Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?

Aktuelle Themen Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?

Medea
Medea
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von Medea
als Antwort auf karl vom 25.02.2013, 13:26:33
Hoppla Karl,
mein kleiner Eintrag hat Dich auf dem verkehrten Bein
erwischt. Ich wollte damit ganz und gar nicht provozieren,
sondern an meine Grundschullehrerin erinnern, die uns
Erstklässlern durch Eselsbrücken unvergeßliche Eindrücke verschaffte.
Nun kommt das bei Dir als dumme Einlassung an.
Daran werde ich schwer zu tragen haben.

Gruß M.

Zum Thema:
Ich unterstütze die Wiederholung einer Klasse.
Der vorher oft nur mangelhaft verstandene Lehrstoff
kann dadurch gefestigt werden und der Schüler geht
sicherer in die nächste Klasse.
circe
circe
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von circe
als Antwort auf vom 25.02.2013, 13:30:19
karin, die Gedanken sind frei! Und so ist das nun mal im Leben, dir hüpft es gleich aus der Taste! Ich bin ein wenig ähnlich, schlucke es aber meist runter. Mir ist auch aufgefallen das viele "Einzigste" oft schreiben oder sprechen! Das gibt es auch nicht im dt. Wortschatz! Ja, wir Beide sind schon rechte " KLUGSCHIETER"! Grüße von circe
maggy
maggy
Mitglied

Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von maggy
als Antwort auf vom 25.02.2013, 13:30:19
...zufällig angehängt!

off topic:
Bevor diese Diskussion wieder in persönliche
Angriffe abdriftet -

zurück zum Thema:
Sitzenbleiben ist sicherlich für jedes Kind eine schlimme Erfahrung.
Folgendes erzählte mir eine Mutter:
- Die großen Ferien konnte das Kind kaum noch genießen,
da ihr die neuen Klassenmitschüler und die neue Klassenlehrkraft
im Kopf herum schwirrte.
- Die neuen Mitschüler hänselten das Kind, es war ja sitzen geblieben.
- Trotz Wiederholung des Lehrstoffes schrieb das Kind schlechte Noten.
... mehr möchte ich gar nicht anführen, da es dann zu persönlich wäre.

Ich stimme Karl zu.
Warum sollte ein Kind, welches in Deutsch und Englisch gut ist, aber in Mathe versagt hat, den gesamten Stoff wiederholen.

maggy

Anzeige

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von mart1
als Antwort auf maggy vom 25.02.2013, 14:19:45
Meiner Meinung nach krankt diese Diskussion insbesondere an der Vermengung versch. Themenbereiche und an den unterschiedlichen Bestimmung, von denen ausgegangen wird.
Hier konnte ich nachlesen, dass selbst in Deutschland die Bestimmungen s e h r unterschiedlich sind.

Zum ersten:
"Sitzenbleiben" hat mit Ganztagsschule wenig zu tun.

Zum zweiten:
In Österreich ist das Aufsteigen mit 1 NichtGenügend durchaus möglich. Mit 2 Nicht-genügend durchaus möglich, wenn am Anfang des neuen Schuljahres eine Wiederholungsprüfungen positiv war.

Die Schule soll - nach der doch noch gültigen Ideologie - jedes Kind nach seiner Möglichkeit bestmöglichst fördern. Das darf nicht vom erzieherischen Talent der Eltern, ihren monetären oder zeitlichen Möglichkeiten abhängen.
Es ist eine unerhörte Verschwendung des Potentials, das in Kindern liegt, wenn gerade diese Faktoren in unserem Schulsystem (im deutschen wie im österreichischen) eine so große Bedeutung haben und ausschlaggebend für die wählbare Schulart und den schulischen Erfolg sind; so wie es sich eben bei allen diesbezüglichen Untersuchungen eben herausstellt.

Und werden nicht diejenigen, die vom gegenwärtigen System profitieren bzw. profitierten, sich gegen eine zusätzliche Konkurrenz für Kinder und Enkel wehren?

Das, was im Eingangsposting angesprochen wird, "keine Fünfer mehr", kann nur in einer neuartig ausgerichteten Schule mit Kurssystem funktionieren. Dafür gibt es entsprechede Vorbilder. Das Rad muß nicht jedesmal neu erfunden werden. Aber auch dort gibt es eingebaute Prüfungsphasen, wo Berechtigungen erworben werden müssen. Spätestens für die Aufnahme an eine Universität ist das notwendig. Das amerikanische College (die ersten 4 Jahre dort) entsprechen der gymnasialen Oberstufe mit großteils vorgeschriebenem Kursen.

