Aktuelle Themen Integration????

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf pea vom 17.02.2009, 07:30:36
Es ist doch egal, ob die rede im buchstabengetreuen wortlaut so und wann und wo gehalten wurde.
Mit dem inhalt sollte man sich befassen und nach dem hier behandelten mord, dem gerichtsverfahren und den reaktionen des täters, der familienangehörigen und weiterer personen, gewinnt das gesagte plötzlich wieder aktuelle bedeutung auch für D .
Ich kann mich entsinnen, daß der text hier schon vor längerer zeit eingestellt wurde und sehr unterschiedliche reaktionen ausgelöst hat.
Von zustimmung bis zum vorwurf der ausländerfeindlichkeit.
Nach diesem erneuten mord an einem mädchen, das sich wahrscheinlich nicht nur der angenommenen staatsbürgerschaft nach eher als deutsche fühlte und dem hass und den drohungen der familie gegen staatsanwalt und richter und damit gegen deutsches recht und gesetz, zeigt sich mir, daß multikulti wie von einigen herbeigeredet, bis auf bekannte ausnahmen absolut nicht funktioniert hat.
Und wenn ich in der presse lesen muß, daß 30% der jugendlichen mit migrationshintergrund, fast ausschließlich türkischer herkunft, die schule ohne abschluß verlassen und nicht ausbildungsfähig sind kommt noch einiges auf den sozialstaat und die polizei und justiz zu.

gram
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von rolf †
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 17.02.2009, 13:50:49
Ein Zitat ist die Wiedergabe eines Textes, der von der zitierten Person stammt, und zwar ohne jegliche Änderung.
Da ist es mir schon wichtig, ob der Text wirklich vom Zitierten stammt.
Alles andere ist Stimmungsmache - hier gegen Ausländer.
--
rolf
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von eleonore
als Antwort auf vom 17.02.2009, 07:07:27

--du fragst dich, was sie hier wollen?

na, unser geld natürlich!



karin2
geschrieben von karin2


@karin,

ich bin ausländerin, und betone ganz energisch, dass ich NICHT dein geld will.

alle ausländer über einen kamm zu scheren ist billig, und klingt nach gehetze.
ich darf bescheiden an die anfänge des wirtschaftswunder erinnern, wo ausländer puderzucker ins arsch geblasen wurde, nur dass die herkommen, und arbeiten verrichten, für die die deutsche dann zu schade wurden.

auch heute gibt es integrierte und arbeitende ausländer, egal welche herkunft die,- ausser dein lieblingsitaliener oder chinesen, die wohl dein geld wollen für pizza oder peking ente-die ihre arbeit nachgehen, steuern errichten und leben, ohne dass sie gleich DEINEN geldbeutel anvisieren.

--
eleonore

Anzeige

susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von susannchen
als Antwort auf eleonore vom 17.02.2009, 14:31:59
Da hast du meine volle Zustimmung. Die Gastarbeiter hatten grossen Anteil an unserem Wirtschaftswunder. Die die hier geblieben sind,sind alle sehr gut intregiert und haben sich unserer Gesellschaft angepasst, ich kenne viele davon, sie sind mir lieber als mancher Deutscher.

Heute ist es leider so das einige doch nur aus wirtschaftlichen Aspekten nach Deutschland kommen, das aber ist die Minderheit, der Grossteil sucht ein Zuhause in Ruhe und Frieden ohne Verfolgung etc.

Leider werden die Minderheiten mit allen anderen immer über einen Kamm geschert, das ist völlig falsch.
Überall, auch bei uns, gibt es solche und solche!
--
susannchen
pea
pea
Mitglied

Howard-Hoax
geschrieben von pea
als Antwort auf rolf † vom 17.02.2009, 13:55:26
Ein Zitat ist die Wiedergabe eines Textes, der von der zitierten Person stammt, und zwar ohne jegliche Änderung.
Da ist es mir schon wichtig, ob der Text wirklich vom Zitierten stammt.
Alles andere ist Stimmungsmache - hier gegen Ausländer.
--
rolf
geschrieben von rolf



Wer sich nur ein wenig mit dieser schon berühmten Bali-Rede beschäftigt,
wird feststellen, daß es sich um einen Hoax handelt, der seit längeren
in jedem nur denkbaren Forum (da kann mks noch was lernen) intensiv
diskutiert wird.

Mit dieser Kenntnis können wir natürlich gerne die Inhalte diskutieren,
dann um die geht es ja eigentlich denen, die diese mail lanciert haben!!!


Howard war zum angeblichen Zeitpunkt der Rede nicht einmal mehr PM,
weil die Australier genug von seiner Politik hatten.


Hier noch mehr zum Nachdenken...



--
pea
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Howard-Hoax
geschrieben von rolf †
als Antwort auf pea vom 17.02.2009, 14:47:08
Natürlich kann man über den Inhalt diskutieren, aber man darf dabei nicht den Text als Zitat Howards bezeichnen und trotz Hinweis noch bekräftigen.

