Aktuelle Themen Papst

ingo
ingo
Mitglied

Warum in die Ferne schweifen?
geschrieben von ingo
als Antwort auf lars vom 03.02.2009, 22:40:02
Frau Merkels Kritik am Papst war m.E. nur ein Bückling vor Israel und den Jüdischen Gemeinden.
Mir wäre es wichtiger, i.S. von "hautnäher", gewesen, wenn sie ein klare Position zu Herrn Mehdorn bezogen hätte.
--
kreuzkampus
felix
felix
Mitglied

Wie fehlbar ist der Papst?
geschrieben von felix
als Antwort auf ingo vom 06.02.2009, 15:34:35
Für mich steht das Verhalten des Papstes im Vordergrund. Die Äusserungen von Frau Merkel habe ich zwar positiv zur Kenntnis genommen ... interessieren mich aber als Nichtdeutscher nur am Rande.

Alle Umstände, die helfen die Stellung des Papstes kritisch zu hinterfragen, finde ich für das Mündigwerden der Menschen wertvoll.
Vielleicht merken dadurch auch gehorsame Gläubige, wie autoritätsgläubig und unkritisch sie geblieben sind.

So bekommen sie eine weitere Chance mündig zu werden und sich vom Gängelband der Kirche loszusagen und aus Eigenverantwortlichkeit ethisch zu verhalten.

--
felix
fenster
fenster
Mitglied

Re: Warum in die Ferne schweifen?
geschrieben von fenster
als Antwort auf ingo vom 06.02.2009, 15:34:35
Genau das sind auch meine Gedanken. Danke kreuzkampus
--
fenster

Anzeige

pea
pea
Mitglied

Re: Papst
geschrieben von pea
als Antwort auf lars vom 03.02.2009, 20:05:26





--
pea
astrid
astrid
Mitglied

Re: Papst
geschrieben von astrid
als Antwort auf pea vom 09.02.2009, 10:41:23
Aua,Pea,
damit wirst Du Dich aber bei vielen Usern,
unbeliebt machen.

Lieben Gruß,Astrid
Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Papst
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf pea vom 09.02.2009, 10:41:23
Jetzt hätte ich mich fast an meiner Haselnuss verschluckt. Beim Essen soll man nicht lachen, außerdem will ich keine Haue. *fg*

LG,
--
woelfin

Anzeige

sammy
sammy
Mitglied

Re: Papst
geschrieben von sammy
als Antwort auf pea vom 09.02.2009, 10:41:23
pea, ich gehöre ganz bestimmt zu den "Papstkritikern", aber ob DAS nun sein muss, wage ich zu bezweifeln.
Aber wie heißt es so schön; über Geschmack läßt sich streiten...!

sammy
pea
pea
Mitglied

Re: Papst
geschrieben von pea
als Antwort auf Drachenmutter vom 09.02.2009, 11:12:26
Mehr zu verlinken, trau ich mich nicht...


Vorsicht, Satire!


--
pea
ingo
ingo
Mitglied

Re: Papst
geschrieben von ingo
als Antwort auf pea vom 09.02.2009, 11:21:50
Für mich ist das nicht Satire, sondern geschmacklos; aber über Geschmack "lässt sich bekanntlich nicht streiten".+++Zur Sache: Die Entwicklung geht spannend weiter, und das letzte Wort ist noch längst nicht gesprochen (s. Meldungen). Ich habe Geduld und werde mir meine abschliessende Meinung erst in einigen Wochen bilden.
--
kreuzkampus
Re: Papst
geschrieben von mart1
als Antwort auf ingo vom 09.02.2009, 14:14:13
Wozu mußt du erst die weitere Entwicklung abwarten? Warum kannst du dir über die bisherigen Leistungen dieses Papstes noch keine Meinung machen?

Wobei ich mit Felix konform gehe, dass die Merkelbemerkungen das Unbedeutendste sind, auf das es ankommt.

"Vielleicht merken dadurch auch gehorsame Gläubige, wie autoritätsgläubig und unkritisch sie geblieben sind.", stellt Felix fest. Recht hat er. Wem noch immer nicht klar ist, auf welchem Weg diese Kirche ist, dem ist nicht mehr zu helfen.

Ich stelle hier halt nochmals leicht verändert ein, was ich heute schon anderswo geschrieben habe:

Für Deutsche ist dieser zukünftige Bischof Wagner in Linz offensichtlich nur skurill, für diejenigen Österreicher, die trotz der Bischöfe Krenn und Groer noch immer hoffend und unterstützend in diesem katholischen Verein verblieben sind, eine Offenbarung.

Es sind ja nicht nur diese Bemerkungen über Homosexuelle, mit denen ich noch leben könnte.

Viel ärger sind seine Ansichten, die ich hier bereits in dieser Form von der hema gehört habe. Bei ihr, die ihr Ohr an Gottes Mund glaubt, war meine Interpretation ja so, dass der liebe Gott ja auch Narren duldet, die seinen Namen mißbrauchen.

Der zukünftige Bischof Wagner, von dem ich bereits vor Jahren als spinnender Pfarrer von Windischgarsten gehört habe, hat ein paar interessante Ansichten:

Der Tsunami sei eine Strafe für diejenigen, die Weihnachten "gottlos" verbrachten, New Orleans die Strafe für geistige Umweltverschmutzung und die Harry-Potter-Romane seien "satanisch".
Ja, so ist das eben in den Augen derjenigen, die gottgefällig leben.

Der Papst hätte von den unsäglichen Einstellungen eines Bischofs Williamson nichts gewußt, wird berichtet und die Gesetze des Vatikanstaates müssen den göttlichen Gesetzen entsprechen, habe ich berichtet.

Um Himmels willen, kreuzkrampus, auf welche weiteren himmlischen Eingebungen von diesem Papst wartest du denn noch?
--
mart1

Ich bin aus diesem Verein nun ausgetreten. Das ist nur in Deutschland, der Schweiz und Österreich möglich. In Österreich inzwischen eine simple Angelegenheit von ein paar Minuten bei der Behörde.



Anzeige