Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Herzlichen Glückwunsch, Israel!

Aktuelle Themen Herzlichen Glückwunsch, Israel!

eko †
eko †
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von eko †
als Antwort auf hugo vom 15.05.2008, 16:55:58
Zitat hugo:

"vielleicht können wir uns anderswo mal wieder treffen und einer Meinung sein und wenns nur beim Thema Wetter, Kochen, Wandern, Autobahnmaut oder gar politisch ist,,,*g*

Sag mal, hugo, hast Du "Kreide gefressen"? oder was ist in Dich gefahren?

Also, ich habe vor 11 Jahren eine 10-tägige Reise mit einer Thüringer Reisegruppe der Landeskirche nach Israel gemacht. Ich kannte den Leiter persönlich und hatte mich da angehängt. Die Reise stand unter dem Motto: "Auf den Spuren der Bibel". Dabei haben wir alle die Stätten aufgesucht (oder zumindest sehr viele), die in der Bibel beschrieben sind.

Unser Reiseleiter hatte uns gut vorbereitet, u.a. auch mit einer tabellarischen Darstellung der Geschichte der Juden, von daher weiß ich auch, dass diese Geschichte eben vor 4000 Jahren begann. In Israel selbst hatten wir eine jüdische Reiseleiterin, eine gebürtige Deutsche aus Braunschweig. Wir sind auf dem Golan gewesen, wo man uns syrische Bunker gezeigt hat, aus denen jüdische Siedler im Tal beschossen wurden, wenn sie ihre Felder bestellen wollten. Ein Grund, weshalb die Israelis die Golan - Höhen besetzten. Wir sind bis nach Jericho gekommen. Wir haben erlebt, wie sich der - palästinensische! - Fahrer unseres Busses in Bethlehem verfranzte und in eine palästinensiche Straße, eine Sachgasse geriet. Ich werde das Entsetzen und die fliegende Angst, die sowohl unseren Fahrer als auch unsere Reiseleiterin befiel, nicht vergessen. Erst als wir da wieder heraus waren, wisch die panische Angst und die Beklemmung von ihren Gesichtern. Wir sahen palästinensische Flüchtingslager genauso wie das von den Israelis urbar gemachte ehemalige Wüstenland, die daraus fruchtbare Äcker gemacht hatten. Wir wohnten in einem Hotel im palästinensischen Ostteil Jerusalems, wo unsere Reiseleiterin abends ganz schnell in den jüdischen Teil überwechselte. Und wir waren auch auf Masada, wo sich 72.n.Chr. eine Tragödie besonderer Art abspielte. Als nämlich die Römer den Felsen erstürmten, wohin sich eine Gruppe von Zeloten (Juden) zurückgezogen hatten, fanden sie nur noch Leichen vor, denn die Zeloten hatten den Freitod gewählt.

Ich habe also mit eigenen Augen dieses Land gesehen und natürlich wurde unsere Reiseleiterin nicht müde, alle Probleme, die sie haben, uns zu vermitteln. Ich bin bestimmt nicht einseitig nur israelfreundlich, aber mir kommt die Galle hoch, wenn ich diese total verdrehten und bar jeder Kenntnis formulierten Darstellungen hier lese. Da geht bei mir das Gerechtigkeitsgefühl durch, denn diese einseitige Beschimpfung der Israelis macht mich wütend. Wenn ich z.B. lese, die Israelis hätten nur dank der massiven amerikanischen Unterstützung ihren ersten Krieg gewonnen und wenn ich dann weiß, dass dieser Krieg für die Israelis so gut wie verloren war und sie nur Stunden vor der Niederlage retteten, dann ist das einfach nur ärgerlich. Ich habe es ja schon geschrieben, die Isralis wissen ganz genau, dass sie keine militärische Auseinandersetzung verlieren dürfen, weil das das Ende ihrer Existenz wäre, und deshalb kämpfen sie auch so verbissen.

Allerdings ist das israelische Volk mehr und mehr kriegsmüde und sehnt sich wirklich nach Frieden und Ruhe. Auch das sollte man mal bedenken. Aber wie heißt es?: "Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn....." (kennt ja jeder).

