Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Reinkarnation - aus atheistischer Sicht

Aktuelle Themen Reinkarnation - aus atheistischer Sicht

wanderer
wanderer
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von wanderer
als Antwort auf susannchen vom 30.01.2009, 14:17:37
Wir könnten aber auch mal wieder zur eigentlichen Fragestellung zurückkehren, soweit dies noch von Interesse ist.
Wenn es sich tatsächlich so verhalten sollte, dass in der Wechselbeziehung von Materie und Bewusstsein die Materie das Primat darstellt, und das Bewusstsein ihr nachgeordnet ist, weil es sich um ein Produkt des Gehirns handelt, kann dann der Fall eintreten, dass sich unter bestimmten Bedingungen ein identisches Bewusstsein herausbilden kann?
Dass beim Auftreten dieses Falles, der zugegebenermaßen extrem unwahrscheinlich ist, sich das "Ich" eines bestimmten Menschen erneut bilden kann?
Diese Möglichkeit ist zu Beginn der Diskussion mehrfach bestritten worden, ohne dass eine in sich schlüssige Beweisführung geboten wurde.
--
wanderer
astrid
astrid
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von astrid
als Antwort auf felix vom 30.01.2009, 16:43:48
Ja Felix,
es ist nicht schön,wenn man immer angegriffen
wird,doch werde ich mich ja noch wehren dürfen.

Auch für mich gilt,es soll Jeder nach seiner
Fasson seelig werden.

Meine Überzeugung kann mir auch Niemand nehmen.
Vor allem nicht,wenn ich gute Erfahrungen damit gemacht habe.
Sehe Gott als reine Energie an,wohin wir nach
unserem Tode wieder alle zurückkehren.Somit geht
keine Energie verloren. Man könnte so auch annehmen,
diese Ernergie ist unsere Seele.
Vielleicht sehen deshalb auch Nahtote ein helles
Licht,wohin es Sie auch zieht durch einen Tunnel.
Es wäre zumindest eine plausible Erklärung dafür.
So kann man es jedenfalls in Büchern lesen.

Nur so alles als Humbug abzutun,ist eben auch nicht
richtig. Es gibt eben mehr zwischen Himmel und Erde
wie wir uns vorstellen können.

Lieben Gruß,Astrid

felix
felix
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von felix
als Antwort auf wanderer vom 30.01.2009, 16:51:09
Ich habe mich dazu folgendermassen schon einmal geäussert:

In unserem Kosmos existiert Materie und Energie. Wesentlich für das Entstehen der Biosphäre mit der Entwicklung eines denkfähigen Nervensystems ist die Organisation, die Strukturiertheit dieser physikalischen Grössen mit ihren gegenseitigen Wechselbeziehungen.
Bewusstsein wäre somit eine hohe Entwicklungsstufe dieser Organisiertheit. denn sie setzt die Entwicklung eines zentralen Nervensystems, eines Gehirns, voraus.

Die Entstehung vollständig identischer Denkstrukturen ist nicht anzunehmen. Das hochkomplexe Beziehungsgefüge mit seinen gegenseitigen Wechselbeziehungen ist verglichen mit dem unberechenbaren "Dreikörperproblem" eine andere Dimension.

(Dreikörperproblem:
Drei Massen im schwerelosen Raum wirken gegenseitig mit ihrer Gravitation so aufeinander, dass Berechnungen ihres Verhaltens nur angenähert werden können!)

--
felix

Anzeige

felix
felix
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von felix
als Antwort auf astrid vom 30.01.2009, 16:59:20
Das Lichttnnel-Phänomen kann heute auch durchaus als rein physiologischer Effekt erklärt werden.

Vergleichbar ist auch die Lichtwahrnehmung, wenn du dir auf die Augen drückst.
Der Sehnervt wird mechanisch gereizt. Obwohl kein Licht im Spiel ist, erzeugt der Reiz im Gehirn automatisch eine optische Wahrnehmung. Die Reizung lässt sich auch mit einer elektrischen Spannung erzeugen.

Du siehst, dass man den gleichen Sachverhalt verschieden deuten kann!

--
felix
hema
hema
Mitglied

Was ist der Geist?
geschrieben von hema
als Antwort auf eliza50 vom 30.01.2009, 10:22:06
Der Funktion "Geist" entschwindet.

