Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?

Aktuelle Themen Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?

karl
karl
Administrator

Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von karl
Meiner Meinung nach haben Hamburg und Niedersachsen eine zukunftsweisende Schulpolitik begonnen. Es soll kein Sitzenbleiben mehr geben!

"Ja aber" wird jetzt mancher sagen "dann werden die Langsamen die Schnellen ausbremsen".

Ich verstehe das Konzept anders. Sitzenbleiben wegen Latein und Mathe trotz brillianter Deutschaufsätze ist ein Fiasko und Resourcenverschwendung, gar nicht zu reden von dem psychologischen Desaster und der Verletzung von Kinderseelen. Warum muss wegen Latein und Mathe auch die Deutschklasse oder Biologie wiederholt werden? Das macht keinen Sinn!

In Zukunft sollen in Hamburg und Niedersachsen Kinder, die in einem Fach das Lernziel nicht erreichen, gezielt im Nachmittagsunterricht gefördert werden. Das ganze Konzept ist modern und öffnet m. E. langfristig das Tor zur individuell angepassten Lerngeschwindigkeit und damit auch Spezialtalenten die Möglichkeit, ihr eigenes Tempo im Fach ihrer Spezialbegabung einzuhalten.

Wir müssen wegkommen von dem reglementierten Klassenverband, der nach Jahrgängen organisiert ist, hin zu fachspezifischen Leistungsgruppen. Ich denke, dass dies mit den heutigen technischen Möglichkeiten angeboten werden muss.

Ich werde den Erfolg der Reformen in Hamburg und Niedersachsen sehr interessiert beobachten.

Karl
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von Felide1
als Antwort auf karl vom 21.02.2013, 07:24:48
Karl,

meine Enkelkinder werden bereits nach dem neuen Schulsystem unterrichtet. Sie sind in einer Ganztagsschule wo dies praktiziert wird. Hausaufgaben werden auch an Ort und Stelle gemacht und wenn sie nach Hause kommen haben sie Freizeit. Am Anfang haben sie ein wenig gemurrt weil sie dachten zu wenig Zeit für Freunde zu haben aber heute hat es sich eingespielt und alles läuft zur Zufriedenheit aller.

Felide
Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 21.02.2013, 07:24:48
die kinder, die ewig wackelig sich von einem schuljahr zum anderen hangeln,

werden - ohne angst, sitzen zu bleiben - sich nicht anstrengen, das ziel der klasse

zu erreichen.

eine gute zensur in deutsch und sprachen nützt nichts, wenn mathe und andere

fächer (als beispiel) auf der strecke bleiben.

ich fürchte, ohne druck läuft nichts im leben, so schön und erstrebenswert

es manchmal auch wäre.

Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von pschroed
Es wird langsam Zeit daß die Schulausbildung sich europaweit modernisiert.

Auch in Belgien arbeitet man an diesem System, welches schon zum Teil in der Industrie funktioniert.

Von der Diktatur weg zum selbsständigen Denken, durch interaktives lernen.
Hoffentlich können sich die ewig gestrigen noch umstellen

Phil.
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von Felide1
als Antwort auf pschroed vom 21.02.2013, 08:06:42
Phil,

richtig. Kinder die in einem bestimmten Gegenstand Schwäche zeigen werden gerade dort gefördert und müssen nicht den ganzen Stoff eines Jahres wiederholen. Meine Enkelkinder gehen von der Volksschule bis zur Handelsakademie in die verschiedensten Schulen und immer haben wir versucht sie in Ganztagsschulen(wie ich sie nenne) unterzubringen. Allein schon sich nicht zu Hause wieder hinsetzen zu müssen um zu lernen fällt weg und die "Kinder" können sich voll und ganz entspannen.
Ich würde jedem raten sich mit diesem System erst einmal auseinanderzusetzen und dann beurteilen.

Felide
Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Felide1 vom 21.02.2013, 08:29:14
felide, so wünschenswert es auch ist, daß alles entspannt und reibungslos

läuft, so ist es oft eben nicht. einige kinder, die ich kenne, besuchen

ganztagsschulen - und trotzdem gibts probleme. aus elternsicht ist es natürlich

bequemer, wenn man sich nicht mehr nachmittags "kümmern" muss.

ob es für die kinder besser ist? - es kommt jeweils auf das kind an.

stille und zurückhaltende kinder könnten noch mehr probleme bekommen, wenn

sie den überwiegenden teil des tages dem schulbetrieb ausgesetzt sind.

aber das ist ein problem anderer art, ich weiß.

trotzdem glaube ich, daß ein bisschen druck nicht schadet.

spätestens im berufsleben kommt man mit reibereien und druck in konfrontation.

kinder und jugendliche, die bisher mit samthandschuhen angefasst wurden,

können sich dann wohl kaum umstellen.

