Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?

Aktuelle Themen Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von Felide1
als Antwort auf vom 22.02.2013, 10:43:50
insofern sollte man das kindeswohl über den elternehrgeiz stellen.

normal ge- und behütete kinder schaffen es auch auf einer normalschule,

gut bis sehr gut zu sein und zu bleiben.
geschrieben von Karin2


Karin2,(Beistrich habe ich nicht vergessen)

mein Sohn und seine Familie wohnen außerhalb der Stadt und die öffentliche Schule wäre nicht gefahrlos zu erreichen, deshalb für uns diese Lösung. Auch die gute Erfahrung im Kindergarten spielt hier eine große Rolle.
Da unsere Kleinste ein Wiffzack ist, würde sie es auch in einer öffentlichen Schule leicht packen.Wenn dies nicht wäre, so hätte sie jede Hilfestellung die sie bräuchte in der Familie
Meine großen Enkel 4 an der Zahl sind auf eine öffentliche Schule gegangen ( bei uns gibt es das Zwischending Hauptschule/ Gymnasium das nennt sich bei uns Mittelschule wo sie von 8 bis um 16 Uhr unterrichtet wurden (1Stunde Mittagspause)und anschließend zu Hause ohne jeden Stress, mit noch einmal hinsetzen und lernen.Heute gehen sie alle auf eine höhere Schule und lernen selbständig, ohne die Nachhilfestunden wie viele andere sie brauchen. Deshalb meine Erfahrung bezüglich der Ganztagsschule und meine Begeisterung dafür. Benehmen wurde unseren Kindern schon von klein an, innerhalb der Familie ohne Druck und Zwang, beigebracht.
Ich werde meine Begeisterung für dieses Schulsystem nicht ablegen, weil wir ganz einfach damit die besten Erfahrungen gemacht haben.

Felide
olga64
olga64
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Felide1 vom 22.02.2013, 11:24:15
Diese Familienstrukturen, wie Sie sie schildern, sind aber leider nicht mehr die Regel. Insbesondere wenn Kinder auf Gymnasien gehen, deren Eltern diese Schulausbildung nicht hatten, ist eine Hilfestellung zu Hause ab einem bestimmten Schuljahr nicht mehr möglich. Und Nachhilfestunden sind teuer - dies ist ja auch ein Riesenmarkt. Ganztagesschulen und Internate sind hier eine gute Lösung, aber zum Teil gibt es diese Form von Schulen noch zu wenig und Internate kosten viel Geld, wenn sie gut sind.
In unserer Senioren-Coaching-Truppe unterstützten wir bislang "nur" junge Berufstätige mit unserem Wissen aus früheren Tätigkeiten. Da wir nun aber zwei frühere Lehrer gewinnen konnten und die Defizite bei den Kindern sehen, weiten wir unser Angebot aus. Die Lehrer bieten (kostenlos) Nachhilfe an, was regen Zulauf findet und uns auch Freude macht.
Es kann ja nicht sein,dass diese Kinder alleingelassen werden. In Memmingen wurde in den letzten Tagen ein 15-jähriger zu 4 Jahren Knast verurteilt. Dieser hatte als Amoktat, ausgestattet mit GEwehr und Pistolen seines Vaters, in der Schule rumgeschossen (weil ihn die Freundin verlassen hatte) und dann auch auf Polizisten gezielt.
Die Richterin erklärte, dass dieses Kind völlig verwahrlost sei. Für ihn ist es sicher eine Chance, im Knast die Schule beenden zu können und hoffentlich auch eine Lehre. Er möchte Mechatroniker werden. Dann hat er vielleicht nach seiner Entlassung eine bessere Chance für sein Leben als in so einem Elternhaus. Olga
eka231246
eka231246
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von eka231246
als Antwort auf Medea vom 21.02.2013, 17:42:13
ausblicke Durchblicke(eka231246)


Das Foto stammt leider nicht von mir, ist heute Realität und passt gut zum Thema.

