Aktuelle Themen Olympia aktuell

Re: ein großartiger Tag!
geschrieben von klaus
als Antwort auf luchs35 vom 09.08.2008, 10:37:27
@luchsi35,
"Einfach nur peinlich und kleinkarriert, sie hatten sich von dem vorolympischen Geplänkel einschüchtern lassen! Von Staatsoberhäuptern erwartet man anderes, als eingezogene ...naja,könnte falsch verstanden werden,gg. "

Deutsche Bundeskanzler oder Bundespräsidenten waren noch nie bei der Eröffnungsveranstaltung der Olymp.Spiele anwesend. Das hat also sicher nichts mit "Einschüchterung" zu tun.
--
klaus
stange
stange
Mitglied

Re: stimmt
geschrieben von stange
als Antwort auf bellis vom 09.08.2008, 10:37:49
Im Nachhinein gebe ich Dir recht. Da sind mir wahrscheinlich beim Lesen einiger vorangegangener Meinungen die Pferde durchgegangen. Persönlich habe ich niemanden beleidigen wollen und als schwachsinnig habe ich keine Person bezeichnet, nur habe ich einige Beitrage für schwachsinnig gehalten, aber vielleicht war es nur ein falscher Ausdruck von mir. Die Situation ungenügend wieder gegeben wäre vieleicht besser gewesen.
--
stange
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: ein großartiger Tag!
geschrieben von luchs35
als Antwort auf klaus vom 09.08.2008, 12:36:21
Das kann schon sein, Klaus, dass auch früher weder Kanzler/in noch Bundespräsident bei olympischen Eröffnungen anwesend waren, das habe ich nicht in Erinnerung. Aber ich beziehe mich auf das Vorgeplänkel, wo schon lang und breit in der Presse gelästert wurde, dass Steinmaier darum herum redete, Termine zu haben und Merkel ebenfalls, nur damit sie keine Stellung auf klare Fragen der Medien beziehen zu müssen. Das war damals schon peinlich genug.

Was aber sprach dagegen, andere höherrangige Stellvertreter zur Eröffnung zu schicken? Ich meine, unsere Sportler hätten dies als Repräsendanten des sportlichen Deutschlands verdient.

Bei der Fussball-WM und der EM war Angela Merkel wie auch Steinmaier anwesend. Sind die Olympia- Athleten diese Ehrung nicht wert?

Ich fand es peinlich, dass praktisch beim Einzug der Sportler hohe Landesvertreter nahezu aller Nationen eingeblendet wurden, eine deutsche Delegation jedoch fehlte.

Oder habe ich sie nur nicht gesehen?
--
luchsi35

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: ein großartiger Tag!
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf luchs35 vom 09.08.2008, 14:41:39
@luchsi

wahrscheinlich saß dieter bohlen irgendwo auf der tribüne - das muss reichen für deutschland.
Re: ein großartiger Tag!
geschrieben von klaus
als Antwort auf luchs35 vom 09.08.2008, 14:41:39
@luchsi35,
"Aber ich beziehe mich auf das Vorgeplänkel, wo schon lang und breit in der Presse gelästert wurde, dass Steinmaier darum herum redete, Termine zu haben und Merkel ebenfalls, nur damit sie keine Stellung auf klare Fragen der Medien beziehen zu müssen.

Unsere Diskussion zu dieser Problematik ist zwar völlig unwichtig, aber wenn ich mich recht erinnere, ging es der Presse immer nur darum, zu verhindern, dass hochrangige Regierungsvertreter zur Eröffnung nach Peking fahren und da das ohnehin nicht vorgesehen war, versuchte man - "beleidigt" wie man war - dann wenigstens den Eindruck zu erwecken, dass man als Presse wieder alles in die "richtige" Richtung geschoben hat.

"Bei der Fussball-WM und der EM war Angela Merkel wie auch Steinmaier anwesend. Sind die Olympia- Athleten diese Ehrung nicht wert?"

Ich nehme mal die Fußball-WM raus - da waren wir bekanntlich Ausrichter. Ansonsten waren Regierungsvertreter "nur" bei Spielen der deutschen Mannschaft anwesend.
Das wird übrigens auch in Peking so sein. Es haben sich Regierungsvertreter zu den Wettkämpfen angesagt( Innenminister, Verteidigungsminister - als "Hauptarbeitgeber" vieler Athleten).

"Ich fand es peinlich, dass praktisch beim Einzug der Sportler hohe Landesvertreter nahezu aller Nationen eingeblendet wurden, eine deutsche Delegation jedoch fehlte."

Stimmt nicht ganz. Aus der EU war NUR der franz. Präsident Sarkozy zur Eröffnung in Peking.

--
klaus
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: ein großartiger Tag!
geschrieben von luchs35
als Antwort auf klaus vom 09.08.2008, 15:50:15
@Klaus

Angesagt hat sich nur Bundespräsident Horst Köhler zur Eröffnung der Paralympics, die im Anschluss stattfinden. Schäuble und Jung wollen sich zu Gesprächen mit ihren chinesischen Amtskollegen treffen, vermutlich gegen Ende der Spiele , die sie "eventuell" bei der Gelegenheit besuchen wollen, wenn noch Zeit dazu ist.

