Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht !

Aktuelle Themen Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht !

hugo
hugo
Mitglied

Re: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht !
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 04.03.2009, 19:01:00
hm klaus,,du bringst mich da auf eine Idee

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht ! so war arnos Eröffnungsfeststellung.

Nachdem ich nun mal wieder (ist ja nicht neu diese Diskussion)eine Weile darüber philosophiert und nachgedacht habe komm ich zu dem Schluss,,,,diese Fragestellung hätte auch ohne Bezug auf die Frauen eine Berechtigung.

Es geht doch eigentlich darum festzustellen was ist Leistung und hier trennen sich die Geister.
So einfach auf einen Beruf, eine Beschäftigungsart, eine vergleichbare Tätigkeit, ein Geschlecht zu fixieren wird uns nicht weiterbringen...

Heutzutage wird doch nicht DIE Leistung an sich, also die Tatsache das Jemand 10 Stück oder Paar oder Kilo eines Produktes in einer bestimmten Zeiteinheit herstellen kann, als die wesentliche Leistung honoriert,,

nee die Leistung besteht schon mal darin, auf diesen Posten, diese Funktion Arbeitsstelle usw zu gelangen um dann Kasse machen zu können.

Ich muss also in eine gute Kinderstube hineingeboren werden (um es mal etwas lasch zu formulieren) dann brauch ich die entsprechende Reputation/Beziehung,, vielleicht ein Quäntchen Glück um das richtige Sprungbrett zu ergattern, den Absprung zum Aufschwung nicht verpassen usw, usf,

Wenn ich also alles Vorherige erfüllt habe und halbwegs gut in meinem Beruf bin und nun zu der besten Firma komme (egal wie) dann werden sich dort Die Geldsäcke über mir auftun,, da stellt sich die Frage nach Herkunft, Geschlecht,,nicht mehr, dann müssen Andere dafür sorgen das es mir gut geht.

Beispiel, ein höchstbezahlter Stürmer ist auf die Leistung seiner Nebenleute und Hintermänner angewiesen,,die müssen 90 Minuten schuften damit er zwei dreimal zum erfolgreichem Abschluss kommt,,,die Leistung der Mannschaft wird jedoch z.g T Ihm zugesprochen, er bekommt den goldenen Schuh die höchste Gage die größten Schlagzeilen,,

und so ähnlich ist es auch in anderen Berufen und Tätigkeiten,,die Bergleute unter Tage schuften aber mit der Sahne bringen sich Andere in Sicherheit,,

das es nun bei der Arbeiterklasse noch Extra Unterschiede gibt zwischen Ausländern und Einheimischen, Farbigen und Weißen (trifft weniger auf Deutschland zu) Frauen und Männern, Ossis und Wessis, Mitglieder einer bestimmten Gruppe und Nichtmitglieder usw,,das ist ein besonderes Merkmal kapitalistischen Seins,,

Nur durch Differenzierung kann Kapitalismus am Leben bleiben,,alles andere wär das Paradies oder die Urgemeinschaft oder Kommunismus oder wie auch immer,,

aber dazu ein ander mal mehr.


--
hugo
Re: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht !
geschrieben von mart1
als Antwort auf hugo vom 04.03.2009, 20:32:44
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht ! so war arnos Eröffnungsfeststellung.
geschrieben von hugo


Kann mir jemand erklären, wie Arno aus der uns angebotenen Umfrage zu dieser Schlagwortdiagnose kommt?
--
mart1
Re: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht !
geschrieben von klaus
als Antwort auf mart1 vom 04.03.2009, 23:55:16
@mart1,
"Kann mir jemand erklären, wie Arno aus der uns angebotenen Umfrage zu dieser Schlagwortdiagnose kommt?"

Ich vermute, das kann nur Arno.
Ich vermute weiter, dass es Arno völlig egal ist, da er ohnehin alle Themen in die gleiche Richtung dreht und die lautet "Wählt Oscar und die Linke".
--
klaus

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht !
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 05.03.2009, 10:24:31
hm klaus ob das die Lösung wäre ?

ich würde vermuten das nach Oskar,,,tatsächlich solch ein Eintrag bezüglich gleicher Lohn für gleiche Arbeit oder so ähnlich ins Grundgesetz käme,, aber genau dies fordert ja auch der Münte schon seit Jahren,,

Nun steht ja nicht im GG wortwörtlich "ungleicher Lohn",,es steht darüber wohl gar nix und somit ist beides möglich und erlaubt,,

hallo mart: "
Kann mir jemand erklären, wie Arno aus der uns angebotenen Umfrage zu dieser Schlagwortdiagnose kommt?
geschrieben von mart


ich denke das kannst Du (bei unserer Familienministerin) auf folgenden Seiten mehrfach finden, siehe Link

--
hugo
arno
arno
Mitglied

Re: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht !
geschrieben von arno
als Antwort auf hugo vom 05.03.2009, 10:47:54
Hallo, lieber hugo,

unten ein aktueller Artikel zum Thema.