LG mart
Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf maggy vom 25.02.2013, 14:19:45
seit der zeit, als die künftigen abiturienten selbst ihre kurse wählen

konnten, schwache fächer abwählen konnten, gibts genug "fachidioten" -

der ausdruck stammt nicht von mir, sondern von einem hohen wirtschaftsboss.

und - wie recht er damit hat.

auch die fächer, die einem kind nicht so liegen, sollten durchgepaukt werden,

schließlich gehört es mit zur allgemeinbildung - und das kann wohl nicht

unbedingt schaden - oder?
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Medea vom 25.02.2013, 13:56:35
..............
Ich unterstütze die Wiederholung einer Klasse.
Der vorher oft nur mangelhaft verstandene Lehrstoff
kann dadurch gefestigt werden und der Schüler geht
sicherer in die nächste Klasse.


Es gibt bestimmt Kinder, denen das gut tut. Wenn mir das aber selber passiert wäre, dann wäre ich wohl so frustriert gewesen über die Repetition der Fächer, die ich schon beherrschte, dass ich zum Rebell geworden wäre!

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 25.02.2013, 15:36:10
konnten, schwache fächer abwählen konnten, gibts genug "fachidioten" -

der ausdruck stammt nicht von mir, sondern von einem hohen wirtschaftsboss.

und - wie recht er damit hat.
geschrieben von karin2


Wäre interessant, zu erfahren, wer "dieser hohe Wirtschaftsboss" ist. Vielleicht musste er ja selbst die eine oder andere Klasse wiederholen oder konnte sogar als "Seiteneinsteiger" ohne Abitur und Studium diese Position erklimmen und leidet lebenslang unter diesem Minderwertigkeitskomplex?
Es ist in Deutschland mit dem föderalen Bildungssystem immer noch extrem wichtig für die spätere Berufslaufbahn, wo jemand die (höhere) Schule besucht und wo jemand Abitur machte. In Bayern und Baden Württemberg wird man sich einen besseren Ruf erarbeiten als z.B. in Berlin. Auf solche Petitessen schauen "hohe Wirtschaftsbosse" gezielt, wenn sich jemand in diesen Unternehmen bewirbt. Olga
maggy
maggy
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von maggy
als Antwort auf mart1 vom 25.02.2013, 15:34:32
Hallo mart,

Zum ersten:
"Sitzenbleiben" hat mit Ganztagsschule wenig zu tun.


Natürlich nicht. Aber das Eine schließt das Andere nicht
aus. Kinder, die zufrieden von der Schule nach Hause
kommen und dann noch reichlich freie Zeit für sich haben,
spüren nicht den Druck, wie anders herum.

LG maggy
olga64
olga64
Mitglied

Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von olga64
als Antwort auf maggy vom 25.02.2013, 17:24:54
Das stimmt natürlich. ABer dazu wird es nicht mehr kommen,da ja die DAuer in Gymnasien bis zum Abitur verkürzt wurde. DArüber wird viel gejammert - ich denke aber, das dies nötig ist. Die jungen Menschen müssen sich international mit ebensolchen gut (aus)gebildeten am Markt behaupten, wenn sie eine gute und erfolgreiche Berufslaufbahn haben möchten.
Und "Zeit für sich" - vielleicht sollten Eltern dann auf das Freizeit-Mammut-Programm etwas verzichten: Musik, Ballett, Fussball, andere Sportarten usw.usw. DAs nimmt ja heutzutage oft mehr Zeit und Kraft bei den Kindern in Anspruch als der schulische Unterricht mit Nachbereitung zu Hause. Olga
Re: Kein Sitzenbleiben mehr - eine gute Idee?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf olga64 vom 25.02.2013, 17:41:15
zeit für sich.......

guter witz. selbst die grundschulkinder haben schon verplante nachmittage.

meistens verplant durch den ehrgeiz der mütter, die die kinder zu diversen

dingen hinkutschieren. das fängt schon beim babyturnen und babyschwimmen

an - und setzt sich fort mit tennis, klavier, nachhilfe etc etc

Anzeige