Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen O Einigkeit, o Vaterland ....

Aktuelle Themen O Einigkeit, o Vaterland ....

Re: Erstaunlich, erstaunlich ...
geschrieben von klaus
als Antwort auf dutchweepee vom 30.09.2007, 02:34:59
@dutchweepee,

entschuldige, wenn ich einen deiner Lieblingspolitiker neg. genannt habe.
Du willst mir doch nicht vormachen, dass du wirklich so naiv bist, wie du hier schreibst.

Du solltest vielleicht mal lesen, was außerhalb der PDS-offiziellen Verlautbarungen über Gysis Verhältnis zur Stasi geschrieben wird.
z.B.
-Der Immunitätsausschuss des Deutschen Bundestags hat in seinem Bericht (13/10893) eine inoffizielle Tätigkeit für die Stasi von Gregor Gysi "als erwiesen festgestellt" und konstatiert, dass er "unter verschiedenen Decknamen dem MfS inoffiziell zugearbeitet" hat.
Dafür wurden andere aus primitivsten Arbeitsverhältnissen entlassen- übrigens auch mit Billigung eines Gysi.

Wodurch sich aber der Fall Gysi eklatant von allen anderen unterscheidet, ist die Tatsache, dass er die Auseinandersetzung über seine Rolle als Anwalt der DDR-Bürgerrechtler auf eine juristische Ebene geschoben hat und jeden, der die Behauptung des Bundestags-Ausschusses wiedergibt, mit Klagen überzieht.

Oder lies mal, was Bürgerrechtler, wie Bohley heute zu ihrem "Verteidiger" stehen, nachdem sie die Stasiakten gelesen haben. Da stehen auch Einzelheiten zu Gesprächen, die auf der Straße geführt wurden...

Aber- du musst selber wissen, wie dein Lieblingspolitiker gestrickt sein muss.

--
klaus
hugo
hugo
Mitglied

Re: Erstaunlich, erstaunlich ...
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 30.09.2007, 09:53:26
hallo klaus, woher hast Du das, das andere aus primitivsten Arbeitsverhältnissen entlassen wurden mit Billigung eines Gysi.

was sind primitive Arbeitsverhältnisse ? haste dafür Beispiele, haben sich solche Entlassenen gemeldet und den Gysi wenigstens dafür erfolgreich verklagt ?

Für solche Beschuldigungen wie Du sie hier einstellst -und falls die Hälfte davon stimmt- sollte der Gysi eine jahrelange Haftstrafe absitzen müssen und nicht so frei umherlaufen dürfen, massenhaft TV Auftritte zugeschanzt bekommen und weiterhin solch extremen politischen Schaden anrichten können.

Da passt mir einiges nicht zusammen. Warum, wieso und weshalb wird solcher "Verbrecher" noch umherhoffiert, warum schmücken sich soo viele angesehene TV Macher mit diesem "Schurken" und bieten Ihm immerzu eine Plattform ???

Sind die denn alle blöd und kennen nicht seine von Dir formulierte Vorgeschichte, glauben die nicht was Du berichtest oder wissen die Mehr als Du und ich, ?
--
hugo
Re: Erstaunlich, erstaunlich ...
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 30.09.2007, 10:33:56
@hugo,
"was sind primitive Arbeitsverhältnisse ? haste dafür Beispiele, haben sich solche Entlassenen gemeldet und den Gysi wenigstens dafür erfolgreich verklagt ?"

Du haust hier wieder auf den Putz- das ist ja geradezu peinlich.
Du tust so, als hörtest du zum 1. Mal, dass Ex-Stasi-IM's bei Nachweis ihrer Tätigkeit sofort entlassen wurden.

Und du weißt ganz genau, dass alle Mitarbeiter im Öffentliche Dienst- egal in welcher Funktion- bei Nachweis der Stasi-Mitarbeit- als IM aus dem Öff. Dienst entlassen wurden.

