Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Haben Geldinstitute vom Bürger den Auftrag zu spekulieren?

Aktuelle Themen Haben Geldinstitute vom Bürger den Auftrag zu spekulieren?

arno
arno
Mitglied

Haben Geldinstitute vom Bürger den Auftrag zu spekulieren?
geschrieben von arno
Hallo,

deutsche Banken haben, - wie
vor ein paar Jahren die Lebens-
versicherungen - , spekuliert
und damit Milliarden Verluste
gemacht.

Jetzt soll der Steuerzahler die
Spekulationsverluste bezahlen!

Haben die Banken und Lebensver-
sicherungen vom Steuerzahler
den Auftrag zum Spekulieren?


Viele Grüße
--
arno
ehemaligesMitglied57
ehemaligesMitglied57
Mitglied

Re: Haben Geldinstitute vom Bürger den Auftrag zu spekulieren?
geschrieben von ehemaligesMitglied57
als Antwort auf arno vom 13.02.2008, 16:59:58
Das originäre Bestreben einer Bank ist es, mittels des Zinses mehr Geld vom Schuldner zurück zu bekommen, als sie als Gläubiger ihm einst geliehen hat. Davon lebt sie nunmal. Nenn`es von mir aus auch Auftrag. Vom Steuerzahler kommt der aber mit Sicherheit nicht, weswegen er auch überhaupt nicht nicht in Haftung genommen werden darf, wenn eine Bank, zumal wenn es sich noch um Landeszentralbanken handelt, anfängt, aus lauter Gewinngeilheit mit den Einlagen der Kunden zu spielen.

--
gerald
Re: Haben Geldinstitute vom Bürger den Auftrag zu spekulieren?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf ehemaligesMitglied57 vom 13.02.2008, 17:41:09
und warum müssen wir dann zahlen ?????
--
plumpudding

Anzeige

yankee
yankee
Mitglied

Re: Haben Geldinstitute vom Bürger den Auftrag zu spekulieren?
geschrieben von yankee
als Antwort auf vom 13.02.2008, 18:01:51
und warum müssen wir dann zahlen ?????
--
plumpudding
geschrieben von plumpudding


Na ich denke mal, weil die Bank zum größten Teil dem Land gehört und das Land den Bürgern. Diese haben einen oder mehrere Vertreter im Aufsichtsrat, der widerum den Spekulationsgeschäften zugestimmt hat ( natürlich im Interesse des Landes). Als Eigentümer muss also das Land für den Schaden aufkommen zumindest grösstenteils. Aber daß sind wir Steuerzahler ja schon gewohnt und deshalb schon gut trainiert fürs zahlen. KOnsequenzen hat das ganze für die verantwortlichen Landesvertreter nicht, weil die doch meist an spontaner Amnesie erkranken, wenn es um die Schuldfragen geht. Also: Ausser Spesen nichts gewesen.
--
yankee
Re: Haben Geldinstitute vom Bürger den Auftrag zu spekulieren?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf yankee vom 13.02.2008, 18:20:52
das ist auch genau der punkt, der mir so stinkt. als ich die berichterstattung im fernsehen gesehen habe und die herren manager sich vor lachen kaum gerade halten konnten, hätte ich am liebsten vor wut in die tischkante beissen können. es kann in meinen augen nicht sein, dass diese riege nicht ausgetauscht wird. jeder angestellte wäre geflogen und zwar in hohem bogen.
--
plumpudding
carlotta
carlotta
Mitglied

Re: Haben Geldinstitute vom Bürger den Auftrag zu spekulieren?
geschrieben von carlotta
als Antwort auf vom 13.02.2008, 18:33:19
in die tischkante beißen bringt nix. dann ist die tischkante kaputt, und deine zähne auch. wenn ich jedesmal wenn im land österreich was stinkt in die tischkante gebissen hätte, hätte ich im laufe der jahrzehnte 250 neue tische, und neue zähne gebraucht.
--
carlotta

Anzeige