Aktuelle Themen Neuer Papst

karl
karl
Administrator

Re: Neuer Papst
geschrieben von karl
als Antwort auf Mareike vom 17.03.2013, 11:45:08
Und der ST spielt dazu die Musik auf einem Drehörgelchen aus der Spielzeugkiste ...
@ Mareike,

der ST ist keine Person und seine Mitglieder bilden keinen monolithischer Block, der ST ist vielstimmig. Warum nur muss ich das immer wieder betonen? Auch Du hast eine Stimme und bringst sie ein. Toleranz bedeutet vor allem, dies zur Kenntnis zu nehmen und zu akzeptieren.

Karl
Re: Neuer Papst
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Mareike vom 17.03.2013, 11:45:08
.
Mareike und Schorsch, man sollte nicht vergessen, "der Vatikan" bringt
dem "Land Italien" enormen Tourismus und dadurch sehr viel Einkommen.


Margarit
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von silhouette
als Antwort auf Medea vom 16.03.2013, 12:40:57
Tut mir leid, Medea,
wenn ich das heute lese, was ich dir geantwortet habe. Ich war inzwischen wütend darüber, wie simplifizierend-emotional, eben "katholisch", so mancher Beitrag geworden ist. Und du hast die Haue dafür abgekriegt, ohne etwas dafür zu können.

Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von Mareike
als Antwort auf karl vom 17.03.2013, 12:30:30
@ Karl

Schorsch vergleicht den Vatikan mit einem Kasperltheater.
Als Antwort daarauf vergleiche ich den ST mit ´nem Drehörgelchen.
Entweder man "toleriert" diesen "Spott" oder man stellt ihn in Frage.

Ich stelle den Spott in Frage, nicht mehr, nicht weniger.

Du möchtest, dass der ST als vielstimmigen "Seniorentreff" wahrgenommen wird und reagierst verärgert wenn pauschaliert wird. Hier haben wir ein gutes Beispiel für "verletzte Gefühle".

Ich denke weitere Erklärungen erübrigen sich.

Mareike
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von pschroed
Ohne Wasser auf die Mühle zu gießen.

Als oft dabei stehender von christlichen Begräbnissen in meiner Jugend, stelle ich mir manchmal die Frage.

Was denkt eine Familie oder sonst ein trauender wenn er solche Phrasen über ihren Glauben hier liest.

Persönlich finde ich es nicht gut (insbesonders im Seniorenalter) , das oft gepriesene , man soll sich gegenseitig respektieren, wäre auch auf dem Glaubensgebiet angebracht.

Phil.
Re: Neuer Papst
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 17.03.2013, 12:30:30
Lieber Karl,
ich empfinde, dass Du oft sehr einseitig kritisierst.
LG MargArit

Anzeige

Re: Neuer Papst
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Mareike vom 17.03.2013, 12:17:44
.

Matussek kommentierte seinen Katholizismus 2011 so: „Ich bin so leidenschaftlich katholisch, wie ich vor vierzig Jahren Marxist war. Warum? Weil mein Verein angegriffen wird."
http://de.wikipedia.org/wiki/Matthias_Matussek

... obwohl kein Katholik ... ich fühle auch so.

LG MargArit
Medea
Medea
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von Medea
als Antwort auf silhouette vom 17.03.2013, 12:58:39
.... und ich habe mich schon darüber gewundert
Silhouette, aber erstmal drüber schlafen gedacht
und dann nachfragen. Nun, das hat sich jetzt ja erübrigt.


Alles ist gut.
M.
Freidenker
Freidenker
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von Freidenker
als Antwort auf erafina vom 14.03.2013, 11:04:46
Ja, die vielen Berichterstattungen zur Papstwahl sind besonders für Nichgläubige, und das sind ca. 30-50% der Bevölkerung, einfach nur nervig. Über fast jedes Gebet des Papstes wird berichtet, und das mehrmals täglich. Dann die ganzen Märchen aus seiner Kindheit, was für ein einfacher Mann er doch ist - wer kann das überprüfen? Ändern wird er in der Kirche wohl nichts.

Hoffentlich ist das Theater bald vorbei. Doch wenn es vorbei ist kommt das nächste Theater, Ostern, und es geht wieder los.

Schöne Grüsse aus der Freidenker Galerie
Rainer Ostendorf
Edita
Edita
Mitglied

Re: Neuer Papst
geschrieben von Edita
als Antwort auf Freidenker vom 17.03.2013, 15:11:50
Ja, die vielen Berichterstattungen zur Papstwahl sind besonders für Nichgläubige, und das sind ca. 30-50% der Bevölkerung, einfach nur nervig.
Rainer Ostendorf


Warum nervt Dich das, lies es doch einfach nicht! Umgekehrt müssen die Gläubigen auch viel
" moralschen Unrat " über sich ergehen lassen!
Ich zähle auch zu den Nichtgläubigen, aber zu den Toleranten!

Edita

Anzeige