Aktuelle Themen RENTENERHOEHUNG 2008

Re: RENTENERHOEHUNG 2008
geschrieben von klaus
als Antwort auf thom vom 28.03.2008, 13:37:45
@thom,
"Und sozialistisch bedeutet ja auch nicht mehr, dass eine Kuh verstaatlicht wird, weil sie Milch produziert, aber es bedeutet den Wunsch nach Verstaatlichung der für die Grundversorgung notwendigen Einrichtungen wie z.B. Energieversorgung, Bahn, Telekommunikation, Post. "

Woher willst du wissen, was die Linke zusammen mit DKP ... will ?????

Die DDR-"Sozialisten" der 40-iger und 50-iger haben auch erst davon gesprochen, dass nicht "eine Kuh verstaatlicht wird, weil sie Milch produziert...", sondern, dass NUR "z.B. Energieversorgung, Bahn, Telekommunikation, Post" verstaatlicht werden.
Als sie aber mit Hilfe der Besatzungsmacht so RICHTIG an der Macht waren und dann auch schnell eine demokratische Abwahl unmöglich gemacht hatten, änderten sich plötzlich die einmal gemachten Versprechungen. Da wurde dann tatsächlich im übertragenen Sinne die "Kuh verstaatlicht".
Ich habe das über 40 Jahre miterlebt und werde immer, wenn ich solche Parolen, wie du sie hier bewusst wahlkämpferisch einsetzt, lese oder höre, sehr skeptisch. Ich brauche auch einen 2. Versuch nicht unbedingt.
So lange die Linke nicht in der Lage ist, ihre schönen Versprechungen abzufüttern mit realen, aktuellen ökonomischen Fakten und sich auch nicht trennen will von kommunistischen Idealen der Marke DKP, werde ich weiter sehr skeptisch bleiben.


--
klaus
mulde1
mulde1
Mitglied

Re: RENTENERHOEHUNG 2008
geschrieben von mulde1
als Antwort auf klaus vom 28.03.2008, 18:30:06
Klaus
Nicht ausfallend nur etwas konkreter!
Im Gegensatz zu Dir habe ich den Faschismus am eigenen leibe und in der Familie erleben müssen.
Du hingegen warst mit Sicherheit in einem ruhigen Fahrwasser und hast Doch auch die Bildungsmöglichkeiten
genießen dürfen.
Klaus verstehe bitte Das ist kein Angriff auf Deine Person
Aber hast Du dir mal Gedanken gemacht wer Dir das alles
ermöglichte?
Warum hasst Du die Zeit in der Du das geworden bist
Wie die Altvorderen Dir das ermöglich hatten?
Warum sagst Du nicht offen das , das Dir nie gefallen hat.
Klaus ich werde nie Ausfällig ich nenne höchstens die
Dinge beim Namen- Das unterscheidet uns.
Ich könnte Dir nun wirklich noch mit Dingen kommen.
Nur das verbietet mir Chatinette.
Das Thema ist abgehakt und mit echter - Obwohl ich nie einer Partei zugehörig war- politischer Erfahrung wirst
Du mit mir nie aufnehmen können- nicht weil etwa jünger
wärst - nein weil das nie ein teil Deines Lebens war!
Wie erwähnt ich sage nur etwas konkreter- gebe zu das , das oft dem Gegenüber überhaupt passt!

--
mulde
Re: RENTENERHOEHUNG 2008
geschrieben von klaus
als Antwort auf mulde1 vom 28.03.2008, 20:26:36
@mulde,
"Aber hast Du dir mal Gedanken gemacht wer Dir das alles ermöglichte?"

Das kann ich schon nicht mehr hören, da ich es zu DDR-Zeiten laufend hören musste. Während des Studiums, wenn es darum ging, dass wegen schlechter Ernte die Kartoffeln in der Mensa gestrichen wurden, um sie in die Betriebskantinen zu transportieren, beim Abholen der 140 Mark Monatsstipendium, die hinten und vorne nicht reichten, als wir nach dem Studium unseren Arbeitsplatz nicht selbst wählen konnten ...-- immer ging es darum, erinnert zu werden, dass wir Studenten das alles der Arbeiterklasse zu verdanken haben.
Als ich dann mein erstes Gehalt bekam ( 460 M )sagte dann niemand mehr etwas von notwendiger Dankbarkeit, denn eine 18-jährige Hilfsarbeiterin im neuen Faserwerk verdiente im Schichtdienst 250 Mark mehr. Da mussten wir dann auch dankbar sein.
Das du nun auch noch heute mit dieser idiotischen Parole kommst, zeigt mir, dass du auf der Ebene der SED-Parolen stehengeblieben bist.
--
klaus

