Aktuelle Themen Rauchverbot

hugo
hugo
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von hugo
als Antwort auf bongoline vom 04.08.2008, 21:52:55
na klar doch bongo,,,der Meinung bin ich auch und das nicht erst seit heute,,ich geh auch noch viel weiter und behaupte Du bist nicht nur ein umgänglicher Raucher (was auch immer das sein soll) Du bist auch ein umgänglicher Mensch und das nicht trotz oder weil du rauchst,, so, und nun müsste eigentlich wieder dieses obligatorische "aber" kommen,,,,

Was sich gegenwärtig immer mehr in der Öffentlichkeit ausweitet, ist eine allgemeine "Überheblichkeit der Nichtraucher",,,angefeuert und getrieben von der zunehmenden Erkenntnis der Gefahren, der Gefährlichkeit die durch das Rauchen entstehen nimmt auch die Akzeptanz zu, die rauchenden Mitmenschen unter allen Umständen vielseitig disziplinieren zu wollen,

Wer also heutzutage Raucher kritisiert, hat es relativ einfach sich der Seite der Gutmenschen zugehörig zu fühlen,, und leider nutzen das viele dieser Anti-Raucher-Gilde auch gnadenlos aus,,

Dadurch werden Raucher -die sowieso schon reichlich genug geplagte*, Menschen sind- in eine Ecke gedrängt, aus welcher sich einige eben nur noch mit fadenscheinigen Ausflüchten heraus verteidigen können ,,und warum ? weil es keine echten guten brauchbaren Entschuldigungen Gründe für diese "lasterhafte Lebensführung" gibt.

-soll ich hier mal kurz eine kleine Pause einschieben, oder hälste noch durch ??


ok du kannst noch also weiter im Text *g*

*unter geplagt verstehe ich das
-es eine Plage ist für den Raucher, in einer ablehnenden Umwelt sein Dasein zu fristen
-es belastend ist, rauchen zu müssen, obwohl die Konsequenzen klar sind
-es belastend ist, sich immerzu verteidigen zu müssen
-es belastend ist ständig an die Beschaffung zu denken
-es für viele belastend ist, die Unkosten zu berappen,
-es belastend ist, an eine längere Flugreise zu denken
,,,und noch viele der Plagen mehr,,
eine sehr schlimme Plage ist, sich gegenüber ätzend diskutierenden Nichtrauchern rechtfertigen zu müssen,,,,

ich gratuliere jedem und habe große Achtung vor jedem Raucher, der es schafft sich von dieser Geisel zu befreien und zu einem Exraucher zu Mutiren,,ohne sofort einer der schlimmsten Verächter und Beleidiger der Nochraucher zu werden,, auch solche Leute gibts,,

Ich möchte wetten das, wenn das Aufhören so leicht wie ein Fingerschnipsen wäre,,auch Du irgendwann mal schnipsen tätest *g* und das täte Deiner Umgänglichkeit sicher keinen Abbruch,,,,um diesem Diskurs ein unzweifelhaftes Ende zu setzen,,

und?? was für ne seltsame, eigenartige, uncoole Sorte ist Dein Nochschwarm, Deine zukünftige Exlieblingssorte ? *g*

--
hugo
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von schorsch
als Antwort auf hugo vom 04.08.2008, 23:34:06
Oh ihr armen, von den Nichtrauchern verfolgten Tabak-Geschädigten. Es muss schon etwas dran sein an der Behauptung der Forscher, dass dem Tabak Stoffe beigefügt werden, die das Denken behindern.

--
schorsch
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von bongoline
als Antwort auf hugo vom 04.08.2008, 23:34:06
lach hugo,

danke für die Erheiterung schon zum Frühstückskaffee

Jetzt hast aber meine Zustimmung.
Es hat sicher in früheren Zeiten auch diese militanten Nichtraucher gegeben - nur damals hatten sie nicht den Rücken gestärkt durch Gesetze und diese Nichtraucherlobby, wie sie jetzt auftritt. Und es ist doch immer und überall im Leben, die meisten getrauen sich erst, den Mund aufzureißen, wenn sie Rückendeckung haben. Und darum geh ich damit relativ gelassen um, weil ich mir denke - der ist genauso schwach wie ich, er kann nur losschreien, wenn er sich gleich wieder hinter etwas verstecken kann und ich bin zu schwach (sprich die Schraube im Hirnkastl hat noch das Gewinde anders rum ) um zu sagen: ok, das war's, vorbei, Vergangenheit. Aber, auch Tiroler können mal einsichtig sein - die Zukunft liegt ja noch vor mir, wer weiß, wann der Vorschlaghammer kommt und diese berühmte Schraube sich richtig dreht

