Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Interessenvertretung der Rentner???

Aktuelle Themen Interessenvertretung der Rentner???

majana
majana
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von majana
als Antwort auf nurso vom 23.02.2009, 17:38:07
Wieso bezahlt der Renter einen allgemeinen Krankenkassenbeitragssatz und der freiwillig versicherte ohne Krankengeldanspruch immerhin bis zu 1 % weniger....der Rentner hat auch keinen Krankengeldanspruch.

Nun, wehrte "Möchtegernsager .. ich habe selbst vorgesorgt" .. wieviel soll man sich noch gefallen lassen.

Ich würde sofort einen Verein oder Partei gründen wenn sich genügend Personen finden würden. Ich würde aktiv gegen diese immer stärker werdenden Kürzungen .. die wenn man lange genug Rentner ist darin enden, dass man Sozialhilfe beanspruchen muss ... kämpfen, auch wenn meine eigene Rente sicher höher ist als die allgemeine Durchschnittsrente.


Hallo nurso,

auch wenn man "vorgesorgt" hat, wird man nochmal extra zur Kasse gebeten. So z. B. bei mir mit meiner Werksrente, für die ich zum Schluss monatlich ca. 100,-- EUR eingezahlt habe oder die Lebensversicherung meines Mannes, die als Gehaltsumwandlung von ihm ohne Zuschuss der Firma eingezahlt wurde. Auf meine Bezüge von der Pensionskasse zahle ich Krankenkassenbeiträge, von dem Geld, von dem man mir ja schon die Krankenkasse während meiner Berufstätigkeit abgezogen hat. Auch von meinem Mann will man von seiner Lebensversicherung anteilig Beiträge eintreiben.

Deine Idee sich zu organisieren finde ich nicht schlecht. Schau Dir mal den Nachfolgenden Link der Rentnerpartei an:
--
majana
hugo
hugo
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von hugo
als Antwort auf majana vom 23.02.2009, 19:26:28
vielleicht versucht ihr es erst mal mit einer Befürwortung fürs Grundeinkommen ?

wär ja immerhin ein Anfang wenns um das Sichern eines Mindestlebensstandards geht.
--
hugo
arno
arno
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von arno
als Antwort auf hugo vom 23.02.2009, 19:49:42
Hallo, lieber hugo,

das Grundeinkommen wird in irgendeiner Form bestimmt kommen.
Die Staatsverschuldung, Alterpyramide, durch die von der
Globalisierung verursachten Dumpinglöhnen, durch den
technischen Fortschritt verursachten Arbeitsplatzabbau,
durch das Zu-neige-gehen der Ressourcen, usw.,usw.
kommt immer weniger in den Sozialkassen an.
Es ist eine Frage der Zeit, wann das Grundeinkommen
eingeführt werden muß.

Viele Grüße
--
arno

Anzeige

peter25
peter25
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von peter25
als Antwort auf arno vom 23.02.2009, 20:19:13
....Wenn immer weniger in die Kasse reinkommt,kann man nur das rausnehmen was drin ist??---------das wird immer weniger??
--
peter25
nurso
nurso
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von nurso
als Antwort auf peter25 vom 23.02.2009, 20:22:49

--
nurso

schön, dass Antworten auf meine Anregung gekommen sind.

peter25 .. hast Du einmal überlegt was Versicherung bedeutet? .. Auch Du zahlt möglicherweise ein... Selbst höchste Gerichte bestätigen, dass man nicht weiter so kürzen könnte, aber man hat noch keinen richtigen Dreh gefunden.

Der Staat hat einfach zu lange nur so gewurschtelt und ... die Augen zu gemacht... man ist ja selbst versorgt und hier fragt man nicht wo das Geld herkommen soll.

Wenn man für die Sozialversicherungspflichtigen Personen eine "Versicherung" einrichtet (gut es war Bismark) dann sollte man auch dieses Prinzip verfolgen.

Erst der ach so gute Kanzler Schmidt hat damit begonnen die Kassen zu plündern in dem er die damsl ca. 40 Milliarden (zur damaligen Zeit sehr viel Geld) einfach freigab für öffentliche Aufgaben. Die damaligen Klagen waren einfach zu wenige als man diese wirklich ernst nahm.

Heute sagen die Politiker ... die Kosten seien zu hoch .. der Sozialtopf müssen mit 80 Milliarden jährlich aus Staatsmitteln gefüllt werden.

ja warum denn, wenn man die Kassen durch öffentliche Aufgaben plündert, dann darf man sich nciht wundern.

