Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?

Aktuelle Themen Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?

clara
clara
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von clara
als Antwort auf lalelu vom 26.02.2013, 10:44:35

Was soll denn beispielsweise mit Schülern geschehen, die einen Gesamt-Notendurchschnitt von schlechter als 4 haben oder die in fast allen Fächern auf dem Zeugnis als "Note" die Bemerkung stehen haben: Nicht feststellbar??
.... und was soll mit denjenigen geschehen, die sich trotz Förderunterricht nicht verbessern? Immer weiter versetzen, bis sie schließlich mit einem Abschluss entlassen werden, der nichts wert ist?


Lalelu

Die von Dir genannten Schüler werden aller Voraussicht nach trotz selbst mehrmaligen "Sitzenbleibens" nicht weiter kommen. Ich denke dabei noch nicht mal an so genannte Integrations-Klassen, in denen lernbehinderte mit normalbegabten Kindern in einigen Fächern gemeinsam lernen und von Sonderschulpädagogen extra betreut werden. Nein, es gibt die von Dir geschilderten Schüler, bei denen, wie man so sagt, Hopfen und Malz verloren ist, was den Lernwillen betrifft. Da aber ist es doch im Grunde gleichgültig, ob man sie in den Hauptschulen (nur um diese handelt es sich) mitschleppt oder sie wiederholen lässt. Wenn total überalterte Schüler bei wesentlich jüngeren sitzen, ist dies auch keine Lösung und oft für die jüngeren geradezu schädlich.

Allerdings gibt es durchaus Fälle, wo ein "Sitzenbleiben" schon Wunder gewirkt hat. Beim Wiederholen fällt der Groschen und anschließende Erfolgserlebnisse sind auch hilfreich.
Pauschal würde ich auch beim momentanen Stand unseres Schulwesens ein "Sitzenbleiben" nicht verdammen. Aber ich bin davon überzeugt, dass es bei einer grundlegenden Änderung des allgemein bildenden Schulwesens überflüssig wäre - wenn eine Förderung frühzeitig einsetzen würde und auch bestimmte Elternhäuser in die Pflicht genommen würden. Dann könnten auch die Erkenntnisse der Lernpsychologie wirken.

Clara
lalelu
lalelu
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von lalelu
als Antwort auf clara vom 26.02.2013, 14:05:11
Wenn total überalterte Schüler bei wesentlich jüngeren sitzen, ist dies auch keine Lösung und oft für die jüngeren geradezu schädlich.

Clara, natürlich hast du Recht: ein Kind, welches altersmäßig in die neunte Klasse gehört, kann man nicht bis zur Entlassung in der vierten lassen, weil die Leistung nicht besser ist.

Hier gibt es die Regelung, dass Schüler aus "Altersgründen" versetzt werden. Das bedeutet aber nicht, dass das jedes Jahr geschieht, sondern man versucht, den Abstand weder nach oben noch nach unten zu groß werden zu lassen.

Diese Regelung ist natürlich auch nicht optimal, aber, wie du selbst erwähnt hast, kommt es wirklich vor, dass der eine oder andere "wach" wird, wenn er nach dem Sitzenbleiben plötzlich was vom Lehrstoff kapiert und von sich aus anfängt mitzuarbeiten. Eine kleine Chance nur, aber besser als gar keine.

Lalelu
lalelu
lalelu
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von lalelu
als Antwort auf Felide1 vom 26.02.2013, 13:56:05
Na was ist da sooo schlimm daran ich habe ihn herausgenommen, ein Jahr später eingeschult und von da an klappte es.Heute ist er Selbständig und anerkannt in seiner Branche.
geschrieben von Felide 1

Felide, das ist doch eigentlich ein Argument dafür, dass ein Jahr "Wartezeit" Wunder bewirken kann.

Anzeige

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf maggy vom 26.02.2013, 13:53:55
ja. maggy, ist ja jetzt gut. nun reg dich wieder ab.



wieso nimmst du alles wörtlich? guter witz muss nicht heissen, daß

es ein guter witz ist. eher - naja, aber du wirst es eh nicht verstehen.
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von Felide1
als Antwort auf lalelu vom 26.02.2013, 14:41:53
Lalelu,

er ist ja nicht sitzen geblieben, deshalb war es ihm egal.Einzig allein seine Sorge war, dass er mit den "Großen" skifahren gehen konnte. Leider ist er genau am Stichtag geboren und war damals fast ein Jahr jünger als seine meisten Kameraden.Ich nehme sowas nicht so ernst. Wenn es nach mir ginge dürften die Kinder erst ab dem 7. Lebensjahr zur Schule gehen, ich persönlich halte sie mit 6 Jahren für zu jung. Aber die Vorgabe ist halt einmal der Stichtag. Eventuell sollte die "Schulreife" nicht an einem Stichtag festgehalten werden,sondern für die Kleinen andere Kriterien gelten.Z.B.: dass darauf geschaut wird ob sie schon ein paar Stunden aufmerksam sein können.

