Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Heute ist der Tag des Kindes

Aktuelle Themen Heute ist der Tag des Kindes

maggy
maggy
Mitglied

Re: Jeder Tag ist der Tag des Kindes
geschrieben von maggy
als Antwort auf vom 22.09.2007, 12:04:26
Karin, Bettlern gebe ich niemals Geld.
Entweder gebe ich ihnen die nächsten
Öffnungszeiten der Tafel bekannt oder
falls Tafel geschlossen hat, frage ich,
ob er/sie Hunger hat. Oftmals wollen
sie das angebotene Brötchen aber gar
nicht haben.

--
maggy
gila
gila
Mitglied

Re: Heute ist der Tag des Kindes
geschrieben von gila
als Antwort auf luchs35 vom 20.09.2007, 13:41:07
ich nehme morgen meine Enkelkinder in den Arm. Sie kommen mit ihren Vätern (unsere Söhne) zum Essen. Es gibt Schweinsbraten, Blaukraut und Knödel. Sie freuen sich schon sehr.
Ich denke natürlich (!) auch an die armen Kinder dieser Welt. Deshalb bin ich bei UNICEF zahlendes Mitglied - und ich denke da kann ich wenigstens ein wenig helfen.
--
herzlichst
gila
astrid
astrid
Mitglied

Re: Jeder Tag ist der Tag des Kindes
geschrieben von astrid
als Antwort auf maggy vom 22.09.2007, 18:22:15
Ja Maggy,die wollen nur Geld.

Sah bei uns schon,an neuen Häusern diese Gaunerzinken,
Geheimsprache der Bettler.

Kennt Ihr die Gaunerzinken???

Stelle Euch diese mal ein,bzw.den Link dazu.

Liebe Grüße,Astrid

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Jeder Tag ist der Tag des Kindes
geschrieben von eleonore
als Antwort auf maggy vom 22.09.2007, 18:16:52
@maggy,

ich hab nicht dich gezielt gemeint, obwohl ich von deine tätigkeit weiss, und finde es sehr gut, was ihr/du gemacht habt.

ich meine mehr, hier in ST gibt es bestimmt menschen, die so über die finanzielle mittel, wie über zeit verfügen, um was zu tun.
nicht nach gottweisswohin spenden, sondern hier aktiv werden.
--
eleonore
maggy
maggy
Mitglied

Re: Jeder Tag ist der Tag des Kindes
geschrieben von maggy
als Antwort auf eleonore vom 23.09.2007, 08:05:09
eleonore, stimme Dir da voll zu.
Erst im eigenen Lande umschauen.

Das Wirtschaftswunder Deutschland ist
lange vorbei. Vom vielgepriesenen
Aufschwung merke ich bisher nichts.
Bei uns werden z.B. die Strompreise
im November von netto 14,9 Cent
auf 17,2 Cent pro Kilowattstunde erhöht,
nachdem der Gaspreis in den letzten
Jahren zigmal erhöht wurde.

Wenn das so weitergeht, wird die Armut in
Deutschland weiter ansteigen, da sich viele
Menschen eine Mietwohnung mit solch hohen
Nebenkosten nicht mehr leisten können.

--
maggy
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Jeder Tag ist der Tag des Kindes
geschrieben von luchs35
als Antwort auf maggy vom 24.09.2007, 11:53:03

Die Möglichkeiten, Kindern zu helfen, sind sehr vielschichtig.

Natürlich möchte man dem Kind in seiner Nähe helfen, gleichzeitig schauen uns aber die sogenannten Patenkinder aus grossen hungrigen Augen an.
Die Werbespots von manchen dieser Organisationen kosten Riesensummen, die den bedürftigen Kindern vorenthalten werden. Dafür werden die Spenden ebenso benützt wie für die riesigen "Aufwandsentschädigungen" der Administrationen und ihrer Bonzen.

Wir, ein bekanntenkreis, haben uns deshalb alles recht genau angeschaut, bevor wir uns entschlossen haben,einen Obulus zu leisten, um dem Gewissen ein Zückerchen zu geben.

