Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Inselleben für pädophile Straftäter?

Aktuelle Themen Inselleben für pädophile Straftäter?

nasti
nasti
Mitglied

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von nasti
als Antwort auf eelewu vom 22.07.2008, 11:24:19

Die meiste Pädophile besitzen ein Drang mit Kinder Sex üben. Wenn Sie auch töten, es ist ein Absicht das vertuschen.
Einige verwöhnen seine Opfer mit Geschenke und sind echt verliebt. /Krank sind sowieso die Bestien. /
Ein sehr großen Teil von Pädophile könnte mit eine Kastration beseitigt werden. Die anderen, die Mörder sind wenigere.

Nasti

eelewu
eelewu
Mitglied

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von eelewu
als Antwort auf nasti vom 22.07.2008, 11:39:52
oh nein nasti, das ist einfach nur etwas mit rosaroter brille sehen.
ganz wenige leiden unter dem sogenannten lolita- syndrom (also sich wirklich in das unschuldige verlieben...).
den meisten geht es um macht ausüben, egal wie. und auch die tötungsrate (schreckliches wort) ist immens hoch. ich weiß, wovon ich rede, denn im psychol. dienst der kripo hatten wir fast täglich damit zu tun
--
eelewu
nasti
nasti
Mitglied

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von nasti
als Antwort auf eelewu vom 22.07.2008, 12:15:05
Ach so eelewu,

die Statistik in Kripo.....so gut bin ich nicht informiert.
Macht Übungen über die Kinder, kann ich mir gut vorstellen.
Es ist ekelhaft, viele Menschen sind Machtsüchtige in einer anderen Form. Das ist das größte Übel der Menschheit.
So gesehen sehe ich keine Auswege….

Nasti

Anzeige

luchs35 †
luchs35 †
Mitglied

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von luchs35 †
als Antwort auf nasti vom 22.07.2008, 12:30:37

Es ist leider so, wie Eelewu sagt. Und dazu kommt noch, dass bei einer zwangsweisen Kastration eine ungeheure Wut in dem Täter geweckt wird. Sollte er dann in die Freiheit entlassen werden, kann man sich vorstellen, was dann passiert.

Auch bei jenen, die man medikamentös "ruhiggestellt " hat, brachte es nichts. Sie wurden nachlässig bei der Pilleneinnahme oder nahmen die Medikamente absichtlich nicht ein.

Zwangsverwahrung in irgendeiner Form zum Schutze unserer Kinder dürfte die einzige Lösung sein.

Aber mir ist auch klar, dass dann das Geschrei einer "inhumanen Behandlung" riesengross wird. Die Psychiater werden Sturm laufen, ebenso wie kirchliche oder soziale Verbände, die zwar keine brauchbaren Lösungen zum Schutze der Kinder auf den Tisch legen können, aber ganz bestimmt bedauernd die Hände ringen werden, wenn wieder etwas passiert ist.


--
luchsi35
uki
uki
Mitglied

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von uki
als Antwort auf luchs35 † vom 22.07.2008, 13:42:03
beide Maßnahmen, sowohl Kastration als auch einsame Insel. Doch welche?
Wenn´s geht noch Gehirnwäsche oder diesbezügliche OP.
--
uki
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf luchs35 † vom 22.07.2008, 13:42:03
Es gibt auf den Malediven einige sehr kleine Inseln, die als "Gefängnisinseln" benutzt werden. Dort werden schlichte Hütten aufgestellt und wöchentlich werden Wasser und einige Lebensmittel gebracht. Vor 20 Jahren gab es dort auch einen jungen Deutschen, der zu 8 Jahren Inselhaft verurteilt war. Ich arbeitete damals für einen deutschen Reiseveranstalter dort in der Abflugkontrolle und wir trafen ihn nach der Haftentlassung , als er von der Polizei nach den 8 Jahren zum Airport Male gebracht und in die LTU nach Düsseldorf gesetzt wurde. Er wirkte völlig erschöpft und wie von einer anderen Welt und beschrieb die Zeit ganz kurz als "am Anfang wie eine Belohnung, wer kann schon wie Robinson leben - und dann war es nur noch Hölle, Tag und Nacht alleine und mit keinem Menschen reden können" Er wollte dort nur noch weg und nie wieder auf eine Insel reisen. Verurteilt wurde er damals, weil er als Nichtmoslem ein muslemisches Mädchen geliebt hatte.

Rund um Australien gibt es genug kleine Inseln, da braucht es kein grossartiges Wachpersonal , denk ich mal .. nur die wöchentliche Verpflegung.

Mir haben offen gestanden die 6 Monate als "freier Mensch" auf Vilingili und den 2x wöchentlichen Abstechern nach Male schon als Horrorerlebnis gereicht und ich hatte immer Leute um mich herum .. nie wieder
--
angelottchen

Anzeige

luchs35 †
luchs35 †
Mitglied

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von luchs35 †
als Antwort auf angelottchen vom 22.07.2008, 14:01:43


An den Fall des jungen Deutschen erinnere ich mich auch noch. Aber er hatte das moslemische Mädchen nicht nur geliebt, sondern umgebracht. Deshalb wurde er auf die Insel verbannt, weil es keine andere Möglichkeit gab. Er hatte allerdings Kontakte durch die Einheimischen der Insel, schwierig war anfangs nur die Verständigung.

So etwas wünsche ich den Treibtätern allerdings nicht. Sie sollten allein unter ihresgleichen bleiben und dort auch für ihren Unterhalt sorgen müssen. Da könnten sie ihre Fantasie mal anders steuern!



--
luchsi35
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf luchs35 † vom 22.07.2008, 16:26:15
nene, das war sicher ein anderer, der hier hatte nur 8 Jahre bekommen und war definitiv kein Mörder... es sitzen und sassen mehr Deutsche verurteilt irgendwo in der Pampa , ohne dass ein Hahn danach kräht ...
--
angelottchen
luchs35 †
luchs35 †
Mitglied

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von luchs35 †
als Antwort auf angelottchen vom 22.07.2008, 16:38:26

Da könntest du natürlich Recht haben,Angel, den ich meine kam nach verbüsster Strafe nach Deutschland zurück und erzählte seine Geschichte und sein Leben den einschlägigen Magazinen. Gegen entsprechendes Honorar natürlich.
--
luchsi35
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf luchs35 † vom 22.07.2008, 22:07:49
ich meine zu erinnern, dass das nach meiner Zeit in Male war .. auf jeden Fall weiss ich von mindestens 2 Strafinseln, auf denen mehr als 1 Gefangener lebt. Dagegen dürfte jeder Knast in der Türkei aber ein Wellnessaufenthalt sein.

Wie auch immer - es wäre sicher keine verkehrte Lösung, genügend weit abgelegene Inseln liegen vor den Küsten Australiens. Eine chemische oder chirurgische Unterbindung sexueller Triebe bei sexuellen Straftätern ist vielleicht sinnvoller, als kostenaufwendiges Wegschliessen bzw Bewachen nach der Gefängnisstrafe.
--
angelottchen

Anzeige