Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Merkels Rede auf dem Bundesparteitag der CDU

Aktuelle Themen Merkels Rede auf dem Bundesparteitag der CDU

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Merkels Rede auf dem Bundesparteitag der CDU
geschrieben von hinterwaeldler
Nein, diesmal kein Kommentar

Hier ist der Link zur Aufzeichnung und informiert euch, wie sehr sie sich selbst lobt: ZDFmediathek: Die gesamte Rede von Angela Merkel

Ach ja fast ist es untergegangen wie einst die Titanic im Nordatlantik: In der vormals schwarzen Festung Baden-Württemberg gibt es nun keinen schwarzen Bürgermeister in einer BW-Großstadt: ka-news.de: Frank Mentrup Wahlsieger - nicht Wunderheiler

Wie sprach A.M. in ihrer obigen Rede: "Gott hat die FDP vielleicht nur erschaffen, um uns zu prüfen" (lang anhaltender Beifall und freudiges Lachen) (nach 10:20 Laufzeit) Darauf muss man schon erst mal kommen. Nein ich sage nichts dazu, ich mache mich doch nicht zum Bundesclown.
hafel
hafel
Mitglied

Gedanken zum CDU-Parteitag
geschrieben von hafel
Seit Kohls Zeiten ist die CDU daran gewöhnt, Parteitage mit innerparteilicher Geschlossenheit zu zelebrieren.

Nun gäbe es ja eine Menge Themen, für die es sich durchaus lohnt auf einem Parteitag zu streiten. Zum Beispiel Ursula v.d. Leyen, mit ihrer Forderung, sich endlich der drohenden Altersarmut anzunehmen. Oder Rita Pawelski, mit ihrem Kampf für Mütter-Renten ….. oder "die Wilden 13", die sich für eine steuerliche Gleichstellung von Homo-Ehen einsetzen.

All diese Themen passen allerdings nicht in die Wahlkampfstrategie. Die Reden sind alle auf die "umsichtige Haushälterin" Merkel zugeschnitten.

Die Frage lautet hier: setzt die Partei mehr auf ein Programm oder auf die Person? Selbst Frau Merkel scheint da zu schwanken, denn erklärte sie gestern in den Nachrichten: "sie nehme gerne Arbeitsaufträge von Parteitagen mit". Warum nicht auf dem Parteitag diskutieren?

Ihr persönliches Image darf also nicht diskutiert werden. Die CDU präsentiert sich derzeit zum Kanzlerwahlverein.

Und das dubiose dabei ist, die CDU setzt weiter auf die untergehende FDP, -eben "weil es nirgends so viele gemeinsame Überzeugungen gibt". Irgendwie scheint in der CDU der Dauerstreit mit dem Koalitionspartner niemanden aufgefallen zu sein.

hafel
olga64
olga64
Mitglied

Re: Gedanken zum CDU-Parteitag
geschrieben von olga64
als Antwort auf hafel vom 04.12.2012, 15:39:03
Viele scheinen vergessen zu haben, was bei dem CDU-Parteitag z.B. vor ca 20 Jahren los war, als die Walz aus der Pfalz noch als Alleinherrscher aufgetreten war. Damals bestanden die Mitglieder aus Männern in schlechtsitzenden Anzügen, die sich schenkelklopfend zu diesem Event aufmachten und andächtig den Worten des sehr grossen Vorsitzenden lauschten - bei Widerworten war Herr Kohl sehr, sehr empfindlich - er ist es teilweise noch heute, kann sich aber in seinen Gegenreden nicht mehr gut verständlich artikulieren.
Die wenigen Frauen, die vor 20 Jahren hier inkludiert waren (z.B. Rita Süssmuth) verschwanden in dieser physischen männlichen Übermacht.
Frau Dr. Merkel hat die CDU sehr verändert; die noch konservative Klientel sieht auch die Reste ihrer Domäne schwinden. Frau Dr. Merkel wird weiterhin Vorsitzende bleiben und auch wieder Kanzlerin werden. Wer soll es denn sonst machen? Im Gegensatz zu früheren Zeiten ist sie von einflussreichen Damen umgeben (Frau von der Leyen, die zwei Ministerpräsidenten und auch der pfälzischen Aspirantin auf das Amt des MP). Mir gefällt das - auch deshalb, weil ich Veränderungen miterleben kann und darf. Weiter so - Frau Dr. Merkel.
Und eine ungefähre Koalitionsaussage an die FDP kann sie ja gut in den Raum stellen - es ist ja mehr als ungewiss, ob die FDP überhaupt über die 5% Hürde kommen wird. Dann werden die Karten neu gemischt: entweder grosse Koalition mit der SPD oder gar schwarz-grün - im letzteren Falle werden die restlichen Konservativen sicher völlig verzweifeln. Nicht schlimm - die Zeiten von Herrn Norbert Geis und ähnlichen Gestalten ist wirklich endgültig vorbei. Olga

Anzeige

pippa
pippa
Mitglied

Re: Gedanken zum CDU-Parteitag
geschrieben von pippa
als Antwort auf olga64 vom 04.12.2012, 15:45:53
hr persönliches Image darf also nicht diskutiert werden. Die CDU präsentiert sich derzeit zum Kanzlerwahlverein.


