Aktuelle Themen Rauchverbot

hugo
hugo
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von hugo
als Antwort auf susannchen vom 04.08.2008, 19:25:00
susannchen weshalb schreibst Du schade ??

ich bin da eben sehr konsequent im philosophieren.

weil ich weiss das da halbe Sachen gar nix bringen, außer das es immer weiter Kranke und Tote und Vergiftete und,,,,langsam dahinsiechende ( kommt einem Langzeitmord gleich) Menschen geben wird, wenn dem nicht spontan Einhalt geboten wird.

Mir kann da Niemand etwas vormachen oder einreden oder rumeiern,,,,Tabak, so wir ihn heute kennen, so wie er in handelsüblichen Zigaretten zum Rauchen angeboten wird, ist für mich ein Gift.

Egal welch tollen Gefühle, welch überbrückende, Abwechselung bringende, Genuss verursachende Eigenschaften er bei Suchtkranken Menschen hervorruft,,,

Da ich aber auch weiß das es unmenschlich ist ( unmenschlich schwer,,) wenn man meint menschlich zu agieren und Suchtkranke auf Zwangsentzug setzt, will ich das Kinder von Heute erst gar nicht zu Suchtkranken von morgen werden,

ist das denn soo schwer zu begreifen, ist das zu viel verlangt ??

da prallen alle Ausreden, alle Vorbehalte, alle umschriebenen Wünsche, Hoffnungen und Forderungen an mir ab, Basta *gg*

--
hugo
eko †
eko †
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von eko †
als Antwort auf bongoline vom 04.08.2008, 11:31:09
Hallo bongoline,

wir kennen uns persönlich und ich denke mal, nichts falsches zu sagen, wenn ich behaupte, dass wir uns nicht unsympathisch sind. Ich möchte eigentlich auch gerne weiterhin den positiven Eindruck von Dir aufrecht erhalten, auch wenn Du es mir manchmal ein bisschen schwer machst.

In Deinem Beitrag sprichst Du von Menschen, denen Du "Intoleranz" und "Neid" unterstellst und sprichst von "angepöbelt" und es ist nicht schwer, zu erraten, welche Menschengruppe damit gemeint ist. Ich muss mir ja den Schuh nicht anziehen, aber Du hast ihn auch mir vor die Füße gestellt, denn ich zähle mich zu der Gruppe derjeniger, die Du mit Deinen Worten - wenn auch indirekt - gemeint hast.

Warum, bongo, so frage ich mich, warum kann man eigentlich nicht differenzieren? Warum wird man als Nichtraucher stets dann, wenn man zu erkennen gibt, dass einen Zigarettenrauch stört, in eine ganz bestimmte Ecke gestellt und zwar ohne lange zu überlegen, warum einen das stört und wann einen das stört?

Ich könnte hier täglich ein Dutzend mal versichern, dass mich rauchen dann nicht stört, wenn es nicht in meinem Umkreis geschieht und ich nicht zwangsläufig diese rauchgeschwängerte Luft einatmen muss. Das würde rein gar nichts bringen, weil allein die Tatsache, dass man dem Rauchen kritisch gegenüber steht, schon genügt, um Rauchende dazu zu bringen, sich über die Militanz der Nichtraucher aufzuregen, über das Nichtrauchen zu witzeln, Nichtraucher regelrecht zu diskriminieren.

Ich versteh das alles gar nicht!

Mindestens 95% aller Beiträge hier wären hinfällig, wenn Raucher etwas besser hinsehen und hinhören würden und nicht alles über einen Kamm scheren würden. Ich hab hier schon manche Unfreundlichkeit in Kauf nehmen müssen wegen meiner Einstellung zum Rauchen. Dabei, wer meine Aussage richtig aufnimmt, erkennt, dass ich nicht zu denjenigen zu zählen bin, die aus einer entsprechenden Weltanschauung heraus gegen Rauchen sind.

