Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen "Senior" - ein unbekanntes Wesen?

Aktuelle Themen "Senior" - ein unbekanntes Wesen?

Re: "Senior" - ein unbekanntes Wesen?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf loretta † vom 16.10.2010, 15:18:05

als ich kind war, hatte ich zwei oma's.

eine war immer oma

eine war immer jung.

beide waren im gleichen alter.

es kommt immer darauf an, inwieweit die einstellung des menschen
es zulässt, alt zu sein oder zu wirken.


insofern ist mancher junge älter als der älteste alte
pippa
pippa
Mitglied

Re: "Senior" - ein unbekanntes Wesen?
geschrieben von pippa
als Antwort auf vom 16.10.2010, 18:17:45
Da hast du völlig Recht, Karin.

Die Frauen in meiner Aerobic - Gruppe unterhalten sich in meiner Gegenwart oft über die "Alten". Sie meinen dann meistens ihre Eltern oder die Seniorengruppen unseres Sportvereins. Anfangs bin ich immer ein wenig zusammen gezuckt, zumal manche Eltern jünger sind als ich. Inzwischen habe ich mich aber daran gewöhnt und muss immer ein wenig grinsen, weil sie ja offensichtlich ganz vergessen, dass eine "Alte" mit ihnen z. B. unter der Dusche steht.

Was ich allerdings nicht ausstehen kann, ist , wenn man mit dem blöden Ausspruch: Sie sehen aber noch gut aus für ihr Alter , bedacht wird.

Pippa
Re: "Senior" - ein unbekanntes Wesen?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf loretta † vom 16.10.2010, 15:18:05
loretta,
in meinem Gewerbe (und sicher nicht nur dort) vergehen zwischen dem Zeitpunkt, ab dem man als Senior/in gilt und dem Eintritt des offiziellen Rentenalters noch ungefähr 20 Jahre.

Aus diesem Grunde überzeugt mich auch das Argument von Uki nicht, ich dürfte auch keine Seniorenrabatte annehmen, wenn ich kein Senior sein möchte. Ja, wenn ich nur mal endlich welche kriegen würde!!

Auch hinterwaeldlers Hoffnung, dass die Bezeichnung Senior bedeutet, nun würde man um Rat gefragt, lässt sich im Alltag nicht bestätigen. Es kann dir genauso passieren, dass du als Mensch angesehen wirst, der nicht mehr mitreden kann.
Den Respekt, dass dein Rat was taugt, musst du dir auch als Senior erstmal erarbeiten.

Allerdings trage ich die unvermeidliche Kategorisierung Seniorin mit Fassung, denn der letzte Satz von Adam ist aus meiner Sicht der springende Punkt:
Wir können mithelfen, die Begriffe "Seniorin und Senior" mit Respekt zu impfen.
geschrieben von adam


Senior/in ist ein Pauschalbegriff mit unklarer Definition, sehr verschwommenen Altersgrenzen und für unterschiedlichste Anwendungsgebiete.

Es wäre also lächerlich, zu sagen "hey, ich bin doch noch kein Senior", oder "ich will nicht als Senior betitelt werden".
Mit dieser Denke bastelt man selbst mit am negativen Teil des Bildes "Senior".

Da in mein Wunschbild meiner Alterspersönlichkeit der Begriff "schrille Alte" am besten passt - also unangepasst und mit unerwartetem Verhalten - muss ich schon jetzt in dieser Hinsicht an meiner Persönlichkeit arbeiten. Von nix kommt nix. Und in diesem Sinne flöße ich unseren Youngstern Respekt ein vor den unkalkulierbaren Überraschungen aus der Ledersesselabteilung z.B. vor den unbequemen Fragen, die eine gewisse Berufserfahrung erfordern oder der Forderung ihre jugendliche Überheblichkeit in wirtschaftlich positiv messbare Energie umzuwandeln.

Und übrigens nehme ich öfter Beispiele hier aus dem ST, um zu zeigen, was im Bereich der neuen Medien nicht wenige vermeintlich hilfsbedürftige Senioren so alles auf die Beine stellen - und damit im KnowHow deutlich fehleingeschätzt werden.











Anzeige

heide †
heide †
Mitglied

Re: "Senior" - ein unbekanntes Wesen?
geschrieben von heide †
Bislang werde ich immer noch mit meinem Vornamen oder als Frau .... angesprochen. Wenn dann ab und an auch noch die schmeichelhafte Bezeichnung ‘ junge Frau‘ hinzukommt, fühle ich mich schon ein wenig gebauchpinselt.

