Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Interessenvertretung der Rentner???

Aktuelle Themen Interessenvertretung der Rentner???

nasti
nasti
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von nasti
als Antwort auf peter25 vom 04.12.2007, 12:54:04
Hi Peter,

ich bin in 4 Künstlergruppen organisiert, bei der Frauen Union CSU, in Spanisch-französisch-italienische - Passau Gesellschaften aber ohne eine Funktion, jaaa und in Niederbayerischen Verband für Schausteller und Markkaufleute—dafür war ich immer sehr stolz gewesen. Mal etwas konkretes, leider habe ich aufgehört damit vor 2 Jahren, aber die lieben Bekannten sind geblieben auch ohne organisiert sein.
Ich komme zu den Versammlungen , alle spielen sie sich ab in schöne Restaurants ab , kenne hunderte von Menschen, und überhaupt arbeitete und arbeite ich /teilweise/ immer noch an der Öffentlichkeit.
Habe keine Angst, ich lehne jede Arbeit damit ab mit einer Begründung, das ich kann nicht perfekt Deutsch. Und das stimmt. Es gibt genügend Menschen welcher direkt gern damit arbeiten, fühlen Sie sich wichtig und nutzbar.
Ich nehme einfach Teil an den Versammlungen, hier gibt auch Rentnergruppe, Sie alle scheinen mir viel zu alt sein und alle blabbbern mit sehr hartem bayerischem Dialekt, da gehe ich nieeeeeee rein..


Nasti
nichtohnemich
nichtohnemich
Mitglied

Re: Danke und Ergänzung ...
geschrieben von nichtohnemich
als Antwort auf karl vom 05.12.2007, 07:36:46
War ein paar Tage fort.

Karl,
natürlich habe ich gewählt. Das ist erste Bürgepflicht.
Nur bin ich nie einer Lobby beigetreten, und darum ging es hier. Oder liege ich falsch?
Und eine Rentner Lobby benötige ich nicht. Was soll die auch nützen?

LG
Nom
pharaox
pharaox
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von pharaox
als Antwort auf schorsch vom 05.12.2007, 09:33:06
Ja Schorsch und
ich ziehe meinen Hut vor den Griechen! Laut SWR findet dort ein Generalstreik statt! Alle angesetzten Flüge von und nach dem Land fallen aus.
Die Ursache? Die Renten
Griechenland hat anscheinend das gleiche Problem wie wir hier in Deutschland, längere Lebensarbeitszeit, Kürzung der Renten.
Nur lassen sich die Griechen das nicht so ohne weiteres gefallen! Könnte es zum Beispiel für uns werden?
Hochachtung vor den Menschen dort, sie vertreten sich ordentlich!

pharaox

Anzeige

b007
b007
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von b007
als Antwort auf pharaox vom 12.12.2007, 23:30:47

--
b007
Ja die Griechen und andere -meist- südliche Länder zeigen uns immer wieder, dass es möglich ist durch solidarisches Verhalten für Bevölkerungsgruppen wie die Rentner etwas zu erreichen.
Bei uns ist es schon so, dass es Bestrebungen gibt, die älteren
Menschen möglichst mundtot zu machen. Es gibt anscheinend Überlegungen, dass ab einem bestimmten Alter das Wahlrecht eingeschränkt bzw. entzogen werden soll!!!!

Es ist höchste Zeit, dass die " Alten "das begreifen und sich solidarisieren.
Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von claude
als Antwort auf b007 vom 13.12.2007, 17:10:01
b007 schrieb:die älteren
Menschen möglichst mundtot zu machen. Es gibt anscheinend Überlegungen, dass ab einem bestimmten Alter das Wahlrecht eingeschränkt bzw. entzogen werden soll!!!!



Ist das so eine Art Paranoia ??

Gruß Claude
arno
arno
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von arno
als Antwort auf claude vom 13.12.2007, 17:21:07
Hallo, claude,

die älteren Menschen werden als Stimmvieh
benötigt und sind als solches sehr begehrt.

Du erkennst das daran, daß die Parteien
am Wahltag selbst Schwerkranke und
Schwerstbehinderte mit Privatautos zur
Wahlurne mehr zum Selbstzweck als aus
Gründen der Nächstenliebe transportieren.
Ob bei der Briefwahl in den Altenheimen
alles so mit rechten Dingen zu geht,
würde ich gerne wissen.


Viele Grüße
--
arno

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von hugo
als Antwort auf claude vom 13.12.2007, 17:21:07
nee Claude solche Vorstellungen gibts tatsächlich und die sind weiter fortgeschritten als wir uns denken können.

