Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Papst erzürnt Homosexuelle

Aktuelle Themen Papst erzürnt Homosexuelle

lotte
lotte
Mitglied

Re: Die Interpretation dessen, was 'natürlich' ist und was nicht, ist eine inkompetente Anmaßung des Papstes!
geschrieben von lotte
als Antwort auf pea vom 29.12.2008, 09:12:14

Frankreich hat eine Initiative in der UNO eingebracht, die die Abschaffung der Strafbarkeit der Homosexualität zum Inhalt hat.

geschrieben von pea


Immerhin:

„Der Heilige Stuhl hält daran fest“, heißt es wörtlich, „dass jedes Zeichen ungerechtfertigter Diskriminierung gegen Homosexuelle vermieden werden muss, und drängt die Staaten, juristischen Maßnahmen gegen sie ein Ende zu setzen“.
geschrieben von O-Ton


Hervorhebung von mir...

--
pea



Was ist ungerechtfertigt?
Wer entscheidet darüber?
Die Verurteiler oder die Verurteilten ?

Liebe pea ---- wir sollten zuerst IMMER die Betroffenen fragen.
Abgesehen hat webmaster Karl gerade glanzvoll eine wissenschaftliche Widerlegung der Papstmeinung hier geliefert - jenseits der Moralansprüche, wie wir beide sie stellen- .

..( karl antwortete [28.12.08 12.49] auf den Beitrag von lotte [28.12.08 12.34] )

Wenn der Papst über die "Natur" von Mann und Frau und Sexualität spricht, dann überschreitet er seine Grenze der Kompetenz. Er scheint nämlich keine Ahnung zu haben. Da auch Homosexualität ein Teil der Natur ist (das sage ich als Biologe und behaupte kompetent zu sein!), meint der Papst auch gar nicht die "Natur", sondern er spricht von einer Norm. Offensichtlich ist für ihn alles das "unnatürlich", was nicht seiner Norm entspricht. Er schneidet also einen Teil der Natur als "unnatürlich" ab und das ist - wenn man den Gebrauch dieses Wortes für die Natur schon verwenden will - gegen die "Schöpfung" gerichtet. Wäre es nicht so traurig und hätte der Papst nicht soviel unguten Einfluss, könnte man den Papst wegen seiner Dummheit (ist nicht gleichzusetzen mit der Abwesenheit von Intelligenz) auslachen.
--
karl
geschrieben von Karl
pea
pea
Mitglied

Re: Die Interpretation dessen, was 'natürlich' ist und was nicht, ist eine inkompetente Anmaßung des Papstes!
geschrieben von pea
als Antwort auf lotte vom 29.12.2008, 13:04:54
Das ist ja der Skandal:

offenbar gibt es dieser Aussage folgend
auch eine gerechtfertigte Diskriminierung, oder?


--
pea
pea
pea
Mitglied

Re: Die Interpretation dessen, was 'natürlich' ist und was nicht, ist eine inkompetente Anmaßung des Papstes!
geschrieben von pea
als Antwort auf lotte vom 29.12.2008, 13:04:54
Nachtrag

Richtig, Lotte:

Was ist ungerechtfertigt?
Wer entscheidet darüber?

Das ich Karls Meinung teile,
ist wohl ohne Frage.

Was meinen denn unsere gläubigen Katholiken?

Man muß ja nicht Betroffene/r sein,
um zu diesem Thema eine Meinung zu haben!

Aber vielleicht gibt es die im ST auch ))



--
pea

Anzeige

Re: Die Interpretation dessen, was 'natürlich' ist und was nicht, ist eine inkompetente Anmaßung des Papstes!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf pea vom 29.12.2008, 13:31:52
Die offizielle Meinung der katholischen Kirche ( danach ist jede sexuelle Handlung, die nicht der Fortpflanznug dient, also auch die , bei der verhütet wird, Sünde) und Gottes Wille, sind zwei paar Schuhe.
Seit wann hat das Eine etwas mit dem Anderen zu tun?
--
thrud
Re: Die Interpretation dessen, was 'natürlich' ist und was nicht, ist eine inkompetente Anmaßung des Papstes!
geschrieben von mart1
als Antwort auf karl vom 28.12.2008, 12:49:22
Das einzige, was du hier beschreibst ist, dass der Ausdruck "Natur" bzw. "Natürlich" von einem Naturwissenschaftler anders interpretiert wird als vom Papst und einer gewissen Anzahl anderer christlicher Religionen und anders als im Islam, wo die ärgsten Diskriminierungen von Homosexuellen stattfinden.
--
mart1
karl
karl
Administrator

Re: Die Interpretation dessen, was 'natürlich' ist und was nicht, ist eine inkompetente Anmaßung des Papstes!
geschrieben von karl
als Antwort auf mart1 vom 29.12.2008, 16:05:46
Mehr wollte ich auch nicht, mart.