Kannst Du mir eine Zeit nennen, in der die CDU kein Kanzlerwahlverein war?

War das nicht schon zu Adenauers Zeiten so?

Schon allein deswegen würde ich die CDU niemals wählen.

Pippa
hafel
hafel
Mitglied

Re: Gedanken zum CDU-Parteitag
geschrieben von hafel
als Antwort auf pippa vom 04.12.2012, 16:53:42
Zumindest wurden auf den vergangenen Parteitagen noch Sachthemen diskutiert.

Das fällt mir jedenfalls auf.

hafel
olga64
olga64
Mitglied

Re: Gedanken zum CDU-Parteitag
geschrieben von olga64
als Antwort auf pippa vom 04.12.2012, 16:53:42
Ich war und bin auch keine CSU-Wählerin (CDU kann ich in Bayern ja nicht wählen). Aber ich bin schon in der Lage, anzuerkennen, dass die Kanzlerin 98% Zustimmungsrate in ihrer Partei hat -. DAs ist ein Gebot der Fairness, wie ich finde.
Auch die SPD ist ein Kanzlerwählverein - oder kandidiert hier niemand für dieses Amt? Olga

Anzeige

Paula51
Paula51
Mitglied

Re: Gedanken zum CDU-Parteitag
geschrieben von Paula51
als Antwort auf olga64 vom 04.12.2012, 16:59:27
Blieb denn der CDU eine andere Wahl?
Nein!

Die Rede der Nochbundeskanzlerin muss ich mir nicht antun!,genauso wenig wie eine Rede von Steinmeier,Trettin oder Rössler.
Man kann sie alle in einen Sack stecken, sehr viel unterscheiden sie sich nicht!
Gysi höre ich gerne zu,der sagt wenigstens was!
Medea
Medea
Mitglied

Re: Gedanken zum CDU-Parteitag
geschrieben von Medea
als Antwort auf Paula51 vom 04.12.2012, 17:25:30
Tztztz
So einen Unsinn Paula habe ich selten gelesen.
Das ist Stammtischgeschwätz.

Höre Dir die Reden an, wenn Du etwas beurteilen
möchtest. Sie müssen Dir nicht gefallen.

M.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Gedanken zum CDU-Parteitag
geschrieben von olga64
als Antwort auf Paula51 vom 04.12.2012, 17:25:30
Blieb denn der CDU eine andere Wahl?
Nein!

Die Rede der Nochbundeskanzlerin muss ich mir nicht antun!,genauso wenig wie eine Rede von Steinmeier,Trettin oder Rössler.
Man kann sie alle in einen Sack stecken, sehr viel unterscheiden sie sich nicht!
Gysi höre ich gerne zu,der sagt wenigstens was!


Interessant - wieder mal jemand mit einem ausgeprägten hellseherischen Gen behaftet in Sachen Wieder-Kanzlerin Dr. Merkel mit einem 98%igen Ergebnis (fast wie zu DDR-Zeiten, gelle?)
Übrigens - jeder hat das Recht auf seinen eigenen Namen: es muss heissen Trittin und Rösler. Politik scheint nicht Ihre Domäne zu sein - macht nix - ist ja auch viel einfacher nur darüber im STammtisch-Ton zu schwadronieren.
Übrigens - Herrn Gysi höre ich auch sehr gerne - hilft ihm nur nicht viel; auch im nächsten Jahr wird diese heruntergewirtschaftete Partei nicht in die Regierung einziehen. Es sei denn, Herr Lafontaine repariert mal wieder alles. Olga
wuli
wuli
Mitglied

Re: Gedanken zum CDU-Parteitag
geschrieben von wuli
als Antwort auf olga64 vom 04.12.2012, 17:59:16
Ja die Prozentzahlen erinnern doch sehr an DDR - Zeiten
Aber nicht nur das, es erinnert mich auch an den "Überkanzler Kohl" nach all seinen seltsamen Klimmzügen ging er nach einer für mich viel zu langen Zeit unter mit Pauken und Trompeten! Den Grund kennt man. So frag ich mich, wie wird das Ende einer Frau Merkel einmal aussehen?

Anzeige