Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Hinweis auf einen Kommentar von Norbert Blüm

Aktuelle Themen Hinweis auf einen Kommentar von Norbert Blüm

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Ach ja ... das ist nett und interessant ...
geschrieben von silhouette
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 26.09.2008, 10:40:02
Der Beitrag Blüms zum Thema "Rente" ist so gesehen ein Unterthema zum Komplex Globalisierung

donaldd
geschrieben von donaldd

Un Globalisierung scheint mir sehr oft eine billige Ausrede für das faule, tatenlose Zusehen und die Klientelpolitik gegenüber der Entfaltung eines völlig schrankenlosen internationalen Kapitalismus, den sich Marx nicht schöner hätte ausdenken können.
--
silhouette
niederrhein
niederrhein
Mitglied

Ein kleines Angebot ...
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf silhouette vom 26.09.2008, 13:13:53
Ein kleines Angebot ...

Zusätzlich zum erwähnten Artikel von Norbert Blüm habe ich etliche Kommentare, Leitartikel etc. (u.a. von Nikolaus Piper, Marc Beise, Gustav Seibst, Heribert Prantl) zur Finanzkrise aus der Süddeutschen Zeitung zusammengestellt.

Falls Bedarf besteht, eMail (Stichworte "Zeitungstexte zur Finanzkrise") an:
bertha.dammertz@gmx.de (neulich ein Schreibfehler; natürlich nicht *.dammert* - Pardon!)

Mit freundlichem Gruß

Die Bertha
vom Niederrhein

(Texte aus der Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Rundschau etc. stelle ich am Wochenende zusammen.)



[...] Entfaltung eines völlig schrankenlosen internationalen Kapitalismus, den sich Marx nicht schöner hätte ausdenken können.

Bei der Reorganisation meiner Bibliothek dachte ich erst daran, die linke Literatur aus den 60er/70er Jahren zu entsorgen ... aber ich ahnte es schon ... aktueller denn je!

P.S. Irgendwie köstlich und kurios ... Die Debatten, Stellungnahmen, Kommentare und Leitartikel etc. zu dieser (letztlich mehr als eine ...) Finanzkrise zu verfolgen. Fiktionale Satire ist nichts dagegen ...
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Ein kleines Angebot ...
geschrieben von silhouette
als Antwort auf niederrhein vom 27.09.2008, 00:44:12
Ich glaube, ich muss auf meine alten Tage noch Das Kapital komplett lesen, nicht nur Zitate, wenn sie gerade in einem Kommentar vorkommen. Hätte ich mir vor 30 Jahren nicht von weitem träumen lassen.
--
silhouette

Anzeige

stange
stange
Mitglied

Re: Ein kleines Angebot ...
geschrieben von stange
als Antwort auf silhouette vom 28.09.2008, 00:37:54
Lesen allein wird nicht reichen, sondern etwas daraus lernen und die richtigen Schlussfolgerungen ziehen wäre notwendig. Marx ist mehr als aktuell in dieser verrückten Zeit.
--
stange
Re: Ein kleines Angebot ...
geschrieben von klaus
als Antwort auf stange vom 28.09.2008, 09:38:12
@stange,
"Lesen allein wird nicht reichen, sondern etwas daraus lernen und die richtigen Schlussfolgerungen ziehen wäre notwendig."

Die Sozialisten und Kommunisten vieler Länder kannten die Ausführungen von Marx fast auswendig, haben sie ständig zitiert und nach diesen Lehren ein "Imperium" aufgebaut und sind dann kläglich gescheitert, nicht - ohne einen riesigen Schaden anzurichten.( Millionen von Ermordeten, Gedemütigten, ihrer Freiheit beraubten...)
Es genügt wohl tatsächlich nicht, die Lehren zu kennen und scheinbar danach zu handeln.
Ob sie in einer Welt ohne "Grenzen" funktionieren, wage ich zu bezweifeln. Zumindest sind alle Versuche in die gleiche Richtung gegangen, die wir alle kennen.
--
klaus
hugo
hugo
Mitglied

Re: Ein kleines Angebot ...
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 28.09.2008, 10:37:03
Der Verlust unserer alten Welt, (gemeint ist die östliche, bis zur Wende) ohne das eine neue, andere, bessere, -wie sie erwünscht, gefordert und angestrebt wurde von der Masse der Menschen- gewonnen worden wäre, ,,gibt dem heutigen Elend eine besondere Note.

Wer Marx in Verbindung bringt und mitschuldig spricht, für das Dilemma welches unter Mißbrauch und Verdrehung seiner Ideen und bei den -nicht grenzenlosen und kapitalistischen- Einflüssen und Bedingungen, der hat ihn wohl weder gelesen und schon gar nicht verstanden.

