Aktuelle Themen Neuer Papst

Re: Neuer Papst
geschrieben von mart1
als Antwort auf myrja vom 15.03.2013, 19:40:54
Lach, ich lernte vor Jahrzehnten, dass die kath. Kirche die älteste wahre Demokratie sei - selbst damals im zarten Alter hatte ich da so meine Zweifel; ich weiß nicht mehr, ob ich an die Frauen dachte. Es war für mich einfach so gottgegeben, aber doch irgendwie seltsam, dass die Ministrantinnen, die es in Ermangelung von Buben ja gab, den Altarraum nicht betreten durften, sondern ihres Amtes vor dem Speisegitter walten mußten.

LG mart

Ich glaube gehört zu haben, dass es einmal einen Papst gab, der nicht aus der Kardinalsriege stammte.
Dreierlei3
Dreierlei3
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von Dreierlei3
als Antwort auf silhouette vom 15.03.2013, 20:47:57

Nachdem ich schon mal auf achzig bin (es gibt den Papst ja hier 3 Mal), antworte ich dir darauf:
Es sollte jeder, bevor er derartige Behauptungen des Vatikans ernst nimmt, unbedingt mal durch die Vatikanischen Museen gehen. Man braucht gute Schuhe und etwas Kondition, denn sie sind groß. Und die Reichtümer in Form von Kunstschätzen, die dort beisammen sind (und angeblich nur ein Drittel aller derartigen Sammelstücke im Besitz des Vatikans ausmachen, der Rest ist in den Kellern gelagert), diese Reichtümer sind nicht zu beschreiben. Dabei sind es keineswegs, wie der Klerus immer behauptet, nur Kunstgegenstände o.ä., die etwas mit Religion oder Kirche zu tun haben, bei weitem nicht! Allein die Gemälde der sog. "Klassischen Moderne", die gerade mal so dazwischen wahrgenommen werden, würden jedem anderen Museum (wenn's nicht gerade Prado oder Louvre heißt), alle Ehre machen.

Würde der Vatikan die Sachen zu Christie's zur Versteigerung geben und den Erlös an die Armen der Welt verteilen, hätten die wirklich etwas, was dem christlichen Geist entspricht.


Und alle Schätze, die, die so protzig ausgestellt werden, und die, die im Verborgenen lagern sind mit dem Leben unzähliger MENSCHEN teuer bezahlt worden.
Ich denke dabei an:

- Zwangschristianisierung
- Hexenverfolgung

Es ist für mich unfassbar, dass es immer noch Menschen gibt, und nicht mal wenige, die an diesen "Mörderverein" glauben.
Genauso unfassbar ist für mich, dass die ganzen aktuellen Enthüllungen von dem jahrzehnte langen (wahrscheinlich ist eher: jahrundertelangen) Kindermissbrauch.
Und da glauben viele dran?

Sie glauben also an:
Zwangschristionisierung, Hexenverfolgung, Frauendiskriminierung und Kindesmissbrauch?

Vom Erschleichen von Kirchensteuer, von dem nur ein Bruchteil an die "Gäubigen" zurück fließt, will ich mal gar nicht schreiben.

Und die ?Gläubigen? jubeln ...

Das alles hinterläßt mich sprachlos!
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von schorsch
als Antwort auf myrja vom 16.03.2013, 10:17:47
@: ".....Mir ging es lediglich darum aufzuzeigen, dass eigentlich auch ein stinknormaler Mensch Papst werden könnte, wenn er denn zur Wahl zugelassenn würde...."

Schon in diesem Satz ist ein Widerspruch: Wie sollte denn ein normaler Mensch je in der Kath. Hierarchie so weit nach Oben kommen können? Oder anders gesagt: Auf dem Weg nach Oben muss ein Anwärter so oft kriechen und buckeln, dass sein Rückgrat nur noch aus weicher Masse bestehen kann!

Anzeige

hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf mart1 vom 16.03.2013, 10:46:28
Stimmt, er war nur Erzbischof.

wikipedia
Re: Neuer Papst
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Dreierlei3 vom 16.03.2013, 10:49:52
vollkommen richtig.

ich glaube, daß man auch verantwortungsbewusst und gut durchs leben

kommt, ohne an diesem ganzen prunk der katholischen kirche gefallen zu finden.

die kirche war seit jeher eine macht, die ihre macht missbraucht hat.

und alles von gott gewollt?
juna
juna
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von juna
als Antwort auf lars vom 15.03.2013, 10:54:12
mich beschäftigt noch eine frage: was hat er mit dem ersparten geld ( busfahren, usw) gemacht? das wurde nirgendwo erwähnt! hat er es den armen gegeben oder hat er sich allabendlich daran ergötzt? die antwort würde schon einiges davon aufzeigen, was wir von dem neuen papst erwarten können!
wird er entlich verhütungsmittel (präservative) erlauben? das würde zumindest millionen katholiken in afrika und südamerika das leben retten! (aids)wenn nicht, ist er der nächste, der alles tut, damit sich die katholiken selbst ausrotten, dabei ist er gerade auf die menschen in diesen regionen angewiesen! sie sind ungebildet und somit leichter zu beeinflussen!in europa steigt die zahl der kirchenaustritte. warum wohl? wir nehmen nicht mehr alles hin, was uns da serviert wird!