Nun unterstützen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten keine Patenschaften , sondern eine Organisation, die nicht nur den einzelnen Kindern vorgibt zu helfen, sondern im kleineren Rahmen Existenzgrundlagen für die Ärmsten der Armen zu bieten.

Ich meine "Menschen für Menschen" von Karlheinz Böhm, der in Äthiopien etwas ganz Beispielhaftes und Grosses geschaffen hat. Seine Initiative sollte ein Musterbeispiel sein.

Böhm hat das Erertal entdeckt, wo vier Dörfer für 2400 Menschen aufgebaut wurden. Seine Organisation hat Lehmhäuser, Wasserstellen und Brunnen mit Handpumpen gebaut. Nachdem alle Flüchtlinge aus den Hungerlagern seiner Dörfer umgesiedelt waren, hat Böhm Lebensmittel, Kleider, Decken und Notnahrungsmittel gekauft. Außerdem wurden Ochsen gekauft und mit den Flüchtlingen alte und nur halb funktionierende Traktoren repariert. Außerdem wurde eine Farm aufgebaut, die an die Bauern übergeben wurde.


So kann sich doch jeder aussuchen, was und für wen er etwas tun möchte. Blindlings allerdings würde ich niemals spenden. Ich möchte wissen, wohin die Spende geht und es möglichst auch so gut als möglich überprüfen können.

Gar nichts tun ist allerdings das Falscheste, was man machen kann.

luchsi35

Anzeige

astrid
astrid
Mitglied

Re: Jeder Tag ist der Tag des Kindes
geschrieben von astrid
als Antwort auf luchs35 vom 24.09.2007, 17:56:33
Karlheinz Böhm,
Der hat was geschaffen,das war echte Hilfe,
Hilfe zur Selbsthilfe so zu sagen.
Und was mich auch sehr beeindruckt,Er selber hatte dort
for Ort mitgewirkt in Afrika.
Das ist wirklich ein Vorbild für ALLE,
Institute,die sich christlich nennen.


Liebe Grüße,Astrid
maggy
maggy
Mitglied

Re: Jeder Tag ist der Tag des Kindes
geschrieben von maggy
als Antwort auf luchs35 vom 24.09.2007, 17:56:33
Karlheinz Böhm macht das bereits seit
über 25 Jahren - einfach nur bewundernswert.

luchsie, natürlich kann sich jeder aussuchen,
wohin er/sie spenden möchte. Das eigene Land
sollte lediglich dabei nicht vergessen werden.

--
maggy
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Jeder Tag ist der Tag des Kindes
geschrieben von eleonore
als Antwort auf maggy vom 26.09.2007, 10:09:12
herr böhm arbeitet ja auch überwiegend mit ehrenamtliche mitarbeiter, und seine büroräume sind ihm von quelle/quandt kostenlos zu verfügung gestellt worden.

so können die spenden beinahe 100% angewandt werden.
sein beste idee.......er gibt kein geld raus, sondern hilft die menschen mit werkzeug, maschinen und know how autark zu werden.

auch seine ehefrau almaz leistet große arbeit, indem sie aufklärungs kampagnen leitet,wie gegen frauen beschneidung, und geburten kontrolle.
--
eleonore
maggy
maggy
Mitglied

Re: Jeder Tag ist der Tag des Kindes
geschrieben von maggy
als Antwort auf eleonore vom 26.09.2007, 10:14:50
eleonore, es hat mich sehr berührt,
als Böhm in einer TV Sendung von
der Beschneidung eines jungen
Mädchens erzählte, die daran verstarb.
Ihm standen Tränen in den Augen.
Dieser Mann ist mit ganzen Herzen
bei der Sache, ebenso wie seine Frau.

Zwei wundervolle Menschen im Dienst
für andere Menschen. Ich unterstütze
seine Arbeit sehr gerne.


--
maggy

Anzeige