Darf man fragen: "Wohin ?"

Ich will versuchen es zu erklaeren.

Der "Geist" - unser Denken, die Faehigkeit zu handeln, kehrt zurueck zu Gott, von wo er auch herkam. Man koennte diesen Geist auch Bewußtsein nennen.

Die Seele wandert weiter und nimmt vielleicht irgenwann einen neuen Koerper an, wo sie dann einen neuen "Geist" erhaelt, damit sie weiter lernen kann.
Es ist der Geist des Denkens, des Fuehlens, der Erkenntnis, der Tatkraft (Faehigkeit zu handeln), der Lernfaehigkeit, etc.

Es/ER ist ein Hauch von Gott.



--
hema
hema
hema
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von hema
als Antwort auf dutchweepee vom 30.01.2009, 10:27:47
nur wer sich selbst zu wichtig nimmt und sich sogar als "krönung der schöpfung" wahrnimmt, der sieht nicht ein, daß von unserer ganzen herrlichkeit nichts als kompost und vergilbte knochen übrig bleiben.


Dutch - leben wir dann ein sinnloses Leben mit unendlichen Muehen, unendlicher Not mancher Menschen, mit all den Kriegen und Grausamkeiten die geschehen.

Alles Leid das wir, bzw. manche Menschen ertragen muessen, alle Anstrengungen um ein ertraegliches Leben zu haben

umsonst, nicht der Muehe wert gewesen?


--
hema

Anzeige

astrid
astrid
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von astrid
als Antwort auf felix vom 30.01.2009, 17:45:24
Ja Felix,
ich hatte mal eine zeitlang verblitzte Augen.
Sah regelrecht Blitze und konnte nicht mehr
normal sehen. Das war nicht immer so angenehm,
vor allem wenn man wie ich mit den Hunden draussen
war. Zum Glück,waren nie beide Augen auf einmal
betroffen. Dann suchst Du automatisch das Dunkle.
Natürlich war ich damit beim Augenarzt,doch es waren
die Nerven.
Hatte ich nun eine Blitzschaltung??? ))

Lieben Gruß,Astrid
hema
hema
Mitglied

Re: Reinkarnation - aus atheistischer Sicht
geschrieben von hema
als Antwort auf meli vom 30.01.2009, 16:42:18
Ich denke, dass es keinen Himmel und keine Hölle gibt, sondern sich diese bereits hier auf Erden befinden.


Nach meinen Informationen hast du recht. Es sind keine Oertlichkeiten, sondern es sind ZUSTAENDE!

***********************************

@ wanderer

Wenn es sich tatsächlich so verhalten sollte, dass in der Wechselbeziehung von Materie und Bewusstsein die Materie das Primat darstellt, und das Bewusstsein ihr nachgeordnet ist

Ich glaube dass es umgekehrt ist!
Das Bewusstsein stellt das Primat dar und aus diesem bildet und wandelt sich die Materie.
Vergiss nicht:

Der Gedanke ist die groesste Macht und der Gedanke entsteht aus dem Bewusstsein dass wir SIND und dass wir etwas wollen (oder nicht wollen)!



--
hema
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Reinkarnation aus atheistischer Sicht ist Blödsinn!
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf wanderer vom 25.01.2009, 18:06:32
in meinen augen ist es absoluter blödsinn aus "atheistischer sicht" über reinkarnation, leben nach dem tod und ähnliches wunschdenken zu philosophieren.

wir sind individuen die vergehen, wenn das lebensende erreicht ist. das mag schmerzvoll sein, aber wir leben immerhin durch unsere taten im gedächtnis unserer nachkommen fort. es bleibt uns also nichts anderes übrig, als eine merkbare spur zu hinterlassen.

wer damit nicht klarkommt, muss sich einen der vielen glauben suchen, die ihm einen platz im jenseits versprechen, wenn das dem kleinen seelchen trost bringt. atheistisch, oder gar materialistisch gesehen gibt es KEINEN platz für wiedergeburten und ewiges leben.
Re: Reinkarnation aus atheistischer Sicht ist Blödsinn!
geschrieben von meli
als Antwort auf dutchweepee vom 30.01.2009, 18:10:11
Danke für Deine Ausführung.


--
meli

Anzeige