Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Themen Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Karl
Karl
Administrator

Aktuelle Informationen zum Coronavirus
geschrieben von Karl
Die Inhalte dieses Threads werden aktuell gehalten.

Zu den aktuellen Statistiken

Aufgrund der speziellen Corona-Situation haben wir einen Videochat für Mitglieder ins Leben gerufen. Für Details siehe hier (Link setzt Mitgliedschaft voraus).

Ich habe auch begonnen eine Serie von kommentierbaren Blogs zur Biologie von Viren zu schreiben. Dort werde ich auch versuchen, Eure sachbezogenen Fragen zu beantworten.

Bildschirmfoto 2020-11-23 um 10.44.35.png
Bildschirmfoto 2020-11-23 um 10.44.10.png
Bildschirmfoto 2020-11-23 um 10.43.51.png
Bildschirmfoto 2020-11-23 um 10.43.36.png

Zu Pressemeldungen empfehlen wir generell den Faktenfinder von Tagesschau24.

Hier kann die Corona-APP geladen werden.Im folgenden Video ist die Funktionsweise gut erklärt:


Gerade für uns Senioren kann diese APP helfen, das Leben dadurch zu normalisieren, dass Infektionsketten besser durchbrochen werden können. 

Wir versuchen, hier einen Überblick über die Diskussionen im ST zum Corona-Thema, die in vielen unterschiedlichen Kategorien Eingang gefunden haben, und über seriöse Informationsquellen zu geben. Wenn ein Thema fehlt, sendet ein Privatnachricht an die Admins.

Die ST-Diskussionen zum Thema sind auf der Startseite des Seniorenportals immer aktuell aufgeführt (s. hier).



Offizielle Hilfe und Informationen zum Coronavirus

Informationen zum Coronavirus in Deutschland (Bundesministerium für Gesundheit)
  1. Antworten auf häufig gestellte Fragen
     
  2. Allgemeine Hygienetipps – Merkblätter, Filme, Infografiken
     
  3. Material für Bildungseinrichtungen
     
  4. Informationen in anderen Sprachen
     
Informationen vom Robert Koch Institut


Johns Hopkins University (immer aktuelle Zahlen)

Informationen der Weltgesundheitsorganisation (auf Englisch)
  1. Informationen zum Virus COVID-19 (WHO)
     
  2. Überblick über die aktuelle Situation (WHO)
     
  3. Häufige Fragen und Antworten zum Coronavirus/COVID-19  (WHO)
     
Erklärfilme

Harald Lesch ZDF-Mediathek "Wege aus der Krise".

Harald Lesch bei Youtube

Frau Mai bei Youtube (das MaiLab)

 
Karl
Karl
Administrator

RE: Aktuelle Informationen zum Coronavirus
geschrieben von Karl
Stand 21. 5. 2022 um 10 Uhr 00 (Eigene Grafiken mit den aktuellen Daten der Johns Hopkins University. Achtung: Die Zahlen können von denen des RKI leicht abweichen.)


Grafik 1: 

Bildschirmfoto 2022-05-21 um 10.22.17.png
Die niedrigen gemeldeten Infektionszahlen in China und anderen nicht westlichen Staaten haben wahrscheinlich unterschiedliche Ursachen. In China ist die No-Covid Strategie wirksam, d. h. der komplette Lockdown, das Einsperren von Menschen in Regionen mit Infektionen einschließlich des Schließens der Fabriken vor Ort (die Problematik dieses Ansatzes wird im Forum gesondert diskutiert). In Brasilien, Russland, Iran und Indien könnte weniger flächendeckend getestet werden als in westlichen Staaten.

Weltweit wurden bisher 6.288.044 Covid-19 Todesfälle gemeldet. Die täglich gemeldeten Todeszahlen sinken derzeit stark.

Unten ist die Statistik zu den Todesfällen relativ zur Bevölkerungszahl bis zum angegebenen Datum für die obigen Länder aus Grafik 1 aufgeführt.  Damit erhalten wir folgendes Bild:

Grafik 2:

Bildschirmfoto 2022-05-21 um 10.21.54.png
Relativ zur Bevölkerungszahl schneidet Brasilien in dieser Statistik mit einer Sterberate von etwa 3,3 Promillen am schlechtesten ab. Die kumulative, absolute Todeszahl in den USA ist auf über 1 Million (1.002.020) gestiegen. Das ist die höchste absolute Todeszahl aller Nationen. 

