Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Heute ist der Tag des Kindes

Aktuelle Themen Heute ist der Tag des Kindes

luchs35
luchs35
Mitglied

Heute ist der Tag des Kindes
geschrieben von luchs35

Nehmen wir heute mal unsere Kinder und Kindeskinder ganz lieb in den Arm und freuen uns, dass es sie gibt und sie unser Leben erhellen.

Denn heute ist der "Tag des Kindes"!

Und was soll der uns sagen? Oder was sollen wir uns fragen?

Darüber sollte sich jeder einmal kurz Gedanken machen und an jene Kinder denken, die..

... keine Zuhause mit umsorgenden Eltern haben

... die geschlagen oder verbal misshandelt werden

... die geschunden und ausgenützt werden

...die verschleppt und unauffindbar sind

...die nur Armut, Krieg, und Leid kennen

...die ohne Skrupel ausgenützt für den Unterhalt ihrer Familien sorgen müssen

Denken wir mal bewusst nicht nur an unsere eigenen Kinder, sondern an alle Kinder der Erde!


luchsi35
bartnixe
bartnixe
Mitglied

Re: Heute ist der Tag des Kindes
geschrieben von bartnixe
als Antwort auf luchs35 vom 20.09.2007, 13:41:07
hallo luchsi, vielen dank für deinen artikel. stimme dir voll zu, muß jedoch feststellen - die resonanz - ein trauerspiel
--
bartnixe
peter25
peter25
Mitglied

Re: Heute ist der Tag des Kindes
geschrieben von peter25
als Antwort auf luchs35 vom 20.09.2007, 13:41:07
Hallo,
sollten wir das nicht jeden Tag machen, unsere Kinder und Kindeskinder in den Arm nehmen?
Und an die auch denken(Kinder z.B.) denen es dreckiger geht wie uns??----- Die Menschen??
Brauchen wir immer einen bestimmten Tag?(Ich meine Nein!!)---"Heute ist Tag des Kindes" um uns zu erinnern??------das wir noch Kinder haben??

peter25

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Heute ist der Tag des Kindes
geschrieben von schorsch
als Antwort auf peter25 vom 20.09.2007, 20:01:25
Auch ich war mal ein Kind. Niemand nahm mich in den Arm. Wer bittebitte tut es nachträglich? (
--
schorsch
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Heute ist der Tag des Kindes
geschrieben von eleonore
als Antwort auf luchs35 vom 20.09.2007, 13:41:07
est ist in grunde traurig, dass ein *tag des kindes* ausgerufen werden muss, wie diese dämliche muttergtag auch.

wir erwachsene tragen den verantwortung für die kinder, und leider lassen wir sehr oft zum wünschen übrig.
--
eleonore
niederrhein
niederrhein
Mitglied

Es ist schwierig ....
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf bartnixe vom 20.09.2007, 19:38:37
Es ist schwierig ....

meine Lieben, natürlich habe ich den Beitrag gelesen und mir ist das Anliegen nicht gleichgültig - unabhängig von der persönlichen Betroffenheit oder Nichtbetroffenheit.
Aber was schreibt man? Was lösen solche Tage bei mir aus, was löst so ein Artikel aus?


Ich habe prompt einige Bücher in die Hand genommen und verschiedenes nachgelesen, wobei gerade diese beiden Bücher für mich seinerzeit sehr wichtig waren.

http://community.seniorentreff.de/storage/pic/userbilder/a30f1d57825f100a5a9ba38c76fffe20/bkbberthaskleinebuecherschau/21249_1_BKB__Berthas_Kleine_Buecherschau.jpg[/img]








Und dann lese ich in den [i]Leserbriefen
(in der heutigen ZEIT) die oben zitierte Passage ...

Kinder: Was sind sie in der heutigen, für die heutige Gesellschaft? Konsumenten, zukünftige Arbeitnehmer (falls doch die Arbeitskräfte angesichts der Geburtenentwicklung doch rapide zurückgehen), Rentenzahler, früher vor allem auch Soldaten ... noch früher die Altersversorgung der Elterngeneration.
Eine Kindheit, wie wir sie verstehen, kam erst im 19. Jh. für die reichen Bürgerkinder und für die weitere Bevölkerung erst nach dem zweiten Weltkrieg ansatzweise auf.
Eine solche heile, vielleicht idyllische Kindheit - hat es die jemals in der Realität gegeben? (Ich kann mich an meine Jugend erinnern, wo die Prügelstrafe in den meisten Familien und auch Heimen etc. die Regel war.

Meine Kindheit ... davon möchte ich lieber nicht schreiben; vielleicht soviel: Ich hatte - aufgrund der Zeit des Nationalsozialismus keine "Kindheit" ...

B.

Anzeige

peter25
peter25
Mitglied

Re: Heute ist der Tag des Kindes
geschrieben von peter25
als Antwort auf schorsch vom 20.09.2007, 20:17:43
Aber schorsch----------------
da Du verheiratet bist,dürfte es da keine Engpässe geben.
Laß dich mal ganz tolle von Deiner Frau in den Arm nehmen.
Da hste aber ganz schön Nachholbedarf-lach---
--
peter25
carlotta
carlotta
Mitglied

Re: Heute ist der Tag des Kindes
geschrieben von carlotta
als Antwort auf schorsch vom 20.09.2007, 20:17:43
schorschi, ich nehm dich mental in den arm, und streichle dir deine glatze. willst du auch ein küsschen?
--
carlotta
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Heute ist der Tag des Kindes
geschrieben von pilli †
als Antwort auf luchs35 vom 20.09.2007, 13:41:07
also gut

widme ich doch dem "Tag des Kindes", mal meine gedanken, meint doch auch wiki, es sei:

zitat: "zugleich ein politischer Kampftag, welcher die Bedürfnisse von Kindern in das öffentliche Bewusstsein rücken soll."