Dazu zählten z.B. auch Schulhausmeister( könnte ich dir mit Namen benennen, was ich aber nicht machen werde), Kraftfahrer bei der berliner Stadtreinigung und andere nicht unbedingt in Führungsfunktionen tätigen Mitarbeiter. Die meinte ich mit dem - sicher etwas ungünstigen Begriff- "primitivsten Arbeitsverhältnissen".

Zur Billigung durch Gysi.

2001-2002 war er Abgeordneter im Berliner Senat und zum Schluss Senator.
In dieser Zeit wurden in Berlin( 2001/2002) 7 Mitarbeiter( von Januar 2001- Oktober 2002) aus dem Öff. Dienst entlassen, da ihre IM-Tätigkeit nachgewiesen wurde. 3 davon wurden entlassen,als Gysi Senator im Rot-Roten Senat war. Ich kann mich nicht erinnern, dass er sich dagegen ausgesprochen hat- denn das hätten wir gelesen. Er muss es also gebilligt haben, was ja nicht heißt, dass er es angeordnet hat.

Ob sich die berliner Entlassenen bei Gysi beschwert haben, glaube ich nicht, weil er die sofort mit Klagen zugeschüttet und am Boden zerstört hätte.


--
klaus

Anzeige

gerry
gerry
Mitglied

Re: Erstaunlich, erstaunlich ...
geschrieben von gerry
als Antwort auf hugo vom 29.09.2007, 17:22:05
Zu einer "Bananenrepublik 2. Klasse" ist es bei uns nicht mehr weit.
--
gerry
hugo
hugo
Mitglied

Re: Erstaunlich, erstaunlich ...
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 30.09.2007, 13:32:13
oj ja klaus das hab ich auch schon gehörtwie Du schreibst:
Dazu zählten z.B. auch Schulhausmeister( könnte ich dir mit Namen benennen, was ich aber nicht machen werde), Kraftfahrer bei der berliner Stadtreinigung und andere..und ??

kannste Dich auch noch erinnern was unsere Leute auf den Strassen montags abends immer riefen als es darum ging eine bessere DDR zu errichten?
Ich habs noch gut im Ohr dieses:

"Stasi in die Produktion" "Stasi in die Produktion"

abgesehen davon, das die damalige Stasi -ähnlich der heutigen sauteuren Bundesschützerinstitutionen- auch eine gewaltige ABM war, leider eben unproduktiv und lästig, aber so wie es nun gekommen ist, war damals niemals gedacht und gewollt.

Und Niemand von allen Leuten die ich kenne hatte auch nur eine Sekunde lang den Verdacht oder die Befürchtung oder gar den Wunsch das wir nur wenige Jahre nach dem Zusammenschluss uns ein Heer von über 10 Millionen dem Steuerzahler auf der Tasche liegenden Nichtbeschäftigten im Alter zwischen 18 und 68 Jahren leisten würden.

Meiner Meinung nach ist es auch dieser Fakt, der uns noch sehr trennt auch wenn wir gemeinsam daran zu knabbern haben. Gerade die ungeheure Nachholearbeit im Osten um auf bundesdeutsches Niveau zu kommen hätte zu einem mächtigem Beschäftigungsmoment führen müssen. Aber sogar diese Art der Selbstbestätigung, des Aufrappelns, des Anpackens und des Auf eigenen Beinen stehens,,,wurde uns bzw. vielen von uns verwehrt.

und schlimmer, durch dieses Abklemmen von Arbeit und Beschäftigung wurden viele Ossis zu staatlich verordnetem Betteln verdammt, wurden so von begeisterten Hoffnungsträgern zu gedemütigten Bedenkenträgern und ausgegrenzten Randgruppenmitgliedern ja viele sogar durch Verordnungen und Behördenwillkür zu entwürdigendem Verhalten gezwungen.
Der Absturz konnte für viele -niemals mit Arbeitslosigkeit in der DDR konfrontierten Menschen- nicht tiefer und nachhaltiger sein.