New Generation

Anzeige

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eka231246 vom 22.02.2013, 20:35:36
ja, eka, so ähnlich sieht es bei unserer jüngsten aus

die ruft auch schon youtube auf - will "geister" sehen.
maggy
maggy
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von maggy
als Antwort auf Felide1 vom 21.02.2013, 07:35:55
Felide,
auch unser Enkelkind ist seit der 5. Klasse in einer
IGS [Integrierte Gesamtschule] mit Ganztagsklasse.
Ihm hat das sofort sehr gefallen, da er die Hausaufgaben
gemeinsam mit seiner Klasse in der Schule erledigt, immer
unter Aufsicht eines Lehrkörpers.
Außerdem wird zusammen zu Mittag gegessen von Montag bis Donnerstag.
Ab 16.oo Uhr hat er dann seine freie Zeit zuhause.

Freitags ist um 13.15 h Schulschluss. Also auch reichlich
Zeit dann am Wochenende.

Gefördert werden die Kinder in den Bereichen, wo ihre Stärken
liegen.

Gerade für berufstätige Eltern ist das eine sehr gute Lösung.

Gruß von maggy

P.S.
Würde mich freuen, wenn in Hessen auch bald kein Kind mehr
sitzen bleibt.

Karl,

meine Enkelkinder werden bereits nach dem neuen Schulsystem unterrichtet. Sie sind in einer Ganztagsschule wo dies praktiziert wird. Hausaufgaben werden auch an Ort und Stelle gemacht und wenn sie nach Hause kommen haben sie Freizeit. Am Anfang haben sie ein wenig gemurrt weil sie dachten zu wenig Zeit für Freunde zu haben aber heute hat es sich eingespielt und alles läuft zur Zufriedenheit aller.

Felide
maggy
maggy
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von maggy
als Antwort auf eka231246 vom 22.02.2013, 20:35:36
eka, ein herrliches Bild

Da wird wohl gerade eine zukünftige
weibliche Bill Gates geboren?

maggy

Anzeige

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von Felide1
als Antwort auf maggy vom 23.02.2013, 11:54:40
Maggy,

es ist nur ein Umstellen der alten Gewohnheiten. Ich freue mich, dass auch Ihr mit dem neuen System gute Erfahrung gemacht habt. Gerade Kindern, wo die Eltern arbeiten müssen, ist mehr geholfen wenn sie unter Kameraden und Lehrern( dadurch auch noch gut betreut) lernen können. Anstatt sich zu Hause, womöglich allein, durchkämpfen müssen.

LG Felide
Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Felide1 vom 23.02.2013, 12:11:43
lt. einem zeitungsbericht blieben 170 000 schüler, weniger als 2 %, sitzen.

um dies zu verhindern, wäre es sinnvoller, die ausbildung, autorität und oft

auch die bezahlung der lehrer zu stärken. motivierte lehrer sind besser für

die kinder als eine kuschelpädagogik.

kinder lieben den wettbewerb, und scheitern gehört (auch) zum leben.
karl
karl
Administrator

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von karl
als Antwort auf vom 24.02.2013, 10:50:05
kinder lieben den wettbewerb, und scheitern gehört (auch) zum leben.
geschrieben von Karin2
Guten Morgen, Karin2.

Darin kann ich Dir voll zustimmen!

Ein Argument für das herkömmliche Sitzenbleiben ist es aber nicht. Bisher bedeutete "Scheitern" auch, dass eine eventuell sehr erfolgreiche Sonderbegabung für z. B. Mathematik aufgrund von Deutsch und Englisch Defiziten nicht weiter gefördert werden konnte. Es geht darum, das "Scheitern" auf die Fächer zu beschränken, die wirklich betroffen sind. M. E. kann der Einsatz moderner Medien im Unterricht sehr hilfreich bei dem fachspezifisch differenzierten Unterricht sein.

Differenzierter Unterricht nach dem Kurssystem und nicht nach Jahrgangsklassen würde allerdings mehr Lehrer und mehr individuelle Betreuung erfordern als bisher. Die Sparmaßnahmen im Bildungssystem sind hier leider kontraproduktiv. Vielleicht sollte doch mehr in Bildung als in Kriegseinsätze investiert werden.

Karl
Elisabet
Elisabet
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von Elisabet
als Antwort auf karl vom 24.02.2013, 11:47:07
Ich appeliere auf Förderunterricht in kleinen Zielgruppen.

Anzeige