warum ich nun nur heute die lieben kindlein "ganz lieb"in den arm nehmen sollte, ist mir noch nicht klar geworden; ebenso wie wir keinen blumigen Muttertag brauchen, zu wissen, ich liebe meine kinder und sie lieben mich. und wer es wagt, ehrlich zu sich selbst zu sein, weiß und hat erfahren, das leben erhellen sie nicht nur; es hatte auch dunkle tage und gerade die sind es doch, zu erkennen: "shit happens; aber die liebe zueinander kann das nicht schmälern."

ich wünsche den kindern bezugspersonen, die sie nicht nur einlullend umsorgen und mit gekünstelter harmonie zuschütten, sondern teilhaben lassen an geschehnissen im leben miteinander, soweit es dem jeweiligen alterstand förderlich und zumutbar ist.

mögen kinder sich sicher wissen, dass sie nicht erzogen und qualvoll hin-und-her gezogen werden zwischen dem, watt gerade der trend der zeit erziehungswissenschaftlich vorschreibt oder watt manche ollen meinen, den kindern antun zu müssen, denn ihre depris sollten gefälligst auch die kleinen erleben dürfen.

respekt sollte den kindern gezeigt werden und ein mindestmaß an verständnis wünsche ich mir, wenn kinder mit ihren schweren schulranzen oder rucksäcken auf den oft weiten wegen in den strassenbahnen sitzen bleiben; müssen die alten zausels und zauselinen gerade dann die bahn nutzen, wenn schul-anfang oder ende ist? respekt auch dann zu erfahren, wenn sie ein "NEIN" meinen sagen zu wollen, wenn sie wählen möchten anstatt zugeteilt zu bekommen; aber auch, wenn sie signalisieren, mal ruhe haben zu wollen vor all den erdrückenden umarmungen.

...

zitat aus dem u.a. link: "In der DDR wurde der Kindertag im Jahre 1950 eingeführt und war fortan ein herausragendes jährliches Ereignis im Leben der Kinder. Es gab Veranstaltungen mit Gratulationen und Geschenken von den Eltern und Erziehern. In Schulen und Kindereinrichtungen wurde der Tag mit Umzügen und Programmen gestaltet, wobei Lieder wie Kleine weiße Friedenstaube an den Charakter des Festes für Kinderrechte erinnerte."


Kleine weiße Friedenstaube ist der Titel eines Kinderliedes, das in der Deutschen Demokratischen Republik sehr populär war. Es wurde bei verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Anlässen, wie zum Beispiel staatlichen Feiertagen, meist von Schulklassen oder Kinderchören gesungen. Text und Melodie des aus vier Strophen bestehenden Liedes wurden von der Kindergärtnerin Erika Mertke (Erika Schirmer) im Oktober 1949 verfasst. Angeregt wurde sie dazu durch das Symbol der Friedenstaube, das Pablo Picasso im gleichen Jahr als Plakat zur Pariser Weltfriedenskonferenz entworfen hatte;(vgl. auch "Friedenslied":"Süße, liebe Friedenstaube[...]" aus "Des Knaben Wunderhorn"). Der Text des Liedes lautet:

Kleine weiße Friedenstaube, fliege übers Land,
allen Menschen, groß und kleinen, bist du wohlbekannt.
Du sollst fliegen, Friedenstaube, allen sag es hier,
dass nie wieder Krieg wir wollen, Frieden wollen wir.
Fliege übers große Wasser, über Berg und Tal,
bringe allen Menschen Frieden, grüß sie tausendmal.
Und wir wünschen für die Reise Freude und viel Glück,
kleine weiße Friedenstaube, komm recht bald zurück!
geschrieben von wikipedia


...

nur das dran denken luchsi,

an diesem oder an anderen tagen, macht m.e. kein kind satt, heilt nicht eine wunde und erscheint vielleicht nur mir so entsetzlich verlogen?

--
pilli
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Heute ist der Tag des Kindes
geschrieben von luchs35
als Antwort auf pilli † vom 20.09.2007, 22:09:58
Pilli:

Ohne Denken gibt's auch keine Taten!

Und durch das Aufrütteln und Bewusstmachen von sehr viel Kinderelend entstanden erst die Hilfsorganisationen im Grossen und im Kleinen.

Dass noch ein sehr weiter Weg zurückzulegen ist, wissen wir. Dass eine rundum "heile Welt" auch für Kinder nur eine Illusion ist, wissen wir auch.

Dieser Weltkindertag sollte nicht wie Muttertag eine Pflichtübung werden, sondern sehr bewusst machen, wieviel Kinderelend es auf der Welt gibt,auch in den sogenannten reichen Ländern. Und hier ist tätige Hilfe gefordert.

Worte und Drandenken helfen nicht, machen kein Kind satt.Da hast du recht, wie Du in vielem recht hast, was du angeführt hast!Ich habe es sehr wohl verstanden.

Aber wenn wir heute unseren Kindern oder Enkeln einen Extrakuss geben, schadet es weder ihnen noch uns. Für sie jedoch, den umsorgten und begleiteten, geliebten Kindern, ist dieser Tag wohl nicht gedacht!

Wir werden es wohl nicht erleben, dass dieser Weltkindertag einmal überflüssig sein wird. Er drückt etwas aus, das wir nicht übersehen sollten.

luchsi35

Anzeige