Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Innerdeutsche Themen interessieren mich nicht mehr

Aktuelle Themen Innerdeutsche Themen interessieren mich nicht mehr

hafel
hafel
Mitglied

Re: Innerdeutsche Themen interessieren mich nicht mehr
geschrieben von hafel
als Antwort auf hugo vom 21.08.2009, 23:44:34
Hahahaha, Hugo, hast Du Dich nun als Hellseher hier entpuppt???? Wie willst Du wissen was andere Denken??? Das erkläre mal. Die Magie würde ich auch gerne erlernen. ))))
--
hafel


Nachtrag: das wird ja noch richtig lustig diese Nacht ))))
hugo
hugo
Mitglied

Re: Innerdeutsche Themen interessieren mich nicht mehr
geschrieben von hugo
als Antwort auf hafel vom 21.08.2009, 23:48:14
hafel tut mir peinsam,,ich war noch nicht fertig,,, aber ich kann Dir mal den dazu passenden Link einfädeln ,,das ist tatsächlich ein interessantes Thema, womit sich schon ganz andere "Koniferen" befassten.


http://www.sachsen-wehren-sich.de/Archiv/2009/TC04.html

hm naja Sport ist im TV vorüber, meine Truppe hat mal wieder gespielt wie üblich und verloren wie meistens,,ich geh erst mal eine Runde pennen,,es wird heute wieder ein langer Tag,,denn: es giebt ja noch soooo viele Wessis die aufgeklärt werden müssen und nach der Wende sind nun auch noch ne Menge Ossis dazugekommen

übrigens das Wort Wende ist eine Erfindung eine Wortschöpfung vom Krenz und wohl auch in seinem Sinne,,wer hätte das gedacht,,,ich nicht *g*

--
hugo
hafel
hafel
Mitglied

Re: Innerdeutsche Themen interessieren mich nicht mehr
geschrieben von hafel
als Antwort auf hugo vom 22.08.2009, 00:05:05
Hugo: Der Link ist zu lang, dass ich "auf die Schnelle" etwas dazu sagen kann. Ich habe mir mal einen Satz rausgegriffen:

"Der Osten sei "erkennbar von einer anderen politischen Kultur geprägt als der Westen",..."

Na, das kann doch nicht die Erkenntnis sein. Das war doch bekannt seit beide Staaten gegründet wurden. Und trotzdem haben wir doch die gleichen Wurzeln in Sprache und Kultur und und und.

Wir haben die "Welt" unterschiedlich - ja nach der politischen Färbung - wahr genommen und somit unterschiedliche Ausgangspunkte. Aber auch das müsste nach 20 Jahren überwindbar sein.

--
hafel

Anzeige

hl
hl
Mitglied

Re: Innerdeutsche Themen interessieren mich nicht mehr
geschrieben von hl
als Antwort auf fritz_the_cat vom 21.08.2009, 21:12:57
Was verstehst du unter normalen Menschen?
--
hl

Ja, auf diese Frage habe ich gewartet. In Erinnerung an den Film "Einer flog über das Kuckucksnest" ist die Frage aber nicht einfach zu beantworten. So wie jeder für den Sinn des Lebens selbst eine Antwort finden muß, sollte auch jeder für sich selbst definieren, was "normal" ist, ohne diesen Wert auf andere Menschen übertragen zu versuchen.
--
fritz_the_cat
geschrieben von hl


Wenn dann jeder die Menschen die er für normal d.h.seiner Norm entsprechend hält, irgendwo hin verbringt, hast du dort drinnen das Gleiche wie draußen. Eine bunt gemischte Gesellschaft von Normalen.
--
hl
karl
karl
Administrator

Re: Innerdeutsche Themen interessieren mich nicht mehr
geschrieben von karl
als Antwort auf hafel vom 21.08.2009, 23:26:14
Was ich im Fall Israel darf, darf ich auch im Fall DDR-Regierung…. Oder ich heuchle.
Ich verstehe Deine Antwort auf meinen Beitrag nicht, hafel! Warum verdrehst Du so häufig das, was Dein Vorredner geschrieben hat? Du behauptest etwas, was Dein Vorredner gar nicht gesagt hat und versucht ihn dann in die Tonne zu klopfen. Ich habe nichts über die DDR Regierung geschrieben sondern ausdrücklich über private Lebensentwürfe in der DDR. Ich habe übrigens auch bewusst zwar den "Ossi-Wessi" Konflikt erwähnt, aber anschließend immer von Ost- und Westdeutschen geschrieben.

