Aktuelle Themen Perverse Praktiken?

julchentx
julchentx
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von julchentx
als Antwort auf JuergenS vom 15.10.2014, 14:45:26
Nun ja, es sitzt gar mach eine/er gerne moralisch auf einem hohen Ross
und macht sich Gedanken ueber ungelegete Eier, im wahrsten Sinne des
Wortes.

Muss es halt auch geben!
gerry
gerry
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von gerry
als Antwort auf julchentx vom 15.10.2014, 14:50:22
Einmal mehr "beglücken" uns Amerikaner mit ihrer "Lebensart"!
Na toll!!!
rehse
rehse
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von rehse
als Antwort auf old_go vom 15.10.2014, 09:54:42
Zustimmung, liebe Gudrun. Aber Amerika ist bekanntlich das "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" bzw, möchte es gern sein.
Glaube nicht, dass Frauen so stark karrierewütig sein werden......

Anzeige

KaJazza
KaJazza
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von KaJazza
als Antwort auf gerry vom 15.10.2014, 15:07:52
Ich denke, dass Frauen, die erst mal "so richtig" Karriere machen wollen, u.U. auch bisher schon diverse "neumodische" Technologien angewandt haben, um dann am Ende ihrer Karriereleiter doch noch zu einem Kind zu kommen.
Jetzt wird es halt von dem einen oder anderen Arbeitgeber bezahlt - so what?

Allerorten wird einem doch mittlerweile suggeriert, wie toll und selbstbestimmt es ist, im Klimakteriums-Alter (noch mal) Mutter zu werden - also entspricht das Angebot der US-Arbeitgeber doch im Wesentlichen dem Zeitgeist.

Ob man das gut oder schlecht finden soll, sei jetzt mal dahingestellt
KaJazza
KaJazza
Mitglied

Was mir an der Story nicht so gefällt ...
geschrieben von KaJazza
... ist dieser Satz:

"... berichtete der US-Sender NBC unter Berufung auf Mitarbeiter der Unternehmen ..."

Die genannten Unternehmen haben sich mit keinem Pieps zu dem Thema geäußert - was, wenn das evtl. nur eine "Ente" war? Oder die eine oder andere Mitarbeiterin ausnahmsweise in den Genuß dieser Leistungen kam?
olga64
olga64
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von olga64
als Antwort auf KaJazza vom 15.10.2014, 15:16:24
[quote=KaJazza]Ich denke, dass Frauen, die erst mal "so richtig" Karriere machen wollen, u.U. auch bisher schon diverse "neumodische" Technologien angewandt haben, um dann am Ende ihrer Karriereleiter doch noch zu einem Kind zu kommen.


Was ist schlecht daran, wenn Frauen nach langer Ausbildung (z.B. Studium) erst mal beruflich Fuss fassen und dann an die GEburt eines Kindes denken? Diese Frauen schlittern wenigstens nicht ohne Fundament in eine Ehe und stehen womöglich völlig bei Null,wenn der ERzeuger sich vom Acker macht.
Wer sagt Ihnen, dass ausschliesslich berechtigte Karrierewünsche von Frauen diese ihren Kinderwunsch auf später verschieben? Oft findet sich der richtige Partner erst später, den frau als Vater ihres Kindes akzeptieren kann. Finde ich immer noch besser, als hier wahllos zu agieren um dann am Ende alleinerziehend zu sein.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass eine "ältere" Mutter, die schon einen Teil ihres Lebens lebte - sich auch erproben und austoben konnte - eine andere Einstellung zur Mutterschaft hat als eine 20-jährige, die davon "überfallen" wird.
Letztendlich können Frauen seit mehr als 50 Jahren selbst entscheiden, ob und wann Sie Kind(er) möchten - dank der Pille. Das betraf ja auch unsere Generation bereits. Olga

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von karl
Ich finde die Diskussion schon interessant und aufschlussreich. Es zeigt sich, dass wir uns in einem unaufhaltsamen Wandel der Wertvorstellungen befinden. Bewerten mag diesen Wandel jeder für sich, aber dass er stattfindet wird wohl niemand abstreiten.