Es fällt auf, dass die Rangfolge der gemeldeten Infektionszahlen (Grafik 1) und die Rangfolge der Todeszahlen (Grafik 2) jeweils bezogen auf die Bevölkerung stark divergieren. Während z. B. Österreich und in den Niederlanden offensichtlich sehr viele Menschen positiv getestet wurden, sind relativ wenige davon verstorben. In Brasilien sieht es genau umgekehrt aus. Relativ wenige wurden als positiv infiziert gemeldet, aber sehr viele sind gestorben.

Die Gesamtzahl von bis jetzt 138.324 Covid-19-Toten in Deutschland würde bei einer Todesrate wie in Großbritannien über den ganzen Zeitraum der Pandemie bis heute deutlich höher sein und läge bezogen auf unsere größere Bevölkerung rechnerisch bei 237.812 Toten ein Plus von 99.488.

Bemerkenswert ist das Faktum, dass sich die Todeszahlen von Deutschland und Schweden inzwischen annähern. Diese lagen in Schweden aufgrund der zugelassenen Kontakte am Anfang um ein Vielfaches über denen Deutschlands, d. h. in den sensiblen Gruppen wurde dort bereits früher gestorben.

Die Aussagekraft des obigen Ländervergleichs wird geschwächt durch die Ungewissheit, ob die Kriterien für die Diagnose der Todesursachen in allen Ländern die gleichen sind.  In Russland z. B. wurde zu Ende des Jahres 2021 laut Spiegel.de eine Übersterblichkeit von über einer Million gemessen, während in Grafik 2 nur die offiziell gemeldeten Coronatoten berücksichtigt wurden.


Der aktuelle Impfstatus der Bundesrepublik Deutschland ist hier abgreifbar.


Karl

P.S.: Ich habe versucht in meinen Blog-Artikeln die Biologie von Viren im allgemeinen und von Sars-CoV-2 im Besonderen sowie vom Impfen zu erläutern. 
Die Neujahrsvorlesung vom 1.1.2021 habe ich als Youtube-Film hochgeladen, sie kann unter dieser Adresse
 


angesehen werden. Ich habe versucht, das Virus in den biologischen Zusammenhang einzuordnen und auch für Laien verständlich die virale Biologie erläutert.
 
margit
margit
Administrator

RE: Aktuelle Informationen zum Coronavirus
geschrieben von margit
Fake-News zu Corona

Neuerdings nehmen sogenannte Schockanrufe drastisch zu.

Die Anrufer geben sich als Krankenhausärzte aus und teilen mit, ein naher Angehöriger (Sohn, Tochter, Enkelkind, ...) sei schwer / lebensbedrohlich an Corona erkrankt und benötige ganz dringend sehr teure Medikamente.

Als Variante gibt es auch die Geschichte, es werde ein Rettungshubschrauber zur umgehenden raschen Verlegung in die nächste passende Notfall- oder Spezialklinik benötigt.

Der seriös klingende Anrufer behauptet, die Gesundung bzw. das Überleben des Angehörigen hänge von der sofortigen Finanzierung der notwendigen Transport- und /oder Therapiemaßnahmen ab.

Damit wird an das Gewissen und die Hilfsbereitschaft der vermeintlichen Angehörigen appelliert, damit diese unter Zeitdruck schnell und ohne Nachforschen viel Geld bereithalten und einem Boten übergeben. 
 
Die Polizei rät: deshalb dringend:
  • Seien Sie achtsam, wenn Sie am Telefon oder PC um hohe Geldbeträge oder sonstige Wertsachen angegangen werden.
  • Seien Sie gewiss: Ärzte rufen nicht an um Vorkasse zu verlangen!
  • Warnen Sie als Sohn, Tochter, Enkel etc. Ihre betagten Angehörigen vor dieser aktuellen Betrugsmasche. Treffen Sie innerhalb Ihrer Familie Absprachen!
  • Beim geringsten Verdacht rufen Sie bitte sofort Ihre Polizei über die kostenlose Notrufnummer 110
 Weitere Vorbeugungstipps gibt es unter www.polizei-beratung.de

Margit
-----------------------------

vom 12. März 2020, leider immer noch aktuell:


Wir empfehlen zu "Meldungen" zu Corona den Faktencheck von Tagesschau24.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich zu Corona Fake-News-Erfinder, Verschwörungstheoretiker und Betrüger zu Wort melden.

Inzwischen nutzen sie die Verunsicherung und Angst der Menschen vor dem Virus, um ihre Theorien unters Volk zu bringen und um ihr Konto zu füllen.

