Aktuelle Themen Schießbefehl

dunkelgraf
dunkelgraf
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von dunkelgraf
als Antwort auf olga64 vom 09.11.2009, 16:27:08
Bei allem sollte aber nicht vergessen werden, dass die DDR ein Produkt des unsäglichen Hitler-Krieges war; hätte dieser 2. Weltkrieg nicht dieses viele Leid über viele Nationen und Menschen gebracht, wäre auch keine Teilung Deutschlands erfolgt.


In dieser realistischen Betrachtung gebe ich dir recht, wobei ich hinzufügen möchte, dasß auch die BRD ein Produkt des unsäglichen Hitler-Krieges war.
Auch der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizäcker sah das so, als er 1983 sagte, "es gäbe diese Mauer nicht ohne den 30.Januar 1933". Ohne Naziherrschaft kein Krieg, ohne Krieg keine Besatzung und Besatzungszonen. Ohne Streit zwischen den Besatzungsmächten kein Kalter Krieg. Ohne separate Währungsreform seitens des Westens keine Spaltung. Ohne Spaltung keine BRD und keine DDR. Ohne Beitritt der BRD zur NATO keine militärisch gesicherte Grenze an Elbe und Werra und kein Warschauer Vertrag. Ohne Systemauseinandersetzung zwischen den Militärblöcken keine Mauer .. Das ist die historische Kausalkette und keine "Willkür".

--
dunkelgraf
ursula_j
ursula_j
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von ursula_j
als Antwort auf dunkelgraf vom 10.11.2009, 10:40:57


In dieser realistischen Betrachtung gebe ich dir recht, wobei ich hinzufügen möchte, dasß auch die BRD ein Produkt des unsäglichen Hitler-Krieges war.
Auch der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizäcker sah das so, als er 1983 sagte, "es gäbe diese Mauer nicht ohne den 30.Januar 1933". Ohne Naziherrschaft kein Krieg, ohne Krieg keine Besatzung und Besatzungszonen. Ohne Streit zwischen den Besatzungsmächten kein Kalter Krieg. Ohne separate Währungsreform seitens des Westens keine Spaltung. Ohne Spaltung keine BRD und keine DDR. Ohne Beitritt der BRD zur NATO keine militärisch gesicherte Grenze an Elbe und Werra und kein Warschauer Vertrag. Ohne Systemauseinandersetzung zwischen den Militärblöcken keine Mauer .. Das ist die historische Kausalkette und keine "Willkür".

--
dunkelgraf



Das will aber kaum jemand so sehen, auch wenn es stimmt.

--
ursula_j
hafel
hafel
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von hafel
als Antwort auf dunkelgraf vom 10.11.2009, 10:40:57
Deshalb sollten wir alles tun, dass Nazis in Deutschland nie wieder an die Macht kommen. Da muss es NULL-Toleranz geben.
--
hafel

Anzeige

dunkelgraf
dunkelgraf
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von dunkelgraf
als Antwort auf hafel vom 10.11.2009, 11:20:10
Da bin ich wohl zum ersten Mal vollkommen deiner Meinung.

--
dunkelgraf
margrit
margrit
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von margrit
als Antwort auf gila vom 09.11.2009, 00:17:27
Ein heikles Thema. Dazu möchte ich sagen, daß viele
Menschen von den Schießbefehlen wußten und damit
nicht einverstanden waren. Was sollten sie denn aber
machen? Da war doch die Stasi!! Wenn sie ihr Maul
aufgerissen hätten, dann wären sie selber dran
gewesen. Die hatten einfach ANGST. Ja ja, die Stasi.
Heute will keiner mehr bei der Stasi gewesen sein.
Ist schon schlimm, das alles!
--
margrit
Re: Schießbefehl
geschrieben von meli
als Antwort auf hafel vom 10.11.2009, 11:20:10
Da schließe ich mich Dir an!
--
meli

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von schorsch
als Antwort auf hugo vom 09.11.2009, 09:33:31


..............

schorsch, wo kommts Du her ??
wie oft warst Du schon in Ostdeutschland?
wieviele Verwandte/Bekannte von dort hast Du ?
mit wem hast Du Dich schon mal persönlich ausgetauscht?

...............


--
hugo
geschrieben von hugo


Muss man ein Deutscher sein um Missstände in Deutschland zu sehen?

Muss ich ein Huhn sein, um riechen zu können, wenn ein Ei faul ist?

Gestern war in unserer Zeitung der Bericht eines ehemaligen Ostdeutschen Soldaten Christian Fischer), der die Mauer zu bewachen hatte. Er wohnt heute in der Schweiz und schildert seine Erlebnisse damals.

Glaubst du, wir Schweizer würden keine Zeitungen lesen, kein Radio hören und kein TV gucken?

Übrigens: Ich äussere mich auch - z.B. in Leserbriefen - zu Missständen in der Schweiz. Ausser von braunen Gesellen bekomme ich eigentlich keine negativen Rückmeldungen....

--
schorsch
mulde22
mulde22
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von mulde22
als Antwort auf schorsch vom 10.11.2009, 14:16:20
An alle!
Hatten wir diese Frage/Thema nicht schon mal hier im
"ST"
Da ging es auch um den Schiessbefehl ,den die Frau
Birthler gesucht haben soll?
Deer so geheim war das ihn niemand in den archiven finden konnte/wollte ?
Dann kam - Oh wie peinlich- es heraus , die Befehl ist
der Magdeburger Byrthler Filiale in einem Glaskasten
von jeder Mann einzusehen!
irgendeine Zeitung berichtete darüber!
Oh schreck sofort war auf allen Kriegsschauplätzen
von beiden Seiten im "St" Ruhe!
Nun wird die Suppe wieder aufgewärmt!
Wozu eigentlich den Tag von Gestern kann doch niemand
heute begehen!
--
mulde22
olga64
olga64
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von olga64
als Antwort auf nixe44 vom 09.11.2009, 17:36:33
Olga,
mußt Dich nicht wundern, wenn Du aus verschiedenen Richtungen angegriffen wirst.
Du darfst Deine Person nicht so in den Vordergrund stellen, es klingt öfters überheblich und von Protz begleitet.
Bitte etwas Maß halten, inhaltlich sind Deine Beiträge doch interessant.

nixe44


Da ich nie beabsichtigte, everybody`s darling zu sein, lassen mich die Angriffe diverser Personen, die anscheinend nicht in der Lage sind, mit mir auf Augenhöhe zu diskutieren, mehr als kalt.
Aber woher - verehrte Nixe - nehmen Sie sich das Recht, mich belehren zu wollen? Wenn Sie etwas überheblich empfinden und von Protz begleitet, ist dies leider Ihr persönliches Problem, um welches ich mich nicht kümmern mag.
Danke aber für das abschliessende Kompliment - aber bitte in Zukunft ohne Belehrungen.

--
olga64
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von rolf †
als Antwort auf olga64 vom 10.11.2009, 15:54:37
Nicht jeder mag sich so tief bücken.
--
rolf

Anzeige