So hugo, das ist meine Sicht der Dinge.
--
eko
jo
jo
Mitglied

Re: Nur hehre Worte???
geschrieben von jo
als Antwort auf karl vom 16.05.2008, 00:32:55
Allerdings habe ich den Eindruck, dass viele Staaten am Ende wären, würden sie die Worte ihrer Unabhängigkeitserklärung oder ihrer Verfassung ernst nehmen.
geschrieben von jo

Diese Ansicht teile ich ganz entschieden nicht.
geschrieben von karl


Karl, das war keine Ansicht. Es ist ein Eindruck der entsteht, wenn man sich die wundervollen Worte verschiedenster Verfassungen anschaut und sieht, wie sie verwirklicht werden.
Aber das ist ein ganz anderes Thema; der Satz war ja auch als "kurzer Gedanke" gekennzeichnet.

Ansonsten kann ich nur jedem Wort Deines Beitrags zustimmen.
--
jo
hugo
hugo
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von hugo
als Antwort auf eko † vom 16.05.2008, 01:11:46
danke, eko,,siehste so ist das mit der Einseitigkeit von der Du schreibst,,,man selber denkt immer, die anderen sehen Probleme zu einseitig und nur ich selber habe den Überblick *g*

Du warst in Israel, wurdest von Israelis rumgeführt, aufgeklärt, informiert also von einseitig Betroffenen,,,,,

Hättest Du diese Reise -(ohne vorbelastet zu sein) von Palästinensern organisiert und durchgeführt erlebt,,,wäre Dein Resümee vermutlich etwas anders ausgefallen,, ansonsten gefällt mir was du schreibst, aber sage mal bist Du tatsächlich der Meinung die Israelis hätten ohne USA-Hilfe irgendeinen Krieg gewonnen ??

Damals -beim Ersten- konnten sie soviel ich weiss noch nicht mal eine Gewehrkugel selber gießen, sie hatten keine Fabriken, kein Material ´nix,,, also keine eigenen Panzer, Flugzeuge, Kanonen, Munition usw,, überleg bitte nochmal

alles was sie hatten war materielle Fremdhilfe, organisatorisches Geschick, Logistische Vorteile gegenüber den Angreifern und vor allem eine gehörige Portion Selbstvertrauen,,
--
hugo

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von schorsch
als Antwort auf eko † vom 16.05.2008, 00:16:39
@ eko: "...ber wenig später wurden die Juden aus Jerusalem vertrieben, sie durften die Stadt nicht mehr betreten. Sie haben sich in aller Herren Länder verteilt...."

.....und als sie wieder - dank Weltorganisation - in ihrem Lande waren, haben sie da nicht genau das Gleiche mit den inzwischen dort ansässig Gewordenen gemacht? Was haben ihnen diese denn zu leide getan? Und wohin bitte schön hätten die mittellosen Palästinenser denn auswandern sollen/können? SIE hatten ja keine in aller Welt schon ansässig gewordenen reichen Verwandten, zu denen sie flüchten konnten!

Ich habe übrigens von Vertreibung aus dem eigenen Haus gesprochen. Damit meinte ich wortwörtlich ihren Häusern.

--
schorsch
Re: grübel...
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 15.05.2008, 19:49:05
@hugo,
"Jemand mal im Wort vergreift, ein Fehlurteil abgibt, in Rage ein schlimmes Zitat rausläßt, nicht die erwartete gesittete Wortwahl trifft..."

Na sicher - da hat sich jemand ausversehen im "Wort vergriffen" und nicht ganz "gesittet" gesprochen. Das kann schon mal ausversehen passieren, da muss man sich nicht "aufgeilen", besonders, wenn es um eine so unwichtige Sache geht.
Außerdem war es ja nicht der "komische Dingsda"( du meinst Bischoff Mixa), sondern ein Freiheitskämpfer, der Israel in 12-15 Jahren auslöschen will.
Deine Reaktion entspricht genau dem, was ich erwartet habe.

"ob sie das tatsächlich so sagen und meinen ? ich kann nicht übersetzen ich muss mich auf Interpreten verlassen..."
G e n a u - das sind ja vielleicht Übersetzungsfehler oder Interpretationsfehler.
Um solche "Fehler" nicht zuzulassen, sollte vielleicht von Experten, wie Hugo, so was wie eine Zulassungszensur eingeführt werden, oder nur bestimmte Quellen zugelassen werden.
Vielleicht hast du da Vorschläge?

