Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Reinkarnation - aus atheistischer Sicht

Aktuelle Themen Reinkarnation - aus atheistischer Sicht

felix
felix
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von felix
als Antwort auf astrid vom 29.01.2009, 11:28:41
Diese Diskussion zeigt wieder einmal ein Grundproblem auf.
Vielleicht wäre es nützlich, einige grundsätzliche erkenntnistheoretische Ueberlegungen anzustellen!

Auch sogenannte Experten oder Fachleute ... aber auch die erleuchteten Seher oder Propheten haben keinen unmittelbaren Zugang zur Wahrheit ... auch wenn sie sich das in ihrer Naivität oft einbilden.

Schon jegliche Art von Wahrnehmung ... sei sie nun sinnlich oder geistig ... ist nur mittelbar z. B. über Organ- oder Nervenstrukturen möglich.

Das Resultat ist also lediglich ein Modell der Wirklichkeit, die uns selbst prinzipiell verborgen bleibt.

Wiederholbarkeit und immanente Widerspruchsfreiheit werden fälschlicherweise als Wahrheitskriterien beurteilt. In Wirklichkeit sind es lediglich Kriterien für die vorläufige Anwendbarkeit angenommener Thesen oder Gesetzte.
Sie gelten solange sie keine Widersprüche zur Erfahrung aufweisen. Falls dies eintrifft müssen die Annahmen modifiziert werden.

--
felix
eliza50
eliza50
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von eliza50
als Antwort auf arno vom 29.01.2009, 10:47:23
[quote=arno] Der Funktion "Geist" entschwindet.

Darf man fragen: "Wohin ?"

--
eliza50
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf eliza50 vom 29.01.2009, 16:14:01
Du stellst aber auch fragen.
Das war ein selbskritischer beitrag von Arno.
--
gram

Anzeige

nasti
nasti
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von nasti
als Antwort auf arno vom 29.01.2009, 10:47:23
Ja Arno,

die USA Wissenschaftler jahrelang haben die Experimente gemacht mit gestorbenen, welcher nachdem erwachten , also scheintote. Eine sehr empfindliche Wage unten Bett zeigte das der Patient während leblos lag wog 17 Gramm weniger als in Zustand, wenn er zu sich kam.
Die meiste haben sich genau erinnert an alle Geschehnisse in OP Saal, Sie schwebten in Zimmer oder in Flur, körperlos. Es ist die körperlose Substanz –Seele???? Ich persönlich glaube daran nicht hundert prozentisch, aber schließe ich die Möglichkeit nicht aus, habe ich meine Erlebnisse auch damit.
Warum nicht? Und warum nicht wiedergeboren? Die große Frage—ob wir geboren werden an der richtigen Platz? Oder als Tiere? Und warum nicht alle sind wiedergeborene? Teilen sich die Seelen bei explosiven
Menschen Wachstum? Fragen, fragen……

Nasti
astrid
astrid
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von astrid
als Antwort auf felix vom 29.01.2009, 14:36:48
Hallo Felix,
ja es macht sich halt jeder Mensch seine eigene Wirklichkeit,mit der ER/SIE auch leben kann,ob das immer richtig ist,ist eine ganz andere Frage.
Neue Erkenntnisse sind immer gut,doch ehe sie anerkannt werden,dauert es oft, ein paar Jahrzehnte.

Es ist nur überzeugend in der Esotherik,das man dort nie zu was gezwungen wird,es macht einfach klick,wenn Du was begriffen hast und das spürst nur Du selber. Da wird auch Niemand ausgegrenzt,der noch nicht soweit ist,wie man selber,sofern es ernsthafte Esotheriker sind. Ich hatte mich vor Jahren mal in einem Forum darüber unterhalten,es gab nur mutmachende Leute dort,weiter zu machen. Man wird unterstützt,aber nie aufgefordert irgendwas zu veranstalten. Jeder steht auf einer anderen
Stufe des Lernens,einer ist noch ganz am Anfang,wird nie dumm von den Anderen angemacht,nein man freut sich,daß wieder Jemand den Weg dahin gefunden hat. Und zwar muß man dazu auch innerlich bereit sein,sonst hat alles keinen Sinn.
Nur zur Testzwecken,das bringt es nicht,weil man nicht mit ganzem Herzen dabei ist,sondern auf das zur Schau stellen aus ist.

Und ich habe es so empfunden,das Esotheriker allem Neuen immer aufgeschlossen sind,denn sonst wären Sie diesen Weg ja nicht für sich gegangen. Die Entscheidung liegt letzten Endes doch bei uns
allein. Ich selber würde mich nie Guru's ,egal in welcher Form, anschließen. Halte nichts davon,ist auch nur Geldschneiderei.
Esotherik lernt Mann/Frau allein und zwar nur aus dem inneren Bedürfnis heraus und anders sollte es auch nicht erfahren werden.Denn Esotherik lebt Mann/Frau und erfährt/spürt sie. Und es sind gute Erfahrungen,die staunend manches mal gemacht werden.

