Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen IOC in München "abgewatscht"

Aktuelle Themen IOC in München "abgewatscht"

luchs35
luchs35
Mitglied

IOC in München "abgewatscht"
geschrieben von luchs35
Eigentlich hätte ich mich über die Austragung der Olymischen Winterspiele 2022 in Bayern ja auch gefreut, aber gestern entschieden sich alle vier Kommunen - Berchtesgaden, Traunstein, München und Garmisch/Partenkirchen- für eine Absage einer Bewerbung für die Austragung an das IOC.

Grund : die Forderungen und Profitgier des IOC-Kommitees, das lediglich sein eigenes Gekdsäckel füllen und den austragenden Orten harte Daumenschrauben anlegen wollte. Die "Watschn" haben die Verantwortlichen redlich verdient.
Und da kann ich meine "klammheimliche" Freude nun doch nicht verbergen, dass sich dieser demokratische Volksentscheid, der sich keinesfalls gegen den bei uns so beliebten Wintersport richtete- durchgesetzt hat. Mir ist auch klar, dass diese Entscheidung die Wintersportler und ihre Fans hart trifft, und das bedauere ich auch sehr.

Aber hier zeigten die Bayern dem profitgierigen IOC einmal die Grenzen auf. Vielleicht lernen die Herrschaften einmal etwas daraus. Nämlich dass die Geldgier der diversen Strippenzieher dem Sport nur abträglich ist- übrigens nicht nur bei Olympischen Spielen!

Luchs
Edita
Edita
Mitglied

Re: IOC in München "abgewatscht"
geschrieben von Edita
als Antwort auf luchs35 vom 11.11.2013, 10:38:28
Nämlich dass die Geldgier der diversen Strippenzieher dem Sport nur abträglich ist- übrigens nicht nur bei Olympischen Spielen!

Luchs


Nee, bei der FIFA auch, das habe ich in Stuttgart am eigenen Leib auch gespürt, oder besser, spüren müssen! Ich find die Watschn auch super und gut überlegt!

edita
Shenaya
Shenaya
Mitglied

Re: IOC in München "abgewatscht"
geschrieben von Shenaya
als Antwort auf Edita vom 11.11.2013, 10:44:09
Nachdem wir hier seit Wochen buchstäblich zugepflastert wurden mit Plakaten der Befürworter der Olymp. Spiele "JA zu Olympia!", freue ich mich über das eindeutige Ergebnis, zu dem ich mit meiner Stimme beitragen durfte.

LG - Shen

Anzeige

Re: IOC in München "abgewatscht"
geschrieben von meli
als Antwort auf Shenaya vom 11.11.2013, 10:54:17
Ich hörte die Nachricht gestern im Radio und muss auch sagen, dass ich die Entscheidung gut fand.

Die Gelder, die insgesamt im Sport fließen, sind durch nichts mehr zu entschuldigen.

Meli
nostalgie
nostalgie
Mitglied

Re: IOC in München "abgewatscht"
geschrieben von nostalgie
als Antwort auf meli vom 11.11.2013, 11:13:27
Zitat:

Die Gelder, die insgesamt im Sport fließen, sind durch nichts mehr zu entschuldigen.

##################################################

Der Hauptgrund für mich, Sport völlig aus meinem Leben verbannt zu haben. Nicht eine Sendung schaue ich mir an, denn damit würde ich das ja unterstützen.
clara
clara
Mitglied

Re: IOC in München "abgewatscht"
geschrieben von clara
Für Sportler ist es natürlich eine Enttäuschung, für die Natur ein Segen. Für olympische Spiele wurde schon großer Raubbau getrieben, Beispiel sind die kommenden in Sotschi, wo ein ganzes Tal umgegraben wurde. Den oberbayerischen Orten hätten auch Eingriffe bevor gestanden, was dem Tourismus in diesem schönen Gebiet geschadet hätte.

Das Olympische Komitee zeigt keinerlei Respekt vor der Natur, und selbst Zwangsumsiedlung der Menschen wegen der Bauten wird inkauf genommen.
Olympische Spiele werden für Funktionäre und Politiker oft nur noch als Prestigeobjekt gesehen, die Kosten dafür übersteigen bei Weitem die Einnahmen.

Eine gute Entscheidung vernünftiger Bürger!

Clara

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: IOC in München "abgewatscht"
geschrieben von olga64
als Antwort auf clara vom 11.11.2013, 12:25:59
In Bayern wäre dies ja nicht so gewesen wie in Sotschi, was ja an sich schon irgendwie lächerlich ist in einem Badeort olympische Winterspiele installieren zu wollen.
In Bayern wäre ja vieles da, was gebraucht wird - aber die betroffenen Regionen und Menschen haben anders entschieden, was ihr gutes, demokratisches Recht ist. Bayern ist auch reich - die Leute empfinden es als unnötig, wenn GElder fliessen, um noch reicher zu werden.
Ich persönlich denke aber trotz aller Begleiterscheinungen noch gerne an die Tatsache zurück, dass ich einmal in meinem Leben olympische Spiele selbst miterleben durfte (1972) - diese Chance haben Menschen zumindest in Bayern jetzt lange nicht mehr - weder die Sportler noch die "Normalos".
Gut fand ich es, dass selbsternannte "Lichtgestalten" wie Beckenbauer mit ihren alten Reden nicht mehr bei aufgeklärten Menschen ankommen oder andere frühere Sportler, die sich - aus welchen Gründen auch immer - "für die Sache" einsetzten. Olga
pippa
pippa
Mitglied

Re: IOC in München "abgewatscht"
geschrieben von pippa
als Antwort auf olga64 vom 11.11.2013, 16:46:15
Ehrlich - ich habe nicht schlecht gestaunt über die kluge Entscheidung der Bayern.

Ich glaube, es ist dieser Gigantismus, der den Menschen so langsam auf den Geist geht.

Hoffentlich begreift auch das Olympische Komitee endlich einmal, dass es sich eigentlich um Sport handeln sollte und nicht um den Versuch noch mehr Geld rauszuschinden.

Pippa
olga64
olga64
Mitglied

Re: IOC in München "abgewatscht"
geschrieben von olga64
als Antwort auf pippa vom 11.11.2013, 17:07:41
Das IOC wird nicht kapieren - die bayerische Entscheidung besagt ja nicht, dass es ab sofort nirgendwo mehr olympische Spiele geben wird. Sie werden in ihrem Gigantismus an anderer Stelle noch grösser abgehalten werden - und der IOC wird noch geschickter korrupt sein können auch mit dem neuen, deutschen Vorsitzenden .Olga
digi
digi
Mitglied

Re: IOC in München "abgewatscht"
geschrieben von digi
als Antwort auf olga64 vom 11.11.2013, 17:09:54
Nun ja, warum sollten 'sie' auch kapieren.
Die Stadien sind doch immer voll, und TV zahlt Gebühren bis zum Abwinken.

Im Zeitalter des Kapitals wären 'sie' schön dämlich, wenn sie dem zahlenden Publikum das Geld nicht abnehmen würden.
Das Publikum - nicht das IOC- möchte es doch so.
Nun machts eben jemand anderer.

Allerdigns finde ich den Rummel auch sehr daneben.
Und DE steht in der Korruptionsskala an 13. Stelle.

Anzeige