Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Phantom Ladezeiten und gefahrenen Kilometer

Aktuelle Themen Phantom Ladezeiten und gefahrenen Kilometer

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

Phantom Ladezeiten und gefahrenen Kilometer
geschrieben von freddy-2015

Der Preis ist ein wichtiger Faktor um sich kein Elektroauto zu kaufen.
Der Tech Spitzenreiter Tesla geht ja deshalb den Weg,
ein preiswertes Modell auf den Markt zu bringen.

Ein anderer Hemmschuh ist der Mythos Ladezeiten und die Kilometer die der Durchschnittsbürgen in der Woche fährt.
Oft werden die gefahrenen Kilometer zu hoch geschätzt.
Was fährt jeder von uns die Woche an Kilometer.???

Wer ein Elektro Auto fährt wird feststellen,
es kommt darauf an wie fahre/bremse ich.
Im Podcast ist einiges sehr interessant beschrieben, lohnt sich.



https://www.t-online.de/podcasts/ladezeit#utm_source=t-online&utm_medium=telekommailad&utm_campaign=ladezeit

 

digi
digi
Mitglied

RE: Phantom Ladezeiten und gefahrenen Kilometer
geschrieben von digi
als Antwort auf freddy-2015 vom 27.09.2020, 14:21:18

Also, ich fahre pro Woche etwa mindestens 120 km.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Mit dem Fahrrad, und ganz mit ohne Akku.
Tut mir richtig gut. Und der Umwelt auch.
Nagut, ein paar Insekten müssen daran glauben.
Während mein Nachbar mit FahrradAkku sehr viel weniger fährt.
Mit dem Fahrrad jedenfalls.
Aber er liegt schon zum zweiten mal im letzten Halbjahr auf der Isolierstation.
Wochen weise. Gefällt ihm gar nicht.
So ist er aber jedenfalls sicher, dass er kein Corona gefangen hat.

Für mich gibts deswegen mit Tesla nix lange zu überlegen.
😄
 

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Phantom Ladezeiten und gefahrenen Kilometer
geschrieben von schorsch

Vor wenigen Wochen haben meine Frau und ich unsere "Flyer" (bestbekannte Schweizer Marke) an ein Schülerpaar verschenkt. Ich muss gestehen: Wenn ich den leeren Platz in der Garage am Anfang sah, kamen mir Tränen in die Augen. Denn es ist ja nicht nur der Wert, der verloren ging (wir haben fast 8`000 Franken für beide zusammen bezahlt), sondern auch der Gedanke: "Soooo alt sind wir nun also, dass wir uns nicht mal mehr getrauen, aufs Rad zu steigen!" 


Anzeige

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Phantom Ladezeiten und gefahrenen Kilometer
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf schorsch vom 28.09.2020, 10:51:33
sondern auch der Gedanke: "Soooo alt sind wir nun also, dass wir uns nicht mal mehr getrauen, aufs Rad zu steigen!" 
Ich verstehe sowieso nicht warum es nicht mehr Dreiräder gibt.
Ich sehe hier ab und an mal ältere Rentner damit fahren,
da hast du kein Problem mit dem Gleichgewicht.

Problem ist das diese Fahrräder nicht in Masse hier verkauft werden,
dann wäre ihr Preis ob mit oder ohne Akku akzeptabel.

Nicht jeder ist bei deinem Alter Digi noch so fit und da würde es helfen.

Diese Elektroautos werden uns eines bescheren,
in vielbefahrenen Strassen in der City oder Durchgangsstrasse im Dorf etc.
wird die Luft besser.

Der Mythos Ladezeiten beeinflusst unser Kaufverhalten bei Autos,
bei Fahrräder nicht.
Obwohl die Kosten bei E-Bikes auch nicht ohne sind.
Regelmässige Inspektionen schlagen schon sehr zu Buche
und ein zweiter Akku ist Pflicht bei bergischen Strecken
oder grösseren Strecken.

 
lupus
lupus
Mitglied

RE: Phantom Ladezeiten und gefahrenen Kilometer
geschrieben von lupus
als Antwort auf digi vom 27.09.2020, 16:06:24

Was für eine tiefschürfende Aussage!
" wenn du genug Fahrrad fährst mußt du nicht in die Isolierstation"
Gehts noch?
Wirken die geschluckten Insekten so?
😆
lupus

digi
digi
Mitglied

RE: Phantom Ladezeiten und gefahrenen Kilometer
geschrieben von digi
als Antwort auf lupus vom 30.09.2020, 10:34:50
Was für eine tiefschürfende Aussage!
"wenn du genug Fahrrad fährst mußt du nicht in die Isolierstation"
Gehts noch?
Wirken die geschluckten Insekten so?
😆
Wenn das geschluckte Objekt eine Wespe ist,
dann ist es mit Isolierstation nicht getan.
Dann braucht der soeben noch Fahrende einen Augenarzt.
Weil ihm die Glotzen rausquellen.
🙈
Hummeln haben den gleichen Effekt.
Am besten also immer mit Maske.
😷
Wenn jemand genug Fahrrad fährt, dann hat er keine Zeit mehr für die Isolierstation.


Aber mal einigermaßen ernsthaft.
Ihr könnt euch gar nicht so recht vorstellen, wie froh ich bin, so fit zu sein.
Ich denke, es liegt an den 'Genen'.
Und daran, dass ich nicht fett bin, also nicht viel rumschleppem muss.
Auch bin ich immer viel unterwegs gewesen, was sich wohl bemerkbar macht.
Die Gewohnheit spielt auch eine Rolle. In der Heide bin ich täglich 80 km gefahren.
Einfach so locker auf dem Hocker. Mit Tourenrad, damals mit Tandem, allein.
Im Winter bei Glätte gehts auch nicht mehr auf den Esel.
Sowas macht man nicht; das habe ich schon gelernt als ich 10 war.
Einen RiesenBluterguss am Bobbes. Sowas prägt.
Und die neue Aorta ist sowas von hervorragend eingepasst;
außer Eliquis zur Sicherheit brauche ich nichts, und ich habe keinerlei Beschwerden.
Die Leistung ist wie vorher.
Mir gehts richtig saugut, und das Finanzamt kann auch kommen.
lupus
lupus
Mitglied

RE: Phantom Ladezeiten und gefahrenen Kilometer
geschrieben von lupus
als Antwort auf digi vom 30.09.2020, 11:42:05

Respekt!
Täglich 80 km mit einem Tourenrad,
Da hast du ja so zwischen 4 bis 6 Stunden aufgesessen.
Und auch noch das Tandem mitgeschleppt!

lupus

lupus
lupus
Mitglied

RE: Phantom Ladezeiten und gefahrenen Kilometer
geschrieben von lupus
als Antwort auf digi vom 30.09.2020, 11:42:05

Ist das Realität oder eine Folge deiner Aussage:

"Gib mir irgend ein Stichwort, und mir fällt dazu sofort der größte Blödsinn ein " ?

lupus


Anzeige