Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Inselleben für pädophile Straftäter?

Aktuelle Themen Inselleben für pädophile Straftäter?

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf angelottchen vom 28.07.2008, 16:45:03

--
brulu

Dann Sorry.
Bin den ersten Tag hier und habe nicht alle Seiten durchgelesen. Meine Schuld.
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf vom 28.07.2008, 17:13:13
aber unsinn, das hat doch nichts mit schuldzuweisung zu tun
das thema ist doch auch viel zu wichtig und zu interessant, als das man es in der versenkung verschwinden lassen sollte.
ich finde es sehr gut, dass du es wieder "nach vorne" gebracht hast.

weibliche triebtäterinnen könnten doch durchaus auch auf so eine insel - wie sollten sie sich vermehren, wenn keine männer da sind ... nur so als gedanke

das strafmass bei uns ist sicher zu gering - eine ständige überwachung rund um die uhr nach der strafentlassung viel zu teuer, bleibt nur die sicherheitsverwahrung, aber wie sicher ist die wirklich?
--
angelottchen
Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf angelottchen vom 28.07.2008, 17:22:13

--
brulu

Und ich finde es in diesem Forum gut, dass Themen wieder nach vorne gebracht werden können.

Frage an dich.
Meinst du, dass pädosexuelle Frauen nur von heterosexuellen Männern schwanger werden können?
Ich denke Nein.

Und was wäre dann?
Sollte man Kinder in dieser Umgebung lassen?
Sollte man überhaupt das Risiko eingehen, dass sich (falls Pädosexualität vererbbar ist) diese Veranlagung in den Kindern potenziert?

Der einzige Ausweg wäre die Zwangssterilisation.
Und das setze mal bei unseren Menschenrechtlern durch.

Gruß, Bruno

Anzeige

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Inselleben für pädophile Straftäter?
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf vom 28.07.2008, 18:32:00
Das Thema "Zwangssterilisation" ist natürlich gerade in Deutschland berechtigter Weise mehr als nur ein heikles Thema - wenn man bedenkt wie viele mehr oder weniger behinderte oder einfach nur unliebsamen Menschen im angeblichen Interesse der Allgemeinheit bzw. im Interesse von Familienangehörigen ab 1900 und im besonderen unter den Nazis hier zum Opfer wurden. Wie schamlos da für das Ausmerzen "unwerten Lebens" geworben wurde ... dafür werden sich noch unsere Kindeskinder vielleicht schämen.



Andere Länder sind da weniger zimperlich mit Zwangskastration oder schlimmeren - aber ist das wirklich die Lösung? Ich bin mir da nicht so sicher ...
Und wenn es die Täter selber wollen? ... wie eben jener Jürgen Bartsch, dessen Tod auf dem OP Tisch nie,als wirklich aufgeklärt wurde?

Natürlich würde ich im Zweifel immer für den Schutz möglicher Opfer entscheiden wollen - aber wer grenzt da ab? Ich würde das nicht entscheiden wollen - dann die TäterInnen lieber auf einsame Inseln verbannen ...
--
angelottchen
karl
karl
Administrator

Keine Ahnung von den Ursachen, aber drüber reden.
geschrieben von karl
als Antwort auf vom 28.07.2008, 18:32:00
Der einzige Ausweg wäre die Zwangssterilisation.
Und das setze mal bei unseren Menschenrechtlern durch.
geschrieben von brulu


Ja, auch mit meinem Widerstand kannst du rechnen. Aus welcher Ecke solche Forderungen kommen, hat Angelottchen ja gerade deutlich illustriert.

Es ist auch typisch, dass gerade besonders gerne Leute von "Erbkrankheiten" reden, die von nichts eine Ahnung haben.
--
karl
karl
karl
Administrator

Erbkranheiten??
geschrieben von karl
als Antwort auf angelottchen vom 28.07.2008, 20:48:53
Hallo Angelottchen,


wie kannst du unter ein solches Bild drunter setzen:
Andere Länder sind da weniger zimperlich mit Zwangskastration oder schlimmeren - aber ist das wirklich die Lösung? Ich bin mir da nicht so sicher ...