Anzeige

thom
thom
Mitglied

Re: RENTENERHOEHUNG 2008
geschrieben von thom
als Antwort auf klaus vom 29.03.2008, 09:20:02
Ihr habt mir ganz schön den Sonntag verhagelt. Leider habe ich kaum Zeit, jetzt gebührend zu antworten.
Nur kurz: Wann werdet Ihr endlich begreifen, dass ich nicht das DDR-System verherrlichen will, sondern nur linke Positionen, deren Stärkung angesichts der Rechtslastigkeit unserer derzeitigen Gesellschaft stabilisiert werden sollte, damit das einstige Gleichgewicht wiederkehrt. Gram, glaubst Du etwa, dass wir vergessen, was Ihr durchmachen musstet? Du hast Dich geoutet, und wir alle wissen jetzt, dass Du ein Hetero bist.
Aber weiter? Es läuft bei Euch (ich meine auch Hafel), immer wieder darauf hinaus, anderes abzuwerten.
Sagt doch einmal, wofür Ihr steht, damit wir Euch mal in die Pfanne hauen können. Mit ungeprüften Behauptungen, Vorurteilen, Verunglimpfungen und Verdrängung von Tatsachen.
Und Hafel, Dein Hinweise darauf, dass das alles schon abgehandelt worden sei, erhärtet nur dien Eindruck, dass Du dringend umrüsten musst. Nichts bleibt stehen, nichts ist unwandelbar, stänig muss neuem eine Chance gegeben werden. Du solltes froh sein, wenn neue Impulse Dein, unser Erstarrtes aufmischen. Selbst uns Alte bringt das weiter.
Gram zurück zur DDR: Ihr dürft doch das unsägliche Umfeld nicht aus den Augen verlieren, in dem das DDR-Regime entstehen konnte, ja musste. Man beobachtet das auch in anderen Teilen der Welt. Diese Gebilde sind doch nicht als links, nicht einmal in gesundem, gesellschaftsfähigen Sinne als kommunistisch zu sehen.
Natürlich haben gewisse Kader es verstanden, sich in neuen Gruppierungen unterzubringen. Das wird man nie verhindern können und ist wohl bei großen Wechsel zwangsläufig. Sie werden mit der Zeit verschwinden. Denkt mal an ausgerechnet die Christliche Union, die nach dem Kriege zum Hort von Nazigrößen wurde. Sie passten sich an, läuterten sich, und spielten sich als wundersam erleuchtete, gottesfüchtige Demokraten auf.
Wohlgemerkt, Gram, nichts will ich damit schön reden, was Euch geschehen ist. Und wir sollten wirklich alles tun, ähnliche Verhältnisse zu verhindern.
Aber schau doch mal, was derzeit bei uns vor sich geht, wie unsere etablierten Parteien das einstmal vorbildliche soziale Gefüge infrage stellen!
Mein Ausgangspunkt ist naturgemäß erst einmal, wie man uns Rentner langsam aber unaufhaltsam aus dieser Gesellschaft ausgliedert und nach unten abschiebt. Teuerungsrate 3,1%, unser Rentenerhöhung 1,1%. Und trotzdem der Aufschrei natürlich der Wirtschaft und - auch natürlich - der Aufschrei der Jungen Union, zur Erinnerung: das sind Christdemokraten! In den Medien: Wir werden als Rentnerschwemme betracht und als "Altlast" bezeichnet. Und das, obwohl man doch selbst bald dort landen wird.

(Und in diesem Zusammenhang outet sich Hafel wenigstens einmal und zwar verdammt deutlisch: Er hält Rentenerhöhungen für Unrecht an den kommenden Generationen! Hast Du wirklich alle Fakten bedacht?)

Kein Wunder, dass sich viele Ostdeutsche von unserem Westsystem nicht gerade angesprochen, ja enttäuscht fühlen. Sie haben leider die einst tolle soziale Marktwirtschaft nur über den Zaun erlebt, werden sie als nicht mehr notwendiges Schaufenster des Westens nie mehr richtig erleben und stattdessen nur den gnadenlosen, zunehmenden Kapitalismus.
Trennende Tendenzen sind leider immer vorhanden, sogar im Kleinen.
Hafel unersteht sich z.B. mir nahezulegen, mich als "Neuer" zurückzuhalten, weiter gedacht: mich erst wohl von ihm formen zu lassen und mich anzupassen. Kein Kommentar?
Aber noch schlimmer: Weil ich den Mut habe, meine Meinung zu offenbaren (outen!) wird in ganz infamer Weise Bezahlung ins Spiel gebracht.
Aber ehrliche Meinungsäußerung als Missbrauch des ST für Werbung gegen Geld zu unterstellen u.s.w., das ist genau die Wiedergeburt dessen, was wir glaubten, hinter uns gelassen zu haben.
Wer kann angesichts dieser Entgleisungen meine Gegenfrage verurteilen? Wieviel Silberlinge erhalten gewisse Leute für den Verrat an linkem, sozialem, letztlich christlichem Gedankengut zum Nutzen das Kapitals?
Sollte man soche Diffamierung nicht unterlassen? Das ist sicherlich nicht das Niveau, das man von ausgreiften Menschen erwarten dürfte.
Habe leider keine Zeit mehr. Bin noch nicht fertig...
--
thom und seine 2 erwachsenen Kinder, keine Enkelkinder
pea
pea
Mitglied

Sag mir, wo Du stehst ;-
geschrieben von pea
als Antwort auf thom vom 30.03.2008, 12:53:59
Es gibt absolut keinen Grund, sich als Neuer zurückzuhalten
und die Laune solltest Du Dir auch nicht verderben lassen.

