Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Herzlichen Glückwunsch, Israel!

Aktuelle Themen Herzlichen Glückwunsch, Israel!

Re: grübel...
geschrieben von klaus
als Antwort auf pilli † vom 15.05.2008, 09:39:07
@pilli,
"nur weil es mehr als zwei sind, darf für kinderreichtum der begriff: "...einen Haufen..." gewählt werden? auch kinder sind menschen, die nicht zu "einem Haufen" werden!"

In verschiedenen Regionen Deutschlands- auch in meiner Region- wird dieser Begriff "Haufen" für eine größere MENGE eingesetzt, ohne damit auch nur den Hauch von Negativem zu verbinden.
Auch "Kölsch"( nicht das Bier) ist nicht ganz frei von zweideutigen Worten, die in anderen Regionen falsch( oder überhaupt nicht) verstanden werden könnten.

--
klaus
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von pilli †
als Antwort auf eko † vom 15.05.2008, 10:01:41
@ pilli:

"Ein Haufen.." ist ein süddeutscher Begriff, der immer dort angewandt wird, wo es um eine größere Menge geht. Er ist nicht auf Kinder, wie in diesem Fall, spezialisiert, sondern ganz allgemein gebräuchlich.

Dies nur zur Richtigstellung. (

Allerdings sollte man ihn nicht dort anwenden, wo er, wie hier, missverstandedn werden kann.
--
eko
geschrieben von eko


wenn er denn dann aber als begriff in einer antwort verwandt wird, die doch eher entschuldigend gemeint sein sollte (?), empfinde ich diese wortwahl zu eben dieser antwort eher als einen verdeckten schlag, der für mich...wohlverstanden für mich...

diese entschuldigung lügen straft!

by the way...ich denke, dass Ursula von der Leyen und andere mütter im ländle, die sich entschieden haben, sich am kinderreichtum zu freuen und dankbar zu sein, sicherlich für eine westlichen denkungsart stehen?


--
pilli
eko †
eko †
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von eko †
als Antwort auf marina vom 15.05.2008, 10:26:14
Zitat marina:

"An ihrer Sprache sollt ihr sie erkennen. Was für ein rassistisches Vokabular hier wieder benutzt wird, verrät mehr, als den solchermaßen sich Ausdrückenden lieb sein sollte und wird zu Recht kritisiert, danke Karl, Pilli, Angelottchen und andere.
"Da wendet sich (mal wieder) der Gast mit Grausen". "


Na, na, na ! Nun plustere Dich nicht schon wieder so auf! Es ist nicht notwendig, derart Stellung zu nehmen! Dein Vokabular ist auch nicht besser, vor allen Dingen lass mal die Schärfe aussen vor, so muss man nicht argumentieren! ((((((

Und damit zurück zum Thema!

--
eko

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von hugo
als Antwort auf angelottchen vom 15.05.2008, 10:21:56
Diese Bemerkungen zu Kindern von Seiten de israelischen Regierung sind wohl sehr daneben. Beleidigend und auf Panikmache ausgelegt,,

Eine Frau eine Familie in einem wohlhabendem Umfeld einer gut versorgten Situation,,neigt dazu bedeuten weniger Kinder zu wollen.

Wenn die israelischen Frauen weniger Kinder bekommen als die arabischen Frauen, dann deutet das eindeutig auf eine Schlechterbehandlung der Letzteren hin.

Sollen doch die zuständigen Politiker dafür sorgen das es den Arabern in Israel mindestens genau so gut geht wie den Israelis, oder mal einige Jahre sogar besser,,,
das Problem würde sich spontan von selber lösen,,,

Zu beachten wäre dann allerdings das -wie ich vermute- dann hunderttausende oder gar Millionen Menschen aus dem Umland Israels und der ganzen Welt um Zuzug und Zuwanderung anklopfen würden,, *g*

Mit dieser geäußerten "Sorge" um den "eigenen Nachwuchs",,,,gibt Israel die große Ungerechtigkeit gegenüber verschiedenen Bevölkerungsgruppen zu,,

gegenwärtig ist ja wohl der Lieblingsfreund der Israelis, Bush im Lande,, der ist ja dermassen beliebt, das er sogar fünf Riesentransportmaschinen vom Typ C-17 mit Helikoptern, gepanzerten Limousinen und anderen Sicherheitsgeräten an Bord als Vorausbegrüßungskommando ins Land schicken mußte,,,nee der ist sogar ungeheuer beliebt,,,oder umgedreht, beliebt wie ein Ungeheuer ??

Mit Panzerwagen und 20 bewaffneten Sicherheitsleuten werden einige der kostbaren Pergamentrollen vom Israel-Museum in die Kongresshalle gebracht, weilt der Herr Bush mal einen Kennerblick darauf werfen will

Olmert hatte am Mittwoch bei einem Gespräch mit Bush erklärt, er hoffe, "dass wir nicht auf andere Art" gegen die radikal-islamische Hamas vorgehen müssen, "mit Militärgewalt, die Israel bisher noch nicht angewandt hat" was meint er wohl damit ??

