Aktuelle Themen Hetz-Kampagne

ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Hetz-Kampagne
geschrieben von ehemaligesMitglied451
Die neue Hetz-Kampagne der BILD gegen Hartz4 Empfänger.
Man muss nicht lange suchen, um die Zusammenhänge zu erkennen:


Die CSU macht Wahlkampf.


einfach widerlich.


donaldd
arno
arno
Mitglied

Re: Hetz-Kampagne
geschrieben von arno
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 05.09.2008, 09:19:49
Hallo, donaldd,

die Diskriminierung der Arbeitslosen, die sich wirklich nicht
wehren können, ist ein asoziales Element in den Medien.
Sehr schlimm sind Fernsehsendungen über das Fehlverhalten von
Hartz-4-Empfängern.

Viele Grüße
--
arno
Re: Hetz-Kampagne
geschrieben von klaus
als Antwort auf arno vom 05.09.2008, 09:33:43
@arno,
"Sehr schlimm sind Fernsehsendungen über das Fehlverhalten von
Hartz-4-Empfängern."


WIESO ?

Meinst du nicht, dass es tatsächlich Betrüger gibt, die Hartz 4 kassieren und monatlich bis zu 3000 €(Netto) erarbeiten ? Oder ist alles Lüge ?
Warum soll darüber nicht berichtet werden ?
Was ist daran asozial ?

--
klaus

Anzeige

hafel
hafel
Mitglied

Re: Hetz-Kampagne
geschrieben von hafel
als Antwort auf klaus vom 05.09.2008, 13:38:24
wenn der Staat besch... wird, ist das immer legitim.
--
hafel
ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: Hetz-Kampagne
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf klaus vom 05.09.2008, 13:38:24
asozial daran ist, dass über EINZELFÄLLE berichtet (im Falle von BILD "berichtet") wird, aber das ganze vorsätzlich und mit voller Absicht verallgemeinert wird. Wer hat schon mal über die Millionen ehrlichen Hartz 4 Empfänger berichtet, die von den Mitarbeitern der BAfA teilweise herablassend und schikanös behandelt werden.

hier eine meldung des hamburger Abenblattes (nun wahrlich kein "links"-Blatt):

Hartz IV: Falsche Berechnungen und rüder Ton

Kiel -
In Schleswig-Holstein wächst die Kritik an den Hartz-IV-Behörden. Viele Bescheide seien unverständlich, einige schlicht falsch, sagte die Bürgerbeauftragte Birgit Wille-Handels gestern in Kiel.

Sie rügte zudem eine "abwehrende Bearbeitung" der Anträge und einen "rüden Umgangston" mit Hartz-IV-Empfängern. "Das sind Zustände, die kann man nicht akzeptieren", sagte Wille-Handels. Im vergangenen Jahr erhielt sie insgesamt 3382 Eingaben (plus 13,5 Prozent). Schon mehr als jede dritte Beschwerde (1305) galt Hartz IV (plus 28 Prozent). Wie die Behörden die Höhe der Leistungen errechneten, sei manchmal ein Rätsel, sagte Wille-Handels. Das gelte insbesondere für die Berücksichtigung von Einkommen und Vermögen. Hier seien die Bescheide in mehr als der Hälfte der Fälle falsch gewesen.

Die Bürgerbeauftragte forderte, das Antragsverfahren zu vereinfachen und für Leistungsempfänger "feste Ansprechpartner" einzurichten. Viel Hoffnung hat Wille-Handels aber nicht, weil die Hartz-IV-Behörden erneut umstrukturiert werden sollen. So sei gute Arbeit kaum möglich.

ubi
erschienen am 23. Mai 2008
geschrieben von hamburger Abendblatt


Aber wer es mit dir einseitig diffamierend sehen will, der ignoriert, die 100.000enden mit rechtswidrigen Minderleistungen behumpsten Anspruchsberechtigten und reitet auf den Missbrauchsfällen rum. Diejenigen, die da bewußt mit Dreck werfen, gehen hoffnungsvoll davon aus, dass alle ihre Spritzer abbekommen.

