Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Krankenhäuser lehnen Behandlung einer vergewaltigten Frau ab

Aktuelle Themen Krankenhäuser lehnen Behandlung einer vergewaltigten Frau ab

olga64
olga64
Mitglied

Re:Natürlich nicht o.t.
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 24.01.2013, 03:20:50
Was ist eigentlich schlimmer und bedenklicher, wenn jemandem KO-Tropfen in ein Glas mit hochprozentigem Alkohol gekippt werden oder wenn jemand - freiwillig - härteste Drogen, auch Exstasy, Crack oder Kokain sich einverleibt? In allen Fällen dürfte die Zurechnungsfähigkeit beeinschränkt bleiben und es können schlimme Dinge passieren, die frau so nicht beabsichtigte.
Wenn z.B. in München Oktoberfest ist, kann man zu später Stunde oft junge Damen beobachten, die sturzbetrunken durch die Strassen wanken, oft nur noch notdürftig bekleidet. Ich wundere mich dann immer wieder, dass trotzdem nicht so viel passiert- es kann natürlich auch sein, dass diese Schnapsdrosseln sich am nächsten Tag so sehr schämen,dass sie die SAche, an die sich nur noch unvollständig erinnern, schnell vergessen wollen. Olga
Mareike
Mareike
Mitglied

Re:Natürlich nicht o.t.
geschrieben von Mareike
Hier eine Kurze Info zu: Was ist zutun wenn ...

Wenn Sie das Gefühl haben, Opfer einer Straftat durch den Einfluss von K.o.-Tropfen geworden zu sein
olga64
olga64
Mitglied

Re:Natürlich nicht o.t.
geschrieben von olga64
als Antwort auf Mareike vom 24.01.2013, 16:13:50
Man sollte früher anfangen: das Glas nicht aus der Hand/den Augen lassen. Aber betrifft dies wirklich noch in grossem Umfange Senioren?????Gehen die noch so oft verrufene Diskos oder Clubs? Olga

Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

Re:Natürlich nicht o.t.
geschrieben von Mareike
als Antwort auf olga64 vom 24.01.2013, 16:18:25
Bekannt wurden auch Fälle, bei denen Menschen am Bahnhof oder am Flughafen außer Gefecht gesetzt und anschließend ausgeraubt wurden.

Ich persönlich bin gerne informiert, auch im Hinblick darauf, die richtigen Infos geben zu können in Gesprächen mit den heranwachsenden Enkeln.

Und last but not least: So manche Erörterung über das "Verhalten" der Klinikärzte erscheint in einem anderen Licht, wenn man sich die Mühe macht sich zu informieren.
Hier ausführlicher: ko-tropfen-duesseldorf
Edita
Edita
Mitglied

Re:Natürlich nicht o.t.
geschrieben von Edita
als Antwort auf Mareike vom 24.01.2013, 16:34:11
Meine ursprünglichen Gedanken zu diesem Thema scheinen sich zu bewahrheiten! Rücksichtslos und verlogen diese " Lebensschützer "! Die sind bestimmt nicht "empathiefähig " !

faznet.de - Die zweifelhaften Methoden Der Lebensschützer

Edita
pilli †
pilli †
Mitglied

Re:Natürlich nicht o.t.
geschrieben von pilli †
als Antwort auf Edita vom 25.01.2013, 10:54:39


In insgesamt zehn katholischen Kliniken stellte sich die Scheinpatientin in der Folge vor. Nur in vier Fällen bekam sie die „Pille danach“ - allerdings auch dort nicht in den katholischen Kliniken, sondern in Notfallpraxen, die von der Kassenärztlichen Vereinigung und nicht von der katholischen Kirche betrieben werden. Die verdeckte Aktion steht am Beginn einer unheilvollen Entwicklung an deren Ende Mediziner in zwei katholischen Kliniken so verunsichert waren, dass sie dann Mitte Dezember die Aufnahme einer mutmaßlich vergewaltigten Frau ablehnten, weil sie befürchteten, im Verlauf der Behandlung auch über die „Pille danach“ aufklären zu müssen.
geschrieben von FAZ


was aber nutzt es?

vieles ist nachlesbar in diesem thread: der hinweis auf denunziantentum durch erzkatholische gruppierungen wie gloriatv genau so wie andere fakten; aber interessiert es alle diskutanten?

nö, da verlustieren sich manche lieber in oberflächlichen sätzen, die zeigen: wenig wurde gelesen; aber mitmischen...datt wollen sie dennoch! der versuch, manche mit infos zu versorgen endet dann auch schon mal, dass man(n) sich beleidigt in die schmollecke verzieht...

---

dank an dich MargArit,

für die weiterführende info zur zeitdauer bei der eine analyse durchgeführt werden kann.

---
pilli

Anzeige

clara
clara
Mitglied

Re:Natürlich nicht o.t.
geschrieben von clara
Diese Petition habe ich gerade unterschrieben. Clara

http://www.change.org/de/Petitionen/notfallverh%C3%BCtung-f%C3%BCr-vergewaltigte-frauen-in-allen-deutschen-krankenh%C3%A4usern">http://www.change.org/de/Petitionen/notfallverh%C3%BCtung-f%C3%BCr-vergewaltigte-frauen-in-allen-deutschen-krankenh%C3%A4usern
Re:Natürlich nicht o.t.
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf clara vom 25.01.2013, 16:50:26
Ich habe Text ausgedruckt (Unterschrift, Adresse usw. eingesetzt) und per Fax zugesandt.
Re:Natürlich nicht o.t.
geschrieben von meli
als Antwort auf clara vom 25.01.2013, 16:50:26
Danke Clara für den Link und die Möglichkeit mittels Unterschrift zu versuchen, auf dieser Ebene etwas auf dem politischen Sektor zu bewegen.
Auch ich habe unterschrieben.

Meli
olga64
olga64
Mitglied

Re:Natürlich nicht o.t.
geschrieben von olga64
als Antwort auf Mareike vom 24.01.2013, 16:34:11
Bekannt wurden auch Fälle, bei denen Menschen am Bahnhof oder am Flughafen außer Gefecht gesetzt und anschließend ausgeraubt wurden.


Mir ist davon eigentlich nichts bekannt; aber auch dies würde ja voraussetzen, dass ein Senior von einem unbekannten Menschen KO-Tropfen in ein Glas geschüttet bekommt, das er leichtsinnig aus den Augen verloren hat. Ich begegne Leuten meines Alters an Bahn- oder Flughäfen recht konzentiert; man schaut, von wo es abgeht und wie man mit dem Gepäck klarkommt. Da bleibt ja keine Hand frei für einen aufgemotzten Drink?
Sehr viel öfters passiert ja der sog. Enkeltrick: Menschen unseres Alters händigen relativ schnell unbekannten jungen Menschen grössere Summen Geld aus - gehen dazu eigens auf die Bank - weil diese ihnen etwas vorlügen. Und dies dann ohne Drink. Olga

Anzeige