Nehmt doch das Beispiel der ärztlichen Versorgung. Auch diese Gruppe zahlt Rentenversicherungsbeiträge an den Marburger Bund .. .. und schaut Euch doch einmal die dortigen Renten bei gleicher Leistung an.

Noch Fragen ....???? Ich denke, schaut mal hin .....

Einen Gruß von nurso.....
arno
arno
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von arno
als Antwort auf nurso vom 24.02.2009, 06:32:07
Hallo, nurso,

den Dreh, die Rentner abzuzocken, hat man schon gefunden.
Erkundige Dich mal bei der CDU, SPD und FDP !


Es geht ja bei den Rentnern nicht nur um das Abkassieren der
Renten, sondern um das, was die Rentner sonst noch so besitzen.
Ich meine die geldwerten und die nicht geldwerten Einkünfte!
Die steuerliche Berücksichtigung dieser Einkünfte steht
ja erst am Anfang. An dieser Schraube wird bestimmt noch
gedreht werden.
Und irgendwann einmal müssen die Rentner sowieso alles
abgeben, oder?

Viele Grüße
--
arno

Anzeige

nurso
nurso
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von nurso
als Antwort auf majana vom 23.02.2009, 19:26:28

--
nurso

hallo... interessant ... aber ich finde,diese Partei geht im Programm zu kurz.

Hier steht ... aller Arbeitnehmer .. ich denke, es wäre gerechter a l l e .. also auch die Unternehmer . .so wie es z.B. auch in der Schweiz üblich ist ... einzubinden.

Nur dann ist gewährleistet, dass alle Diskussionen für die Zukunft wirklich neutral von persönlichen Interessen geführt werden.

Trotzdem danke für den Tipp .. ich werde dort einmal Kontakt aufnehmen.
Vielleicht habe ich eine Diskussion angestoßen, die auch andere Leser zu dieser bereits gegründeten ... .oder in Gründung befindlichen Organisation führt. Wäre schön, denn dann kommt auch dort die richtige Anforderung.. ich denke.. auch der Name ist dort nicht gut gewählt. Wenn man künftige Generationen miteinbinden will, dann muss man auch den Namen entsprechend anpassen.
nurso
nurso
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von nurso
als Antwort auf arno vom 24.02.2009, 09:24:57

--
nurso

hallo Arno .. ich habe die Information von Dir gelesen und finde, Du bist ein wenig zu stark eingefahren.

Richtig, die aufgeführten Parteien haben die Abzocke im Sinn, aber es sind die Jungen eigenartigerweise. Adenauer hat 1958 die Anpassung der Renten dem allgemeinem Lebensstandard anzupassen eingeführt, Schmidt hat als Bundeskanzler die Kosten der Integration damals zumeist osteuropäischer Deutscher usw. allein der Rentenkasse - also nicht dem Staat aufgebürdet .. und weil dies so ohne Komplikationen ging, wurde dies bis heute so weitergeführt. Hier liegt die Crux des fehlenden Geldes auch sehr stark. Früher hatte die Rentenversicherung bei deutlich niedrigerem Beitragsniveau Geld übrig und konnte die Beitragszahler beim Häuslebauen unterstützen.. heute fehlt Geld

Aber... Deine so geliebte Partei hat es in der eigenen Regierungszeit nicht einmal verstanden ordentliche Renten zu zahlen. Frage doch einmal die Ostrentner welche Renten Sie vor der Wende und heute haben. Hier liegen Welten dazwischen. Also höre auf Deine Partei so zu loben.
astrid
astrid
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von astrid
als Antwort auf nurso vom 24.02.2009, 06:32:07
Hallo Nurso,
das stimmt nicht so ganz,es war die CDU,
Kohl's Regierung,die den Rentnern das heutige
Desaster bescherte.
Kannst es im Link noch nachlesen,den ich unten
einsetze.

Hier nur ein Auszug daraus:

1991 CDU Blüm setzt die Bewertung von Schul- und Ausbildungszeiten herab. Das bedeutet ein Minus von ca. 330 DM jährlich für die Betroffenen. Allerdings war und ist diese Leistung ohnehin eine Fremdleistung der Rentenkasse.

