Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen German Wings und der Amok-Copilot

Aktuelle Themen German Wings und der Amok-Copilot

olga64
olga64
Mitglied

German Wings und der Amok-Copilot
geschrieben von olga64
Wie heute vermeldet wird, trainierte der Co-Pilot anscheinend den Sinkflug schon auf dem Hinflug Düdo-Barcelona, den er dann zum grausamen Ende beim Rückflug brachte.
Ich denke, jeder bei diesem Hinflug in der Maschine sass, wird ab sofort diesen Tag seines Überlebens als zusätzlichen Geburtstag feiern.
Auch beim Hinflug war er allein im Cockpit und reagierte nicht auf die Rückfragen aus dem Tower - diese Details konnten nun anscheinend über den Flugschreiber festgestellt werden, der die technischen Bewegungen der Piloten und der Maschine aufzeigt.
Dies dürfte ein wichtiges Details bei den Prozessen um Schadensersatz der Hinterbliebenen sein. Olga
Sirona
Sirona
Mitglied

Re: German Wings und der Amok-Copilot
geschrieben von Sirona
als Antwort auf olga64 vom 06.05.2015, 16:00:33
Diese Nachricht habe ich heute Mittag auch gehört, was doch eindeutig beweist, dass der CoPilot das Flugzeug beim Rückflug hat absichtlich abstürzen lassen.
Ich dachte auch an die Fluggäste, die auf dem Hinflug in der Maschine saßen, in der A.L. seinen geplanten Absturz trainierte. Sie haben von dem Manöver nichts bemerkt, werden aber angesichts der neuerlichen Untersuchungsergebnisse heilfroh sein, dass es von dem CoPiloten nur eine "Übung" war. Es hätte sie auch treffen können.
Gelesen habe ich u.a. dass die Lizenz von A.L. bis Ende August 2015 Gültigkeit hatte, danach wäre eine erneute Untersuchung auf Flugtauglichkeit anberaumt worden. Diese scheint der CoPilot aufgrund seiner erneuten Depression mit Sorge erfasst zu haben, denn Fliegen war seine Passion. Er musste damit rechnen, dass der Test zur Flugtauglichkeit negativ ausfallen würde und er somit das Fliegen an den Nagel hängen müsste. So sah er in seinem Dilemma nur einen Ausweg - den Freitod. Dass er 149 unschuldige Menschen mit in den Tod gerissen und viel Leid über Familien gebracht hat schien ihn nicht zu stören. Seiner früheren Freundin gegenüber soll er einmal geäußert haben, dass eines Tages die ganze Welt von ihm reden würde. Er wollte auf spektakuläre Weise sich von der Welt verabschieden und hat dies in die Tat umgesetzt.

Sirona
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: German Wings und der Amok-Copilot
geschrieben von pschroed
als Antwort auf olga64 vom 06.05.2015, 16:00:33
Liebe Olga.

Es ist zu Hoffen daß die Lufthansa im DAX nicht abstürzt sowie eventuel auch noch Personal entlassen muß. Es ist bedauerlich was kranke Seelen anrichten können.
Phil.

Anzeige

det
det
Mitglied

Re: German Wings und der Amok-Copilot
geschrieben von det
Die Meldung, der Kopilot habe den geplanten Absturz schon probiert, ist maßlos übertrieben. Dem vorläufigen Bericht kann man entnehmen, daß er zwar die Höhe von 100 Fuß und anschließend von 49.000 Fuß auf dem Autopiloten einstellte, doch er hat die kurzfristig gesetzten Werte nicht aktiviert. Aus dem Höhenprofil des Fluges ist zu ersehen, daß das Flugzeug nicht eine Sekunde außerhalb der "normalen" Werte für so einen Flug war.
Die Aktion des Kopiloten als eine Art von Generalprobe darzustellen ist nur der Versuch, das vorab gefällte Urteil zu verfestigen.

det
olga64
olga64
Mitglied

Re: German Wings und der Amok-Copilot
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 06.05.2015, 17:32:15
Ja, so ist es Phil - die LH hat derzeit viele, viele Baustellen.
Und die Schadensersatzansprüche und die folgenden Prozesse werden dazu beitragen. Auch die ARbeiten an der Absturzstelle werden viel Geld kosten.