Das können auch die, die es irgendwie (aus welchen Gründen auch immer)geschafft haben, nicht wettmachen, daran und darunter werden noch Generationen deutscher Mitmenschen leiden. Das Fell DDR wurde verteilt und nur ca jeder Zweite ehemalige Ossi hat ein Stückchen davon abbekommen.
--
hugo
Re: Erstaunlich, erstaunlich ...
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 30.09.2007, 17:00:45
@hugo,
"das die damalige Stasi -ähnlich der heutigen sauteuren Bundesschützerinstitutionen- - auch eine gewaltige ABM war, leider eben unproduktiv und lästig"

Du solltest dich endlich mal mit dem beschäftigen, was die Stasi in der DDR verbrochen hat und nicht mit dem, was die Stasi in ihren "Statuten" schriftlich fixiert hatte.

Allein deine Worte oben sind eine Verhöhnung der Stasiopfer. Die Stasi als "gewaltige ABM, leider unproduktiv und lästig" zu benennen ist eine Schande, für die du dich schämen solltest.
Ich wollte eigentlich noch einige Links zu Stasiverbrechen einstellen- aber dir ist ohnehin nicht zu helfen.


--
klaus

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Erstaunlich, erstaunlich ...
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 30.09.2007, 18:24:41
hallo klaus, wenn meine Worte eine Verhöhnung der Stasiopfer bedeuten, dann frag ich Dich was wohl diese Opfer davon halten sollen wenn die von Dir neuerdings so vehement glorifizierten und vor mir in Schutz genommenen jetzigen Politiker sich im Gegensatz zu Deinen Erwartungen gänzlich anders verhalten und die ehemaligen Stasigrößen keineswegs ausgrenzen zur Verantwortung ziehen und anprangern sondern hofieren und gewähren lassen.

Wie anders soll ich es werten wenn ein Herr Wolf bis ans Lebensende frei umherlaufen, seine Bücher schreiben, verlegen und in Umlauf bringen durfte, bei allen sich wichtig nehmenden TV Größen auf Talkshows herumtreiben konnte und unbescholten gut behütet und rundum versorgt,(im Gegensatz zu den vielen von Dir ach soo bedauerten Opfern) seinen Lebensabend genießen konnte?
War er soo unbedeutend, schuldlos und schützenswert oder ??

Wie anders soll ich es werten, wenn ein Herr Golodkowski -seines Zeichens Oberst des MfS- von den von Dir so vehement vor mir in Schutz genommenen, die gegenwärtig das Sagen haben, sich seit 17 Jahren als seine besonderen Personenschützer aufspielen ?
Ist er so schuldlos, unbedeutend und schützenswert ?

Ich will Dir mal was ins Gedächtnis prägen,,,,nicht die Leute die sich jetzt, da sie sich in Sicherheit befinden, plötzlich zu Einprüglern auf ehemalige schlimme Zustände aufschwingen (was willste denn Dir oder mir oder anderen damit beweisen, falls Du etwas beweisen musst ? ) und Leute kritisieren für die und deren System sie sich früher den A aufgerissen haben sind mir die wahrhaften, sondern die sind für mich die Wendehälse wie sie im Buche stehen.

reichts denn nicht schon, wenn die vielen kleinen Mitläufer und/oder Hausmeister und Strassenfeger wie Du selber festgestellt haben willst, die Zeche bezahlen mussten,,? müssen denn nun -nachdem die Großen laufen gelassen wurden, solche Leute wie hugo, nur weil sie einiges heutzutage hinterfragen und kritischer sehen als Du, sich dafür schämen,??

sind wir schon wieder soweit?

