Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Papst Benedikt tritt zurück.

Aktuelle Themen Papst Benedikt tritt zurück.

justus39
justus39
Mitglied

Re: Papst Benedikt tritt zurück.
geschrieben von justus39
als Antwort auf wandersmann_1 vom 11.02.2013, 15:04:02
Wie Radio Vatikan vorhin mitteilte, liegt der Rückzug des Papstes wohl doch nicht in seinem Alter begründet. Vielmehr sei durchgesickert, dass sich der Pontifex aus aktuellem Anlass in den letzten Tagen nochmal seine Dissertation zum Thema:" Volk und Haus Gottes in Augustins Lehre von der Kirche" zur Hand nahm. Dabei musste er feststellen, dass die wenigen Quellenangaben nicht reichten, sämtliche Zitate abzudecken. Seinen Einwand, Gott hätte ihm ganze Absätze diktiert, konnte selbst der Vatikan nicht für ernst nehmen. Daraufhin wurde er zum Rücktritt gedrängt.
Was für eine fuchtbare Welt.

Dein Begründung gefällt mir. Natürlich könnte es aber auch sein, dass ihn das Theater um die verweigerte Abtreibungspille in Köln derart belastet hat, dass er keinen Ausweg mehr sah und nicht mehr länger bereit ist, die Pillenverantwortung mitzutragen.
Re: Papst Benedikt tritt zurück.
geschrieben von ehemaliges Mitglied_676f7
als Antwort auf justus39 vom 11.02.2013, 19:24:39
Er ist deutscher,hat nen doktortitel,also mir "schavan(t)" da was ...........
Re: Papst Benedikt tritt zurück.
geschrieben von ehemaliges Mitglied_84475
als Antwort auf karl vom 11.02.2013, 19:07:20


Eine vollkommen einsame Entscheidung war dies vermutlich nicht.

Karl
geschrieben von karl


Hallo Karl,

auch wenn es keine "vollkommen einsame" Entscheidung war (das ist bei diesem Amt auch kaum möglich), so war es doch seine freie Entscheidung, und darauf kommt es an.
Benedikts Rücktritt spricht für Verantwortungsgefühl und menschliche Größe, die Respekt und Achtung verdient. Benedikt zeigt mit seinem Schritt auch, dass e r sich nicht für unfehlbar hält.

Gruß, Ursula

Anzeige

justus39
justus39
Mitglied

Re: Papst Benedikt tritt zurück.
geschrieben von justus39
als Antwort auf ehemaliges Mitglied_676f7 vom 11.02.2013, 19:37:06
Er ist deutscher,hat nen doktortitel,also mir "schavan(t)" da was ...........
geschrieben von jep


Es könnte natürlich sein, dass er aus dem alten Testament zitiert hat ohne den Verfasser zu nennen.
karl
karl
Administrator

Re: Papst Benedikt tritt zurück.
geschrieben von karl
als Antwort auf ehemaliges Mitglied_84475 vom 11.02.2013, 19:52:07
so war es doch seine freie Entscheidung
So frei, wie Entscheidungen in solch einer Position halt sind. Es liegt mir fern zu behaupten, es zu wissen.

Karl
lobomir
lobomir
Mitglied

Re: Papst Benedikt tritt zurück.
geschrieben von lobomir
Schon zu seinem Amtsantritt als Papst wurde er als konservativ eingeschätzt.
Neuerungen, Arbeit mit und für die Christen wurde vernachlässigt.In den letzten
Jahren seiner Amtszeit haben die Kirchenaustritte stark zugenommen.
Die Aufarbeitung von Vergehen an Gläubigen durch Priester fand nicht statt - sie
wurde verhindert.
Bekämpfung von Krankheiten durch Anwendung von Kondomen und die Geburtenregelung
wurde verhindert.
Die neusten Skandale in kirchlichen Einrichtungen wurden u.A. im Fernsehen bei
"Günther Jauch" diskudiert.
Für alle diese Widerwärtigkeiten zeichnet er mit verantwortlich.
Er hat als Oberhaupt der Kirche versagt.
Möge er einen geruhsamen Lebensabend verbringen.

Anzeige

Re: Papst Benedikt tritt zurück.
geschrieben von mart1
als Antwort auf lobomir vom 12.02.2013, 00:04:25
Er war ja nie als Seelsorger im direkten Kontakt mit Menschen, sondern arbeitete sozusagen als Wissenschaftler in seinem gläsernen Turm.
weserstern
weserstern
Mitglied

Re: Papst Benedikt tritt zurück.
geschrieben von weserstern
als Antwort auf mart1 vom 12.02.2013, 00:35:50
Seine Entscheidung ist nachzuvollziehen, hat aber die Welt aufgeschreckt... ein Papst, der .. mal locker gesagt... seine Kündigung einreicht...das gab es ja seit Jahrhunderten nicht mehr...

