Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Reinkarnation - aus atheistischer Sicht

Aktuelle Themen Reinkarnation - aus atheistischer Sicht

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von meli
als Antwort auf barbarakary vom 01.02.2009, 21:41:30
Barbarakary

wo liegt der Unterschied?
Ob ich an ein Jenseits glaube oder nicht - wen geht denn das was an?
Wenn ich es nicht tue, macht es mich dann zu einem schlechteren Menschen -
und der, der es tut, ist der automatisch der bessere Mensch?

Mir ist es wichtig, wie in diesem Leben miteinander umgegangen wird.
Hier geschehen die Verletzungen, die Kriege, die Unversöhnlichkeiten, der Haß, die ganze negative, aber auch die positive Palette.

Prof. Joachim Bauer - Uniklinik Freiburg
in seinem neuen Buch: Das Prinzip Menschlichkeit

Deshalb plädiert er dafür, die vielfältigen Formen des sozialen Zusammenwirkens auszubauen. Das umfasst die Erziehung der Kinder zu Menschlichkeit, ein ethisches Management im Bereich der Wirtschaft und die Bereitschaft der Menschen, sich in materieller und gesundheitlicher Not gegenseitig zu unterstützen. Das Ergebnis gelingender Kooperation heißt für ihn Menschlichkeit. Bauer behauptet: „Die beste Droge für den Menschen ist der Mensch.“

Zusammenfassung des Buches unter:
http://buecher-ratgeber-lebenshilfe.suite101.de/article.cfm/das_prinzip_menschlichkeit

Und das ist unabhängig, ob nun mit dem Glauben an ein Jenseits, es wird gelebt im Diesseits.
hema
hema
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von hema
als Antwort auf felix vom 01.02.2009, 20:44:43
Glauben an religieuse oder politische Idealogien scheint wie eine Droge zu wirken, die den kritischen Verstand einschränkt und das Individuum damit manipulierbar macht.


Jene Menschen, die sich so manipulieren lassen sind meist mit wenig oder gar keiner Bildung ausgestattet. Warum wohl zerstoeren die Taliban Schulen in Pakistan?

Ich sagte schon immer: Der Mensch muß selber zu denken beginnen und sich ein eigenes Urteil bilden ueber das was er glauben will und was nicht. Dieser Weg wurde bei uns schon begonnen und die RKK gekommt das schon hart zu spueren.

Ich ordne das ein unter DIE BEFREIUNG DES MENSCHEN!


--
hema
Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von meli
als Antwort auf hema vom 01.02.2009, 22:39:50
Ich denke, dass die Zerstörung der Schulen durch die Taliban bereits ein eigenes Thema bildet, siehe auch
"Welches Lebensrecht hat ein Mensch".
Ich finde die Vermischung hier nicht gut. Zumal die paradisische Vorstellung im Glauben an Mohammed nichts mit unserer westlichen Vorstellung eines Lebens nach dem Tod zu tun hat.

Im übrigen empfinde ich weiter persönlich Deine Aussage über die Bildung als wirklich abwertend.
Gibt es denn innerhalb Deiner Glaubensgemeinschaft so etwas wie eine elitäre Kaste? Diese Frage sei mir hier wirklich erlaubt.

Mir sind in meinem Leben viele gebildete, als auch in dem von Dir wohl gemeinten Sinne wenig gebildeten Menschen (also keine Akademiker, sondern Handwerker etc., liege ich damit richtig?) die gläubig, als auch nicht gläubig sind, begegnet.

Nochmals, sind das eine nun die besseren und das andere die schlechteren Menschen - nur, weil sie nicht an ein Jenseits und eine Reinkarnation bzw. ein Leben nach dem Tode glauben?






--
meli

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf barbarakary vom 01.02.2009, 21:20:58
zitat barbarakary:

"Warum ihr lieben Ungläubigen lebt ihr dann überhaupt anständig und hört auf euer Gewissen, wenn nach dem Tod doch alles aus ist??? Oder nur aus Angst davor, erwischt zu werden und im Gefängnis zu landen???"

das ist ja mal eine interessant-verquere these! *schmunzel*

...bedeutet das im umkehrschluss, daß gläubige nur deshalb nicht permanent mordend und stehlend durch die gegend laufen, weil sie angst haben, dafür in die hölle zu wandern?

eine hochstehende moral und ethik entwickelt sich nicht durch religionen. noch keine einzige religion der welt hat die menschen an raub, diebstahl und ausbeutung gehindert.

in meinen augen entwickeln sich eine hohe moral und ethik aus einer umfassenden, humanistischen, wissenschaftlichen und kulturellen bildung. der rest der menschheit braucht die gesetzliche knute des staates, oder die religiöse angst vor der hölle, um keine ständige gefahr für die anderen mitbürger zu sein
felix
felix
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von felix
als Antwort auf dutchweepee vom 02.02.2009, 01:05:46
Ich kann dich in diesem Punkt mit voller Überzeugung unterstützen.

Wer wirklich ethisch handelt kann dies nur aus eigener Einsicht und Selbstverantwortung.

Gehorsames Verhalten aus Angst vor Strafen ist wenig wertvoll.

--
felix
felix
felix
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von felix
als Antwort auf hema vom 01.02.2009, 22:39:50
Bist du blind liebe Hema?

Die meisten Kriege und Konflikte in der Geschichte der Menschheit sind ein Beweis für die Manipulierbarkeit gläubiger Abhängiogkeit fehlgeleiteter Massen!

Ich nehme einmal an, dass du selber gebildet genug bist, und ich dir nicht noch Beispiele aus der Geschichte anführen muss!

--
felix

Anzeige

wanda
wanda
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von wanda
als Antwort auf felix vom 02.02.2009, 05:21:33
für mich ist schon der Titel eine Irreführung. Aus atheistischer Sicht und auch aus christlicher Sicht gibt es keine Reinkarnation.
--
wanda
karl
karl
Administrator

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von karl
als Antwort auf wanda vom 02.02.2009, 08:12:58
Danke wanda, so sehe ich das auch.
--
karl
Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von ehemaliges Mitglied_84475
als Antwort auf wanda vom 02.02.2009, 08:12:58
für mich ist schon der Titel eine Irreführung. Aus atheistischer Sicht und auch aus christlicher Sicht gibt es keine Reinkarnation.
--
wanda


Ja, wanda, Reinkarnation und auch die ganze Esoterik haben mit dem christlichen Glauben überhaupt nichts zu tun! Ganz im Gegenteil, Christentum und Reinkarnation sind unvereinbar!
Aber in diesem Thread wird noch so einiges durcheinander geworfen, und vieles ist schlicht Unsinn (beginnend mit dem Titel und Passagen des Eingangstextes)!

--
ursula
nasti
nasti
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von nasti
als Antwort auf eleonore vom 01.02.2009, 13:54:00
Eleonore


die Augen, und diesmal nicht so eine visuelle Ähnlichkeit, aber das Thema : Cafés, Circus, Straßen Szenerien, Märkte….etc….. da steckt die Arbeits Ähnlichkeit....und A.N. Vilmos ist auch sehr früh gestorben.
Viele „Künstler“ aus Ungarn
behaupten das ich bin mit A.N.Vilmos Künste beeinflusst, das stimmt nicht.
Die größte Gesicht Ähnlichkeit habe ich mit H.Jannsen, obwohl er mein Zeitgenosse ist gewesen. Die anderen lachen wenn ich so etwas behaupte, ich fühle so. Nur mit Männliche Personen habe ich die „enorme“ ähnlichkeiten, mit keine Frau. *ggg*

Nasti

Anzeige