Lieben Gruß sendet,Astrid

PS.: Unterhielt mich auch schon mit einem Pfarrer in
bewußtem Chat,bzw. Forum darüber.Wir tauschten sogar
später die Telefon-Nummern aus.
hugo
hugo
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von hugo
als Antwort auf nasti vom 29.01.2009, 17:50:55
hallo nasti, nun messen die Amerikaner ja nicht in Gramm oder Kilogramm sondern in ounces und pounds,,,teaspoons, tablespoons und cups,

und da 1/8 cup, mal...... 15 Gramm bei Staubzucker oder 30 Gramm bei Butter sein können, ist es mir relativ kompliziert zu erkennen wie schwer nun eine Seele sei.
denn: Um aus Ounces Gramm zu machen: Mit 28 multiplizieren. Beispiel: Vier Ounces sind 112 Gramm.
oder:Um aus Pounds Kilogramm zu machen: Mit 0,45 multiplizieren Beispiel: Zwei Pounds sind 0,9 Kilo oder 900 Gramm.

usw.. und was passiert nun, wenn die Seele 80 Jahre auf Erden wandelte und einem Dieb, Verbrecher und Ungläubigem diente ? ist sie dann schwerer oder leichter ?
Hat sie dann zu wenig Gutes in sich aufgenommen oder ??

und ? wenn sie den Körper verläßt, wird sie dann noch mit ihrem Gewicht unsere Erde belasten oder entfleucht sie ins Weltall und die Erde wird immer leichter und leichter ?

und wann und wo kommt die Seele in den neuen Erdenbürger rein,,,ist sie dann gleich 17 Gramm schwer und woher kommt sie da ?
ist es eine Neue oder kann es auch eine gebrauchte Selle sein ,, vielleicht eine geläuterte oder gar recycelte??

Fragen über Fragen *g*
--
hugo

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von schorsch
als Antwort auf arno vom 29.01.2009, 10:06:04
Hallo, schorsch,

Du willst Doch wirklich nicht behaupten,
daß hier Beitragsschreiber wissenschafttlich
argumentieren!

Außer Illustriertenwissen wird hier
unter diesem Thema doch nichts verbreitet!
Die Ewiggestrigen lernen nichts hinzu
und wollen es auch nicht.


Viele Grüße
--
arno
geschrieben von arno


Doch; es gibt unter uns Wissenschaftler, die wissenschaftliche Thesen und Beweise aufzählen. Das Dumme daran ist nur, dass es punkto Seelen und "Was ist nach unserem körperlichen Sterben?" keine Beweise gibt.

--
schorsch
felix
felix
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von felix
als Antwort auf astrid vom 29.01.2009, 17:58:14
Erkenntnisse, die man subjektiv als von Aussen gekommen ... also als Eigebung empfindet ... sind ja allgemein bekannt und recht häufig.
Psychologisch deutet man dieses Phänomen, welches man auch als Intuition bezeichnet, als Resultat einer nicht bewusst gewordenen Denkleistung des eigenen Gehirns.
Dem Erleuchteten erscheint im Traum oder bei der Meditation die Eingebung akustisch als innere Stimme oder visuell als Schrift, Symbol oder bildhaft als Halluzination.
Die Mythologien und Heiligenlegenden sind voll solcher Phänomene.
Die Eingebung kann so wiklichkeitsnah sein, dass sie von andern Sinneswahrnehmungen nicht unterschieden werden kann.

Angebliche Gewichtsschwankungen bei beseelten und entseelten Personen halte ich für unglaubhaft.
Da müsste ich die genauen Untersuchungsbedingungen kennen, die Betrug und Täuschung sauber ausschliessen.
Als langjähriges Mitglied der parapsychologischen Arbeitsgruppe Basel weiss ich, wie unglaublich heikel solche Experimente sind!

--
felix
astrid
astrid
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von astrid
als Antwort auf felix vom 29.01.2009, 20:31:28
Als langjähriges Mitglied der parapsychologischen Arbeitsgruppe Basel weiss ich, wie unglaublich heikel solche Experimente sind!
***************************
Ja als Experiment ist es immer was anderes,da
Du ja unbedingt was beweisen möchtest,läßt Du
Dich nicht so gehen/fallen,wie ein interessierter
Neuling (sage ich jetzt nur so mal).
Er wird dadurch immer andere Erfarungen damit machen
wie Du Felix.Du bist in der Sache damit zu rational,
Mann/Frau sollte da offen sein,ohne Vorurteile.
Sich einfach fallen lassen können,ohne viel nachzudenken.
Vielleicht spürt ER/SIE auch erst nur Wärme oder sich
einfach nur wohler dabei.
Das mit den Meditaionen muß ja nicht immer funktionieren.
Manches mal bekommt man Antwort auf seine Fragen,also
Hilfe für Dein reales Leben.
Du versuchst es immer Wissenschaftlich anzugehen,
doch ich verstehe davon so gut wie nichts und erlebte
aber trotzdem gute Fortschritte in der geistigen Weiterbildung. Du spürst einfach,wenn Du es richtig verstanden hast,es ist wirklich so.
Lieben Gruß,Astrid
nasti
nasti
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von nasti
als Antwort auf hugo vom 29.01.2009, 18:23:00
Hast du Recht Hugo,

es ist schwer mit Umrechnungen, hier wieder 69,5 Gramm sollte wiegen eine Seele--gaanz schwer......


Ist die Seele messbar?
Wolken oder Nebel im herkömmlichen Sinne haben natürlich ein Gewicht. Auch die Seele? Diese Frage stellte sich der niederländische Physiker Dr. Zaalberg van Zelst und auch Dr. Malta. Sie wollen tatsächlich nachgewiesen haben, dass man den Astralkörper eines Menschen wiegen und damit physikalisch nachweisen kann. In einigen Versuchen in Den Haag wogen sie sterbende Patienten und ermittelten dabei im Moment des klinischen Todes einen nicht zu erklärenden Gewichtsverlust der Personen von 69,5 Gramm......

Ich gluabe nicht alle wiegen genauso, einige sind gewogen worden und sehr leicht gefunden....vielleicht nach Bedeutung? Oder sogar nach Vermögen????? Kann auch sein...*g*

Anzeige