Aktuelle Themen Ran an die Renten !

rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Ran an die Renten !
geschrieben von rolf †
als Antwort auf wikinger vom 27.01.2009, 22:22:20
Der Soli steigt aber nicht.
Dagegen sind die Sozialabzüge bereits seit Jahresbeginn gestiegen, die "Erhöhung" der Renten erfolgt aber erst am 1. Juli.
Aufs Jahr gerechnet verdoppelt sich die Minderung der "Erhöhung" also.
So ergibt sich für viele sogar eine Rentenkürzung, bei mir sogar schon durch die Erhöhung des KV-Beitrages.
--
rolf
wikinger
wikinger
Mitglied

Re: Ran an die Renten !
geschrieben von wikinger
als Antwort auf rolf † vom 27.01.2009, 22:29:38
Das meine ich ja, rolf. Ich wollte nur darauf hinweisen, weil wolfgang nur von der Pflegeversicherung sprach. Bei meiner ersten Rentenerhöhung wurde die Erhöhung gleich mit der Erhöhung des Krankenversicherungsbeitrags ausgeglichen und hatte genau soviel / sowenig wie am Anfang
--
wikinger
heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: Ran an die Renten !
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf susannchen vom 27.01.2009, 10:04:06
Zitat susannchen

Friedlicher Protest zahlt sich immer aus!

Das ist wirklich die einzigste Möglichkeit, dass sich Rentner bemerkbar machen können.
Es wird den Politikern sehr unangenehm sein, wenn vor der Wahl Demos n stattfinden.
Aber dazu benötigt man Organisatoren und Rentner die mitmachen; und hier beginnt schon das Problem.

--
heinzdieter

Anzeige

arno
arno
Mitglied

Re: Ran an die Renten !
geschrieben von arno
als Antwort auf heinzdieter vom 28.01.2009, 06:50:23
Hallo, heinzdieter,

ich denke, daß die Zeit noch nicht reif dafür ist.
Die meisten jetzt noch lebenden Rentnern geht es
finanziell deutlich besser, als den Rentnern, die
in 10 Jahren ihre Rente beziehen werden.
Die Organisation von Demonstrationen und die Teilnahme
wird dann in 10 Jahren kein Problem sein!
Und 10 Jahre vergehen verdammt schnell !

Viele Grüße
--
arno
nasti
nasti
Mitglied

Re: Ran an die Renten !
geschrieben von nasti
als Antwort auf arno vom 28.01.2009, 09:31:50

Ich beziehe von Slowakei eine winzige, gekürzte Rente für 25 Jahre Arbeit weil ich hier schon eine Rente habe, und hier lebe. Die Rente ging jedes Jahr rauf, in diesem Jahr 6,9 % ist gestiegen!!!!! Davon können wir nur träumen. Wie Sie das machen?
Ein Wirtschaftswunder, trotz Arbeitslosigkeit, 10,4 Wirtschaftswachstum. Die neidige ungarische Nachbar schreiben die Budapester Zeitung voll mit solche Nachrichten wegen Euro Einführung

Euro-Einführung - Slowakischer Sputnikschock

Die Nachricht schreckte Ungarn am vergangenen Mittwoch wie ein Paukenschlag auf. Da hat doch tatsächlich die EU-Kommission einfach so erklärt, dass die Slowakei im nächsten Jahr den Euro einführen darf. Vernichtender kann man den ehemaligen EU-Musterschüler Ungarn wirklich nicht brüskieren!

Das kleine Land überraschste mit seine flexible Art die eingebildete Ungare.

Würde man von Ungarn aus ein wenig hinter die Klischeebilder schauen, könnte man erstaunliche Dinge entdecken. So entstanden in der Slowakei private Renten- und Krankenkassen und wurde das Rentenalter hochgesetzt. Ebenso wurden ein Tagesgeld für Krankenhausaufenthalte, eine Praxisgebühr und Studiengebühren eingeführt. Unter anderem auf diese Weise konnten die Sozialausgaben drastisch gesenkt werden, was wiederum vernünftige Steuersätze ermöglicht.

Wenn die Renten so steigen weiter, kann aus meine winzige Rente aus Slowakei eine normale Rente noch sein :O))))))

Nasti





nurso
nurso
Mitglied

Re: Ran an die Renten !
geschrieben von nurso
als Antwort auf wolfgang38 vom 27.01.2009, 20:15:33

--
nurso

ich lese mit Genugtuung, dass es doch viele unzufriedene Rentner gibt. Ist ja auch kein Wunder.

