Aktuelle Themen RENTENERHOEHUNG 2008

thom
thom
Mitglied

Re: Sag mir, wo Du stehst ;-
geschrieben von thom
als Antwort auf pea vom 31.03.2008, 11:41:51
Hallo, Pea, wollte mich noch bei Dir bedanken für Deine Kritik an der Unübersichtlichkeit meines ersten Beitrags. Ich hoffe, dass Du meine Bemühungen anerkennst, mich Neuling zu bessern.
Jetzt kommt von anderer Seite die Klage, dass die Länge meiner Beiträge die Übersicht/Einsicht erschwere. Natürlich vom ansscheinend überforderten Hafel, was ich angesichts seiner beredten Vielseitigkeit kaum glauben kann!
Es reicht vielsagend aber dafür, mich beim Karl anzuschwärzen, um meine Meinung zu unterdrücken! Woran erinnert das doch noch? Ist diese Fehlleistung etwa ein versehentliches Mitbringsel aus Leipzig?
Soll ich seinetwegen jetzt kürzer und einfacher schreiben? Was meinst Du? Richtig! Soll er's doch einfach nicht lesen...
Schade nur, dass dieses so wichtige Forum nicht mehr TeilnehmerInnen hat.
Hafel, ich weiß ja, dass Du nicht umhin kannst, alles zu lesen, was Dir vor die Augen kommt. Deine zahllosen Beiträge beweisen es. Und Ich finde Deinen Fleiß nachahmenswert. Ehrlich!
Übrigens:Ich habe Rückschau gehalten und natürlich viele Deiner Beiträge gelesen. Die haben ja eben bei mir den Eindruck erweckt, dass sich Deine Meinungsäußerungen nur darauf beschränken, andere Ansichten abzuwerten, ohne selbst Farbe zu bekennen, wofür Du eigentlich stehst. Das hat nicht unbedingt etwas mit Parteizugehörigkeit zu tun, sondern schon mit eindeutigen, nachvollziehbaren Ansichten zu politischen Gegebenheiten. Die lässt Du vermissen. Wir lesen nur über das, was Du ablehnst. Das ist nicht konstruktiv.
Ich habe auch Ansichten von Teilnehmern gelesen, die sich wie ich zu linkem Gedankengut bekannt haben. Wo sind sie? Hilfe....!!!!
Aber jetzt hast Du wenigstens einmal Farbe bekannt:

Für Dich sind Rentenerhöhung Unrecht gegenüber kommenden Generationen.

Ein Rentner würde so etwas nicht äußern. Man darf also daraus schließen, dass Du ein wohlversorgter Pensionär bist!? Ich bin erstaunt, dass aus dem Forum nicht eine einzige Reaktion auf diese Offenbarung kommt.
Und Du traust Dich, mich scheinheilig zu fragen, ob ich meinen Kindern noch in die Augen schauen kann? Hafel, ich bin Kleinrentner, und ich kann!
Aber wie ist es mit Dir?
Während man uns Rentnern immer mehr nimmt, uns uns immer schneller ins Proletariat abschiebt, nicht die kleinste Erhöhung zubilligt, können die nahezu unangreifbaren Beamten, die mit an den Schalthebeln der Macht sitzen, und ihre Pensionäre mit ihrer im Vergleich zu Renten fürstlichen Versorgung sich unbesorgt zurücklehnen.
Sie haben nie auch nur einen Cent in ihre Altersvorsorge zu zahlen. Ihre Ansprüche und sonstigen Privilegien werden unmittelbar aus dem Staatshaushalt bezahlt. Sie belasten die Generationen der Gegenwart schon mit mehr als 50 Mrd, die künftigen Generationen, also Hafels Kinder und Enkel mit sage und schreibe bis zu 100 Mrd pro Jahr.
Euer Stand trägt finanziell mit dazu bei, dass unser Staat langsam aber sicher ruiniert wird. Nicht die Rentner! Das ist die Wahrheit!
Erzähl das Deinen Kindern und Enkel einmal! Und sie werden Dir den Vorwurf machen, dass Du sie vorher durch Verschweigen und Verdrehen der Tatsachen belogen hast! Und sie werden - sie werden mit Sicherheit Deine hohe Intelligenz geerbt ahaben - selbst erkennen, dass die jeweils Regierenden immer den bösen Trick anwenden: Teile und herrsche! In einer Zeit, wo Arbeitnehmer sich ihren Anteile an der Nochkonjuntur erkämpfen, kann man nicht auch noch aufmüpfige RentnerInnen gebrauchen. Was tut man? Man verbreitet die Nachricht, Rentner beuten die junge Generation aus... und "bild"et offenbar so Deine Meinung. Und es gelingt, Kinder auf ihre Eltern zu hetzen und sie zum Stillschweigen und Wohlverhalten zu bringen. Schon der Alte Caesar hat mit seinem "Divide et impera!" Erfolg.
Das ist für mich einer der Gründe, dass wir Rentner mit uns machen lassen, was die da oben wollen.

