Aktuelle Themen Karstadt Insolvenz

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Eigentum vernichtet (Hinweis auf den Leitartikel der SZ vom 10.06.2009)
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf dutchweepee vom 11.06.2009, 13:28:08
Das mag alles schon sein mit den managern und den stadtpolitikern, aber es gibt nun mal in jeder region nur einen verfügbaren kauffonds und von dem will jeder das größte stück haben.
Das bei dem wettbewerb immer wieder mal jemand auf der strecke bleibt, ist einfach unvermeidlich.
Das daran immer wieder arbeitsplätze vakant werden, ist ebenso unvermeidlich.
Der staat kann also und darf mit steuermitteln diesen prozeß nicht beeinflussen, sonst reißt er ein fass ohne boden auf.
Das stadtpolitiker mit der genehmigung oder der nichtgenehmigung von handelseinrichtungen, da mittelbar einfluß nehmen können, ist nicht von der hand zu weisen.
Aber wer will das schon ganz genau festlegen können.
Ergo, mit der handelsfläche in den innenstädten ist es wie mit den hotelbetten.
Ist zu wenig da drängen sofort anbieter nach und dann ist bald zu viel da mit der konsequenz der pleiten und bald ist wieder zu wenig da .....und so weiter und so fort.
--
gram
rello
rello
Mitglied

Re: Eigentum vernichtet (Hinweis auf den Leitartikel der SZ vom 10.06.2009)
geschrieben von rello
als Antwort auf dutchweepee vom 11.06.2009, 13:28:08
Och dutch, ich finde in den Innenstädten im Ruhrgebiet (Dortmund, Essen, Bochum) ist immer richtig was los. Und wenn du nicht aufpasst, trittst du dauernd jemandem auf den Fuß. Du kriegst alles, was Dein Herz begehrt und wenn Du nach einem ausgiebigen Stadtbummel noch Geld übrig hast, kannst Du für 8€ die Batterie der Armbanduhr wechseln lassen oder Dir für 975000€ eine neue kaufen. Das allerdings geht in den "ätzenden Centren" auf der Wiese nicht, wohl wegen der Einbruchsgefahr.
Die Handelsketten machen sich auch keine Konkurenz. Saturn z.B. ist in Dortmund in der Innenstadt und in einem Vorort und den Media-Markt findest Du etwa in 20km Entfernung im Ruhrpark Bochum. (Beides sind Metro-Unternehmen)
--
rello
Re: Eigentum vernichtet (Hinweis auf den Leitartikel der SZ vom 10.06.2009)
geschrieben von klaus
als Antwort auf dutchweepee vom 11.06.2009, 13:28:08
"In Holland sind diese Einkaufszentren außerhalb der Innenstadt verboten. "


Gibt's den in Holland überhaupt ein "außerhalb der Innenstadt" - da ist doch nur noch Wasser !?
--
klaus

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Eigentum vernichtet (Hinweis auf den Leitartikel der SZ vom 10.06.2009)
geschrieben von hugo
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 11.06.2009, 12:23:04
hallo gram du schreibst. "Jeder der hier schreibt, hat anscheinend alles besser gewusst."
davon ausgehend, wer was gewusst haben müsste, stellen wir hier immer wieder fest, das wir die gleichen Fehler die vor 40 Jahren im Westen gemacht wurden leider(trotz vieler gutgemeinten Einwände und Ermahnungen der Spezies) nach der Wende prompt auch hier wieder aufs Neue gemacht haben,,besonders bezüglich der Maßlosigkeit einiger Gewerbe-, und Industrieparks, Abwasseranlagen usw,,so auch bei der Verödung der Innenstädte,,

Da konnten die Bürgerschaften einfach nicht nein sagen, wenn die großen Handelsketten mit einem Gemisch aus Vorschlägen, Wünschen, Prämien und Drohungen anrückten um spottbilliges Bauland am Stadtrand nach ihren Wünschen(und nicht nach Wünschen der Kommunen) ergatterten.

und nun müssen auch wir mit den Folgen leben. Naja und Viele haben sich daran gewöhnt die Innenstadt zu meiden weil da nix mehr los ist, das Parken teuer und kein Angebot usw,,

das hier der Umsatz zurückgeht bzw erst gar nicht anspringt, hat sicher auch viel mit der Kaufzurückhaltung und diese mit den unsicheren Zeiten, der Arbeitslosigkeit den niedrigen Einkommen zu tun,,,ergo werden die "saubilligen" Einkaufstempel aufgesucht, alles in einem Abwasch eingekauft und dann wieder ab nachhause,,

Die andere Seite der Medaille, die Manager sind nun mal darauf angewiesen größtmöglich Profit zu machen (auch auf Kosten der Konkurrenz) und würden sich selber ausmanövrieren wenn sie denn irgendwelche Rücksichten auf die Kommunen, die Konkurrenz, ihre Beschäftigten usw machen würden,,

zum Glück/Pech hat man als Rentner wenig Einflussmöglichkeiten, kann sich aber beim Meckern schadlos halten und,,naja wenigstens dieses kleine Vergnügen sollten wir uns erhalten dürfen *g*
--
hugo
fritz_the_cat
fritz_the_cat
Mitglied