Manch Einer, der im Leben vorgesorgt hatte (ich sage hatte) musste erkennen, dass sein Vermögen durch unsere Justiz einerseits (Haben Sie als Selbstständiger einmal erlebt welchen mühsamen Gang Sie machen, um an Ihre Forderungen heranzukommen ... ich habe es erlebt .... 300.000 sind weg) und haben Sie einmal erlebt wie es ist, wenn das Haus zur Kostenfalle wird weil Sie Mieter haben, die keine Miete zahlen und dann auf den Kosten sitzen bleiben.....? Auch dies habe ich erlebt.

Nur weiter so... nun hat der Staat auch noch die Rentner als Melkkuh entdeckt....

Ich finde, eine Rentenversicherung sollte im Alter auch als solches gelten dürfen und dem Leben gem. dem Generationenvertrag von einst auch entsprechend angepasst werden. Wir sind niemals gefragt worden, ob es eine eigenständige Alternative zu dieser Versorgungsform gibt. Nein wir mussten zahlen und zahlen . und..... der Staat hat uns das Geld förmlich weggenommen und nimmt es ständig weiter weg. (geplante Ausgleichsformel soll nach der Wahl weitere ständige Rentenkürzungen ermöglichen ..... was fällt den Politikern noch ein?)

Nicht nur wir... die Rentner, nein auch die heutigen Jungen klagen doch über die künftige Rente...... warum erkennen die Jungen eigentlich nicht den langfristigen Effekt der Rentenkürzungen? Was uns heute weggenommen wird, ist der Eingangsfaktor für die künftigen Renten. Auch die Jungen müssten doch mit uns gleichziehen! Aber haben Sie einmal die Jungen gefragt... hier ist schon die Verdrossenheit so groß, dass man eindeutig sagt...... wenn wir Rente bekommen, dann ist alles weg. Aber warum ist der Deutsche - hier jung und alt - eigentlich so angepaßt. Wir haben keine kaiserlichen Zeiten mehr. Man sagt uns doch ständig, wir seien mündige Bürger (wenn es um Wahlen geht).

Und wenn der Staat Eigenvorsorge einfordert, dann doch nur deshalb, weil man sich vergallopiert hat und den Arbeitgebern (ich war es über viele Jahre auch) nicht zuviel zumuten möchte.

Hohe Kosten durch ineffektiven Kostenapparat.... oft als Beamte finanziert und dadurch kaum Chancen den Apparat effektiv zu machen ...(es kann ja keine Kündigungen geben damit notwendige Anpassungen durchgeführt werden können, aber über Möglichkeiten wird nicht nachgedacht).

Haben wir Rentner damals richtige Rentenauskünfte erhalten? Ich musste oftmals über Beschwerdeverfahren erst auf einen laufenden Vorgang aufmerksam machen und mehr als einmal habe ich auf eine konkrete Frage über ein Jahr auf die Antwort warten müssen. Ja selbst meinen Widerspruch zum Rentenbescheid brauchte 11 Monate zur Beantwortung und wurde auf eine Beschwerde hin damit beantwortet, dass man einen Krankenstand hatte. Lächerlich .... die Behörde fragt ja auch nciht und erwartet dann innerhalb von wenigen Wochen (zumeist 4) eine Reaktion. Warum so einseitig?

Aber, es gibt noch genügend Rentner die durchaus etwas machen wollen und sich nicht dem - auch meine Erfahrung VDK als langsamen, nichts ausrichtenden Verein anzuvertrauen. Auch fehlen die Gewerkschaften. Solange man arbeitet möchte man deren Beiträge haben, aber wenn es auch darum geht sozialen Frieden über die Arbeit hinaus zu erhalten, dann hört man auch von dieser Gattung von "Mensch" auch nichts. Schon einmal darüber nachgedacht wie ehrlich diese Führungspersönlichkeiten sind? Im Sozialausschuß der Rentenversicherung dicke Gelder für Posten kassieren, aber mit den Kürzungen stimmen. Oder haben Sie ernsthafte[color=red][/color] Reden einmal gehört, dass man für die Rentner ist... Die Gewerkschaften setzen hin und wieder Zeichen, aber verfolgen diese Zeichen dann nicht .... es könnte ja in Berlin Ärger anstehen.

Also wie gehen`wir vor?

Wenn das Geld und der momentane Sachverstand (weil es eben noch keine organisierte Partei oder Verein gibt) sollte man Persönlichkeiten finden, die sich zuerst in die Sozialausschüsse wählen lassen. Dies kostet nichts und ist nur ein Verfahren welches sich auch für jeden Bürger als Einzelperson eignet wenn er genügend Stimmen hinter sich bringt. Sollten wir als Renter doch eigentlich schaffen.