Dass ich mittlerweile das Alter einer Seniorin erreicht habe stört mich nur insofern, als dass es jetzt mal gut sein sollte und nicht noch tausend Wehwehchen hinzukommen müssen.
Im Klartext:
Ich bin eine in Rente gegangene Seniorin, will mich auch mit der ‘speziellen Technik ‘ für S. anfreunden, nur, und das ist das Elend des Alters, ich verstehe die Gebrauchsanleitungen noch nicht....

Heide
loretta †
loretta †
Mitglied

Re: "Senior" - ein unbekanntes Wesen?
geschrieben von loretta †
als Antwort auf vom 16.10.2010, 19:38:36
loretta,
in meinem Gewerbe (und sicher nicht nur dort) vergehen zwischen dem Zeitpunkt, ab dem man als Senior/in gilt und dem Eintritt des offiziellen Rentenalters noch ungefähr 20 Jahre.

Da in mein Wunschbild meiner Alterspersönlichkeit der Begriff "schrille Alte" am besten passt - also unangepasst und mit unerwartetem Verhalten - muss ich schon jetzt in dieser Hinsicht an meiner Persönlichkeit arbeiten. Von nix kommt nix.

geschrieben von sorella


btw, liebe sorella, weil du soeben den Begriff "schrille Alte" in die Waagschale wirfst.

Eine der Schärfsten in dieser Richtung war für mich Lotti Huber, die heute, am 16. Oktober ihren 98. Geburtstag gefeiert hätte. Na dann happy birthday, liebe Lotti

In dieser Zitrone war bis zum Schluss noch sehr viel Saft

affengeil

loretta
uki
uki
Mitglied

Re: "Senior" - ein unbekanntes Wesen?
geschrieben von uki
als Antwort auf vom 16.10.2010, 19:38:36
Weil Sorella den Seniorenrabatt nochmals angesprochen hat, setze ich einen entsprechenden Link zur Aufklärung ein. Seniorenrabatt
In den meisten Fällen tritt er ein, sobald das Rentenalter erreicht ist. Es wird allerdings in den Gemeinden unterschiedlich vorgenommen, ob, was und ab welchem Alter gewährt wird.

Selbstverständlich empfinde ich, dass eine Anrede niemals mit Senior/in geschieht. Es bleibt beim
Frau und Herr Sowieso.

Selbst habe ich überhaupt kein Problem mit dem Wort. Auch wenn ich mich noch sehr wohl fühle, bin ich doch eine Seniorin. Schließlich wollen meine Enkelkinder doch keinen Teenager als Oma haben.
Jedenfalls nicht ständig.

-uki-

Anzeige

Re: "Senior" - ein unbekanntes Wesen?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf uki vom 16.10.2010, 20:14:03


uki, was ich so richtig grauenvoll finde, ist die Anrede Oma bzw. Opa bei Patienten im Krankenhaus und auch bei Bewohnern von Alten- und/oder Pflegeheimen.
(Und natürlich auch sonst auf der Straße etc.)

Nach meinem Empfinden ist das eine Anrede, die den Familienmitgliedern vorbehalten sein sollte, falls Nachkommen vorhanden sind.

Bei der Anrede oder Bezeichnung kommt es sehr auf den Unterton an.

Als Marktsegment für Prostata- oder Blasenschwächeprodukte, als Seniorenschnitzel, oder "Seniorengerecht barrierefrei" - immer wenn es mit dem Hinweis auf eine mögliche Einschränkung oder Behinderung verknüpft wird, sträuben sich zumindest denjenigen die Haare, die nicht auf ihrer körperlichen Schwächen reduziert werden wollen.

Als Silberrücken auf dem Pavianfelsen der Gesellschaft scheint jedoch eine gewisse Attraktion damit verbunden zu sein.

loretta †
loretta †
Mitglied

Re: "Senior" - ein unbekanntes Wesen?
geschrieben von loretta †
als Antwort auf vom 16.10.2010, 20:34:19


Als Silberrücken auf dem Pavianfelsen der Gesellschaft scheint jedoch eine gewisse Attraktion damit verbunden zu sein.

geschrieben von sorella


Wäre noch zu eruieren, wie der Gorilla auf den Pavianfelsen kommt

(nicht hauen, sorella)

loretta
uki
uki
Mitglied

Re: "Senior" - ein unbekanntes Wesen?
geschrieben von uki
als Antwort auf vom 16.10.2010, 20:34:19
Oh ja, das kannst du wohl sagen, Sorella, mich sollte mal einer, außer einer meiner Enkel, mit Oma ansprechen, ich glaube, mir würde die richtige Antwort darauf schon einfallen. War jedoch zum Glück noch nicht der Fall.

Ansonsten ist mit etwas Lockerheit manches leichter.

Lieben Gruß
uki
Re: "Senior" - ein unbekanntes Wesen?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf loretta † vom 16.10.2010, 20:45:14
loretta, haben alte Pavian-Rudelführer nicht auch silberne Rücken?


Anzeige