Und zur Wahrheit gehört auch, dass alle Regierungen unsere Rentenkasse als Nothaushalt für ihre Zwecke missbrauchen. Ich habe in einem früheren Beitrag versicherungsfremde Leistungen aufgezählt, die die staatlichen Zuschüsse zur Rente als Schwindel entlarven. Sie sind selbstverständlicher Ausgleich für eigentlich dem Gesamtstaat obliegenden Aufgaben!
Ich habe auch den unglaublichen Abbau unserer sozialen Fundamente vorgetragen und wundere mich, dass ich da keine Unterstützung gefunden habe:
Was sagt Ihr denn zu meiner Forderung, die absolut ungerechte Beitragsbemessungsgrenze abzuschaffen! Wie findet Ihr, dass Kleinverdiener voll, Großverdiener nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze für Sozialabgaben in Anspruch genommen werden oder in den privaten Schutz flüchten können? Das muss einfach abgeschafft werden!
Und: Jeder Bürger, der hier Geld verdient, sollte ohne Ausnahme zur Finanzierung unserer Sozialsysteme herangezogen werden. Danach kommt erst die Möglichkeit privater Mehrvorsorge.
Das hätte nicht nur zur Folge, dass unsere sozialen Syteme krisenfest und sicher wären und nicht ständig zu Finanzierungskrisen führen. Es ist doch einfach nicht hinnehmbar, dass Großverdiener und ihre Handlanger (z.B. viele unserer Volksvertreter in Verbindung mit einer teilweise nicht nachvollziehbaren Rechtsprechung "Im Namen des Volkes...") sich der Solidargemeinschaft entziehen können und uns Kleinen mit Ausgestaltung des Sozialstaates allein lassen!!!
Und höret, staunet und Vorsicht, Eure Welt könnte einen Knacks kriegen: Die Schweiz hat dieses System, und es wird in der Fachwelt als "kommunistisches" Schweizer System gefeiert!!!!
Die Reichen werden in voller Höhe belastet, erwerben dadurch aber keine höhere Rente. Aber das kommunistische System steht!
Ewig Gestrige und Vorverurteiler sollten wirklich mal daran gehen, ihre verkrustete, runde Halskugel zu entrümpeln und zu überlegen, wie wir unverzichtbares linkes Gedankengut gefahrlos nutzen können!
Und: Vergegenwärtigt Euch doch mal, dass unser Staat in einer solch sozialen Schieflage ist, dass - wenn ich mich richtig erinnere - 10% der Deutschen sich in den Besitz von 70% unseres Volksvermögens gesetzt haben.
Wenn man von diesen 70% nur einen kleinen Teil durch gesetzliche Maßnahmen ( wie etwa Vermögensteuer, Erbschaftssteuer, höhere Einkommessteuer, durch Renten- und Gesundheitsbeiträge wie in anderen EU-Ländern selbstverständlich) für unseren Staat einziehen könnte, könnten viele soziale Probleme gelöst werden. Unsere Altersvorsorge wäre wieder sicher! Der Beitragssatz könnte überdies wahrscheinlich zum Wohle auch der Wirtschaft erheblich gesenkt werden.
Und genauso skandalös ist, dass viele dieser Riesenvermögen der Mitfinanzierung unserer Gesellschaft durch Zumwinkeln entzogen werden , und ich bin überzeugt : so gut wie folgenlos für die Gauner im Frack, denn diese Delikte verjähren nach 5 Jahren! Immer nach dem Motto: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen!
Und der Betrug geht jetzt ja schon wieder munter weiter, einfach weil die eigens für diese Zwecke der EU ferngehaltene Schweiz mit Liechtenstein, jetzt auch noch Österreich, in den Reichen und Mächtigen eine für Politik, Recht und Gesetz kaum überwindbare Lobby hat.
Aber noch weiter, Hafel, geht's noch? Lies doch einfach in Raten...
Generationengerechtigkeit bedeutet auch Chancengleichheit. Sie wird mehr und mehr unterhöhlt. Es gibt bereits mehr als 800 Privatschulen in der BRD, in dem die Kader der Reichen und Privilegierten auf das Zweiklassensystem eingestimmt werden. So war es schon immer. Wie ist wohl unser geliebter Adel enstanden?
Andererseits wird mit Studiengebühren vielen Minderbemittelten der Zugang zu Unis fast unüberwindbar erschwert.
Unsere Schulsysteme sind marode und unterfinanziert.
Für Kitas wird in völlig unzureichende Weise Geld locker gemacht. Von der Leyen will von diesen Geldern jetzt auch die privaten Kitas unterstützen, die sich bisher gut selbst tragen konnten. Folge: Die Kitas der Bedürftigen bekommen entsprechend weniger.
So läuft die Umverteilung von unten nach oben immer weiter, die Schere zwischen armen und reichen Deutschen öffnet sich stetig.
Aber diese vernachlässigte Jugend soll einmal Stütze der Sozialsyteme werden! Wie denn? Mit 1€-Jobs? Mit Leiharbeit? Mit Hungerlohnen?
Wollt Ihr den totalen 2Klassenstaat...?
Hallo, Hafel, noch da?
Es ist doch eigentlich logisch, dass wir unseren leider verkommenden Staat mit den etablierten Parteien, die uns das einbrocken, nicht wieder auf die Reihe kriegen.
Und hier kann ich mir nicht verkneifen: Je mehr Unterstützung linkes Gedankengut findet, umso eher können wir auf eine Umkehr in der Politik hoffen ( sie scheint ja zu beginnen!), können hoffen, dass die SPD ihren seit ihrer Gründung vor über 140 Jahren bestimmten linken, sozialen Platz wieder einnimmt, die Union wieder christlich wird, was sie eigentlich nie wirklich war ( wie gesagt: Jesus Christus war immer Linker und würde es auch heute sein), die FDP hinter der 5%-Hürde verschwindet, und die Linken (o Graus, Hafel, du Unbeirrbarer!)in der SPD ihren Platz findet, ohne eine Gefahr für Eure Sicht der Dinge zu werden.
Und Eure Welt wäre wieder in Ordnung, nicht wahr? Dann arbeitet mit daran! Wir wären alle gleicher, nicht wahr?!
thom
mulde1
mulde1
Mitglied

