Aktuelle Themen Integration????

heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf eleonore vom 14.02.2009, 07:41:31
Ich habe alle die Diskussionsveröffentlichungen gelesen.

Dieser beschriebene Fall ist nicht der Einzigste, der
im Namen der Ehre
ausgeführt worden ist.

Dieser Familie gehört die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt.
Diese Möglichkeit sollte doch bestehen oder hatten die Damen und Herrn aus den Ausschüssen und dem Bundestag wieder einmal nur halbe Arbeit geleistet ?
Waren die sensiblen Grünen im Spiel ??
Vielleicht aus Gefühlsduselei?
Nur ein Exempel reicht als Paradebeispiel und die sogenannten Ehrenmörder würden sich,bevor sie diese Tat auszuführen, das überlegen.
Bei Verurteilung in ihren Heimatländern erwartet sie eine wesentliche härtere Bestrafung.
Bei den Sexualmord an den türkischen Mädchen in Paderborn wurde das bereits praktiziert. Ich warte nur auf den Rechtsanwalt, der diesen Pseudo-Deutschen vertreten will, natürlich auf Staatskosten, um ihn vor der türkischen Justiz zu retten.


--
heinzdieter
pea
pea
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von pea
als Antwort auf vom 14.02.2009, 11:19:16
Ich verstehe nicht,
wie diese Familie überhaupt geschafft hat, eingebürgert zu werden!

Aber viele wandern ja auch nicht nach D ein, um Deutsche zu werden,
sondern um sich in der Parallelgesellschaft ihrer Community niederzulassen.

Auch die recht tolerante Reglung der Familiennachzugs zu Ausländern führt dazu,
daß viele - besonders Frauen - aus archaischen Strukturen nach D kommen.
Oftmals werden diese ja gerade als Ehefrau gewählt, weil sie nicht von der westlichen
Kultur 'verdorben' sind.



--
pea
Re: Integration????
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf pea vom 14.02.2009, 12:32:08
genau das verstehe ich auch nicht. deshalb frage ich mich, wie erfolgt eine überprüfung und wer entscheidet, ob jemand deutscher wird?

dieser fall ist für mich ein beispiel von vielen, dass eine integration in deutschland nicht möglich ist.
--
plumpudding

Anzeige

pea
pea
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von pea
als Antwort auf vom 14.02.2009, 12:46:55
Die Grundlagen findest Du auf der Seite, die ich verlinkt habe.

Bei uns in Berlin machen das die Bezirksämter.

Diese Einbürgerungsstellen gibt es wohl bei jeder größeren Stadtverwaltung.

Hier nochmal genauer: Anspruchseinbürgerung



Erste Schritte zur Einbürgerung

Antragstellung

Wer dauerhaft in Deutschland lebt, aber noch nicht deutscher Staatsangehöriger ist, kann sich einbürgern lassen. Das geschieht nie automatisch, sondern nur auf Antrag.

Ab dem 16. Geburtstag können Ausländer diesen Antrag selbst stellen. Für jüngere Ausländer müssen ihre gesetzlichen Vertreter die Einbürgerung beantragen. Das sind in der Regel die Eltern.

Das Gesetz schreibt nicht vor, wie der Antrag aussehen muss. Die zuständigen Einbürgerungsbehörden halten aber Antragsformulare bereit. Es empfiehlt sich, diese zu benutzen. Sie erleichtern der Behörde eine schnelle Entscheidung. Vor der Abgabe des Antrag empfiehlt es sich, ein Beratungsgespräch in der Behörde zu führen. Das spart Zeit und unnötige Rückfragen.

Welche Einbürgerungsbehörde zuständig ist, weiß die Stadt- oder Kreisverwaltung, das Bezirksamt oder die Ausländerbehörde.

Kosten

Grundsätzlich sind pro Person 255 € zu bezahlen.

Für minderjährige Kinder ohne eigenes Einkommen, die mit ihren Eltern zusammen eingebürgert werden, sind 51 € zu bezahlen.

Werden Minderjährige ohne ihre Eltern eingebürgert, gilt die allgemeine Gebühr von 255 €.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, von der Gebühr z. B. aus Gründen der Billigkeit abzuweichen und eine geringere oder gar keine Gebühr zu verlangen. Bei Antragstellern mit geringem Einkommen, oder wenn mehrere Kinder (mit) eingebürgert werden sollen, kann die Einbürgerungsbehörde die Gebühr reduzieren oder eine Ratenzahlung vereinbaren.


geschrieben von ...


--
pea
uki
uki
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von uki
als Antwort auf pea vom 14.02.2009, 13:00:14
Ich bin dafür, den Begriff "Ehre" und davon besonders "Familienehre" von Einbürgerungswilligen zu durchleuchten.

