Aktuelle Themen Perverse Praktiken?

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von meli
als Antwort auf Bruny vom 27.10.2014, 09:31:01
Jede hier schreibende vertritt eine Position und die ist natürlich für jede richtig. Ich möchte aber doch nochmal darauf hinweisen, dass es bei den besagten Firmen um Software Firmen geht und tut mir leid das sagen zu müssen, aber weder ein älterer Mann noch eine ältere Frau wird eingestellt werden um zu programmieren. Für diese Aufgabe muss man zwangsweise jung sein um den Dauerdruck, das arbeiten im stillen Kämmerchen überhaupt aushalten zu können.


Finde ich schlimm genug und ich war schon immer eine Gegnerin
der Auffassung, dass der Zweck die Mittel heiligt.

Meli
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf old_go vom 27.10.2014, 08:46:28


ich bin zwar "aus dem vorigen Jahrhundert"

und nach wie vor der Überzeugung,daß Kinder wohlbehütet bei jungen Eltern aufwachsen sollten!

Gudrun
geschrieben von gudrun_d


Nein liebe Gudrun, du liegst nicht falsch. Zur Zeit ändert sich die Einstellung der Gesellschaft in unseren Breitengraden soll jeder in Zukunft 0.5% abgeben um eine Kinderbetreung für die Allgemeinheit zu bezahlen, d.h. Mütter können zwischen einem oder zwei Jahren nach der Geburt eines Kindes dieses in eine Betreuung abgeben.

Als Ursache wurde von der Regierung Luxemburg genannt:

Jede zweite Ehe wird sowieso geschieden, das Ziel ist die Frau im Arbeitsprozess zu halten, weil es einfach zuviel Altersarmut gibt wenn eine Scheidung ansteht.
Persönlich finde ich es absolut daneben, eine Betreuung kann niemals eine Mutter ersetzen.

Ich stelle mich jetzt auf die Seite des Arbeitsgeber in diesem Beispiel.
Ich erinnere mich noch vor 5 Jahren als ich noch im Arbeitsprozess war.

Die Idee kam auf Frauen vermehrt einzustellen, es bestanden 5 Produktionslinien welche je Linie von circa 9 Mann betrieben wurden.
Diese modernen Maschinen waren körperlich relativ einfach zu bedienen die Steuerung lief nur über PC,s, eine Kopfarbeit.

Von 9 Mitarbeiter (Männer)konnten 2 in Urlaub gehen, wurde auch noch einer krank so waren nur noch 6, was dann schon relativ schwierig wurde. Wären von bleibenden 6 Männer 50% Frauen wovon 3 im Elternurlaub dann blieben nur 3 Personen übrig zwecks Aufrecherhaltung der Produktion, das würde heißen Produktion stop.
Viele Betriebe, Großunternehmen Banken, Bäcker, FB, funktionieren so.

FAZIT:
Dann kommen solche Ideen wie das einfrieren der Eizellen, nein für mich persönlich geht das zu weit, Kinder sollen ihr Recht auf ein Vater und eine Mutter behalten wo mindestens einer immer anwesend sein soll.

In diesem Bereich bin ich gerne altmodisch.

Persönliche Meinung.

Phil.
Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf pschroed vom 27.10.2014, 10:51:55
Was spricht eigentlich dagegen, dass eine frau zuhause bleibt und gerne die kinder
betreut?

Es scheint manchmal so, als müssten sich frauen dafür entschuldigen, wenn sie nicht morgens
zur arbeit traben.

Haushalt und kinderbetreuung ist oftmals stressiger als zb ein job im büro.

An manchen tagen hätte ich gerne mit einer bürotante getauscht.

Phil, ich bin in diesem punkt deiner meinung.

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf vom 27.10.2014, 10:57:11
Nichts spricht dagegen Karin, sofern sie es will. Aber es gibt Frauen die wollen nicht zu Hause bleiben und auch diese Frauen haben ein Recht auf Selbstbestimmung.
Bruny
Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von meli
als Antwort auf Bruny vom 27.10.2014, 11:15:55
Auch wenn Du Dein Posting nicht mir gilt.

Jede Frau hat laut Gesetz das Recht auf Selbstbestimmung.

Das heißt aber auch, dass sie genau deshalb nicht auf Kinder verzichten muss in einem Alter, in dem sie noch Kraft und Nerven für kleine Kinder besitzt.
Und darauf sollen Frauen dann verzichten, weil der Arbeitgeber nicht
willens ist, menschliche Arbeitsplätze und -bedingungen zu schaffen?

Das, was Du vorher schriebst in Bezug auf ältere Menschen
ist eine glatte Altersdiskrimenierung.
Gerade ältere Menschen mit sehr viel Berufserfahrung und
einem inzwischen "geglättetem" Leben sind sehr wohl in der
Lage, viel Druck auszuhalten.
Aber sie sind auch dementsprechend teurer.
Das ist ein Faktor, der hier m.W.n. noch nicht angesprochen wurde.