Die Vereinnahmung des "Natürlichen" nur für das, was nach Meinung des Papstes "gottgewollte Ordnung" ist, ist unzulässig. Die Natur gehört ihm nicht und Homosexualität kommt nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren natürlich vor. Der Papst redet einfach Unsinn und leider unterscheidet er sich hierbei nicht von manchen Vertretern des Islam. Glücklicherweise können im Westen heute Homosexuelle nicht mehr hingerichtet werden, aber der Verdienst der Kirche ist dies nicht, sondern dies verdanken wir der Aufklärung gegen die Borniertheit der Kirche.
--
karl

Anzeige

Re: Die Interpretation dessen, was 'natürlich' ist und was nicht, ist eine inkompetente Anmaßung des Papstes!
geschrieben von mart1
als Antwort auf karl vom 29.12.2008, 16:12:00
Das stimmt.... und so eine Aufklärung wäre auch anderen monotheistischen Religionen zu wünschen und zwar in der Weise, dass Homosexualität als Asylgrund nicht mehr aufzuscheinen braucht.

Wie hat sich doch Ahmadinedschad an der Columbia-Universität geäußert "Im Iran gibt es keine Homosexuellen".

Ich interpretiere jedenfalls die Rede des Papstes nicht als Hetze gegen die Homosexuellen, ja überhaupt nicht als Hetze. Er verwendete ja nur den verschwommenen Begriff "Gender"... übrigens ohne den Anspruch auf Unfehlbarkeit, wie hier schon wieder einmal fälschlich behauptet wurde. Die Gender-Problematik geht doch weit über das Homosexuelle hinaus. Somit glaube ich nicht, dass hier nur die Homos angesprochen werden sollten.
Es ist doch so, dass wieder einmal auch die Frauen an ihre "gottgegebene" Rolle erinnert werden sollen.

Wie schön, dass es doch eine Übereinstimmung zwischen den monotheistischen Religionen gibt!


--
mart1
Medea
Medea
Mitglied

Re: Die Interpretation dessen, was 'natürlich' ist und was nicht, ist eine inkompetente Anmaßung des Papstes!
geschrieben von Medea
als Antwort auf mart1 vom 29.12.2008, 16:48:07


"Wie schön, dass es doch eine Übereinstimmung zwischen den monotheistischen Religionen gibt!" (Mart)

Mart
ich liebe deinen schwarzen Humor .... sfg

M.
Re: Die Interpretation dessen, was 'natürlich' ist und was nicht, ist eine inkompetente Anmaßung des Papstes!
geschrieben von mart1
als Antwort auf Medea vom 29.12.2008, 16:57:57
Ich betrachte das eigentlich nicht als schwarzen Humor.

Es wird doch immer der Dialog zwischen den Religionen gefordert, der meiner Meinung nach am unwichtigsten ist. Ob nun wie in der Weihnachtsrede vom iranischen Präsidenten der Glaube geäußert wird, dass Jesus in ferner Zukunft gemeinsam mit dem Mahdi kommen wird oder allein oder nur der Mahdi, ist doch so etwas von irrelevant. Die Übereinstimmungen zwischen den Religionen sind mit den Händen zu greifen, aber


das, was unbedingt nötig wäre und ansteht, ist die Konfrontationen der Religionen mit den Gedanken der Aufklärung und des Humanismus. Die kathol. Religion hat sich als lernbereit gezeigt, allerdings nicht ganz freiwillig. Anderen Religionen steht das noch bevor.

Das, vor allem das ist der wichtige Dialog, der geführt werden muß.



mart1
darklady
darklady
Mitglied

Re: Papst erzürnt Homosexuelle
geschrieben von darklady
als Antwort auf pea vom 25.12.2008, 11:34:57
Einkaufstip der etwas anderen Art : Merchandising für die katholischen Kirche !
darklady

Anzeige