Die schon immer sehr gute connection zwischen zwischen CSU-Spitze und "Bild" funktioniert offenbar ausgezeichnet. Da scheut man sich auch nicht, für Wahlkampfzwecke bewußt sozialen Unfrieden zu stiften.


donaldd
ingo
ingo
Mitglied

Klaus:
geschrieben von ingo
als Antwort auf klaus vom 05.09.2008, 13:38:24
1. In der genannten Grössenordnung gibt es nur ganz wenige Betrügereien. Über 3000 € im Einzelfall darf man sich auch ungestört aufregen, wenn man Bild-Leser oder SAT 1-Gucker ist. Ich sehe das gelassener.
2.Hältst Du es für gerechtfertig, dass zum Halali auf Hartz 4-Empfänger geblasen wird, wenn weniger als 10 % von ihnen betrügen (worin auch die die kleinen Putzstellen für 50 € mtl. enthalten sind)?
3. Was sagst Du, wenn ich behaupte, dass die staatlichen "Regularien" schon bei Sozialhilfeempfängern nicht funktioniert haben, weil man es dort bereits vor 20-30 Jahren versäumt hat, Menschen mit Nachdruck "in Arbeit" zu bringen und den Staat vor Betrügereien, die es damals schon gab, nachhaltig zu schützen?
Um jetzt weitere "Allgemeinplätze" zu vermeiden: Ich bin "vom Fach", weiss also, worüber ich schreibe. Wenn ich mich nicht klar genug ausgedrückt habe, frag' gerne nach.
Meine Meinung: Was da jetzt abläuft, ist das Übelste, was ich bisher erlebt habe; und das sage ich, obwohl ich in der Vergangenheit einigen Ärger mit Sozial-Betrügern hatte. Vor einem habe ich mich allerdings gehütet: vor Verallgemeinerungen.
--
kreuzkampus

Anzeige

Re: Hetz-Kampagne
geschrieben von klaus
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 05.09.2008, 14:34:58
@donaldd,
Eine große Anzahl von Zeitungen berichtet - und das fast täglich- über Hartz 4-Empfänger und zwar in der Art, wie das von dir zitierte Hamburger Abendblatt.
Nach Aussagen der meisten ST-ler liest die Bild-Zeitung ohnehin niemand.

Die Bild-Zeitung ist nun mal bekannt für reißerische Aufmachung und konstruierte Verallgemeinerungen, die besonders durch Überschriften, gezielte Hervorhebungen oder "besondere" Bildunterschriften erreicht werden. Ich denke da z.B. auch an die Kampagne gegen Seehofer.

Aber -werden nicht solche gezielten Verallgemeinerungen zur "rechten Zeit" von fast allen Zeitungen - je nach mehr rechter oder linker Ausrichtung- gemacht ?
--
klaus
ingo
ingo
Mitglied

Nochmal Klaus
geschrieben von ingo
als Antwort auf klaus vom 05.09.2008, 16:10:29
Das finde ich ja nun sehr interessant. Da Du auf mich nicht reagiert hast, gehe ich davon aus, dass Du meinen Beitrag an Dich nicht gelesen hast (musst Du auch nicht) oder Du drückst Dich um eine Antwort (das wäre allerdings traurig).
--
kreuzkampus
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Nochmal Klaus
geschrieben von susannchen
als Antwort auf ingo vom 05.09.2008, 19:51:38
Ja ja, der Fachmann wundert sich der Laie staunt.
Das ist so ähnlich wie wenn die Gläubigen in der Kirche beichten und draussen haben sie ihr Auto im Halteverbot stehen!

Heuchler eben.
--
susannchen
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Nochmal Klaus
geschrieben von silhouette
als Antwort auf ingo vom 05.09.2008, 19:51:38
Wenn ich da was dazusenfen darf: Ich denke, dass er dir auch geantwortet hat, und ich habe den Eindruck, dass Ihr Euch gar nicht so uneinig seid.
Nicht aufregen!
--
silhouette

Anzeige