Aktuelle Themen klimawandel

minerva
minerva
Mitglied

klimawandel
geschrieben von minerva


in der sahara hat es jetzt heftig geschneit.

in nrw waren schon im dezember die ersten frühblüher-pollen unterwegs und gräserpollen noch bis in den november hinein.

viele allergiker haben sich wohl gewundert, wieso sie im winter beschwerden haben.....................

und manche leute sagen immer noch, daß es keinen klimawandel gibt...................


lg
minerva

MarkusXP
MarkusXP
Mitglied

RE: klimawandel
geschrieben von MarkusXP
als Antwort auf minerva vom 25.01.2023, 22:30:03

in der sahara hat es jetzt heftig geschneit.

in nrw waren schon im dezember die ersten frühblüher-pollen unterwegs und gräserpollen noch bis in den november hinein.

viele allergiker haben sich wohl gewundert, wieso sie im winter beschwerden haben.....................

und manche leute sagen immer noch, daß es keinen klimawandel gibt...................


lg
minerva
Das es keinen Klimawandel gibt, sagt eigentlich niemand ... oder sagen wir einmal: fast niemand! Um einen Klimawandel ( im Unterschied zum Wetter ) statistisch gesichert feststellen zu können, muss man schon einen Zeitraum von min, 30 Jahren übersehen und vermessen können.

Das geht ja inzwischen gut, denn auch in den frühen 90ger Jahren gab es schon sehr zuverlässige Messreihen dazu. Auch die Klimamodelle werden immer besser! Heute kann man ja sogar die aktuellen Klimaprogramme mit den Daten aus den frühen 90ger Jahren füttern, und dann eben sehen, was hätten wir mit diesen Daten im Jahre 1990 voraus gesagt ..... und ist dies im Jahre 2022 eingetroffen. Wir haben also  ein lernendes System!

Was ja nur von einigen Unverbesserlichen ( es werden aber immer weniger, habe ich zumindest den Eindruck! ) in Zweifel gezogen wird, ist der "menschengemachte Klimawandel", und zwar verbunden mit der Fragestellung:

Können Menschen überhaupt die großen Abläufe des natürlichen Klimawandels beeinflussen?

Würde sich diese resignative Meinung tatsächlich in breiten Teilen der Bevölkerung durchsetzen ... ja! ... dann könnte die Menschheit tatsächlich einpacken!

In Messreihen lässt sich ja der menschliche Einfluss auf das Klima eindeutig belegen! 

Aber darüber hinaus liegt es doch auch so auf der Hand: Wenn in den letzten 200 Jahren gebundener Kohlenstoff in Form von Kohle, Öl und Gas aus der Erde geholt wird  - dort hat dieser Millionen von Jahren gelagert -   und verbrannt wird, hat dies einen Effekt! Aus diesem Verbrennungsprozess entsteht unweigerlich CO2, das Treibhausgas Nummer 1 ... es bleibt übrigens etwa 100 Jahre in der Atmosphäre!
MarkusXP
minerva
minerva
Mitglied

RE: klimawandel
geschrieben von minerva
als Antwort auf MarkusXP vom 25.01.2023, 23:16:55
... es bleibt übrigens etwa 100 Jahre in der Atmosphäre!
MarkusXP

ja, wenn es sich schnell auflösen würde, wäre das problem sehr viel geringer.

mir tun vor allem die leid, die jetzt noch sehr jung sind oder demnächst erst geboren werden.
sie müssen das ausbaden, was sie nicht verschuldet haben.
ich hatte viel glück, daß ich den krieg und die schwierigen ersten nachkriegsjahre nicht miterleben mußte und die kommenden klimakatastrophen auch nicht, weil ich nicht mehr so lang leben werde.


lg
minerva

Anzeige