Klaus Du irrst gewaltig wenn Du behauptest das die marxschen Ideen, die Grundlage für die Existenz des Ostblockes in seiner Form der letzten Jahrzehnte waren.
Da hatten gaaanz andere weltgeschichtliche Begebenheiten einen weitaus größeren Einfluss.

Die damaligen Politiker, die sich oft und ausgiebig und langanhaltend seines Namens bedienten und scheinbar auf seine Theorien beriefen, waren und regierten im praktischem Alltagsleben genau soweit von eben diesen Theorien entfernt, wie wir heute im praktischem Leben von der Theorie einer sozialen Marktwirtschaft entfernt sind,,

oder meinst Du tatsächlich das sich ein Stalin, ein Ceauºescu, eine Mao Tse tung, ein Breshnew, ein Honnecker mit den mehr oder weniger anwendbaren und praktikablen -auf die jeweilige Situation bezogenen- Theorien befasst haben ??

Die regierten aus den objektiv vorhandenen und tatsächlich vorgefundenen machbaren Situationen heraus und drehten die Theorie jedesmal so hin wie Sie sie gerade gebrauchten ,, und das ist heute wohl kaum anders.

(Millionen von Ermordeten, Gedemütigten, ihrer Freiheit beraubten...) gab es schon als noch Niemand an Marx dachte und sie gibt es noch viel mehr seit er das Zeitliche gesegnet hat,,


--
hugo

Anzeige

astrid
astrid
Mitglied

Re: Ob du eine Braune bist
geschrieben von astrid
als Antwort auf rolf † vom 25.09.2008, 22:07:34
Ach Rolf,das besagen auch andere Quellen.

Thema: Deutsche Kassen zahlen für Eltern von Ausländern
v. 13.04.2003
Abkommen zwischen Deutschland und der Türkei bzw. Deutschland und Jugoslawien von 1964 und 1968 haben zur Folge, daß deutsche Krankenversicherungen für Familienmitgliedern ausländischer Arbeitnehmern die Kosten für ambulante und stationäre Behandlungen bezahlen müssen - selbst wenn diese gar nicht in Deutschland wohnen, sondern im Heimatland. Das gilt sogar für Eltern krankenversicherter Ausländer aus der Türkei und den Nachfolgeländern Jugoslawiens. Dies bestätigte auf Anfrage der Abgeordneten Erika Steinbach (CDU) der parlamentarische Staatssekretär vom Bundesgesundheitsministerium Franz Thönnes (SPD). Die Erstattungsbeiträge seien monatliche Pauschalbeträge, die jährlich vereinbart würden. Über die Höhe der Gelder, die jährlich aufgewendet werden, gibt das Bundesministerium für Gesundheit derzeit keine Auskunft, und das aus gutem Grund, denn angesichts der laufenden Steigerungen der Kassenbeiträge und Kürzungen von Leistungen ist es kaum verständlich, warum einerseits deutsche Versicherte immer mehr bezahlen sollen, während andere Personengruppen, die keine Beiträge leisten, kostenlose Versicherungsleistungen erhalten. Das Geheinmis wird wohl nur die Bundesregierung kennen.

politik forum,
astrid
astrid
Mitglied

Re: Hinweis auf einen Kommentar von Norbert Blüm
geschrieben von astrid
als Antwort auf cecile vom 25.09.2008, 21:48:36
Hallo Cecile,
wie ist es mal mit richtig lesen???

Ich sprach von den Ausländern,die hier nie was einzahlten.
Was in den Links noch alles steht,dafür kann ich
nicht,ich meinte nur dieses eine Thema

Gruß,Astrid
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Hinweis auf einen Kommentar von Norbert Blüm
geschrieben von rolf †
als Antwort auf astrid vom 28.09.2008, 14:00:54
Wenn ich etwas ohne Einschränkung verlinke, habe ich es auch gelesen und stehe dahinter.
Du hast Deine Quelle zumindest unglücklich ausgewählt.
--
rolf
cecile
cecile
Mitglied

Re: Hinweis auf einen Kommentar von Norbert Blüm
geschrieben von cecile
als Antwort auf astrid vom 28.09.2008, 14:00:54
Hallo Cecile,
wie ist es mal mit richtig lesen???

Ich sprach von den Ausländern,die hier nie was einzahlten.
Was in den Links noch alles steht,dafür kann ich
nicht,ich meinte nur dieses eine Thema

Gruß,Astrid




Hallo Astrid
Wo wir gerade bei "richtig lesen" sind: ich habe die angebotenen Links gelesen.
Und dann habe ich geschrieben: 25.09. 21.48
...ich finde den Grundton in deinen Links äusserst seltsam

Zu deinen eigenen Beiträgen hatte ich nichts zu sagen, die Links zur Nationalzeitung reichten mir vollkommen!

--
cecile

Anzeige