Hier sollten dann nicht nur die Anpassungen an die Renten eingefordert werden, sondern es sollten auch sogenannte Unstimmgikeiten aufgedeckt werden.

z.B. Warum zahlt ein Rentner den vollen Beitrag zur Krankenkassen, während z.B. ein freiwillig Versicherter ohne Krankengeldanspruch immerhin ca. 1 % weniger bezahlt? Der Rentner hat auch keinen Krankengeldanspruch.

Warum zahlt der Renter den vollen Beitrag zur Pflegeversicherung... stimmt dies wirklich mit dem Grundgesetz überein? Ich finde nein.

Warum ist die Behörde oftmals ineffektiv? Warum müssen große Nebenstellen geführt werden, die nur mit viel Personal und wenig Leistung besetzt sind? Gehen Sie doch einmal hin in die Rentenberartungen der großen Städte.... und beobachten Sie einmal genau was dort passiert.

Ich war jahrelang in hohen, leitenden Positionen auch in großen Deutschen sehr bekannten Firmen tätig (auch teils als Unternehmer) und kenne echte Aufsichtsratsarbeit. Diese Fragen müssten nicht nur bei den Banken eingeführt werden, nein auch bei den Sozialversicherungsträgern. Aber solange politische und gewerkschaftliche Positionen mehr wert sind, als auch Aufsicht, solange kann uns als Rentner auch nur weiter ein Schicksal wie bislang zukommen.

Wer veröffentlich eine Kommunikationsstelle die geistiges Potential und Sachverstand im Detail (wie organisiert man eine Partei, welche Kontakte muss man aufnehmen, wie organisiert man das Geld, die Logistik, die Zugänge zur Presse und Politik usw.) sich sammelt, dann werden wir Rentner nicht nur von Rentner uns darstellen können, ich bin davon überzeugt, dass wir auch die Jungen hinter uns bringen können.


Ich würde sofort meinen Sachverstand einbringen wollen. Nur wer hat nun einmal den Mut etwas zu organisieren? Ich würde mich auch hierbei einbringen. Ich selbst lebe seit ca. 2 Jahren im Osten Deutschlands (aus privaten Gründen) gebt mir Signale, dann würde ich durchaus auch von hier diese Stelle einrichten.

Anzeige

susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Ran an die Renten !
geschrieben von susannchen
als Antwort auf nurso vom 24.02.2009, 06:14:37
Komm auf den Punkt, soll das heissen wir sollen die Linken wählen?
--
susannchen
longtime
longtime
Mitglied

Re: Ran an die Renten !
geschrieben von longtime
als Antwort auf heide vom 26.01.2009, 18:13:06
Ran an die:

"Ran an die Renten !-Schreiber"


... sie vermitteln eigenfirmierend und "medial-gut-drauf" hier im ST den schalen Eindruck, dass sie nicht wissen, wie die materielle und soziale Realität für Nicht-Renten-Empfänger, für HARTZ-IV-V-VI...-Opfer, für Nichtsesshafte, für Flüchtlinge... ist oder noch wird.

--
longtime
hugo
hugo
Mitglied

Re: Ran an die Renten !
geschrieben von hugo
als Antwort auf susannchen vom 24.02.2009, 07:54:12
naja susannchen wo doch diese Linken immer salonfähiger werden?

gerade heute kannste in allen US-Lettern in Großbuchstaben lesen das Obama sich den Gysi als Chef-Berater genommen hat, zumindest kommt mir das so vor wenn ich lese:

Reichensteuer einführen, Ausgaben für Kriegseinsätze in Afghanistan und dem Irak zurücknehmen, Gesundheitsleistungen für die Ärmsten verbessern, Schuldenberg minimieren, in Guantanamo aufräumen usw,,,

--
hugo
nurso
nurso
Mitglied

Re: Ran an die Renten !
geschrieben von nurso
als Antwort auf susannchen vom 24.02.2009, 07:54:12

--
nurso

absolut N E I N .... gerade mit diesen Verwirrern habe ich hier im Osten schon heiße Kontroversen gehabt ... diese Leute sind nicht in der Lage zu erkennen, wie man ... auch die Rentner im Osten .. ver... hat. Neuer Name, neue Partei... nein hier muss klar gesagt werden wer dahintersteckt. Nur die Umbenennung des Namens ist noch kein Freibrief für diese Partei.

Nein, eigene Ideen, eigene Durchsetzungskraft, eigene rentnerbezogene und allgemeine Interessen sind zu formulieren und mit Kraft durchzusetzen.

Anzeige