Viele Grüße
--
arno
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht !
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 05.03.2009, 10:47:54

Zitat Hugo
ich würde vermuten das nach Oskar,,,tatsächlich solch ein Eintrag bezüglich gleicher Lohn für gleiche Arbeit oder so ähnlich ins Grundgesetz käme,, aber genau dies fordert ja auch der Münte schon seit Jahren,,

Die Themenüberschrift lautet gleicher lohn für gleiche arbeit.
In den drei betrieben, in denen ich kurz nach 1998 tätig war, gabs gleichen lohn für gleiche arbeit in gleicher funktion für frauen und männer.
Ebenso, soweit ich erfahren konnte in allen betrieben mit denen ich später zu tun hatte.
Das problem liegt wohl eher an den sogenannten reinen frauenberufen und teilzeitbeschäftigten.
Ich glaube aber nicht, daß ein frisör,ein reiniger oder ein teilzeitbeschäftigter bei gleicher stellung im unternehmen mehr als seine weiblichen kolleginnen bekommt.

Anzeige

Re: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht !
geschrieben von mart1
als Antwort auf arno vom 05.03.2009, 12:20:07
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit
geschrieben von arno, hugo



In keinem der von euch angegebenen Quellen konnte ich dafür Belege finden.
Dass die berufstätigen Frauen im Durchschnitt weniger verdienen als der Durchschnitt der berufstätigen Männer stimmt allerdings.

Das Warum ist mir klar; darüber sollte man intensiv diskutieren...

PS: Ich bin mir sicher, dass in Ländern mit kommunistischen Regimen die Einkommensunterschiede zwischen den durchschnittlichen männlichen und weiblichen Einkommen um einiges geringer waren. ... Die Gründe dafür sind mir persönlich ziemlich klar.

mart1
Re: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht !
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 05.03.2009, 10:47:54
@hugo,
"ich würde vermuten das nach Oskar,,,tatsächlich solch ein Eintrag bezüglich gleicher Lohn für gleiche Arbeit oder so ähnlich ins Grundgesetz käme,..."

Da bin ich mir sogar 100%-ig sicher. Die damalige SPD-Regierung von Brandenburg hat schon 1993 in die brandenburger Verfassung einen Passus eingearbeitet, der jedem Bürger das Recht auf Arbeit zubilligt und von der modernsten Verfassung Europas geschwärmt.
Wir haben aber über 14% Arbeitslose. In der Landesverfassung von Bad.Wü. steht dieser Passus nicht - hier aber sind nur knapp 5% Arbeitslose.

Was will ich damit sagen?
Was nützen solche schönklingenden Phrasen, wenn sie nicht durchführbar sind.

Um das noch 1X klar zu sagen - ich bezweifle doch überhaupt nicht, dass Frauen hierzulande weniger verdienen, als Männer.
Die Ursachen sind doch aber ganz andere, als hier von Arno behauptet wurde.
Auch die habe ich hier schon angedeutet.
Was eigentlich ist so furchtbar daran, die Ursachen, die übrigens auch von den Verfassern der Studien genannt werden, hier zu ehrlich zu diskutieren.

Übrigens - mich würde mal interessieren, ob bei der Bezahlung der Dienstbooten in der großzügigen Villa von Lafontaine schon "gleicher Lohn für gleiche Arbeit" gilt- oder, ob da vielleicht sogar die Männer weniger verdienen?


--
klaus
Re: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht !
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 05.03.2009, 10:47:54
@hugo,
Gleich noch ein Anhang zu " Frauen verdienen weniger, als Männer".

Ich habe mal unsere( meine Frau und ich) Gehaltsstreifen (1964-1989)rausgeholt und dabei festgestellt, dass ich immer mehr verdient habe, als meine Frau. Wir waren beide Lehrer, gleiche Ausbildung, gleiches Alter.
Ich habe aber immer alle Überstunden übernommen( wurden, wenn sie die vorgeschriebene Sollstundenzahl überschritten- bezahlt)- meine Frau tat dies nicht, da sie mehr die Kinderbetreuung übernahm.
Nach der Wende - die Kinder waren "aus dem Haus" - hatten wir exakt das gleiche Bruttogehalt.

--
klaus
rello
rello
Mitglied

Re: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit gilt für Frauen nicht !
geschrieben von rello
als Antwort auf klaus vom 05.03.2009, 16:18:57
Au weia, da hat Arno dieses Mal ein Eigentor geschossen !

Die Clique für die er und Hugo (u.A.) hier so vehement eintreten, hat Mann und Frau unterschiedlich entlohnt. Wenn das der Oskar erfährt, trennt er sich bestimmt von dem Haufen.
--
rello

Anzeige