Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Muss nun die Geschichte der Studentenbewegung neu geschrieben werden?

Aktuelle Themen Muss nun die Geschichte der Studentenbewegung neu geschrieben werden?

Re: Realistisches Geschichtsbild ...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf ehemaligesMitglied64 vom 28.05.2009, 14:25:03
dass du akademische kinder hast, lässt du bei keiner gelegenheit aus zu erwähnen, langsam wird's peinlich. haben denn deine kinder noch zu ddr-zeiten studiert oder zur zeit der grossen weiten brd.
--
plumpudding
ehemaligesMitglied64
ehemaligesMitglied64
Mitglied

Re: Realistisches Geschichtsbild ...
geschrieben von ehemaligesMitglied64
als Antwort auf vom 28.05.2009, 14:27:59

--lach genau du hast nichts zu erwähnen, beide abschluss BRD
paris
mulde22
mulde22
Mitglied

Re: Realistisches Geschichtsbild ...
geschrieben von mulde22
als Antwort auf uki vom 28.05.2009, 13:54:07
Uki
Natürlich hatte "der Westen" (gab es den begriff damal so wie in der heutigen lesart Schon,
Die ersten Luftangriffe zu erleiden!
Ich bin ein geborener "Ossi" und ich sage Dir
Die Bomben des 2.ten Weltkrieges die sind zuerst im
Westen gefallen Grossraum -ESSen Köln - Duisburg
Berichtige mich wenn die Aufzählung falsch ist!
Dann kam berlin
Persönlich erinnere ich mich an Schilderngen aus Duisburg (OMA)
Bei uns kam der Bombenkrieg erst um Pfingsten 1944
dann aber mit aller Gewalt
Und immer Ziviele Ziele kaum die Rüstungsindustrie
oder Produktion des Giftgase für Auschwitz!
Im Nachhinein nach Jahren warum wurde diese Ziele verschont!

Mulde 22

Anzeige

Re: Realistisches Geschichtsbild ...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf ehemaligesMitglied64 vom 28.05.2009, 14:31:28
na siehste - ist doch die frage, ob die liebe ddr das deinen kinderchen in dem umfang auch ermöglicht hätte.

paris von dir ist doch bekannt, dass du dein leben gerne öffentlich im st ausbreitest, das heisst aber nicht, dass ich meins für erwähnenswert halte.

--
plumpudding
dackelklein
dackelklein
Mitglied

Re: Realistisches Geschichtsbild ...
geschrieben von dackelklein
als Antwort auf vom 28.05.2009, 14:35:01
zum Beitrag von Mulde 22 möchte ich nur erwähnen ich bin gebürtiger Duisburger geboren 1930 also schon 9 Jahre bei Kriegsausbruch.Und da wusste ich auch was Angst ist, wenn du die ersten Schwerverletzten siehst blutend im Dreck liegen.Habe das bis Sommer 1942 mitgemacht ehe ich aus diese Hölle kam.Na soll nur einer sagen ist Kinderspiel und alles halb so wild
--
dackelklein
ehemaligesMitglied64
ehemaligesMitglied64
Mitglied

Re: Realistisches Geschichtsbild ...
geschrieben von ehemaligesMitglied64
als Antwort auf vom 28.05.2009, 14:35:01

--grins du hast eben nichts zu berichten
paris

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Realistisches Geschichtsbild ...
geschrieben von olga64
als Antwort auf dackelklein vom 28.05.2009, 14:49:06
Es ist schon erstaunlich, wie Menschen auch bei diesem Thema (siehe Überschrift) zielsicher wieder auf die alten Landser-Geschichten zurückkommen, auch wenn sie damals noch kleine Kinder waren und diese Zeit wohl mehr aus den Schilderungen der Eltern kennen dürften.
Erstaunlich auch bei einer Nation, die zwei Kriege im letzten Jahrhundert anzettelte (und den totalen Krieg wollte).
Allerdings verwunderte es mich doch, dass nicht das absolute Lieblingsthema verwendet wurde: Hartz IV - vermutlich kommt dies noch.
Schlechter Diskussionsstil.
--
olga64
Re: Realistisches Geschichtsbild ...
geschrieben von klaus
als Antwort auf mulde22 vom 28.05.2009, 14:34:54
"Und immer Ziviele Ziele kaum die Rüstungsindustrie
oder Produktion des Giftgase für Auschwitz!"


Dass die Rüstungsindustrie kaum bombardiert wurde, ist ja eine ganz besondere Erkenntnis.

Giftgas für Auschwitz, wie z.B Zyklon B worde vorrangig in der Dessauer Zuckerraffinerie produziert, was erst im März 1945 herauskam. Dann wurde sofort bombardiert( Ende März1945).
--
klaus
hafel
hafel
Mitglied

Re: Realistisches Geschichtsbild ...
geschrieben von hafel
als Antwort auf mulde22 vom 28.05.2009, 14:34:54
Na Mulde, da hast Du wohl die zweit größte Stadt vergessen, die die Erste war:

OText:
Am 18. Mai 1940 um 0.28 Uhr dringen rund 30 Kampfflugzeuge der Royal Air Force (RAF) aus Richtung Nordsee in Hamburgs Luftraum ein. Sie klinken über Altona, St. Pauli, dem Hafen und Harburg 400 Brand- und 80 Sprengbomben aus. Häuser und Schuppen gehen in Flammen auf.

Und später war Leipzig immer mit dabei.
--
hafel
rello
rello
Mitglied

Re: Realistisches Geschichtsbild ...
geschrieben von rello
als Antwort auf olga64 vom 28.05.2009, 15:27:34
Bei Dir wundert mich gar nichts mehr. dackelklein war schon 9 Jahre bei den ersten Bombenangriffen auf das Ruhrgebiet und ich war gerade in die Schule gekommen.
In diesem Alter muß man sich nicht die Geschichten von Oma und Opa anhören, wenn man den ersten Bombenangriff miterlebt hat und nach dem Angriff sein Zuhause nicht mehr findet.
Die Episode fällt auch nicht unter die Sparte "Landsergeschichten".

rello

Anzeige