Re: Sag mir, wo Du stehst ;-
geschrieben von mulde1
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 31.03.2008, 10:32:05
Gram
Glaubst Du eigentlich selbst an den Unsinn den Du ,den
Usern mit weniger Zeitgeschichtlichen wissen unter den
Pullover jubeln willst!
Gram
Ich bin auch eine "gelernter DDR Bürger" und ziehe mir immer noch die Hose ohne Kneifzange an!
Also prinzipiell Deine Erklärungen mit der FDJ Aktion
über das Drehen der "Westantenne" ja das gab es- nur
so schnell wie man vollzogen hatte, so schnell war es auch wieder beendet- damit kannst nach über 30 Jahren nun wahrlich nicht punkten wollen !
In Wohngegenden wo es die "Gemeinschaftsantenne" gab dem
Vorläufer des Kabelfernsehens da hieß es in den RFT Fachgeschäften Fernseher mit seccam (ost)und Pal (west)vorhanden nach dem das Bestellsystem abgeschafft wurde - ausgenommen das techisch bedingte Tal der Ahnungslosen- auch die haben sich zu helfen gewusst!

Gram
Ich bin seit Anbeginn hier im "ST" und habe ob mit hafel
eko und andere harte Diskussionen über das für und wider
der DDR Geschichte gestritten.
Das hat aber keiner bisher erwähnt die Fahnenkontrolle
durch Funktionäre der SED.
Das will mir einfach nicht in den Sinn - zum 1.MAI hat man eine Fahne rausgehängt das war für die meisten normal und wer es nicht tat- nun der eventuell vom Nachbarn etwas seltsam beäugt- mehr aber auch nicht!
Bedenke der 1. Mai hatte in der Bevölkerung der DDR eine ganz andere Bedeutung,die das gebe ich zu heute
kaum noch so besteht!
Möchte aber erwähnen-in der Hoffnung , das du da nie
persönlich erleben musstest!
Es gab wirklich eine Zeit da war das Nicht zeigen der Fahne gefährlich auch das Nicht Grüssen in strammer
Körperhaltung konnte bestraft werden!
Meine Vater hat man deshalb das linke Auge mit dem Gummiknüppel ausgeschlagen!
Uns Kinder (12-14)bei anderer Gelegenheit zig Liegestütze verordnet nur weil es übersehen hatten
die "SA-Fahne" den Respekt zu zeigen"

Gram das gab es dafür verbürge ich mich-Nur Deine
Leipziger Story ist doch wohl etwas weit hergeholt!
Unbestritten es eine Menge Ungereimtheiten im täglichen
Leben der DDR aber man sollte die Ehrlichkeit besitzen,
ehrliche Geschichten zu erzählen.
Gebe es zu habe in der Berufsausbildung gearbeitet und
Somit auch den Staat DDR in seinem Bildungsprogramm
geholfen- nur weil es jetz eine Andere Gesellschaftsordnung gibt muß ich doch diese Zeit nicht
verteufeln um mich bei meinen neuen Freunden hier "ST"
anzubiedern!
Die wirklichen Freunde aus den gebrauchten Länden hier
im "ST" wissen wo Mulde dran steht ist auch Mulde drin!
was aber noch wichtiger ist keiner von denen erwartet
von mir das ich mit Unwahre Geschichten mich entschuldigen sollte!