LG Felide
clara
clara
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von clara
als Antwort auf Felide1 vom 26.02.2013, 14:55:00
Felide, ich weiß nicht, wie es in Österreich ist, in Deutschland kann ein Kind auch schon früher eingeschult oder auch ein Jahr zurück gestellt werden. Es gibt spezielle Schulreifetests sowohl körperlicher, als auch geistiger Art.
In anderen Ländern fängt die Schulpflicht im Normalfall schon mit 5 Jahren an, hierzulande gibt es die so genannte Vorschule oder den Schulkindergarten für noch nicht schulreife aber schulpflichtige Kinder.

Clara

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 25.02.2013, 18:01:15
meistens verplant durch den ehrgeiz der mütter, die die kinder zu diversen

dingen hinkutschieren. das fängt schon beim babyturnen und babyschwimmen

an - und setzt sich fort mit tennis, klavier, nachhilfe etc etc
geschrieben von karin2


So erlebe ich dies auch in unserer GEgend; es scheint ein ständiger Wettbewerb zwischen den Müttern vorzuherrschen, welche vermeintlichen Talente das Kind sonst noch zu bieten hat (natürlich viiiiel besser als ein Nachbarskind). Vor den Schulen bei uns am Ort ist mittags praktisch kein Durchkommen - alles vollgeparkt mit den bulligen SUV-Fahrzeugen (braucht die junge Mutter natürlich, um durch den oberbayerischen Dschungel zu kommen). Dann wird die kleine Bagage eingeladen und nach einem kurzen "Snack" wieder abgeladen für den nächsten Unterricht. Und die Mütter laben sich in derNähe am Latte Macchiato oder Prosecco und "tauschen" sich aus. Bei diesen Damen kann man nur hoffen,dass deren Elternzeit bald vorbei ist und sie sich wieder in ihren Berufen austoben können und die Kinder in Gesamtschulen oder anderweitig wirklich professionelle Betreuung erhalten. Olga
1aNante
1aNante
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von 1aNante
als Antwort auf vom 21.02.2013, 08:03:37
Für mich steht die Frage: "Welche Ursachen für schwache Leistungen werden durch Ehrenrunden positiv beeinflusst?"
1. Biologisch determinierte Defizite?
2. Soziale Probleme in der Familie?

"Sitzenbleiber" sind stigmatisiert, den neuen Klassenkameraden meist körperlich überlegen und wehren sich gegen Ausgrenzung oft mit Agressionen, sie mutieren zu ewigen Störenfrieden. Ihre schulischen Leistungen verbessern sich dadurch kaum.

Die Wiederholung einer Klassenstufe hat meines Erachtens nur Sinn, wenn durch Krankheit oder Wohnungswechsel gravierende Wissenslücken aufgetreten sind und sowohl bei dem Schüler als auch im Elternhaus der Wille und das Potential zur Schließung dieser Lücken vorhanden sind.
Medea
Medea
Mitglied

Schüler sind für's Sitzenbleiben
geschrieben von Medea
Forsa hat eine Untersuchung unter den Schülern zum Thema
Sitzenbleiben durchgeführt, danach sind 85 Prozent
der Schüler und Studenten für das Sitzenbleiben. Nur 14 Prozent
waren dagegen.

Unter anderem fürchten die Befragten, das die Leistungsbereitschaft
erheblich sinken würde, wenn es das Sitzenbleiben künftig als
Disziplinierungsmaßnahme nicht mehr gäbe.

Vielleicht sollten die Schulpolitiker auch mal auf die
Betroffenen hören, bevor sie wieder zu Experimenten im Schulwesen
starten.

M.
Re: Schüler sind für's Sitzenbleiben
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Medea vom 07.03.2013, 09:27:23
medea,

ich denke, das ist genau des pudels kern.

kinder wollen sich mit anderen messen. sie lieben den wettbewerb.

wenn alles künftig "egal" ist, wieso sollten sich alle anstrengen?

die schwachen wären natürlich glücklich,

die guten würden verloddern. jede wette.

diese ewigen experimente auf kosten der kinder sollten wirklich aufhören.

Anzeige