Aktuelle Themen Schießbefehl

seewolf
seewolf
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von seewolf
als Antwort auf mulde22 vom 18.11.2009, 09:37:34
Nee Mulde...

Du verstehst nicht, was ich schrieb...
--
seewolf
sysiphus
sysiphus
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von sysiphus
als Antwort auf seewolf vom 18.11.2009, 13:22:58
Das Höhlengleichnis - frei nach Platon

In einer Höhle leben Menschen die festgebunden sind, sie können auch nur in eine Richtung blicken, nach hinten auf die Felswand. Vor dem Höhleneingang befindet sich eine Mauer und hinter der ein Feuer, wenn dazwischen Leute entlang gehen fallen ihre Schatten auf die hintere Höhlenwand. Auf der Felswand sehen die eingesperrten Menschen die Schattenbilder der Vorübergehenden und Gegenstände welche von denen vorbei getragen werden. Die Menschen in der Höhle halten diese Schattenbilder für die Wirklichkeit. Als dann einigen Gefangenen die Fesseln abgenommen werden und die vor der Höhle die Realität wahrnehmen können, kommt es dazu, dass manche Menschen wieder zurück in die Höhle wollen, weil sie vom Lichtschein des Feuers (von der Wahrheit) unangenehm geblendet werden und sie die gewohnte Dunkelheit als erträglicher empfinden.

sysiphus...
mulde22
mulde22
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von mulde22
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 18.11.2009, 09:45:45
Gram
Unterlass doch Deine unsäglichen verdrehungen!
Was hat ein Meisterbrief mit dem Unsäglichen Schiessbefehl zu tun?
Erklär das bitte auch den Unwissenden - nun Du bist ja einer der wissenden!
Jezt leugne nicht andernfalls machst Du Dich selber unglaubwürdig --in der Zeit wo Du geliebt - studiert-
entsprechend Deinen Fähigkeiten gearbeitet hast- hast du da ständig den Gedanken an einen Unrechtstaat gehabt- Du hast doch nur wie alle andere die Dir gebotenen Möglihkeiten genutzt- und kommst/kamst frühestens
mit den Montagsdemos mit Deiner Unzufriedenheit raus!
ergo gib nicht so schaurig an / Du hast Dich ebenso
angepasst - auch für Dich war Freitags nach eins - macht jeder sein's ein Motto oder bist (abgesehen non den Montagsdemos) auf den Leipziger (damals Karl Marx Platz als einzelner Redner auggetreten -- zu mindest könnte man das hier so deuten!
Schau mal in den Spiegel ob da jetzt ein neuer Gram oder eigentlich immer der alte Gram rausschaut!

--
mulde22

Anzeige

uki
uki
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von uki
als Antwort auf klaus vom 18.11.2009, 13:13:29
zu deiner an dich selbst gerichteten Frage:

-nein-
--
uki
Re: Schießbefehl
geschrieben von klaus
als Antwort auf mulde22 vom 18.11.2009, 09:37:34
"Nur das eigentliche Problem jeder tut so als wenn ganz pesönlich unter dem System gelitten hätte."
"


Hat es dir nichts ausgemacht, dass du in dem Land, dass dir die Gegenwart und Zukunft in den hellsten Farben schilderte, eingesperrt warst, weil man dir nicht über den Weg traute und fürchten musste, du könntest dich anders orientieren?

Hat es dir nichts ausgemacht, dass unsere Industrie immer mehr die Verbindung zum Weltmarkt verlor und unsere Führung die etwas besseren Waren zu einem Schleuderpreis auf den Weltmarkt pumpen musste?

Hat es dir nichts ausgemacht, dass unsere Infrastruktur immer schlechter wurde.

Hat es dir nichts ausgemacht, dass unsere Umwelt( Wasser, Luft, Boden) durch einen gnadenlosen Raubbau an den Ressourcen und fast völlig fehlenden Umweltschutzmaßnahmen in fast allen Industriegebieten so kaputt war, dass die UNO einige DDR-Gebiete als unbewohnbar bezeichnete und die Krankheits- und Sterberate weit über dem Durchschnitt der Industriestaaten lag?

Hat es dir nichts ausgemacht, dass auf Grund einer völlig verfehlten Politik der Staatsführung die Altbausubstanz in der DDR immer mehr verfiel und du dagegen machtlos warst, weil du absolut nichts zu sagen hattest?

Hat es dir nichts ausgemacht, dass das Warenangebot immer schlechter wurde und hochwertige Waren nur noch in Sonderläden( Exquisit, Delikat...)zu Preisen angeboten wurden, die in keinem Verhältnis zu den Löhnen standen?

Hat es dir nichts ausgemacht, dass du zu grundsätzlichen Fragen deine Meinung nicht ungestraft frei äußern durftest - außer der Tatsache, dass du zu den DDR-Feiertagen hohe Leistungen zu Ehren der DDR abgeben durftest?
Ist diese freie Meinungsäußerung nicht genau das, was du heute so liebst.?

Hat es dir nichts ausgemacht, dass du all das nicht ändern konntest, da du zur Wahl der Staatsführung gezwungen wurdest, die eigentlich das Wort "Wahl" nicht verdient hatte, weil die Führung der Bevölkerung nicht trauen konnte und Angst hatte, ihre "führende Rolle" loszuwerden?

Hast du wirklich alles vergessen?







--
klaus
arno
arno
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von arno
als Antwort auf uki vom 18.11.2009, 14:11:22
Hallo, uki,

keiner kann "verschüttetes Wasser" wieder einsammeln!