Überleg und gestalte Deine Geschichten glaubwürdiger!

--
mulde
Re: Sag mir, wo Du stehst ;-
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf mulde1 vom 31.03.2008, 16:54:19
junges, ich muss euch mal ein grosses kompliment machen. diese diskussion - es geht zwar nicht mehr um die renten, aber macht ja nix - finde ich einfach erfrischend. ich bewundere pea, die als einziges mädel bei euch durchhält. da soll einer nochmal sagen die weiber würden so viel quatschen.
trotz aller diskrepanzen haltet ihr durch und das find ich gut und das mein ich wirklich ernst. macht weiter mir gefällts.
--
plumpudding

Anzeige

heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: RENTENERHOEHUNG 2008
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf hafel vom 30.03.2008, 18:01:49
Jetzt wieder zurück zum eigentlichen Thema:
RENTRENERHÖHUNG 2008


Wir Rentner könnten meiner Meinung schon die Wahl in unseren Sinne beinflussen, indem wir bewusst den von den einzelnen Parteien aufgestellten Kanditaten -Politiker- mit unserer Zweitstimme wählen, der unsere Interessen vertritt.
Die Erststimme Parteiwhl- wird nicht abgegeben.

Macht er es nach der Wahl nicht, dann geben wir es ihm / ihr zu verstehen, dass er bei der nächsten Wahl von uns nicht mehr gewählt wird.
Ausserdem versuchen wir durch schriftliche Eingaben Einfluss auf seine politischen Aktivitäten zu nehmen.
Natürlich verlangt das von uns Aktivitäten.

Vielleicht ist eine Spinnerei von mir. Ich sehe es für uns Rentner als einen der Auswege.

Ein weiterer wäre ein Chaoswahlergebnis. Wir wählen aber nicht die 5 sogenannten ertablierten Parteien sondern alles was dahinter kommt.

Ich glaube das die Rentenbeiträge ausreichen, die Rentenzahlungen abzudecken. Die Nebenleistungen für z.B.
REHA-Maßnahmen
Frühverrentung
Altersteilzeit
etc
müssen dann anderweitig beglichen werden.


--
heinzdieter
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Sag mir, wo Du stehst ;-
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf mulde1 vom 31.03.2008, 16:54:19
Mulde, du mußt mir und anderen nicht immer erzählen, was und wie ich was erlebt haben soll.
Und wer auf einen kleinen nebensatz von mir ellenlange erwiderungen schreibt in denen er sich selbst widerlegt, der weiß warscheinlich gar nicht mehr so richtig was alles so in der ehemaligen lief.
Schätzte, du hattest immer ne fahne draußen zur richtigen zeit, ich nur wenn ich aus der kneipe kam.
--
gram
Re: Sag mir, wo Du stehst ;-
geschrieben von klaus
als Antwort auf mulde1 vom 31.03.2008, 16:54:19
@mulde,
"Das will mir einfach nicht in den Sinn - zum 1.MAI hat man eine Fahne rausgehängt das war für die meisten normal"