Ebenso schlimm finde ich aber, dass es wohl einige Deutsche gibt - die naturgemäss weder in diesem Flugzeug sassen oder auf dem Hinflug nach Barcelona - die es den französischen Behörden absprechen wollen,dass diese belastbare Erkenntnisse aus den vorliegenden Möglichkeiten beziehen. Da wird dann leider diese tragische Sache wieder etwas lächerlich. Olga
det
det
Mitglied

Re: German Wings und der Amok-Copilot
geschrieben von det
als Antwort auf olga64 vom 06.05.2015, 17:58:08
Ebenso schlimm finde ich aber, dass es wohl einige Deutsche gibt - die naturgemäss weder in diesem Flugzeug sassen oder auf dem Hinflug nach Barcelona - die es den französischen Behörden absprechen wollen,dass diese belastbare Erkenntnisse aus den vorliegenden Möglichkeiten beziehen. Da wird dann leider diese tragische Sache wieder etwas lächerlich. Olga
Das ist richtig, Wer seine Informationen aus dem Rundfunk oder aus der Presse bezieht, der ist kann sich nur an das halten, was ihm da vorgekaut wird. Wenn man aber weiß, wie man an direktere Informationen kommt, wie zum Beispiel die Höheneinstellungen des Autopilots für die fragliche Zeit und das Höhenprofil des gesamten Fluges, der kann sich erheblich kompetenter dazu äußern. Schade für die, die ihre Informationen um vier Ecken beziehen und dann noch mit ihrem Informationsmangel laut werden wollen.

det

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: German Wings und der Amok-Copilot
geschrieben von olga64
als Antwort auf det vom 06.05.2015, 18:05:02
Tja - und wie steht es um jene (wie ich es bin), die ihre Erkenntnisse von einem Piloten direkt beziehen? Die sind für mich immer glaubhafter als Ihre selbsternannte Expertise, die Sie mit Klauen verteidigen wollen. Olga
det
det
Mitglied

Re: German Wings und der Amok-Copilot
geschrieben von det
als Antwort auf olga64 vom 06.05.2015, 18:06:39
Big Olga, das ist doch das immer gleiche dumme Zeug, eine Mischung aus Angriff und Unterstellung. Ich habe keine Expertise abgegeben, sondern Informationen aus dem vorläufigen Bericht der französischen Flugunfalluntersuchung weitergegeben. Das ist der Unterschied zwischen uns. Ich hole mir meine Informationen direkt. Was Big Olga alles schon alles für Fantasiegeschichten erzählt hat von ihren Informationen aus zweiter Hand, das glaubt doch eh keiner mehr. Ich dagegen erzähle nicht vom Hörensagen, sondern habe eine öffentlich zugängliche Quelle.

Darf man jetzt nicht mal mehr eine öffentliche Quelle zitieren, ohne daß Big Olga durchdreht?

det
Silvan
Silvan
Mitglied

Re: German Wings und der Amok-Copilot
geschrieben von Silvan
als Antwort auf det vom 06.05.2015, 18:18:43
Verschwörungstheoretiker gehen halt immer ihrem Hobby nach - hinter allem und jedem eine Verschwörung zu sehen.

Damit sie sich klug dünken können - und die anderen als dumm beschimpfen können.

Ich finde das geschmacklos und widerlich.
Sirona
Sirona
Mitglied

Re: German Wings und der Amok-Copilot
geschrieben von Sirona
als Antwort auf Silvan vom 06.05.2015, 22:50:18
Wie kommt Ihr auf Verschwörungstheorien? Hier wurde lediglich das weitergegeben was in den Nachrichten berichtet worden ist. Sollten die Medien daran interessiert sein, solche Theorien zu verbreiten bzw. zu schüren? Wer hätte etwas davon?
Für mich ist der Fall klar, der CoPilot hatte mit dem Leben abgeschlossen und wollte seinen Abgang so spektakulär gestalten wie es in seinen Möglichkeiten lag.

Sirona

Anzeige