Und die uncoole Zigarettenmarke ist Memphis, für die es keine großartige Werbung mit einem Westernhelden oder einen Spot mit Zigarette an einem Hawaiistrand unter Palmen und einem grünen Getränk vor sich gibt. Sie wird mit keinem Ferrari, auch nicht mit den oberen Zehntausend in Verbindung gebracht - sie schmeckt mir nur einfach

--
bongoline

Anzeige

stange
stange
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von stange
als Antwort auf schorsch vom 05.08.2008, 08:28:46
Ich selbst habe vor cirka 25 Jahren aufgehört zu Rauchen. Während meiner rauchaktiven Zeit kam es häufig vor, dass es bis zu 40 Zigaretten binnen 24 Stunden waren. Heute bin ich stolz darauf zu den Nichtrauchern zu gehören. Welchen Kampf ich damals auf mich genommen habe, so mir nichts dir nichts aufzuhören mit dem Rauchen, kann nur der nachempfinden, der das auch schon hinter sich hat. Allerdings habe ich mich 9 Monate physisch darauf vorbereitet, das Rauchen Tag für Tag verdammt, alle schlechten Faktoren mir täglich bewusst gemacht, und damit mich in einen Hass hineingesteigert, dass es dann eines Tages soweit war Schluss zu machen. Trotzdem habe ich nie damit gerechnet, wie schwer es wurde. Heute möchte ich jedem gratulieren, der diesen Weg ebenfalls geschafft hat. Trotzdem übe ich Toleranz gegenüber den Rauchern, die dem Laster noch frönen, begleitet immer mit der Hoffnung, dass sie ebenfalls dahinter kommen, dass es auch für sie angenehmer ist, den Gedanken aufzubringen, mit dem Rauchen Schluss zu machen.
Was das Rauchen in den Gaststätten anbetrifft, ist es zweifelsfrei in Speisegaststätten sein Mahlzeit zu genießen, in denen nicht geraucht wird. Das in Bier- und Schnapskneipen der Glimmstengel mit dazu gehört, kenne ich aus eigener Erfahrung, ist auch ein Stück Kneipenkultur.

--
stange
Linta †
Linta †
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von Linta †
als Antwort auf stange vom 05.08.2008, 09:56:34

Welchen Kampf ich damals auf mich genommen habe, so mir nichts dir nichts aufzuhören mit dem Rauchen, kann nur der nachempfinden, der das auch schon hinter sich hat.

Stange, genau das kann ich nachempfinden, denn ähnlich
war es bei mir. Ich kann nicht sagen, dass ich heute stolz
bin Nichtraucherin zu sein, aber stolz, es geschafft zu
haben bin ich schon, denn es geht vom KOPF aus.........

ninna
hugo
hugo
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von hugo
als Antwort auf Linta † vom 05.08.2008, 10:02:36
ich bilde mir sogar ein, das die Gelder, welche für Werbung und Forschung ausgegeben werden um die Jugend zu verführen -sogar mit suchterzeugenden Mittelchen soll experimentiert worden sein- usw..
also wenn diese Gelder für die Erforschung Entwicklung und Herstellung von weniger gefährlichen Glimmstängeln eingesetzt würden, hätte es sicher schon eine "Gesundheitszigarette" geben können.

Eine die -egal wo und wie der Tabak gezüchtet, manipuliert, behandelt entgiftet oder was auch immer- man ungeniert und ohne Bedenken genießen könnte, die ein noch besseres Aroma hat, die einen weniger intensiven Qualm verursacht, vielleicht sogar zum Gewichtreduzieren usw,,

auch hab ich schon den Verdacht gehört das die Industrie die Zigaretten so produziert das sie von selbst sehr schnell weiterbrennen, damit der Suchtraucher sich möglichst schnell die nächste anzündet,,,Das hat dazu geführt, das weggeworfene Glimmstängel oft zu Bränden führten und dadurch neben den Millionenschäden auch zu ca 2000 Toten pro Jahr.

