Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Interessenvertretung der Rentner???

Aktuelle Themen Interessenvertretung der Rentner???

astrid
astrid
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von astrid
als Antwort auf nurso vom 26.02.2009, 06:08:24
die Renten wurden 1992 auf NETTOLOHNERHÖHUNGEN umgestellt.


Genau das hatte ich hier mal zur Sprache
gebracht,da hatte man mich als Spinnerin hier abgetan.
Ich konnte es leider nicht beweisen,aber Du bringst es
heute ja auch hier klar zum Ausdruck.

Ich wußte es doch,es war einmal so,Daß die Rentner
mal Bruttolöhne bekamen und das wäre auch nur gerecht.

Danke für die lange Aufklärung. )

Bin gespannt auf Deine nächsten Beiträge.
Lieben Gruß,Astrid
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von susannchen
als Antwort auf astrid vom 26.02.2009, 17:30:23
Genau das hatte ich hier mal zur Sprache
gebracht,da hatte man mich als Spinnerin hier abgetan.
Ich konnte es leider nicht beweisen,aber Du bringst es
heute ja auch hier klar zum Ausdruck.


Man hat dich korrigiert aber nicht als Spinnerin dargestellt, bleib bitte bei der Wahrheit.
--
susannchen
astrid
astrid
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von astrid
als Antwort auf susannchen vom 26.02.2009, 17:37:41
Ich bleibe dabei,Susannchen

Nicht für vollgenommen,ist für mich das Gleiche.
Wenn man mir nicht glaubt.


--
astrid

Anzeige

susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von susannchen
als Antwort auf astrid vom 26.02.2009, 17:41:14
Du hattest ausschliesslich die Union dafür verantwortlich gemacht, das aber stimmte nicht.
--
susannchen
astrid
astrid
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von astrid
als Antwort auf susannchen vom 26.02.2009, 17:42:34
Susannchen Ok,ich möchte mich nicht streiten.

Ich weiß aber,daß ich dieses schrieb:
die Renten wurden auf NETTOLOHNERHÖHUNGEN umgestellt.
Nur ich wußte nicht wann und Mann zweifelte an mir.

Gruß,Astrid
miti
miti
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von miti
als Antwort auf b007 vom 03.12.2007, 17:42:58
Hallo, Ich will nicht unbedingt sagen: "Alle Eure Sorgen sind von Euch genommen!", aber zumindest in Bezug auf die angeblich nicht vorhandene Interessenvertretung kann ich gutes vermelden!
Seit Mitte 2007 gibt es sie, die RENTNERINNEN UND RENTNER PARTEI RRP (im Internet Homepage der Rentnerinnen und Rentner Parteihttp://www.rrp-bund.de oder GOOGLE Eingabe rentner partei)
Wir machen genau das was hier im Forum gewünscht und gefordert wird!
Wir haben an der Europa-Wahl und an der Wahl zum Bundestag teilgenommen! Warum habt Ihr uns nicht gefunden. RRP stand da!
Aber was nicht ist kann ja noch werden.
Wir sind im Augenblick dabei alle gleichgesinnten Prateien, Vereine, Organisationen etc. möglichst zu vereinen oder mit denen zu fusionieren, denn nur gemeinsam sind wir stark!
Hoffentlich zur Landtagswahl in NRW wollen wir stärker auftreten, um endlich für die 20 Millionen Rentner (und alle die, die es noch werden) etwas tun zu können!
Bis dahin: WWW.RRP-BUND.DE besuchen!
--
Michael

Anzeige

astrid
astrid
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von astrid
als Antwort auf miti vom 06.11.2009, 12:19:36
Hallo Michael,
ich habe Eure Partei übrigens bereits gewählt.
Doch passiert ist noch nichts. ))
Kann es auch noch nicht, da noch zuviele Rentner
an Ihrem alten Wahlchema haften.
Andererseit fragt man sich,
geht es Ihnen noch zu gut?, um umzudenken?
Ist uns nicht schon zuviel abverlangt worden, an Kosten?

Naja, ich weiß, nun schreien viele wieder auf.
Aber was soll's, es ist meine Meinung und dabei
bleibe ich.

Lieben Gruß, Astrid
jolli
jolli
Mitglied

Re: Interessenvertretung der Rentner???
geschrieben von jolli
als Antwort auf b007 vom 03.12.2007, 17:42:58
Ich verstehe nicht so richtig, was das soll??

Jedem Rentner (und auch jedem anderen), der sich nicht "vertreten" fühlt, steht es frei, Gleichgesinnte um sich zu scharen und eine Partei zu gründen.

Zitat von der Seite des Bundeswahlleiters:

Nach Artikel 21 Absatz 1 Satz 2 des Grundgesetzes ist die Gründung von Parteien frei. Die Errichtung einer Partei bedarf eines Gründungsvertrages mit dem Willen der Beteiligten, eine Partei zu gründen. Als Gründer kommen nur natürliche Personen in Betracht, da nur solche einer Partei angehören können. Auf der Gründungsveranstaltung wird von den anwesenden Personen zunächst über die Gründung der Partei beschlossen, im Anschluss hieran beschließt die Gründungsversammlung das Programm und die Satzung der Partei. Schließlich wählt sie den Parteivorstand in der Zusammensetzung, die die Parteisatzung vorsieht. Über den Verlauf der Gründungsversammlung sowie über alle Beschlüsse und Wahlen ist ein Protokoll zu führen.
Zur Gestaltung sowohl der Satzung als auch des Gründungsprotokolls und nachfolgender Parteitagsprotokolle sind keine amtlichen Muster vorgesehen; die Parteien sind in ihrer Entscheidung über Art und Umfang der Ausgestaltung dieser Dokumente weitgehend frei.
Die Organe der Partei fassen ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit, soweit nicht durch Gesetz oder Satzung erhöhte Stimmenmehrheit vorgeschrieben ist. Die Wahlen der Vorstandsmitglieder und der Vertreter zu Vertreterversammlungen und zu Organen höherer Gebietsverbände sind geheim. Bei den übrigen Wahlen kann offen abgestimmt werden, wenn sich auf Befragen kein Widerspruch erhebt.


Also, "Bedienungsanleitung" ist da.... nun ran an die Gründung!


--
jolli

Anzeige