Deine Vorwürfe gehen also völlig ins Leere.
--
karl
hugo
hugo
Mitglied

Re: Innerdeutsche Themen interessieren mich nicht mehr
geschrieben von hugo
als Antwort auf hafel vom 22.08.2009, 00:14:28
hm du meinst: "Na, das kann doch nicht die Erkenntnis sein"

übrigens mit Erkenntnis und deren Wahrnehmung haste wohl auch so deine Probleme (Karl hat aber schon was dazu geschrieben)

also:das kann doch nicht,,,,

das denken heutzutage viele Deutsche,,,ist aber wohl mehr der Wunsch, die Hoffnung eine Vermutung von ihnen,,

wenn man die tagtägliche Flut von Umfragen, Statistiken, Erhebungen usw liest und nicht jedesmal sofort hinterfragt: WER hat sie bei WEM in Auftrag gegeben und wie sah die vorherige aus usw, dann ist man schnell mit auf der falschen Schiene.

Mal nur ein Beispiel von heute. Da veröffentlicht die Super illu gemeinsam mit dem Arbeitgebernahen "Forschungsverbund SED-Staat der Freien Universität Berlin" eine Studie zur Deutschen Einheit und ermittelt eigentlich nichts anderes als eine Wohlstandsexplosion im Osten.

Na, wenn Dir als Ostvorpommer da nicht das Messer in der Tasche aufgeht ??

haben doch diese Schlaumeier den Zeitraum zwischen 1991 und jetzt betrachtet und dabei vor Allem Betrachtungspunkte herangezogen die zu diesem positivem Ergebnis führen mussten.

hätten doch gleich den zwischen 1989 und 1994 nehmen sollen da stiegen die Löhne und Renten um teilweise 100% und mehr,dann hätte Ostdeutschland bei einer weiterführenden Kurve den Rest der Republik schon 1999 weit überflügelt. aber das wär wohl z auffällig georden.

hätten sie aber den zwischen 1996 und jetzt genommen gäbs fast Nullwachstum weil ? na weil die großen Anpassungs Sprünge tatsächlich schon vorher, gleich nach der Wende passierten.

Leider sind die Wohlstandsbrocken dieser "Explosion" ziemlich ungleichmäßig über Land und Leute verteilt vom Himmel herabgekommen.

Das alles hilft betroffenen Personen nix, rein gar nix,,wer damals noch Arbeit hatte -egal ob 2 oder 3000 DM Brutto- und jetzt von Harz IV leben muss oder so ähnlich,

und davon gibts hier viel mehr als jede Statistik ausweist, der hat einen gewaltigen Wohlstandsabsturz hinter sich, der in keiner Statistik so drastisch erkennbar betrüblich und ungeheuer belastend für die Betroffenen ausgewiesen werden kann.

Wir leben in einer Zeit der Schönfärberei, da hat sich rein gar nix geändert, nur das es jetzt im Osten nicht mehr Gleichstand (auch eine Art von Gerechtigkeit) auf niedrigem Niveau und im Westen nicht mehr solch gesicherter massenhafter Mittelstandswohlstand vorhanden ist, wie vor der Wende.

Der Staat (Regierung)verspricht uns Wolkenkukuksheime, baut aber davor ein Filtersystem welches die Massen der Bevölkerung von diesen Schlössern aussperrt.