Über gefälschte Shops im Internet versuchen Betrüger, Kapital aus der Knappheit mancher Produkte zu schlagen. Sie bieten Desinfektionsmittel, Atemmasken und Einmalhandschuhe an, teils sogar über Spam-Mails mit dem gefälschten Absender richtiger Firmen. Wer darauf hereinfällt, ist sein Geld los, erhält aber keine Ware.

In Kettenbriefen über Whatsapp werden Ratschläge eines angeblichen Experten aus Japan verbreitet, wie man sich mit regelmäßigen kleinen Wasserschlucken vor dem Virus schützen könne. Und jeder Leser wird aufgefordert, dies an möglichst viele andere Leute weiterzugeben.

In einem weiteren Kettenbrief werden angebliche Tipps eines vermeintlichen Arztes aus Shenzhen weitergeleitet, der erklärt, wie man das Coronavirus erkenne und sich schützen könne.

All diese Ratschläge gegen Covid-19 halten einer Prüfung nicht stand und sind leicht zu widerlegen. Gefährlich sind sie aber nicht nur für die, die darauf hereinfallen und sich in trügerischer Sicherheit wiegen, sondern auch für deren gesamte Umgebung.
Die Neue Zürcher Zeitung schreibt dazu:
"Nicht nur Messaging-Dienste wie Whatsapp sind betroffen. Auf Facebook, Instagram, Tiktok, Youtube oder Twitter kursieren ebenfalls falsche Informationen rund um das Coronavirus. Dazu gehören neben kruden Verschwörungstheorien auch zweifelhafte Rezepte für Schutz- oder Heilmittel. Auch die Gruppen-Funktion auf Facebook trägt zur Verbreitung von falschen Informationen in Bezug auf das Coronavirus bei.
Deshalb hier die Bitte an alle: Verbreitet Kettenbriefe nicht weiter, fallt nicht auf Betrüger herein und bleibt kritisch gegenüber allen kruden Heilsverprechungen. Haltet euch an die Veröffentlichungen seriöser Einrichtungen, wie z.B. die des  Robert Koch Instituts.

Margit
margit
margit
Administrator

RE: Aktuelle Informationen zum Coronavirus
geschrieben von margit
Warnung vor Betrügern

Betrüger versuchen die Corona-Krise für sich zu nutzen.

In einigen Gegenden geben sich Kriminelle in Schutzanzügen als Beamte des Gesundheitsamtes aus, um Zutritt zu den Wohnungen zu erhalten. Die Betrüger behaupten beispielsweise, dass sie einen Corona-Test machen wollen oder sich ein Mitbewohner infiziert habe und daher weitere Untersuchungen notwendig seien. Das eigentliche Ziel der Täter ist dabei, die Opfer abzulenken und - etwa mithilfe eines Komplizen - Wertgegenstände zu entwenden.

Selbst mit vorgetäuschten Hilfsangeboten sind inzwischen Betrüger unterwegs.
Die Polizei warnt vor schamlosen Corona-Betrügern:
Stand: 19.03.2020 12:14 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen
 
  • Nehmen Sie am besten über eine Institution (wie Kirche, Gemeinde, DRK oder andere Hilfsorganisation) organisierte und abgesprochene Hilfe (für Einkauf, Post- oder Apothekengänge) in Anspruch. Lassen Sie sich von der Organisation den Namen oder die Legitimation der Person geben, die zu Ihnen an die Haustür kommt.
  • Lassen Sie keine Personen in Ihr Haus oder ihre Wohnung (Stichwort: Einschleichdiebe).
  • Lassen Sie sich die Einkäufe und Besorgungen an der Haustür übergeben. Das ist auch vor dem Hintergrund der möglichen Weiterverbreitung des Coronavirus sinnvoll. - Übergeben Sie keine "größeren" Bargeldbeträge oder Wertgegenstände - auch nicht vor einem möglichen Hintergrund, dass dieses "virenverseucht" sein soll und desinfiziert werden muss.
  • Melden Sie entsprechende Vorfälle (Trickbetrüger, Einschleichdiebe) unverzüglich bei der Polizei.
Auch der Enkeltrick wurde bereits um die Variante "Quarantäne und dadurch dringendem Geldbedarf" erweitert.

Lasst euch nicht hereinlegen und bleibt gesund.

Margit
Admin
Admin
Administrator

RE: Aktuelle Informationen zum Coronavirus
geschrieben von Admin
Die aktuelle Statistik zu Corona ist jetzt online.

Karl

Anzeige