Schon mehrfach wurde ein Antrag in das Parlament eingebracht das Kinder vom ein Wahlrecht bekommen sollten.(sogar die ehemaligen Bundesfamilienministerin Renate Schmidt hat sich dafür zur Verfügung gestellt, was auch von den sächsischen und der saarländischen Ministerpräsidenten unterstützt wurde, soweit ich informiert bin)

Solch ein Begehren ist weiter nichts als die Aushebelung des derzeitigen Wahlrechtes zuungunsten der Rentner. Um das nicht sooo sehr offensichtlich zu machen das das Rentnerwahlrecht beschnitten werden soll, -was ja auch der Dümmste sofort bemerken würde wenn er nur noch eine halbe Wahlstimme oder einen Faktor kleiner Eins zur Verfügung hätte- werden eben solche und noch andere "Wahltaktiken" zur Sprache kommen,,,

nun hab ich momentan keine großen Bedenken das sowas kurzfristig durchsetzbar sein wird, aber,,,nix ist unmöglich ,,,denk mal drüber nach *gg*
--
hugo
b007
b007
Mitglied

Re: Weitere Ergänzung ...
geschrieben von b007
als Antwort auf niederrhein vom 04.12.2007, 15:07:18
Eine Ergänzung

Das Problem der (künftigen) Stimmenmajorität der alten Menschen in Deutschland sehen auch andere Gruppierungen; so die Familienpartei Deutschlands.


Klageschrift der Familienpartei Deutschlands (PDF-Dokument)


Nicht nur diese Gruppe proklamiert ein Wahlrecht ab der Geburt (vertreten durch die Eltern); eben als Ausgleich gegenüber der Altenmajorität.

Die Bertha
vom Niederrhein




--
b007 zum Nachlesen für claude
Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von claude
als Antwort auf hugo vom 13.12.2007, 18:09:30
Nun Hugo nichts ist unmöglich.......wohl wahr, wer wüsste das besser als ein gelernter und ob der neuen Situation betrübter ehemaligen DDR-Bürger wie du.
Nur was irgendwelche Hinterbänkler so von sich geben bedarf um das richtig interpretieren zu können auch ein bisschen Erfahrung und da fehlen vierzig ganze Jahre. Aber wie auch immer ich glaube das nicht, es ist nicht durchsetzbar´, jetzt nicht und in Zukunft nicht!
--
claude

PS: eher wird die Margot Honecker Alterspräsidentin im Bundestag
nurso
nurso
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von nurso
als Antwort auf claude vom 13.12.2007, 19:51:09

--
nurso

wenn ich die Diskussion, speziell von denen Herren oder Damen lese, die sagen, ich habe vorgesorgt, dann hier ein Hinweis der sicher aufhorchen lässt.

Mir ist bekannt, dass die derzeitige Regierung für die Periode nach der Wahl weitere Rentenformeln einrichten will, die auf eine weitere beständige Kürzungsformel hinausläuft. Der sogenannte Ausgleichsfaktor ist hier gemeint.

Wieso bei den Rentnern immer diese Kürzungen, warum nicht bei Pensionen und Politikerversorgungsansprüchen=?

Warum sagt man immer, Rentenversicherung, wenn es aber darum geht, dem Rentner das zu geben was er beanspruchen darf, dann sagt man es sei ja keine Versicherung, sondern ein Umlageverfahren?

Wieso bezahlt der Renter einen allgemeinen Krankenkassenbeitragssatz und der freiwillig versicherte ohne Krankengeldanspruch immerhin bis zu 1 % weniger....der Rentner hat auch keinen Krankengeldanspruch.

Nun, wehrte "Möchtegernsager .. ich habe selbst vorgesorgt" .. wieviel soll man sich noch gefallen lassen.

Ich würde sofort einen Verein oder Partei gründen wenn sich genügend Personen finden würden. Ich würde aktiv gegen diese immer stärker werdenden Kürzungen .. die wenn man lange genug Rentner ist darin enden, dass man Sozialhilfe beanspruchen muss ... kämpfen, auch wenn meine eigene Rente sicher höher ist als die allgemeine Durchschnittsrente.

Hier gilt doch, wir mussten solidarisch sein und nun will man die Rentner allein gegen den Rest ausspielen? So nicht..

Wer macht mit, ich bin sofort für den Weg des argumentierens. Die politischen Parteien heute sollten wissen, es gibt von den 20 Millionen Rentner sicher mehr als 50 % die die schon in den Kommentaren vorher geäußerten Missstände ankreiden.

Also auf Rentner.

Ihr .. nurso ....

Anzeige