Angucken ok angucken kann man sich den Wohlstand allemal, neuerdings gehört uns allen schon mal eine Bank, die Hypo,,aber galubst Du das wir beide davon auch nur null komma ein Prozent Gewinn einstreichen von der Summen die vorher an deren Manager geflossen sind?
das wird eine Belastung pro Kopf der Bevölkerung von weit über 1000 €

aber in Umfragen wird festgestellt: es geht Aufwärts Vorwärts so wie zu allerbesten SED-Zeiten,,,stimmt, es geht immer weiter vorwärts und aufwärts aber eben auch mit Negativmeldungen und solange es immer weniger Menschen betrifft die einen persönlichen Aufschwung erleben und immer mehr die einen persönlichen Abschwung verkraften müssen, ist und bleibt jede anderslautende Statistik für mich eine eklatante -derzeit dem Wahlkampf gewidmete- Notlüge der Verantwortlichen--
hugo

Anzeige

hafel
hafel
Mitglied

Re: Innerdeutsche Themen interessieren mich nicht mehr
geschrieben von hafel
als Antwort auf karl vom 22.08.2009, 08:38:37
@ Karl: und ich verstehe Deine Bemerkungen ebenso nicht, die leider auch bei mir ins Leere gehen.

Ich habe weder etwas falsch verstanden noch irgend etwas verdreht, Ich denke da hast Du Dich im Beitrag geirrt. Verdrehen tuen hier andere.

Aber lassen wir es dabei, ein schlechtes Gewissen redest Du mir nicht ein.

Noch ein schönes Wochenende wünscht

Hafel





karl
karl
Administrator

Re: Innerdeutsche Themen interessieren mich nicht mehr
geschrieben von karl
als Antwort auf hafel vom 22.08.2009, 09:54:46
Lieber hafel,

jetzt mal ganz in Ruhe, bitte. Ich weiß, was ich geschrieben habe und jeder kann dies nachlesen. Ich habe weder die DDR-Regierung, geschweige denn Israel erwähnt und deine Art der Diskussionsführung ist unsachlich.
--
karl


P.S.: Auch Adam erwähnte schon ein schlechtes Gewissen. Wieso befürchtet ihr, ein solches bekommen zu müssen? Ich habe davon nichts geschrieben, sondern wiedergegeben, was ich in einer Radiosendung gehört hatte. Irgendwie scheine ich aber wohl einen wunden Punkt getroffen zu haben.
adam
adam
Mitglied

Re: Innerdeutsche Themen interessieren mich nicht mehr
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 22.08.2009, 10:00:03
karl,

ich befürchte nicht, ein schlechtes Gewissen zu bekommen, sondern ich mag es nicht, wenn jemand versucht, mir ein schlechtes Gewissen einzureden. Du hast eine Meinung im Radio gehört und verallgemeinerst die. Das halte ich für falsch.

Sicher ist Toleranz immer wieder ein Thema, aber auf keinen Fall flächendeckend und bei Problemlösungen ist Toleranz kein Ansatzpunkt, weil Toleranz das Problem verschleiert und vor sich herschiebt.

--

adam
hafel
hafel
Mitglied

Re: Innerdeutsche Themen interessieren mich nicht mehr
geschrieben von hafel
als Antwort auf karl vom 22.08.2009, 10:00:03
Also Karl, noch mal zum mitschreiben:

Ich habe Deinen Beitrag richtig gelesen und auch verstanden. Wenn nicht nur ich meine, dass Du den Diskutanten ein "schlechtes Gewissen" einreden möchtest, sind es zumindest schon mal Zwei die das festgestellt haben. Das wäre ja evtl. ein Grund auch von Deiner Seite einmal darüber nach zu denken. Ich habe kein schlechtes Gewissen.

In meiner Äußerung wollte ich zum Ausdruck bringen, was mir sichtlich wohl nicht gelungen ist, dass zumindest ich bei aller Kritik der DDR (den auch bei Dir ging es um die DDR) NIE die Menschen gemeint habe, da würde ich ja meine eigene Familie meinen. Ich habe klar geschrieben, dass ich schon die differenzierende Bezeichnung „Ossi“ und „Wessi“ schlimm finde. Dieses Vokabular wirst Du bei mir nicht finden. Ich habe immer nur die Regierung angegriffen …… und habe mir dabei erlaubt, in dem ich ein wenig über den Tellerrand geschaut habe, das Israelbeispiel zu nehmen, wo es letztlich auch nur um die Kritik der Regierung geht und nicht um die Menschen auf der Straße. Okay, das war etwas weiter ausgeholt, aber ich dachte, dass man mir hier folgen kann.

Wenn das SOO falsch verstanden wird, dann tut es mir leid. Verdreht… oder in die Pfanne gehauen (wie Du Karl es bemerkst) habe ich niemanden.

--
hafel

Anzeige