Ich bleibe dabei ,,ein Gysi so wie er sich gegenwärtig darstellt und nachdem was er seit der Wende geleistet hat ist mir dutzendmal sympatischer und angenehmer als der Duzfreund bekannter hoher Politiker, ala Schalk und Co,,,

jetzt die große Klappe schwingen, nachdem man 40 Jahre geduldet und geschwiegen hat ist keine große Leistung und die Leute die sich ändern und etwas bewegen wollen, die aktiv sind zu verleumden, mies zu machen und abzuwerten erinnert sehr an Vergangenes Übel und Gepflogenheiten. So werden wir wohl noch lange nicht Ein Volk mit einheitlichen Bemühungen und Zielen sondern wir werden uns weiterhin an diesem Gemisch aus Vermutungen, Behauptungen, Halbwahrheiten und Wahrheiten aufmotzen und verzetteln.

übrigens hatte die Stasi 1989 ca 91.000 Beschäftigte,die alle in Lohn und Brot standen, wenn das keine ABM war na, dann weiß ich nicht, dann kläre mich bitte auf.
Ich kann sie nicht unter produktiv Beschäftigen einordnen.



--
hugo
kobold
kobold
Mitglied

Re: Erstaunlich, erstaunlich ...
geschrieben von kobold
als Antwort auf hugo vom 30.09.2007, 20:20:39
Ein Grundproblem dieser Diskussion ist, dass es auch nahezu zwei Jahrzehnte nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Herrschaftssystems in Mittel und Osteuropa große Mängel im Hinblick auf die Aufklärung über diese sozialistische Variante des Totalitarismus gibt.

Im Gegensatz dazu wird die Auseinandersetzung hauptsächlich von jenen geführt, die mit dem Zusammenbruch der kommunistischen Herrschaft ihr einstiges Ideal und ihr politisches Weltbild verloren hatten. Und diese Leute (inkl. Hugo) versuchen nun eine positiv verklärte Erinnerung an diese Vision in die Zukunft zu retten.

Auf der anderen Seite ist leider festzustellen, dass viele ehemalige Täter und Verantwortliche durch großzügige Renten und Pensionszahlungen gefördert wurden und werden.

Ein besonderer Skandal ist dabei in meinen Augen, das Überleben der SED, die schnell gehäutet als PDS und heute als die Linke ihre Tätigkeit nahezu ungestört wieder aufnehmen und ihrer realitätsfernen sozialistischen Zielsetzungen wieder propagieren und lediglich in modifizierter Form fortsetzen konnte.

Man stelle sich vor, eine reformierte NSDAP hätte als neue rechtsextreme Partei nach dem Kriege unter ebenso breiter Förderung und Unterstützung durch die Massenmedien, für ihre leicht gewandelten verbohrte Nazi-Ziele auf breiter Front wieder werben und auf Stimmenfang ausgehen können...

--
kobold
ursula_j
ursula_j
Mitglied

Re: Erstaunlich, erstaunlich ...
geschrieben von ursula_j
als Antwort auf kobold vom 30.09.2007, 20:44:08

Man stelle sich vor, eine reformierte NSDAP hätte als neue rechtsextreme Partei nach dem Kriege unter ebenso breiter Förderung und Unterstützung durch die Massenmedien, für ihre leicht gewandelten verbohrte Nazi-Ziele auf breiter Front wieder werben und auf Stimmenfang ausgehen können...


Du hast gestern sicherlich im Phoenix die Sendung "Hitlers Diplomaten in Bonn" versäumt.
Auf Stimmenfang sind sie nicht gegangen, aber im Gegensatz zu ihren Opfern haben sie bestens bis zum Ende ihrer Tage in der BRD überlebt.
--
ursula_j
kobold
kobold
Mitglied

Re: Erstaunlich, erstaunlich ...
geschrieben von kobold
als Antwort auf ursula_j vom 30.09.2007, 21:12:16
Dies ist sicher genau so ein Skandal. Wobei ich mir allerdings denken könnte, dass diese Herrschaften nicht nur durch ihre weiterbestehenden Netzwerke, sondern auch aufgrund der durch den vernichtenden Krieg fehlenden unbelasteten "politischen Kapazitäten", größere Chancen hatten, ihre "politische Karriere" fortzusetzen.
--
kobold

Anzeige