Meine Motive für meine individuelle Bewertung als extrem negativ (pervers) darf ich aber abgeben:

a) Für mich sind Kinder ein Wert, der nicht durch Geld aufzuwiegen wäre.

b) Ich finde es in keinster Weise gut, dass das frühe Kinderkriegen durch solche Maßnahmen langfristig gesellschaftlich stigmatisiert werden wird.

c) Ich finde es auch nicht gut, dass durch solche Massnahmen ein zusätzlicher Druck auf junge Mütter aufgebaut wird, ihre Kinder in Krippen zu entsorgen.

d) Biologisch gesehen sind Kinder älterer Mütter wesentlich häufiger krank, es kommt häufiger zu Spontanaborten. In einigen Fällen mag das Alter der Eier entscheidend sein, in anderen das Alter der Mutter.

e) Es mag im Interesse der Firmen liegen, solche "Anreize" für Mitarbeiterinnen zu setzen, nach meiner Überzeugung liegt es nicht im Interesse der Menschen und es ist ein weiterer Schritt zur kalten Funktionalität auch des Kinderkriegens. Wann kommt der 9 monatige Brutkasten? Schwangerschaften und Geburt sind nur noch lästig.

Karl
KaJazza
KaJazza
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von KaJazza
als Antwort auf olga64 vom 15.10.2014, 15:27:07

Letztendlich können Frauen seit mehr als 50 Jahren selbst entscheiden, ob und wann Sie Kind(er) möchten - dank der Pille. Das betraf ja auch unsere Generation bereits. Olga


Ja, schon richtig. Aber wenn man Eizellen einfrieren "muss", dann plant man doch wohl ein Schwangerschaft erst zu einem Zeitpunkt, wenn der Körper sich schon mehr oder weniger von natürlicher Fruchtbarkeit verabschiedet hat. Und das sind dann in meinen Augen keine "älteren" Mütter mehr, sondern "alte"
olga64
olga64
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 15.10.2014, 15:32:31
Karl, vieles was Sie hier aufzählen ist die bekannte Sicht der Männer (leider aus längst vergangener Zeit), die aber nach wie vor nicht die Hauptarbeit - inkl. des Gebärvorganges - zu leisten haben. Ich denke also, die EntscheiderInnen sind nach wie vor die Frauen und denen sollte man es so schmackhaft wie möglich machen, Kinder zu bekommen - sonst werden es ja immer weniger, wie wir seit Jahrzehnten sehen.
Wenn Menschen immer älter werden, verschieben sich auch die Planzeiten für Kinder immer weiter nach vorne - warum denn nicht? Medizinisch ist dies schon seit langem möglich. Auch junge Mütter, die ungesund leben, dürften Probleme haben, ihre Kinder auszutragen und dann später noch weitere, sie gut auf das Leben vorzubereiten (= Erziehung). Ältere Mütter sind meist sehr verantwortungsbewusst bei diesem "Projekt", weil sich bei ihnen ein grosser Wunsch erfüllt.
Aber - wie schon erwähnt - die Frauen werden dies entscheiden, oft für sich allein oder mit einem eben solchen, verantwortungsvollen Partner, der sich paritätisch an der Kindererziehung beteiligt. Olga
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Perverse Praktiken?
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf karl vom 15.10.2014, 15:32:31
Je mehr Möglichkeiten uns Wissenschaft und Technik anbieten, um in die Natur einzugreifen, umso mehr wird man sie auch nutzen. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten wundert mich so etwas überhaupt nicht mehr.

Ich hätte nur gern gewusst, ob man da schon befruchtete Eizellen verwendet, andernfalls müsste man auch Sperma des Mannes einfrieren, falls sich später auch bei diesem Probleme bemerkbar machen.

Ich will über das Thema keine Witze machen, aber mir kam auch der Gedanke, dass man eines Tages vielleicht soweit ist, Neugeborene einzufrosten. Die kann man in der Jugend mit viel Lust und Liebe zeugen und im Alter, wenn die Eltern Zeit haben und in Rente gehen, können sie sich nach und nach ihre Kinder auftauen.

(Ich möchte damit nicht das Thema auf die leichte Schulter nehmen, aber so komme ich wohl am besten damit zurecht.)

justus

Anzeige