Das Geld, dass in das Einfrieren "menschlichen Materials" gesteckt wird, wäre vielleicht sinnvoller angebracht.

Die Eizelle, der Ursprung des menschlichen Lebens wird auf
diese Weise herabgewürdigt zu einer Ware.
Jedenfalls verstehe ich es so vom ethischen Standpunkt.

Meli
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf meli vom 27.10.2014, 11:27:51
Nein Meli, wieder einmal willst Du mir etwas unterstellen. Ich habe davon gesprochen dass ältere Menschen nicht Programmierer sind. Und das hat einen guten Grund. Es gibt auch nicht besonders viele Frauen die diesen Jobwunsch haben.
Und ich sag es nun nochmal. 1 SW Firma hat dieses Angebot gemacht. Keine Frau wird gezwungen es anzunehmen. Die 2. Firma, nämlich Apple denkt darüber nach.
Komisch oder, jeder ist wichtig genug ein Handy zu brauchen, ein IPhone, ein Tablet etc. Und wer glaubst Du schreibt die SW dazu? Ältere Menschen? Das ist lachhaft. Gestatte doch den jungen Menschen dass sie manche Dinge einfach besser können.
Mit Diskriminierung hat das absolut nichts zu tun.
Bruny

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von Edita
als Antwort auf Bruny vom 27.10.2014, 13:04:25
Es gibt auch nicht besonders viele Frauen die diesen Jobwunsch haben.

Ja, das ist seltsam, wo doch Frauen die ersten Programmiere waren, und das in USA als typischer Frauenberuf galt!

IT-Pioniererinnen - Frauen sind Naturtalente im Programmieren

Edita
Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von meli
als Antwort auf Bruny vom 27.10.2014, 13:04:25
Das finde ich sehr erstaunlich.

Ich kenne einige Programmierer, die weltweit tätig waren und sich absolut fitt halten und bei Brandeinsätzen auch angefragt werden!

Es sind Väter von Freunden meiner Töchter zum Teil mit eigenen Firmen, in denen die Söhne jetzt arbeiten bzw. übernommen haben.
Aber sie sind wesentlich teurer, als die jungen Frauen, um die es hier geht.

Bei allem, was Du schreibst, kannst Du diesen wirtschaftlichen Bereich nicht außer acht lassen.

Es liegt an den Arbeitgebern, die jungen Frauen nicht erst auszubeuten und als dann "untauglich" hinzustellen, weil ältere Arbeitnehmer diese Arbeit "nicht mehr schaffen".
Und wenn sie dann "abgewirtschaftet" sind, dann dürfen sie Kinder gebären, für die sie auch nicht mehr die Nerven haben???

Es mag ja den Zeitgeist treffen, der uns vermitteln will, dass alles machbar ist. Für ethisch vertretbar halte ich es nicht!
Dieser Meinung muss sich ja niemand anschließen und Du auch nicht, zumal Du ja selbst in der Informatikbranche tätig bist, wenn ich Deine Postings richtig verstanden habe.

Und wenn nicht, wirst Du mich schnell aufklären.

Meli
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf meli vom 27.10.2014, 13:28:07
Ja Meli und ich war eine verteufelt gute Programmiererin, aber Jingles und Apps unter Dauerzeitdruck zu programmieren hätte ich mir im zarten Alter von 35 weder zugetraut noch angetan.
Wir reden hier von den Nerds denn es geht ja um FB und Apple, also die mobile Generation. Und unter denen wirst Du keine älteren Menschen finden.
Wogegen eine gute Programmiererin z.B. Bei SAP ein Heidengeld verdient, aber auch die wird im Alter von 35 Jahre eine Position in der oberen Hierarchie anstreben. Aber wir sprechen hier von 2 verschiedenen Welten.
Und Meli, meinetwegen braucht keine Frau auf irgendwas verzichten, von mir aus soll sie Kinder bekommen wann sie will, ob sie will und wie sie will. Ich habe auch niemanden gefragt und meine Kinder jung bekommen.
Bruny
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Edita vom 27.10.2014, 13:15:30
Ich weiß dass ich mich jetzt wiederhole Edita, aber es geht nicht um die klassischen Programmierer, sondern um die FB und Apps, androide, google, iphone und wie sie alle heissen und die werden von den Nerds, anderes Wort Freaks programmiert. Ein schnelllebiges Geschäft. Über meiner Firma ist ein SW Haus die programmieren simulationsvorgänge. Ich sehe wechselnde Mitarbeiter, die ja nur projektbezogen eingesetzt werden und alles junge Männer zwischen 20 und 26.

Bruny

Anzeige