1992 Die Rentenanpassung wird von der Brutto- auf die Nettolohnbasis umgestellt. Außerdem werden nur noch maximal 7 statt bisher 13 Jahre Ausbildungszeit auf die Rente angerichtet. Daraus folgt ein Minus von 1200 DM jährlich.

1997 Blüm streicht weiter. Rente nur noch für 3 Jahre Ausbildung. Folge: minus 900 DM Rente jährlich.

1999 SPD Riester will die Rentenerhöhungsautomatik um 2 Jahre aussetzen und nur noch einen Inflationsausgleich zugestehen. Folge: minus 600 DM Rente jährlich.

FAZIT

Allein in den vergangenen 20 Jahren wurden die Renten um rund 3900 DM (gemessen am Durchschnittsrentner) jährlich gesenkt. Für die - in der Realität nicht vorhandenen - Muster- oder Eckrentner bedeutet das ein Loch von ca. 330 DM monatlich (fast ein Drittel der heute durchschnittlich gezahlten Rente), für die echten Rentner noch mehr.
-----------------------------------

Leider ist nie mehr,das Geld reingekommen,was entnommen
wurde,somit leiden wir heute auch noch darunter.

Gruß kommt von Astrid
astrid
astrid
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von astrid
als Antwort auf astrid vom 24.02.2009, 11:22:26
Von einer Demo in Bremen,aus dem Internet,
siehe,Link:

Ich will kein Leisetreter sein

Ursula GatzkeIn einer Zeit der Raubritter in Frack und Lackschuhen! Ihr habt das Maß von Anstand und Verantwortung schon längst verloren und wollt es mit Absicht nicht wiederfinden!

Das ist ein Armutszeugnis für euch. Die Macht macht viele von euch blind und dumm! Es werden immer mehr Frack- und Lackschuhträger kriminell. Fast jeden Tag gibt es neue schlechte Nachrichten über Konzerne, Vorstände und Politiker!

Ihr sorgt sehr fleißig für Arbeit, aber nur für die Richter und Staatsanwälte. Die müssen schon völlig überlastet sein: Die Flick-Affäre landet nach 22 Jahren auf dem Richtertisch! Das Volk ist sauer über so viel Theater, Kriminalität, Lügen, Vertuschung, Verharmlosung und Uneinsichtigkeit! Rückgrat? Fehlanzeige!

Wir haben damals kriminelle Politiker gewählt. Deren Wahlkampf wurde mit Schwarzgeld finanziert. Heute werden die Kriminellen „oben“ wieder gefeiert. Die Strafen für diese „feinen Leute“ sind ein Trauerspiel im Vergleich zu denen für „kleine Gauner“!

Wo ist der Staatsanwalt, der die „Renten-Affäre“ aufklärt und das geklaute Geld von den Politikern für die Rentner zurückfordert? Ich bin kein Leisetreter und werde euch immer wieder daran erinnern, denn der große Rentenklau soll nicht vergessen werden!

Die Politiker-Diebestour durch die Rentenkasse ist kriminell! Ihr Politiker solltet den Mut haben, dieses Thema in Angriff zu nehmen, das ihr seit vielen Jahren kennt! Aber ihr tut es nicht, und ich halte euch deshalb für feige, hinterhältig, arrogant, verlogen, diebisch und dumm!

Wer soll Politiker wählen, die erst die Rentenkasse plündern und anschließend den Rentnern zwei Minusrunden spendieren und auch noch jammern, sie hätten für uns leider kein Geld mehr übrig?

Wir heutigen Rentner haben viele Jahre einbezahlt, die meisten seit dem vierzehnten, fünfzehnten Lebensjahr. Wir haben unsere Leistung erbracht! Ihr habt uns die ganzen Jahre hindurch abkassiert! Jetzt werden wir belogen und betrogen! Es gibt ein Problem, das ihr lösen musst, denn der Kanzler hat völlig versagt!

Herr Köhler, auch Sie dürfen sich gern einmal zum Thema „Rentenklau“ äußern. Von den etwa zwanzig Millionen Rentnern erwarten sicher viele ein Wort von Ihnen! Sie wollen doch ein Mann der „deutlichen Worte“ sein. Wir Rentner warten schon lange auf deutliche Worte und Taten in diesem Bereich!
Ursula Gatzke (parteilos)

Ist schon allerhand,was sich so die Politiker geleistet
haben. Und kommen noch ohne Strafe davon.
Astrid

Anzeige