will er die Hamas tatsächlich mit brauchbaren Friedensangeboten schlagen ?? **g**

also wenn ich herzlichen Glückwunsch aussprechen soll für 60 Jahre Stunk und Streit und Krieg und Unterdrückung der Nachbarn, für das Verpulvern von zig Milliarden Dollars für nichts und wieder nichts (und die Unsummen auf der Gegenseite noch gar nicht aufgerechnet) nur um menschliches Leid zu vervielfältigen mit der Behauptung es lindern und Menschen schützen zu wollen,,,

nee, alles sehe ich wenn ich gen nahen Osten gucke,,nur keinen Sinn, keinen Erfolg, keine Gründe zur Gratulation,,,,dazu war alles was bisher mit dem Ziel einer humanen Lösung für die gesamte Bevölkerung dieses Stückchen Erde unternommen wurde ein riesiger Misserfolg oder sieht es heute auch nur ein bisschen besser aus als vor 60 Jahren ?? (bis auf die wenigen Israelis die dabei schwer reich geworden sind,,)
sogar das Land und das Wasser wurden den seit 1000 Jahren dort lebenden Palästinensern oft streitig gemacht,,,neee, Gratulation wofür ?? neee,,,

nur der Wunsch das ihre Kinder und Enkel es mal besser machen werden,,,,der bleibt,,dem hugo

nasti
nasti
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von nasti
als Antwort auf eko † vom 15.05.2008, 10:01:41
Mein Gott,

meine Finger sind steif geworden, und ein Schauer bebt durch mein Körper, weil ich weis es nicht was ich so niederschreibe.
Jedes Wort sollte ich untersuchen, mein elektronisches deutsches Wörterbuch ist schon gerostet, nie einmal habe ich gebraucht.
Ein „häufen“ Kinder habe ich betreut vor paar Tagen, gerade 6 Stück von katholischen Eltern.
Dazwischen waren auch meine 3 Enkelkinder und seine süße Cousinen.
Das war eine süßes „Häufen“, sollte ich Finger lassen von ST, weltweit ist das gelesen, eine ordentliche Büro Sprache ist angesagt.

Nasti

eko †
eko †
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von eko †
als Antwort auf hugo vom 15.05.2008, 10:57:18
Hat eigentlich jemals jemand hier in diesem Forum ein gutes Wort für die Israelis und ihre Sorgen und Nöte eingelegt?

Ich kann derartiges nirgendwo lesen!

Schließlich und endlich sind auch die Israelis Menschen mit Ängsten und Nöten, leben sie doch seit ihrer Staatsgründung umgeben von Feinden, die nichts anderes zum Ziel haben, als den von ihnen verhassten Staat Israel zu vernichten und seine Bürger ins Meer zu jagen.

Nirgendwo habe ich auch nur ein einziges Wort der Anteilnahme gelesen. Stets wird nur die Sache der Anderen in Schutz genommen.

Was ist das für eine einseitige Stellungnahme!

Wer beständig mit der Angst leben muss, dass irgendwo eine Bombe hochgeht, dass irgendwann eine Rakete in seinem Haus einschlägt, der um Leib und Leben seiner Angehörigen fürchten muss, ist es dem zu verübeln, wenn er mit allen Mitteln sich dagegen zur Wehr setzt? Haben die Israelis nicht schon x-mal mit dem Palästinensern ein Friedensabkommen geschlossen? Und wer hat diesen Frieden dann gebrochen?

Doch die Palästinenser!

Erst warens nur Nadelstiche, dann kamen allmählich immer schwerere Hämmer bis hin zum offenen Krieg. Dies alles einseitig nur den Israelis anlasten zu wollen zeugt von einer masslosen Blindheit.
--
eko

Anzeige

nasti
nasti
Mitglied

Re: Herzlichen Glückwunsch, Israel!
geschrieben von nasti
als Antwort auf jo vom 08.05.2008, 13:47:17

Hallo Jo!

„Viele Fragen bleiben für mich offen. Trotzdem wünsche ich Israel alles Gute auf seinem Weg durch die Geschichte; und ich wünsche ihm die nötige Souveränität und Großzügigkeit den Palästinensern und den arabischen Minderheiten im eigenen Land gegenüber.“

Genauso fühle ich wie du, bloß ich habe Israel und auch alle Juden maßlos idealisiert, das Verstand und Talent der viele Juden habe ich an erste Stelle gestellt.
Inzwischen gerade jetzt bei der TV Sendungen zum Jubiläum hatte ich auch mit die dort lebende Araber Herz gehabt, und fragte ich -—wie kann das weiter gehen bei diesem explosiven Fass?
Warum sind gerade die Juden Jahrhunderte verfolgt? Waren Sie wirklich irgendwann Gehirn manipuliert? Ist dort etwas mehr geöffnet wie bei der anderen? Das macht böse Blut, das Gehirn Unterschiede?
Fragen, Fragen, Fragen…..


Nasti




Medea
Medea
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von Medea
als Antwort auf pilli † vom 15.05.2008, 09:39:07
Du große Güte - was wird sich hier wieder von einigen "aufgeblasen" -
Vorsicht bei so viel verschluckter Luft ,
es kann zu unangenehmen Blähungen kommen. *zwinker*

Das Thema Israel ohne heftige Emotionen zu führen, scheint kaum möglich
zu sein.


silhouette
silhouette
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von silhouette
als Antwort auf angelottchen vom 15.05.2008, 10:21:56
@ Angelottchen: Wenn ich nicht blind bin, habe ich hier gelesen, dass die Hamas von der palästinensischen Gebärmaschine sprach. Und damit die Prognose verknüpfte, die Israelis zu einer Minderheit zu machen.

@die anderen: für Rabulistik werdet Ihr ohne mich auskommen müssen.
--
silhouette
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von schorsch
als Antwort auf eko † vom 15.05.2008, 11:11:25
eko, angenommen du würdest aus deinem Haus vertrieben. Wie würdest du denken und handeln?

Genau so fühlen sich doch die von Israel aus ihrem "Haus" getriebenen Palästinenser.

Ich habe Mitleid mit jenen Juden, die durch wen auch immer irgendwo verfolgt und vertrieben wurden. Sollte ich aber deshalb ihre Verfolgungen und Vertreibungen akzeptieren und sanktionieren?

--
schorsch

Anzeige