Anzeige

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von Felide1
als Antwort auf vom 21.02.2013, 08:43:43
Karin2

ich muß Dir diesbezüglich widersprechen,unsere Nachkommen hätten ganz egal wo sie zur Schule gehen Unterstützung gehabt ob von zu Hause oder Schulmäßig. Von Druck will ich gar nicht reden, diesen bekommen sie so oder so, denn die Schulen von heute sind nicht mehr die Schulen von gestern. Es wird von den Schülern sehr viel verlangt.Ich finde es richtiger wenn ein Schüler der irgendwo hängt, wenn es der Lehrer/Professor nochmal erklärt und ihn dahinführt, dass er/sie es kapiert als womöglich Eltern die sowieso nicht mitkommen oder nicht richtig erklären können. Also ich konnte bei vielen Erwachsenen feststellen, dass sie in keiner Weise fähig waren oder sind ihrem Kind zu helfen. Nicht jedes Kind hat Eltern die dem Lehrstoff folgen können. Sogar meine Schwiegertochter die auf der Universität in Innsbruck ist, bevorzugt dieses System.

Karin und manche lernen es nie auch wenn noch so ein "Druck" gemacht wird.

Felide
Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Felide1 vom 21.02.2013, 09:02:27
mir wäre schon lieb, wenn sich lehrer mal individuell der kinder annehmen

könnten. dazu sind aber leider die klassen zu groß und stille kinder gehen

regelrecht unter im gewusel des alltags.

ich sehe es doch - ein freund von uns ist lehrer, der könnte genug zu dem

thema beisteuern.

meine zwei enkel gehen jeweils in die 4. und 2. klasse einer grundschule.

@felide

doch - ich bin lernfähig, auch wenn du es jetzt anzweifelst.

wieso wirst du jetzt eigentlich persönlich?

theorie & praxis sind eben 2 paar schuhe!
eka231246
eka231246
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von eka231246
als Antwort auf vom 21.02.2013, 08:03:37
Karin,

heute werden von jungen Menschen ganz andere Fähigkeiten verlangt. Solche, die a. m. E. mit dem Druck von gestern nicht zu erlenen sind. Ich finde die neue Schulreform bietet viele Möglichkeiten, ohne die angestrebten guten Leistung aus den Augen zu verlieren. Es könnte Kindern durch größere Spielräume Zeit geben schon früh soziale Kompetenzen zu erwerben. In Ruhe auch mal nach rechts und links zu schauen, mit Freunden ohne Peinlichkeit oder Ängste zu entwickeln in anderen Lernbereichen zu schnuppern. Es wird höchste Zeit das neue und zeitgemäßere Modelle eingeführt werden, die einer sich mehr und mehr global entwickelnden Gesellschaft gerecht wird. In einer Gesellschaft, die zusammengesetzt ist aus unterschiedlichen Nationalitäten und Kulturen, wird künftig viel mehr verlangt als nur gute Leistungen in Lernfächern. Respekvoller Umgang, toleranz gegenüber anderen Hautfarben und Kulturen, Kreativität und Teamfähigkeit. Das sind a.m.S. Kompetenzen unserer Zukunft. Darüber hinaus werden Eltern inzwischen mit Aufgaben konfrontiert, die noch vor 30 Jahren kein Thema waren. Sie werden sich damit auseinandersetzen müssen, wie sie ihren Kindern soziale Vielfalt vermitteln wollen. Kinder, die viel wissen, aber nicht verbal kommunizieren können weil sie sich ihr Wissen aus dem Internet oder Fernsehen holen. Kinder die keinerlei Gesprächskultur kennen, weil Eltern keine Zeit mehr für Gespräche haben, Kinder die sich nur in Kürzeln verständigen und durch ständige Zappgewohnheiten nicht richtig schreiben lernen. Das sind aus meiner Sicht Probleme, denen nicht mit Druck und weniger Schule, sondern ohne Druck und mehr Schule beizukommen ist.

Ich selbst und meine Geschwister sind, immerhin schon vor mehr als 60 Jahren Schüler einer Privatschule gewesen. Zum pädagogischen Konzept gehörte es, neben nicht Sitzenbleiben, bei jedem Kind seinen individuellen Fähigkeiten entsprechend so viel wie möglich freie Entfaltung zu zulassen. Das Ergebnis auch bei der nächsten Generation (22 Nichten und Neffen) ist bemerkenswert. Alle haben ihren Weg gefunden ohne ein einziges mal sitzen gebieben zu sein.

Eka
Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eka231246 vom 21.02.2013, 10:29:47
bitte nicht falsch verstehen, aber nicht umsonst spricht man ja jetzt

schon von kuschelpädagogik.

die lehrer trauen sich schon jetzt nicht mehr, diese und jene "strafarbeit"

zu verhängen, weil sie angst vor der reaktion der eltern haben.

ist das denn erstrebenswert?

hast du mal eine viertel stunde auf dem pausenhof einer gesamtschule verbracht?

wenn nicht, dann mach' das mal wer will da noch lehrer sein?

ich denke, daß auch ein lehrer eine respektsperson sein und bleiben sollte.

die pädagogik von einst - das ist schnee von gestern. das sollte auch m.e.

nicht mehr thema sein. !!!

Anzeige