Ich hatte überhaupt keine Fahne- also auch keine rausgehängt. Hat auch niemand nachgefragt.Hatte damit keine Schwierigkeiten.
Dafür musste ich fast 30 Jahre mit den Schülern zur extrem langweiligen 1. Mai-Demonstration ( bes. auch für die Schüler- hatte 9.-12. Klassen )und mir die sinnlosen Parolen anhören.(Kleinstadt).
Für die Grundschüler war's mehr ein schöner Spaß.

Das mit der Westantenne( Hinweis von "gram") muss ich leider bestätigen. Änderte sich aber ab Anfang der 80-iger.

Schluss jetzt mit dem DDR-Käse.
Schönen Abend noch !
--
klaus

Anzeige

mulde1
mulde1
Mitglied

Re: Sag mir, wo Du stehst ;-
geschrieben von mulde1
als Antwort auf klaus vom 31.03.2008, 18:54:23
Klaus !
Das langweilige............................ kann ich bestätigen.
oft war es nach der Marsch auflösung heiterer! jjjriiins
janz breeet!
--
mulde
thom
thom
Mitglied

Re: Sag mir, wo Du stehst ;-
geschrieben von thom
als Antwort auf hafel vom 30.03.2008, 16:51:41
Hallo, Hafel, Du meinst ernsthaft, dass ein Neuer nicht so vermessen sein dürfe, a l l e aufzufordern sich zu outen. Wo? Das habe ich nie!
Aber es ist ein Gebot einfachster Höflichkeit, sich einem Gesprächspartner zu öffnen. Wo siehst Du da grundsätzlich ein Problem? Warum machst Du da eine Front auf? Erwartest Du wirklich, dass man unzählige Meinungswechsel über vielleicht lange Zeitäume hinweg nachliest? Überleg' noch mal, ob Du Dich da nicht doch selbst falsch verstanden hast.
Übrigens, Pea, tapfere Streiterin in einer Männerwelt, herzlichen Gruß!!!
--
thom
hafel
hafel
Mitglied

Re: Sag mir, wo Du stehst ;-
geschrieben von hafel
als Antwort auf thom vom 31.03.2008, 22:01:17
@ tom: auf diesen Quatsch keinen kommentar.
--
hafel
hafel
hafel
Mitglied

Re: RENTENERHOEHUNG 2008
geschrieben von hafel
als Antwort auf heinzdieter vom 31.03.2008, 17:55:47
@ heinzdieter: Vielleicht ist eine Spinnerei von mir. Ich sehe es für uns Rentner als einen der Auswege.


An Deinen Bemerkungen stelle ich fest, dass Du Dich mit unserem Rentensystem reichlich wenig beschäftigt hast. Forderungen helfen da SEHR WENIG, auch wenn diese von einigen Rattenfängern aufgenommen werden.

Die Tatsache ist, dass es durch die demographische Entwicklung nichts für die Rentner zu verteilen gibt. Es ist nichts da zum verteilen! Alles was Du darüber hinaus forderst, nimmst Du den nächsten Generationen weg, die ohnehin kaum ein ertägliches Altersgeld erhalten.
Die demographische Entwicklung wird auch "Deine Linke" nicht ändern können und sind es uneinlösbare Versprechungen zum Wählerfang. Schade dass Du darauf herein fällst.

@ heinzdieter: Ein weiterer wäre ein Chaoswahlergebnis. Wir wählen aber nicht die 5 sogenannten ertablierten Parteien sondern alles was dahinter kommt.


Na was kommt denn hinter den etablierten Parteien? Willst Du etwas die Nazis wählen. Ich fasse es nicht.

Wir brauchen ein ganz anderes Rentensystem, welches die freien Berufe (Steuerberater, Rechtsanwälte etc.) und die Beamten mit einbezieht. Nur so eine Umstellung würde Generationen dauern und somit auch nur unseren Enkeln helfen.

Okay, ich denke dass es Härtefälle gibt und die Politik sollte diesen Minirenten unter die Arme greifen. Ansonsten geht es den Rentnern im Vergleich zur Restbevölkerung nicht sooooo schlecht.
--
hafel

Anzeige