Viele Grüße
--
arno

Anzeige

uki
uki
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von uki
als Antwort auf arno vom 18.11.2009, 14:22:13
Mein -nein- galt dem letzten Absatz von Klaus.

--
uki
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf mulde22 vom 18.11.2009, 14:05:58
@Hugo und Mulde.
Ich glaube langsam, Ihr begreift in eurem verfolgungswahn gar nichts mehr oder wollt oder dürft nicht begreifen.
Ich hab ja nix dagegen, daß Euch das leben in der DDR hinter einer mauer und mit vorgegebenen möglichkeiten der meinungsäußerung und bewegung gefallen hat.
Mir hat es nicht gefallen und ich mußte es so leben wie ich konnte, nicht weil ich es nicht anders wollte, sonders weil es nicht anders möglich war.
Da ist es völlig egal, ob ich bei der einleitug und realisierung der wende in der ersten oder zweiten reihe stand oder nur partizipierte.
Allerdings habe ich soviel selbsbewußtsein, daß auch zu begreifen und nicht jede Kritik am DDR regime (das ist die 500derste wiederholung dieser erklährung) auf mich und mein leben zu beziehen, auch weil ich nach der wende endlich beweisen konnte, daß es auch anders und erfolgreich geht.
Wenn Ihr nur erfolgreich und glücklich in der DDR leben konntet, ich hab nix dagegen, ich hab allerdings was dagegen, daß die groben menschenrechtsverletzungen und verbrechen der DDR oberen, nur weils Euch in der DDR gefallen hat verniedlicht und als halb so schlimm hingestellt werden, oder gar durch wilde theorien dem versuch der rechtfertigung unterzogen werden.

--
gram
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 18.11.2009, 12:03:40
Wenn Du schon der Meinung bist, das die Mauer, das totschießen von flüchtigen und das mundtotmachen und wegsperren von Dissidenten usw der einzige -das Leben in der DDR darstellende- Lebenszweck war,

hugo[/quote]


Mann Hugo, was bildest Du Dir eigentlich ein, mit ständigen verdrehungen und falschinterpretationen die Diskussion hier in eine von Dir gewünschte richtung zu lenken und Diskutanten damit übelst zu verleumden.
Dazu ist Dir anscheinend jedes mittel recht.
Es gab allerdings leute in der DDR die ihren lebenszweck in Deinem, nicht meinem ausspruch sahen.
In vorangegangenen diskussionen hast Du wiederholt versucht diese leute zu verteidigen und die notwendigkeit solchen handelns mittels wildester theorien zu begründen.
Also fabriziere hier nicht ständig und wiederholt verleumdungen, nur weil Dir die argumente ausgehen.

--
gram
mulde22
mulde22
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von mulde22
als Antwort auf klaus vom 18.11.2009, 14:21:17
Klaus
Erschrick jetzt nicht
Nein es hat mich nichts ausgemacht !
Ich war kein regierender richte doch Deine Anklagen bitTe dorthin, nicht an meine Adresse!
Im Gegensatz, zu Dir hatte ich keine Langeweile mein
Arbeitspensum reichte aus!
Meinst Du allen ernstes wir kannten das nicht? Das wiR zusehen bekamen in Leuna / Wolfen
Ich ging und gehe nur nicht damit hausieren um mich Liebkind zu machen- das unterscheidet uns!
Ja es macht mich nichts aus weil:
Meinem Vater hat die SA halbblind geschlagen ich persönlich spüre heute die tritte des Gestapobeamten
in meinen kindlichen A........!
Und es macht macht mich aber sehr viel aus , das sich das wiederholen könnte!
Dir aber anscheinend nicht!
Ich aber Angst davor!
Ich nehme aber an das es Dir was aus macht!
Es hat mich nichts ausgemacht wenn die uns bekannten Personen (hier sage ich bewusst nicht "Kollege") bei unseren Produktionbesprechungen in der Nähe waren
wo sehr hart und konkret zur Sache ging und niemand nur über Schönwetter redete auch nicht über den Parteitag "XYZ"
Diese Herren waren sehr still und ich kenne auch keine Folgen aus deren Anwesendheit!
Und klaus !
Ich musste nie wei mancher Lehrer vorm Direx oder Schulrat heucheln
Ich weis von was ich rede- das brauchten wir nicht an unserer BBS und Fachlehrer für Staatsbürgerkunde konnte uns nichts erklären!
Wir waren lehrende keine nur "Wissensvermittler" das unterscheidet uns wohl um einiges!
Meinst Du allen ernstes wir waren blind ?
Hast Du die Folgen von Tschernopil im Original mit Ansehen / erleben müssen der plötzliche Engpass bestimmter Baumaterialien
Die Umweltschäden in der Farbenfabrik in Wolfen/Bitterfeld-- nun das ist nun alles demontiert und mir tut es wahrlich darum nicht leid einzig
Belegschaft die praktisch über nacht arbeitslos wurde!
Nur wie gesagt ich gehe damit nicht hausieren nach dem Motto he hallo ich bin jetzt ein jammermernder Ossi habt mich lieb!
Nein Klaus ich jammere nicht mein Leben in meinem Bereich hat mich voll erfüllt und wie bei Dir 13:00 Uhr Feierabend war, so wars bei mir 16:00 und oft noch später !
Ich war mit dem Staat und mit meinem Leben zufrieden
Ob das immer im Einklang war , das ist meine Ureigendste privatsache die hier niemanden etwas angeht"
auch von Niemanden Kommentiert werden muß , die möchten haben doch von der Materie keine Ahnung!
Das sollte man respecktieren- nur das will man anscheinend nicht

--
mulde22

Anzeige