Re: Eigentum vernichtet (Hinweis auf den Leitartikel der SZ vom 10.06.2009)
geschrieben von fritz_the_cat
als Antwort auf dutchweepee vom 11.06.2009, 13:28:08
Hallo dutch,
in Deutschland ist es gerade anders herum. In viele Innenstädte kommst du mit einem Auto gar nicht mehr rein, weil:
Verstopfung der Straßen,
fehlende Umweltplakette,
teure Parkgebühren.
Wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln einkauft, geht nicht mehr als was in die Tragetüte paßt.
Ergo: Raus auf die Wiese.
Besonders die Umweltplakette trägt wohl viel dazu bei, daß die Innenstädte auch zum Einkaufen gemieden werden.
--
fritz_the_cat
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Eigentum vernichtet (Hinweis auf den Leitartikel der SZ vom 10.06.2009)
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf fritz_the_cat vom 11.06.2009, 18:26:51
@fritz

In Amsterdam konntest du noch nie so richtig mit dem Auto rumfahren - in Den Haag ist es ähnlich - zu schmale Straßen. Trotzdem gibt es die Einkaufshöllen auf der grünen Wiese außerhalb dort nicht. Man fährt mit StraBahn, oder U-Bahn, oder Bus.

Die Stadtzentren blühen in diesen Städten und der kleine Laden auch. Hinzu kommt, daß man im Straßencafé seine Milieustudien betreiben kann. Das ging vor Jahren in Deutschland auch (DIE ÄLTEREN ERINNERN SICH GEWISS), bevor den Kommunalpolitikern eingeredet wurde, daß die großen Einkaufswagen und Parkplätze der Trend sind.

Alles ne Frage der Einstellung, ob die Innenstädte sterben müssen oder nicht.

Anzeige

arno
arno
Mitglied

Re: Eigentum vernichtet (Hinweis auf den Leitartikel der SZ vom 10.06.2009)
geschrieben von arno
als Antwort auf dutchweepee vom 11.06.2009, 20:57:56
Hallo, dutchweepee,

an Deinem Beitrag erkennt jeder, welchen bedeutenden Einfluß
die Kommunalpolitiker auf die Organisation der menschlichen
Gemeinschaft haben.

Viele Grüße
--
arno
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Eigentum vernichtet (Hinweis auf den Leitartikel der SZ vom 10.06.2009)
geschrieben von eleonore
als Antwort auf fritz_the_cat vom 11.06.2009, 18:26:51
Hallo dutch,
in Deutschland ist es gerade anders herum. In viele Innenstädte kommst du mit einem Auto gar nicht mehr rein, weil:
Verstopfung der Straßen,
fehlende Umweltplakette,
teure Parkgebühren.
Wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln einkauft, geht nicht mehr als was in die Tragetüte paßt.
Ergo: Raus auf die Wiese.
Besonders die Umweltplakette trägt wohl viel dazu bei, daß die Innenstädte auch zum Einkaufen gemieden werden.
--
fritz_the_cat


die innenstädte werden gemieden, da es überall die gleiche geschäfte gibt.
die einkaufs zentren haben 2-3 sichere mieter, meistens douglas, H&M,C&A, deichmann, real oder aldi....daher können die auch kleinere läden reinlassen.
aber selbst die sind ketten, wie z.B. nanunana oder mcpaper.

geh mal an Kudamm hier in berlin, und wundere dich.
die spannende läden, die ein pralle geldbeutel erfordern, wie chanel, boucheron,cartier und andere sind alle richtung halensee so ab fasanenstrasse.
auf der touristen meile richtung KaDeWe sind es die übliche verdächtige.....zara, H&M gleich 5 mal,emcedonalds, christ, tschibo, saturn........also spannend wie nichts gutes.

ich bin jedesmal froh, wenn ich unterwegs in berlin irgend kleine laden entdecke, die noch in private hand ist.

--
eleonore
rello
rello
Mitglied

Re: Eigentum vernichtet (Hinweis auf den Leitartikel der SZ vom 10.06.2009)
geschrieben von rello
als Antwort auf hugo vom 11.06.2009, 18:17:13
stellen wir hier immer wieder fest, das wir die gleichen Fehler die vor 40 Jahren im Westen gemacht wurden leider(trotz vieler gutgemeinten Einwände und Ermahnungen der Spezies) nach der Wende prompt auch hier wieder aufs Neue gemacht haben,,(hugo)

Siehste, das kommt davon, wenn man den "Besserwessies" nicht glaubt.

@ fritz...Du blabberst dummes Zeug in den blauen Himmel. Die Umweltplakette hat schon ihre Berechtigung. Dreckschleudern gehören nicht in die Innenstädte sondern auf den Schrott, auch ohne Prämie.. Babys in Kinderwagen steht auch saubere Luft zu, sie sitzen fast in Auspuffhöhe.

@ dutchweepe...von welchen deutschen Innenstädten redest Du? Diejenigen, die ich hier im Ruhrgebiet kenne, haben autofreie Fußgängerzonen und jede Menge Strassencafes, in denen Hunderte an sonnigen Tagen sitzen, ihr Eis essen und das pulsierende Leben ringsherum beobachten. Komm mal her und überzeuge Dich oder flanier mal in Düsseldorf über die KÖ, dann vergißt Du Amsterdam.

P.s.: Zurück zum eigentlichen Thema: die deutsche FT schreibt heute von 7 Mio. Plus im letzen Halbjahr bei Karstadt.
--
rello
arno
arno
Mitglied

Re: Eigentum vernichtet (Hinweis auf den Leitartikel der SZ vom 10.06.2009)
geschrieben von arno
als Antwort auf rello vom 12.06.2009, 08:13:30
Hallo, rello,

die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Untreue gegen den
ehemaligen Chef von Arcandor, Middelhoff.
Bin mal gespannt, was dabei herauskommt.

viele Grüße
--
arno

Anzeige