Den Sportlern wurde Peking trotz aller Bedenken aufgezwungen, liess sie bis in die letzten Wochen in Unsicherheit, ob die Spiele dort durchgeführt werden oder nicht, die Politik wurde auf ihrem Rücken ausgetragen- und nun lässt man sie dort symbolisch alleine stehen.

Wie man im Prinzip zu den Olympischen Spielen und den Athleten sowie dem ganzen Drumherum steht, ist eine andere Frage. Aber wasch mir den Pelz, nur mach mich nicht nass, ist definitiv keine Haltung.


Es geht um eine repräsentable Delegation, es müssen nicht unbedingt die Staatsoberhäupter sein. Und die war von nahezu allen europäischen Ländern vorhanden, seien es die Königshäuser (England, Dänemark, Schweden, Holland etc) , oder auch sonstige international bekannte Persönlichkeiten, die die offizielle Funktion des Anlasses vertraten.

Wie die Maischberger , sonst eine lausige Kommentatorin in Peking, lakonisch und nebenbei beim Einmarsch der deutschen Athleten meinte: wenn sie bekannte Gesichter ihrer Delegation suchen, müssen sie uns ansehen!

Aber ansonsten hast du recht: die Diskussion ist wohl unwichtig
--
luchsi35

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: ein großartiger Tag!
geschrieben von eleonore
als Antwort auf luchs35 vom 09.08.2008, 16:14:36
tja............

Besorgnis in Peking: Zeng Jinyan, eine der bekanntesten Dissidentinnen Chinas, ist nach Angaben von Menschenrechtlern verschwunden. Sie ist mit dem Bürgerrechtler Hu Jia verheiratet, der seit Ende vergangenen Jahres im Gefängnis sitzt.
geschrieben von Chinesische Menschenrechtsaktivistin verschwunden


Chinesische Menschenrechtsaktivistin verschwunden

Eigentlich wimmelt es in Peking vor Polizisten, die sich am liebsten auf Tibet-Protestler werfen. Den gewaltsamen Tod eines US-Bürgers mitten in der Hauptstadt aber konnten die Sicherheitskräfte nicht verhindern. Die Olympiade hat ihren ersten Mord - Zuschauer wie Funktionäre sind schockiert.
geschrieben von Tod am Trommelturm


Tod am Trommelturm

--
eleonore
ehemaligesMitglied57
ehemaligesMitglied57
Mitglied

Re: P.S.: ein großartiger Tag!
geschrieben von ehemaligesMitglied57
als Antwort auf klaus vom 09.08.2008, 09:35:04
Platzhalter
Re: ein großartiger Tag!
geschrieben von klaus
als Antwort auf eleonore vom 09.08.2008, 17:39:59
@eleonore,
"tja"

Tja - so ist das - hätten wohl noch mehr Polizisten sein sollen ?
Meinst du - so etwas lässt sich verhindern?
Vielleicht einschränken - aber womit denn, wenn nicht mit Polizisten.
Oder hast du andere Vorschläge?
--
klaus
ehemaligesMitglied57
ehemaligesMitglied57
Mitglied

Re: ein großartiger Tag!
geschrieben von ehemaligesMitglied57
als Antwort auf klaus vom 09.08.2008, 18:20:58
@ klaus
Es war grauenvoll, was eine Maischberger als Journalistin mit NULL-Ahnung von Sport und noch weniger Ahnung von China da 5 Stunden lang ablassen durfte. Es war peinlich, beschämend und sollte eigentlich Konsequenzen haben.


Im grunde ging es mir ebenso wie Dir.
Der Kommentar einer Maischberger, die wir so bisher nicht kannten, ging mir mit zunehmender Zeit dermaßen auf die E..., dass ich am liebsten meiner Wege gegangen wäre, wohl wissend auch, dass ich mir Sehenswertes hätte entgehen lassen.
Bei der Maischbergern fiel auf, dass sie tatsächlich nur darauf zu warten schien, dass irgendetwas passieren möge, irgendein china-kritischer Zwischenfall etwa, oder ein drangsalierter Tibet-Mönch, oder sowas in der Richtung. Ich hatte im Verlauf ihrer "Berichterstattung" zunehmend die Befürchtung, sollten jetzt China-Kritiker ein Transparent entrollen, es würde ein Wasserfall zwischen ihren Beinchen entspringen.

Dennoch klaus:

Sie ist eine Journalistin.
In einem freien Land.
Sie sollte ihre Meinung kundtun dürfen.
Auch wenn Du und ich und Millionen anderer diese nicht teilen.
Sie muss dies alles sagen dürfen, ohne die von Dir geforderten Konsequenzen befürchten zu müssen.

Und gerade das ist der Punkt, weshalb ich die Maischbergern für diese Moderation hasse, und dennoch froh bin, dass sie so etwas tun darf.

--

--
gerald

Anzeige