Zitat gram:
»Es ist doch egal, ob die rede im buchstabengetreuen wortlaut so und wann und wo gehalten wurde.«
--
rolf

Anzeige

pea
pea
Mitglied

Re: Howard-Hoax
geschrieben von pea
als Antwort auf rolf † vom 17.02.2009, 15:06:38
Bevor wir hier die Inhalte nochmal diskutieren,
sollten wir vielleicht erst die alten Diskussionen darüber lesen... ))

Schön, daß gram darauf hingewiesen hat!

Wer auf suchen geht und Howard+Bali eingibt,
wird fündig.



--
pea
heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: Der Wille zur Integration
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf pea vom 17.02.2009, 08:40:20
Warum dieser Sturm im Wasserglas auf diese rede von Herrn Howard.

Es geht doch nur um den Inhalt dieser Rede, die ja nur den Teil der Bevölkerung betrifft, der durch eigene Intiative sich nicht integrieren will und ein Zusammenleben unserer Multikulti - Gesellschafterschwert stört bzw untertläuft.

Es geht doch hier nicht um Ausgrenzungen, Ausländerfeindlichkeit usw, sondern um ein gemeinsames störungsfreies Nebeneinander.
Und dazu gehört dazu, dass jeder alle den anderen akzeptiert egal welcher Art.
Und dazu gehört auch, dass die Gesetze des Landes also Deutsche Gesetze akzeptiert werden, die ja Basis dieser angestrebten Gmeinsamkeit ist oder sein sollte.

Und mehr nicht.

Und das sollten sich auch unsere hinter die Ohren schreiben und zu dem Stehen.

--
heinzdieter
yankee
yankee
Mitglied

Re: Der Wille zur Integration
geschrieben von yankee
als Antwort auf heinzdieter vom 17.02.2009, 16:50:26
Eine Integration in eine Gesellschaft braucht immerhin mind. 2 Parteien. Die Partei in die intergriert werden soll, und die andere, welche sich integriert. Dies setzt auf beiden Seiten eine Gemeinsamkeit voraus: Den Integrationswille.
Um festzustellen, ob der Integrationswille überhaupt vorhanden ist, bedarf es einer Art psychologisches Gutachten. Nur Fachleute haben m.M. nach die Chance heraus zu finden, ob ein wirklicher Integrationswille vorhanden ist. Wenn einer Integration politische, religiöse, moralische oder ethische Auffassungen im Wege stehen, auf die derjenige, welcher behauptet sich integrieren zu wollen aber auf keinen Fall verzichten will, dann ist der Erfolg einer Intergration von vornherein gefährdet oder gar nicht möglich.
Unser Problem basiert m.E. darauf, daß wir bzw. unsere Politik glaubt, daß unsere Integrationsbereitschaft nicht gross genug ist und deshalb diese erhöht werden muss. Z.B. durch mehr Angebote in Sachen Bildung und sonstige Unterstützung.
Nach meiner Auffassung ist das Ergebnis aber dann logischerweise auch neben besser ausgebildeten INTEGRATIONSWILLIGEN auch besser ausgebildete NICHT-INTEGRATIONSWILLIGE. Das Grundproblem wird dadurch also nicht gelöst, nämlich festzustellen wer wirklich integrationsbereit ist. Ein höherer Erfolg in Sachen Integration hängt also ganz besonders von der Qualität des Feststellungsverfahrens ab, wer wirklich bereit ist, sich in diese Gesellschaft und ihr System mit allen Vorteilen und Nachteilen einzugliedern bzw. zu integrieren.
Zu überlegen wäre dann natürlich auch, was mit jenen NICHT-INTEGRATIONSWILLIGEN zu geschehen hat. Wenn allerdings alle Verfahren, Vorgehensweisen und Konsequenzen von vornherein festgelegt sind, dann kommen wir der Lösung des Integrationsproblems sicher ein ganzes Stück näher. Alles andere führt m.E. lediglich zu höheren Aufwänden aber zu keiner wirklichen Verbesserung der Situation.
--
yankee
eko †
eko †
Mitglied

Re: Der Wille zur Integration
geschrieben von eko †
als Antwort auf yankee vom 17.02.2009, 17:37:33
@ yankee:

Deine Darstellung ist zwar schlüssig und durchaus beachtenswert, aber ich befürchte, dass wir einerseits gar nicht so viele gut ausgebildete Psychologen haben, die das Metier beherrschen und andrerseits befürchte ich, dass Integrationsunwillige sich so verstellen, dass auch ein guter Psychologe darauf hereinfallen kann.

So eine Prüfung kostet ja auch ein Schweinegeld.

Und dann - glaube ich mal - sind solche Integrationsunwillige wie diese afghanische Familie hoffentlich!! in der Minderzahl.

Es kann halt niemand in die Seele dieser Menschen hineinschauen.
--
eko

Anzeige