Nu will die EU neue Reglementierung herausgeben für eine sich selber löschende bzw schnell ausgehende Zigarette.

hallo stange, na das ist aber eher selten das sich ein Ausstiegswilliger Raucher sooo lange und soo konzentriert aufs zukünftige Exraucherdasein vorbereitet,, meistens werden mehrere Ausstiegsversuche gestartet und zumeist sind sie erfolglos,,da haste Dich aber lange gequält *g*

ninna hast recht es ist ausschließlich eine Kopfsache sich dem Ausstieg zu nähern, wenn auch hin und wieder auch durch beträchtliche körperliche Ungemach befördert,,,

hm bongo Memphis??
da hab ich einen Beitrag aus einem Forum gefunden, da hab ich gleich an Dich gedacht ,,,hätte von bongo sein können
Zitat: Mit dem Rauch der Memphis Blue inhaliert man das wohl beste und intensivste Aroma, das Zigaretten zu bieten haben. Vom ersten Zug an stellt sich ein genüssliches Wohlbefinden ein, man möchte am liebsten gar nicht mehr aufhören (jaja, die Sucht.. ;) Ich würde sagen, hier haben die Malboro ihren Meister gefunden!" *g*

,,erst wenn Du für eine Spreewaldgurke eine Packung Menphis unbeachtet links liegen läßt, wirste merken das es auch ohne,,,,, recht manierlich leben läßt *g*
--
hugo

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

:-)
geschrieben von pilli †
als Antwort auf hugo vom 05.08.2008, 10:50:17
militantes nichtraucher-gedönz

heute mittag erlebt und unbeschadet überlebt...

ein speiselokal in Widdig, ländlich sittlich und mit seiten-verglaster terrasse über dem Rhein, war mein ziel. rauchen im lokal...klar; hätte ich keine chance und wollte ich auch nicht bei dem herrlichen sonnenschein. also blieben zur wahl zwei terrassen, eine halt verglast und freier abzug des rauches nach oben und die andere im freien; dafür aber sehr sonnig.

das lokal war gut besucht und ich wollte niemanden stören; also wählte ich meinen tisch in der grellen sonne...egal. als ich bei der bestellung bissel zwinkerte im hellen sonnenlicht, bot mir die kellnerin an, mich doch in den verglasten teil der terrasse zu setzen, es habe dort noch einen freien tisch. meinem einwand, ich sei raucherin und wollte meine ziggi nach dem essen geniessen, entgegnete diese sehr freundlich: "können Sie, auf beiden terrassen darf geraucht werden[/i]"

vorsorglich wiederholte ich am tisch meine frage nochmals und für die nebentische gedacht, bissel lauter; als ahnte ich schon, watt kommen könnte!

und es kam...

gerade die erste ziggi angezündet, schallte es von rechts: "widerlich, diese ewige raucherei"

bissel vornehmer dann reagierten die leutz vom linken nachbartisch; die riefen nach der bedienung und meinten, es dürfe nicht in speiselokalen geraucht werden; sie sollte mir das mitteilen.

tja...die kellnerin bot ihnen einen freien tisch innerhalb des ess-lokals an und zwinkerte mir zu; gerade nochmal glück gehabt; wann werde ich wohl zum ersten male nicht nur verbal sondern tätlich angegriffen werden?

--
pilli
Re: :-)
geschrieben von klaus
als Antwort auf pilli † vom 05.08.2008, 15:55:02
@pilli,
herrlich deine Beschreibung.
!Leidbild einer Raucherin in Deutschland!
Habe es bis in jede Einzelheit auch schon selbst erlebt. Einschließlich meiner lauteren Nachfragen. Nur nicht am Rhein, sondern an der Neiße. Irgendwann halten wir unseren Kopf in eine Mülltonne mit Abzug.
Völlig anders in Österreich oder Tschechien, wo ich im letzten Monat war.


--
klaus
Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 04.08.2008, 23:34:06
@hugo,
guter Beitrag !
Mehr muss man nicht sagen !
--
klaus
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Presseclub zum Rauchverbot
geschrieben von schorsch
als Antwort auf stange vom 05.08.2008, 09:56:34
Deine Worte bestätigen mich im Verdacht, dass die meisten Raucher gerne aufhören möchten zu rauchen. Da es ihnen aber als Schwäche ausgelegt werden könnte, wenn sie es nicht durchhalten, geben sie einfach vor, gar nicht aufhören zu wollen.

Übrigens: Hat schon jemals jemand von euch einen Nichtraucher gesehen, der Zigarettenstummel und leere Packungen einfach so auf die Strasse und Plätze warf? Nein? Also seht ihr doch: Nichtraucher sind die anständigeren Zeitgenossen (

--
schorsch

Anzeige