Das einzige, was ich mir wünsche, ist ein bisschen mehr Rücksicht gegenüber den Leuten, denen das Rauchen unangenehm ist. Ich brauche kein 100%iges Rauchverbot überall, meinetwegen kann in Eckkneipen geraucht werden auf Deubel komm raus. Und wenn ich nochmals auf unser Zusammentreffen damals in Telfs? zurückkommen darf, dann hast Du mich dort auch nicht als militanten Gegner erlebt. Ich möchte halt bloss nicht direkt in die "Auspuffwolke" geraten oder, was noch viel schlimmer ist, die Rauchfahne einer ewig vor sich hinglimmenden Zigarette einatmen müssen. Ich denke, darauf kann man doch Rücksicht nehmen oder ist das schon zuviel erwartet?

Ich hoffe, dass wir uns eines Tages wiedersehen werden, dann werden wir mit Sicherheit keine Probleme mit dem Rauchen haben.

In diesem Sinne sei herzlich gegrüßt vom e k o
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von pilli †
als Antwort auf bongoline vom 04.08.2008, 12:51:36
cecile,

...hast mich auch zum Schmunzeln gebracht, aber nichts ist wichtiger als eine gerade Haltung, im Sitzen, im Stehen, im Gehen und besonders in der Lebenshaltung auch - darum fällt es mir nicht schwer ...



da wo geschmunzelt wird, mag ich nicht fehlen und darf gleich vom nächsten schmunzel-ereignis berichten, das ich soeben via tv erlebt habe, watt so ein verbot, von politikern beschlossen, doch für auswirkungen haben kann und ich hoffe nur, es reißt die militanten nichtraucher jetzt nicht vom hocker, watt sie da wohl zukünftig alles mitfinanzieren dürfen:

Aktionswoche der Stadt Köln gegen Kippenwerfen

Die Hälfte des Kölner Mülls, der auf die Straße geworfen wird, besteht aus weggeworfenen Kippen. Noch bis Ende der Woche werden zusätzliche Mitarbeiter des Ordnungsamtes in der Innenstadt unterwegs sein um zu kontrollieren, dass niemand Zigarettenstummel unachtsam auf die Straße wirft. Außerdem sollen für 250.000 €, 300 Aschenbecher in der City montiert werden.
geschrieben von wdr


die ersten auswirkungen bezüglich der kosten der nun in Köln auf öffentlichem strassenland rauchenden gäste (nicht nur für diesen personenkreis) sind bekannt und sie verursachten im vergangenen jahr 1,5 Millionen € ! wer mag, darf jetzt schmunzelnd hochrechnen, watt datt bundesweit kostet und die kosten werden m.e. von stadt zu stadt noch höher, sobald das rauchverbot bundesweit gilt.

--
pilli

Anzeige

bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von bongoline
als Antwort auf hugo vom 04.08.2008, 19:47:15
Hugo,

Deine Gedankengänge in Ehren, aber es ist doch bekannt, je mehr etwas verboten ist, umso mehr reizt es, die Erfahrung zu machen.

Und - willst Du wirklich den Schwarzhandel dermaßen unterstützen? Denn beschafft werden kann alles, ob legal oder illegal.

--
bongoline
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von susannchen
als Antwort auf eko † vom 04.08.2008, 19:53:16
Mindestens 95% aller Beiträge hier wären hinfällig, wenn Raucher etwas besser hinsehen und hinhören würden und nicht alles über einen Kamm scheren würden.
geschrieben von eko


Die gleiche Bitte geht an die Nichtraucher!
--
susannchen
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von bongoline
als Antwort auf eko † vom 04.08.2008, 19:53:16
eko,

Du bist mir sicher nicht böse, wenn ich jetzt nicht alles in Deinem Beitrag gelesen habe, ich weiß, das Sommerloch stopft man gerne mit Wiederholungen, aber deshalb muß ich sie mir nicht gönnen.