Trotz aller negativen Bedenken... vielleicht ist das auch ein Schritt...in die Zukunft... zur Öffnung der Kirche.

w.
lobomir
lobomir
Mitglied

Re: Papst Benedikt tritt zurück.
geschrieben von lobomir
als Antwort auf weserstern vom 12.02.2013, 00:52:02
Hoffen wir das Beste!
pilli
pilli
Mitglied

Re: Papst Benedikt tritt zurück.
geschrieben von pilli
als Antwort auf nerida vom 11.02.2013, 14:05:27


Warum kann man diese Erklärung wie "zu alt, zu gebrechlich und möglicherweise krank" die aus Vernunftsgründen getroffenen Entscheidung nicht akzeptieren und schon wieder irgendwelche herbeigezogene Vermutungen in die Welt setzen.


warum denke ich jetzt: "arsch huh; zähne auseinander..." wenn nicht mehr berechtigte fragen diskutiert werden sollen? dann ist m.e. die zeit gekommen, sich quer zu stellen, denn dann erstirbt jedes wort auf den lippen, wenn wir wieder fürchten müssen, reglementiert zu werden ob der fragen, die in diesen stunden viele bewegen?

ein ultrakonservativer papst, der bewußt anders sein amt beendet, als es in jahrhunderten vorher seine vorgänger gezeigt haben, und erklärt, das sei "zum Wohle der Kirche..", der weiß doch nicht erst seit gestern um der hinter vorgehalten hand diskutierten schweren verfehlungen in seinem gottesstaat? dazu darf ich einen freund und wegbegleiter zitieren:



...Man kann sich schwer vorstellen, welche Intrigen es da in Rom gibt, mit denen er sich rumschlagen muss...
geschrieben von zeit/Max Seckler


tja, das wird wohl auch nach der wahl des neuen "Nachfolgers Petri" in vom alter gezeichnete hände gelegt werden? immerhin hat Benedikt, der zukünftige papst-pensionär gute vorarbeit geleistet, dass weiter in seinem fundi-sinne verkündet wird und bestimmt nicht mit reformen gerechnet werden darf.

Kardinal Meisner wird erst im Dezember 2013 80; somit wird er noch zur papst-wahl mit 118 kardinäle eingeladen und ich erwarte nicht, dass er seine stimme für einen reformwilligen papst-nachfolger abgeben wird.



...Kritischer äußerte sich der evangelische Theologe Friedrich Schorlemmer. "Benedikt XVI. wird vor allem als Papst der Stillstandsökumene in die Geschichte eingehen." Der Papst habe es leider nicht gewagt zu sagen: "Zunächst sind wir alle Christen und erst danach sind wir Katholiken oder Protestanten."...
geschrieben von zeit/Friedrich Schorlemmer


wer die scheinheilige erklärung (nach der überzeugend klingenden, wortreichen entschuldigung von Meisner) nur kurze zeit später in der sueddeutschen zu "Häme und Agression" gelesen hat, wird spätestens jetzt den letzten hoffnungs-tropfen in die tonne kloppen:



...In den vergangenen Wochen hat die Kirche in Köln in der öffentlichen Wahrnehmung einen Sturm erlebt, wie ich ihn in meinen Jahren als Bischof selten erlebt habe", schrieb er an alle Priester, Diakone und Laien im Kirchendienst. Anlass seien das Ende der Zusammenarbeit mit dem Kriminologen Christian Pfeiffer bei der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle gewesen und die Vorfälle in zwei katholischen Kliniken in Köln, die eine mutmaßlich vergewaltigte Frau abgewiesen hatten.

Der Kardinal bedauerte den Vertrauensverlust, der für die Kirche entstanden sei. Dann klagte er über "die Häme und die Aggression, mit der Teile der Öffentlichkeit uns begegnen". Die "Entschiedenheit der katholischen Position zu Lebensschutz, zu Ehe und Familie" polarisierten "in der Gesellschaft immer stärker". "Französische Wissenschaftler", schrieb der Kardinal weiter, "betrachten dieses Phänomen inzwischen als ,Katholikenphobie' und weisen darauf hin, dass keine Religion oder Konfession so gezielt öffentlich angegriffen wird wie die katholische Kirche"...
geschrieben von sueddeutsche


Meisner Aufruf

aber auch der Papst sendet gleiche wortsignale aus und das kurz vor der veröffentlichung seines rücktrittes:



...Vor Studenten eines römischen Priesterseminars beklagte der Papst die Ausgrenzung vieler Gläubiger auch in christlichen Ländern: "Als Christen sind wir überall verirrt und fremd". Auch in Deutschland sehen sich Vertreter der katholischen Kirche zunehmend ins gesellschaftliche Abseits gedrängt.

Papst Benedikt XVI. hat die Christen als "das meistverfolgte Volk" in der heutigen Welt bezeichnet. Grund dafür sei, dass sie unangepasst seien und sich gegen egoistische und materialistische Strömungen stemmten, sagte das Kirchenoberhaupt vor Studenten eines römischen Priesterseminars laut Bericht der Nachrichtenagentur AFP...
geschrieben von SZ


christenverfolgung?

da sollte ich mir keine fragen stellen, wer sich da wohl selbst in die ecke des "gesellschaftlichen Abseits" gestellt hat? sei es mit taten oder mit viel zu spät verkündeten, ablehnenden worten zu den geschehnissen?

ich werde noch weiter nachdenken, bevor ich respekt mit der gießkanne ausschütte ohne die hintergründe für eine derart übereilte entscheidung zu kennen.

---
pilli

Anzeige