Die größte Schande ist es doch wohl zu morden und völlig unehrenhaft.

Auch wenn Morde innerhalb Familienangehörigen in jeder Kultur vorkommen, dieses aber noch mit Familienehre zu begründen, ist mir total unverständlich.

Mord ist Mord und hat absolut nichts mit Ehre, sondern mit Schande zu tun.

Diese Familie ist in ihrer Haltung völlig daneben.
--
uki
Re: Integration????
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf pea vom 14.02.2009, 13:00:14
danke pea für den link.

es wird davon ausgegangen, dass seit 1996 ca. vierzig junge frauen umgebracht wurden, die dunkelziffer ist allerdings wesentlich höher.
das bedeutet für mich, dass die integration dieser ca. 40 familien nicht erfolgt ist.
--
plumpudding

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von Medea
als Antwort auf vom 14.02.2009, 18:16:01
Wobei ich zusätzlich von einer Dunkelziffer ausgehe -
nicht jeder "Ehrenmord" wird wohl so spektakulär mit tödlichen Messerstichen ausgeführt, fürchte ich ....

M.

heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf vom 14.02.2009, 18:16:01
Zitat von plumpudding

es wird davon ausgegangen, dass seit 1996 ca. vierzig junge frauen umgebracht wurden, die dunkelziffer ist allerdings wesentlich höher.
das bedeutet für mich, dass die integration dieser ca. 40 familien nicht erfolgt ist.


Und jetzt stellt sich nicht nur für mich sondern für alle bewussten Bundesbürger die entscheidene Frage:

Was unternimmt der Staat unser Regierung ???

Weitere Folgerungen aus den Aktivitäten unseres Staates zu diesem möchte ich nicht machen ......

--
heinzdieter
eko †
eko †
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von eko †
als Antwort auf heinzdieter vom 15.02.2009, 07:04:57
Zitat:

"Was unternimmt der Staat unser Regierung ???

Weitere Folgerungen aus den Aktivitäten unseres Staates zu diesem möchte ich nicht machen ......"


Ich möchte mal den "Staat", der hier angesprochen wird, etwas in Schutz nehmen. In diesen Fällen besteht "der Staat" ja aus solchen Ämtern, die für die Einbürgerung zuständig sind. Diese Menschen, die in solchen Ämtern ihren Dienst tun, sind sehr wahrscheinlich nicht darauf vorbereitet, auf solche Fälle zu stoßen und entsprechend zu reagieren. Sie können ja nicht in die Köpfe dieser Leute schauen. Außerdem hätten sie wohl auch wenig Einflußnahme, weil solche "Ehrenmorde" ja nicht vorhersehbar sind. Dann müsste man sämtliche Migranten, die aus LÄndern kommen, in denen Ehrenmorde ausgeführt werden, von vornheien von einer Einbürgerung ausschließen, und damit würde man anderen wieder Unrecht tun.

Nein, wir werden damit leben müssen, dass solche Morde unter unseren Augen geschehen. Es betrifft ja nicht nur Afghanen, auch unter den türkischen Mitbewohnern sind solche Ehrenmorde üblich.

Ich denke mal, wenn man die Herkunft solcher Familien untersuchen würde, dass man dann zu der Feststellung käme, dass sie zumeist aus Regionen zu uns gekommen sind, in denen noch archaische ungeschriebene Gesetze gelten. Sie haben sich zumeist ihre eigenen Gesetze gegegeben, die auch in den Ländern ihrer Herkunft nicht anerkannt werden.

Der Hamburger Fall wirft ein grelles Schlaglicht auf dieses Problem, das m.E. nicht mit dem Ruf nach dem Staat gelöst werden kann. Ich fürchte, es wird Generationen dauern, bis solche Probleme sich von selbst erledigen.

Ich will damit nicht sagen, dass man tatenlos zusehen sollte, aber mit dem Ruf nach dem "Staat" ist es nicht getan. Nur, eine Lösung kann ich auch nicht anbieten.
--
eko
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von rolf †
als Antwort auf eko † vom 15.02.2009, 10:38:39
Nicht direkt auf deinen Beitrag bezogen, eko.

Ehe wieder nach dem Staat, vor allem als Gesetzgeber, gerufen wird, sollten die Richter sich darin einig sein, daß es den strafmildernden Tatbestand "Ehrenmord" in unserem Strafrecht nicht gibt.
Jeder Mord, egal aus welchen Gründen, ist Mord, also auch als solcher zu verurteilen.
Bei Tätern, die so grausam vorgehen ist m.M.n. die besondere Schwere der Schuld festzustellen und bei fehlender Reue auch Sicherheitsverwahrung anzuordnen.
--
rolf

Anzeige