Ich bin mir sicher, dass schon wegen dieser grässlichen Vergangenheit körperliche Verstümmelungen tabu sein sollten. Schon alleine die Frage aufzuwerfen angesichts deiner eigenen Illustration, die du sicherlich als Abschreckung eingestellt hast, verstehe ich nicht. Das passt nicht zusammen. Deine Illustration zeigt aber wohin diese "Erbkrankheiten"-Denke führt.

--
karl

Anzeige

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Erbkranheiten??
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf karl vom 28.07.2008, 20:58:22
Karl - mit "nicht zimperlich" habe ich lediglich auf ziemlich grauenhafte Verstümmelungsstrafen in Dir namentlich bekannten Ländern hingewiesen, wo drückt mein Satz denn wohl aus, dass ich damit einverstanden bin???
Gehts jetzt los?
--
angelottchen
karl
karl
Administrator

Re: Erbkranheiten??
geschrieben von karl
als Antwort auf angelottchen vom 28.07.2008, 21:07:39
wo drückt mein Satz denn wohl aus, dass ich damit einverstanden bin???
Das habe ich doch gar nicht behauptet.

--
karl
Re: Erbkranheiten??
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 28.07.2008, 21:09:39

--
brulu

Ich finde, die Zwangssterilisationen aus dieser Zeit vor 70 - 80 Jahren sind wohl nicht vergleichbar und auch nicht in diesem Thema heranziehbar.

Aber möchte ich auch zumindest für mich sagen dürfen, dass ich es grundfalsch finde, evtl. positive Handlungen in der heutigen Zeit abzulehnen, weil ähnliche Handlungen in der Vergangenheit von Verbrechern in Verruf gebracht wurden.
adam
adam
Mitglied

Vorher handeln...
geschrieben von adam
als Antwort auf vom 29.07.2008, 12:36:07

@brulu,

doch, es ist vergleichbar, weil es der gleiche Vorgang ist wie damals. Wir brauchen auch nicht drüber zu diskutieren, weil in der Bundesrepublik die Zwangssterilisation verboten ist.

Außerdem wird bis jetzt nur diskutiert, was nach der Tat geschehen soll und auch die Rache ist kein Bestandteil unseres Rechtsystems. Für das "Nachher" haben wir das Gefängnis und die Sicherungsverwahrung.

Was kann man vorher machen? Wie kann man das Restrisiko so gering wie möglich halten? Was kann man tun, außer Aufklärung und möglichst lückenloser Beaufsichtigung und Betreung der Kinder?

Auch über die Rolle von "normalen" Männern sollte man mal nachdenken. Es ist ja nicht so, daß die Pädophilen in der Überzahl sind. Da lese ich, daß die Pädophilen ihre Sexualität nicht ausleben können. Kann ich meinen natürlichen Beschützerinstinkt gegenüber Kindern ausleben? Ich werde doch schon schräg angeguckt, wenn ich mich nur mit einem Kind unterhalte!

Etwa zwei Monate lang begleitete mich ein fünfjähriges Mädchen ein Stück auf meinem Weg zur S-Bahn ("Ich bin die Bettina und gehe in den Kindi! Wo gehst du hin?"). Am dritten Tag habe ich abends bei ihr zu Hause geklingelt und der Mutter erklärt, wer ich bin und wo ich wohne. Sicher ist sicher, ehe man in der berühmten Küche des Teufels landet.

Luchsi`s Insel ist das Gefängnis und die Sicherungsverwahrung. Den Schlüssel dazu sollte man wegwerfen, damit kein geltungssüchtiger Psychologe auf dumme Gedanken kommt. Im Vorfeld der Tat muß so viel wie irgend möglich getan werden.

--

adam

Anzeige