Ich hab mich gleich in meinem ersten Thread geoutet.

Scheint wohl nicht üblich zu sein.

Bei manchen Postern, gerade auch die, die nicht meine Meinungen teilen,
würde ich gerne wissen, wo sie denn so ihr Kreuzchen machen werden,
respektive welcher Partei sie angehören...

Ist überhaupt hier jemand (noch) parteipolitisch aktiv?
hafel
hafel
Mitglied

Re: RENTENERHOEHUNG 2008
geschrieben von hafel
als Antwort auf thom vom 30.03.2008, 12:53:59
@thom: ..."Sagt doch einmal, wofür Ihr steht, damit wir Euch mal in die Pfanne hauen können... "

Thom, ich wiederhole mich auch gerne noch mal für Dich. Du bist hier Neuling und erwartest, dass sich alles Dir gegenüber "outet". Das haben wir alle bereits in x-Beiträgen getan. Du gibst Dir viel Mühe lange (fast unübersichtliche) Berichte zu schreiben.... gib Dir doch erst einmal Mühe vergangene Threas zu lesen (wenn Du schon wissen möchtest, wer wofür steht). Warum sollen sich hier alle wiederholen, nur weil Du neu bist und keine Lust zum lesen hast??
Natürlich verändern sich Meinungen, nur selten in wenigen Tagen. Und mir musst DU nichts über das ehem. DDR-System erzählen, hättest Du mal zurück gelesen, wüßtest Du, dass ich dort -ebenso wie Gram- in Leipzig aufgewachsen bin.

Natürlich werte ich entschieden DIE LINKE ab (ebenso wie Du sie aufwertest) und ich habe auch ausreichend dargestellt warum. Dann lies bitte!
Mich überzeugst Du in keinem Punkt. Bleibe auf Deinem Irrweg.
--
hafel

Anzeige

rolf †
rolf †
Mitglied

Der richtige Weg?
geschrieben von rolf †
als Antwort auf hafel vom 30.03.2008, 16:33:26
Abgesehen davon, daß wir uns immer weiter vom Thema entfernen, welches ist der richtige Weg?
Auch die Grünen waren, wie hier bereits mehrfach geschrieben wurde, anfangs die Schmuddelpartei, jetzt buhlt sogar die CDU um ihre Beteiligung, Hauptsache sie kommen an die Macht.
Bis die Linke sich etabliert hat, wird es wohl noch dauern, aber in der Opposition für Denkanstöße sorgen, wird sie schon bald.
Jeder Weg, der mich zum Ziel führt, ist richtig, Irrwege gibts im Irrgarten.
--
rolf
mulde1
mulde1
Mitglied

Re: RENTENERHOEHUNG 2008
geschrieben von mulde1
als Antwort auf hafel vom 30.03.2008, 16:33:26
Hafel!
Wenn schon denn schon, dann sei ehrlich und sage den
Leuten , dasdu als 17 jähriger Leipzig verlassen hast.
Und nie an den Montagsdemonstrationen teilgenommen hast!
es fehlen Dir auch rund 30 Jahre Ostentwicklung!
Warum wir nur immer auf den Putz gehauen.
Bleibt und nicht nicht nur Hafel- doch mal ehrlich!
--
mulde
hafel
hafel
Mitglied

Re: Sag mir, wo Du stehst ;-
geschrieben von hafel
als Antwort auf pea vom 30.03.2008, 13:25:29
@ pea: Es gibt absolut keinen Grund, sich als Neuer zurückzuhalten --

Natürlich ist das Richtig. Richtig ist aber nicht, wenn hier ein "neues Gesicht" erscheint, dass sich dann alle neu "outen" müssen. Da muss der "Neue" schon selber schauen wie er die Gewichte einordnet. Das finde ich schon recht vermessen so etwas zu fordern. Wer das wissen möchte, muss eben etwas zurücklesen und erkennt so schnell die verschiedenen Meinungen..... die sich ja nicht wöchentlich ändern.

Und wenn Du Dich (als Neuling) geoutet hast, so ist es gut so. "Neue" stellen sich ja auch immer vor, was nicht bedeutet, dass sich die ca. 1000 Foristen auch Dir einzeln vorstellen müssen!

Wir haben in Deutschland (zu aller Glück) ein geheimes Wahlsystem. Warum sollten Dir hier die Diskutanten "ihr Kreuzchen" anvertrauen?
hafel
hafel
hafel
Mitglied

Re: Der richtige Weg?
geschrieben von hafel
als Antwort auf rolf † vom 30.03.2008, 16:41:58
Aber Rolf: Du willst doch nicht die Grünen mit "Die Linke" vergleichen?
"Die Grünen" ist eine langsam gewachsene Partei ohne politische Vorgeschichte...... die aus der 68er Bewegung entstanden ist.

Die Linke ist eine Kaderpartei, die sich aus der Unrechtspartei SED rekrutiert hat und an ihre alten Strukturen festhält. Das kannst Du doch alles nachlesen. Aber was schreibe ich hier, das weißt Du alles selber.
--
hafel

Anzeige