"Nichts wäre schlimmer, als wenn wir hier anfangen, eine Wortklaubereigoldwaage am Eingang zu postieren ..."

Ich werde dich daran erinnern, wenn du es vergessen hast.






--
klaus
Re: grübel...
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 16.05.2008, 07:50:55
@hugo,
"Hättest Du diese Reise -(ohne vorbelastet zu sein) von Palästinensern organisiert und durchgeführt erlebt,,,wäre Dein Resümee vermutlich etwas anders ausgefallen,,"

Hast du schon mal eine von Palästinensern organisierte Reise in die Region durchgeführt ?
Gibt es so etwas ?

"aber sage mal bist Du tatsächlich der Meinung die Israelis hätten ohne USA-Hilfe irgendeinen Krieg gewonnen ??"

Natürlich wäre das ohne ausländische( bes USA ) Hilfe nicht möglich.

Aber sage mal - Hugo - meinst du etwa, die Palästinenser könnten ohne ausländische Hilfe militärisch existieren ?

--
klaus

Anzeige

eko †
eko †
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von eko †
als Antwort auf schorsch vom 16.05.2008, 08:30:34
@ schorsch und hugo:

Es ist völlig sinn- und zwecklos, mit Euch diskutieren zu wollen. Soviel Sturheit und Verbohrtheit habe ich noch selten erlebt. Ihr habt nun mal die Israelis als die Bösen Euch ausgeguckt, davon seid Ihr auch nicht abzukriegen.

Dann bleibt mal schön bei Eurem Vorurteilen !

Zum großen Glück ist Eure Meinung so unmassgeblich, dass sie am Lauf der Geschichte nichts zu ändern vermag.

Ich klinke mich aus dieser Diskussion (sofern man das überhaupt so nennen kann) aus.
--
eko
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von schorsch
als Antwort auf eko † vom 16.05.2008, 10:48:19
Ausgerechnet DU redest von Sturheit und Verbohrtheit?

--
schorsch
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von silhouette
als Antwort auf eko † vom 16.05.2008, 10:48:19
Nö, eko,
Schorsch hat zu diesem Thema kurz und knackig äußerst realistische Kommentare geliefert, nix stur!
--
silhouette
hugo
hugo
Mitglied

Re: grübel...
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 16.05.2008, 09:20:37
siehste klaus, beinahe wärste von selber drauf gekommen...
Warum wohl konnte eko eine Reise, geführt von Israelis auch ins Gebiet der Palästinenser machen?

Warum wohl ist es so schwierig eine von Palästinensern geführte Reise durch ihr Heimatland zu machen??

muss ich Dir das erst erklären ??

Aber sage mal - klaus - hab ich irgendwann irgendwo verlauten lassen, die Palästinenser könnten ohne ausländische Hilfe militärisch existieren ?

ich hab lange hier im ST nachgeguckt,,,neee auf diese blöde Idee bin ich zum Glück noch niee gekommen,, woher mögen die Palästinenser ihre Flugzeuge, die Bomber und Abfangjäger, die Raketen, die Kanonen, die U-Booste die Radarstationen usw wohl herbekommen ??
die können nicht mal, trotz friedlicher Hilfe, vernünftig existieren,,,denen drücken Amis und Israelis mit beiden Händen den Hals immer weiter zu und nun sollen sie auch noch dafür sorgen (was den Amis und Israelis bisher nicht gelungen ist)das die Hamas und die Hisbollah mitsamt ihrer Bewaffnung veduftet

aber auch wenns so ist (vonwegen Hilfe )und ich kann das bestätigen und es läßt sich tausendfach beweisen,,,was ist dann an meiner Version so bemerkenswert unanständig das sogar der eko mal wieder zum Rückzug bläst?

hab ich jemanden beleidigt, bin ich persönlich anzüglich geworden? falls ja bitte ich um Entschuldigung,,

übrigens,,der Durchschnittsjude ist friedfertig und möchte eigentlich seine Ruhe und seinen Frieden haben
übrigens,, der Durchschnittspalästinenser ist friedfertig und möchte seine Ruhe und seinen Freiden haben

ps der Israeli lebt im Durchschnitt trotz permanenter Gefahr durch die Palästinenser 10 Jahre länger
ps der Palästinenser stirbt trotz der aufopferungsvollen Beschützer aus Israel 10 Jahre früher,,,









--
hugo

Anzeige