Anzeige

Re: Neuer Papst
geschrieben von mart1
als Antwort auf juna vom 16.03.2013, 11:07:56
Er hat sich ganz klar in familienpolitischen Fragen inkl. Homosexualität konservativ positioniert.

Ich führte bereits irgendwo aus, dass die Jesuiten der individuellen Armut in ihrem Gelübde verpflichteten.
Das von ihnen durch ihre jeweiligen Berufe bzw. Ämter verdiente Geld kommt dem Orden zu, der im Gegenzug die Gesamt-Versorgung bis in den Tod gewährleistet.
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von silhouette
als Antwort auf Dreierlei3 vom 16.03.2013, 10:49:52


Vom Erschleichen von Kirchensteuer, von dem nur ein Bruchteil an die "Gäubigen" zurück fließt, will ich mal gar nicht schreiben.

Sie brauchen sich das überhaupt nicht zu erschleichen. Kirchensteuer steht ihnen von Rechts wegen zu, sofern das einzelne Mitglied nicht ausdrücklich kündigt, d.h. austritt.

Wenn's denn nur die Kirchensteuer wäre!
Die meisten wissen ja gar nicht:

Geschätzt wird, dass zur Kirchensteuer von knapp 10 Milliarden Euro staatliche Mittel an die Kirchen gehen, die alleine „im Jahr 2000 […] 17 Milliarden Euro“ betrugen
geschrieben von wikipedia: Kirchenfinanzierung

Kirchenfinazierung: Ziffer 1.3.5 beachten

Was mich zu allererst auf die Palme bringt: Sie bekommen das Geld vom Staat für ihre kulturellen und sozialen Einrichtungen. So weit so gut. Aber sie bekommen es unter anderem, um ihr Personal zu bezahlen. Und der Staat lässt es bis heute zu, dass die Kirchen auf diese Beschäftigungsverhältnisse ihr eigenes Arbeitsrecht anwenden dürfen. Beispiel: eine nicht-katholische Putzfrau darf nicht in einem katholischen Kindergarten putzen und wird fristlos aus diesem Grund gekündigt, falls das nach einiger Zeit herauskommt.
(Wie es bei den ev. Kindergärten aussieht, weiß ich nicht, vermutlich ähnlich. Der letzte Aufreger im Fernsehen handelte ein wiederholtes Mal von diesem Mißstand in einer katholischen Einrichtung)

Dies verstößt gegen unsere Grundrechte:

Art. 3-3 Grundgesetz lautet:

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Und dieser klare Verstoß gegen eines unserer 10 Grundrechte wird immer noch hingenommen.
Medea
Medea
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von Medea
@ Silhouette
Gebe Dir recht, diese mehrfachen Threads-Eröffnungen zum gleichen
Thema finde ich ebenfalls nervig, jetzt spukt der neue Papst gleich
dreimal durch den ST. Wenn ich eine Sache zur Diskussion stelle,
gucke ich doch vorher auch, ob sie bereits angeboten wurde.

Durch das Papstwahl-Spektakel werden die Menschen weltweit informiert über die Traditionen in der katholischen Kirche, viele kommen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Und die Millionen Katholischen speziell in den armen Ländern
Südamerikas jubeln ihrem Kirchenoberhaupt zu und fühlen sich dazugehörig. Dann wird das eigene ärmliche Leben für diesen Moment vergessen. Die wenigsten davon dürften die Kirche und ihre Institutionen infragestellen - diese "Unsitte" ist im fernen Europa zuhause.

Und hier im ST mögen es gut zwei Handvoll Alte sein, die das Geschehen kritisch betrachten, sich mokieren, erregen, hinterfragen, ablehnen.
Sieht mir nicht gerade danach aus, als würde das die Welt verändern.


So lange Tausende zu jedem Satz ihres neuen Kirchenoberhauptes in lauten Jubel ausbrechen, dürfte es so schlecht um die katholische Kirche nicht bestellt sein.......

Medea.
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von silhouette
als Antwort auf Medea vom 16.03.2013, 12:40:57
Genau diesen Tenor hatte mein Posting ganz zu Anfang aller Diskussionen zum Thema, im Thread "Gedanken zur Papstwahl" auf Seite 3. Und mockiert habe ich mich nun wirklich an keiner Stelle, und zu "den Alten" fühle ich mich nicht zugehörig. Und wenn ich das denke, dann würde ich das nie sagen. Alt machen können mich die anderen, aber nicht ich selbst.

Aber ich hab's kapiert, es reicht.
Schönen sonnigen Sonntag!

Anzeige