Du hast mal wieder schnell gelesen eko, ich schrieb, ich bin noch nie angepöbelt worden, das gleich mal zu erst.
Dann bezieht sich das Wort "Neid" nicht darauf, daß Du Nichtraucher bist, sondern - nicht Dich angesprochen, aber fällst ja auch in die Gruppe - daß es nicht mehr so weit her ist mit den gesellschaftlichen Ausflügen in Kneipen oder Lokale durch Menschen z.b. grad Deiner Generation. Batschenkino sagen wir da dazu, aber bei Dir muß ich ja noch zufügen - gemütliches Niederlassen vor dem PC, sonst wirfst mir noch vor, ich könne ja Dein Fernsehverhalten gar nicht kennen ) Spaß beiseite.

Intoleranz habe ich grad eben aus vorherigem Grund gewählt für die zwei Diskussionsteilnehmer, ich weiß nicht wie der Kerl heißt, aber die Barbara Rütting ist mir geläufig. So sehr wird sich die Gesellschaft um die zwei nicht mehr reißen, daß die täglich Zigarettenqualm ausgesetzt sein werden. Das meinte ich, es regen sich im ganz Besonderen die auf, die an sich den Großteil Ihrer noch verbleibenden Lebensjahre, außer Spaziergängen und mal eine Fahrt über Land in den eigenen vier Wänden verleben. Weit mehr Toleranz haben die jüngeren Dikussionsteilnehmer gezeigt, die noch mitten im Leben stehen und für mich ist es auch nachvollziehbar, was die sich vorstellen.

Und bitte eko, bringe nicht Sympathie, die anläßlich eines Besuches und eines Treffens damals 2001 in Würzburg aufgebaut wurde, bei einer Diskussion ins Spiel - das würde meiner Meinung nach Nötigung bedeuten, denn das würde doch bedeuten, ich müsse mich verbiegen und aus Sympathie Dir um den Bart streichen. Nie und nimmer wirst das von bongoline erleben. Diskussion und Privates sollte man da auch trennen können - genauso wie Nichtraucher und Raucher.

Alles o.k. jetzt bei Dir da oben in Aachen? Na dann bin ich schon zufrieden ))

--
bongoline

Anzeige

Linta †
Linta †
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von Linta †
als Antwort auf susannchen vom 04.08.2008, 19:25:00

Genau,

man muss diese Erfahrungen selbst machen.

Mein erstes Raucherlebnis hatte ich mit etwa neun Jahren.
Damals trockneten wir irgendwelche Gräser und stopften sie in diese Tonpfeifen von den Stutenkerlen......

Uns war speiübel und es setzte heftig Strafen seitens
unserer Eltern, dann war erstmal Sendepause.

Auf der Penne dann wurde das Rauchen wiederum aufgenommen, heimlich, doch stetig.
Ich habe alles probiert, habe Pfeife geraucht, Zigarre,
Zigarillo und Zigaretten. Geraucht habe ich bis zu den
letzten Lebensjahren meines Mannes, er vertrug den Rauch
nicht und ich hörte gänzlich auf.

Das habe ich bis heute beibehalten bis auf zwei Ausnahmen. Letzten Monat zu meinem Geburtstag rauchte ich eine Zigarre und zu Weihnachten gönne ich mir auch stets eine.
Diese beiden Ausnahmen bleiben.

Bei mir daheim darf jeder rauchen der Lust hat und ich
habe absolut nichts gegen Raucher.

ninna
hugo
hugo
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von hugo
als Antwort auf bongoline vom 04.08.2008, 20:18:14
hall bongo,,,ufff na nu haste aber einen Gucken lassen,,,musste doch nicht, haste doch gar nicht nötig, Es greift DICH DICH DICH doch gar kein Mensch an bezüglich rauchen,,

Das irgendein Verbot zu besonderer Aufmerksamkeit und Gelüsten anregt ist -bezogen auf das Verbot von Giften,- eine Lüge,,das ist ein Märchen das ist das Lied von den Kirschen in Nachbars Garten,,

Du brauchst doch gar keine Ausreden, Begründungen und Argumente suchen die gegen ein gesünderes Leben unserer Kinder und Jugendlichen sprechen,,, suche doch einfach welche dafür und denke Dir Möglichkeiten aus, diese Wunschvorstellungen (die es heute noch sind) in Erfüllung gehen zu lassen.

Na und ? und wenn es auch so sein sollte das Bräuche -und seien sie auch noch so unerwünscht- einschließlich der miesen Vorbildwirkung der Erwachsenen auf Kinder und Jugendliche eine magische Wirkung einen Nachahmungeffekt auslösen,,,

ich fass es nicht,,

,das darf doch nicht als Begründung für eine Aufgabe für ein Wegwerfen der Verantwortung für Leben und Gesundheit unserer Kinder herhalten,,im Gegenteil das muss uns anspornen und aufrütteln und zu besonderer Verantwortung anregen,,

Du siehst Dich im Moment umzingelt von Nörglern von unsachlich Quatschenden Allesbessermachenwollenden, die Dir an Deinen Genuss Deiner Nach-dem-Kaffee-Zigarette wollen,,Dich von Innen nach Außen drehen wollen, die Dir ein schlechtes Gewissen einreden wollen,

,, das nehme ich für mich nicht an, ich will Dein Leben nicht sauberer machen aber auch nicht langweiliger, unausstehlicher unter ständiger Anspannung stehend, vonwegen dem Druck der aufgebaut wird und Deine Psyche belastet wenn das Gespenst des Aufhörensollen im Genick steht,,

, nee will ich nicht, aber ich kann und will es auch nicht dulden das Raucher sich mittels Ausflüchten nicht daran beteiligen wollen (und ich bin fast sicher du willst -auch wenn das so nicht aus deinen Texten rüberkommt) dafür zu sorgen, das unseren Enkeln mal ein Rauchfreies Leben möglich macht.

ps ich lebe inmitten einer Raucherfamilie und Keinem hab ich bisher ein Leid angetan,*g* aber ich fühl mich auch nicht dazu berechtigt irgendein gutes Wort für das "Rauchen" zu erfinden oder zu benutzen (beachte: ich hab nicht Raucher sondern Rauchen geschrieben)
--
hugo
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von bongoline
als Antwort auf hugo vom 04.08.2008, 21:01:59
Moment hugo,

in welchen Stall stellst Du mich jetzt?
Ich fühle mich nicht umzingelt, ich bin Raucher, gebe ich unumwunden zu, zähle mich zu denen, die wissen, in welchen Situationen es sich einfach nicht gehört, aber ich geh doch nicht mit Scheuklappen durch die Gegend, so quasi, mir ist die Jugend und was mit ihr geschieht, wurscht - wie kommt Du da drauf?

Florianwilhelm könnte bestätigen, welche Gespräche wir in der Seefeld geführt haben bezüglich Rauchen, darüber, daß wohl die Mehrheit der Jugendlichen es versucht, aber sie da noch nicht so dem Verlangen unterliegen, um es doch noch rechtzeitig und ohne Probleme lassen zu können. Nie im Leben würde ich einem Jugendlichen eine Zigarette anbieten. Und gebeten werde ich auch nicht um eine, denn meine Marke ist absolut nicht "IN". Da siehst Du es, die haben noch nicht mal richtig Ahnung vom Rauchen, aber die Marke muss cool sein.

Also hugo und das jetzt zum letzten mal - ich bin ein umgänglicher Raucher und ich lass mich in überhaupt keine Ecke drängen.

--
bongoline
adam
adam
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von adam
als Antwort auf bongoline vom 04.08.2008, 21:52:55
Grüß Dich bongoline,

bis jetzt hat noch niemand erwähnt, daß es sowas gibt wie eine "Raucherehre". Dazu gehört zum Beispiel,

- daß man unter allen Umständen versucht, niemals mit seiner Zigarette anzuecken -
- daß man versucht, sein "Bedürfnis" einigermaßen unter Kontrolle zu halten -
- daß man niemals einem, der sich das Rauchen abgewöhnt hat, eine Zigarette aufdrängt -
- daß man niemandem, der sich das Rauchen abgewöhnt hat, eine Zigarette gibt, auch wenn er noch so bettelt.

Das sind die wichtigsten Punkte, die mir spontan einfallen.

--

adam

Anzeige