Aktuelle Themen Sexismus und Werbung

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von pschroed
als Antwort auf heide vom 10.08.2017, 17:05:16

Natürlich liebe Heide, es hängt auch vom Bindegewebe ab, daß bei verschiedenen Frauen diese Deformationen eher ausbrechen,  jede Frau soll machen wie sie es möchte, mein Beitrag war als humorvoller Beitrag gedacht,  persönlich finde ich es gut wenn Frauen sich für ihre Männer schön machen wie und mit was auch immer. Nein mein Betrag sollte keine Belehrung sein um Gottes Willen.
Phil, der jetzt ein schlechtes Gewissen hat. In Bezug daß meine Ehe sehr humorvoll abläuft haben wir über diese Situation oft und gut gelacht, war meine Wenigkeit auch noch der Auslöser für die erste Operation, wo die Voruntersuchungen auch noch vor Weihnachten stattgefunden haben, eigentlich wollte meine Frau die Geschichte ins neue Jahr schleppen, Männer eben emoji_wink zu schnell in der medizinischen Rendezvous Anfrage , das bekam ich um die Ohren emoji_blush ist aber schon lange verziehen.
Nach der Op. bekam sie eine gute eiskalte Cola, das ist immer das wo alles vergessen macht.
Phil. Man muß die Frauen eben kennen.

heide
heide
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von heide
als Antwort auf pschroed vom 10.08.2017, 17:35:51

Phil, nicht eine Sekunde habe ich Deine Worte als Belehrung aufgefasst - bleib' wie Du bist - es passt!

GvG Heide

olga64
olga64
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 10.08.2017, 17:35:51

Lieber Phil,

natürlich machen wir Frauen uns auch für Männer hübsch und ärgern uns dann auch darüber, wenn die gar nicht merken, was wir da so alles gemacht haben (z.B. neue Frisur, neue Klamotte usw.).
Aber wir machen uns auch hübsch, um andere Frauen auszustechen und ärgern uns dann darüber, wenn wir so Komplimente bekommen wie: die andere Frisur war aber auch sehr hübsch.... und ähnliches.
Schlimmer finde ich, wenn Mütter von Töchtern versuchen, es diesen gleichzumachen und sich besonders jugendlich auch noch die Klamotten der Töchter ausleihen. Besonders bei pubertierenden Mädchen, die die Abgrenzung zur Mutter wollen und auch brauchen, ist dies nicht sehr klug, wie ich finde.
Es gibt auch Frauen, die sich nur für sich selbst hübsch machen. Viele kenne ich nicht davon, weil wir doch auch recht gerne zu Hause, wenn uns keiner so richtig sieht, mal in verbeulter Jogging-Hose, gemütlichen Socken und Lieblings-Sweatshirt rumlaufen.
So ganz bin ich noch nicht dahintergekommen, wie Männer das machen. Meist sehe ich, dass diesen von den Frauen die Klamotten rausgelegt, oft sogar noch vorher gekauft wurden und die das dann klaglos anziehen (wie früher als kleine Buben, wenn die Mama dies erledigte).
Es gibt aber mittlerweile auch ganz eitle Männer (auch im Hetero-Bereich), die gerne shoppen, gerne chic aussehen, regelmässig zur Kosmetik gehen usw.
Wie bei so vielem im Leben, tendiere ich zum goldenen Mittelweg.
Mein Freund würde sich dagegen sträuben, von mir wie ein kleiner Bub behandelt zu werden, läuft aber auch nicht in der ältestesten Hose rum, wenn wir uns treffen (ich übrigens auch nicht). Dies beträfe die persönliche Intimsphäre, die man auch bei grösster Vertrautheit zu seinem Partner nicht durchbrechen sollte.
Ansonsten ist alles erlaubt, was gefällt. Aber reden (oder schreiben) wird man ja mal darüber dürfen, auch mit unterschiedlichen Meinungen, oder? Olga


Anzeige

heide
heide
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von heide
als Antwort auf olga64 vom 10.08.2017, 17:24:23

Olga, vielleicht gehe ich auch nicht in die Sauna, weil ich mich als Nackedei dort unter vielen schäme. Ich muss mal darüber nachdenken...
Heide

olga64
olga64
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von olga64
als Antwort auf heide vom 10.08.2017, 17:46:15

Alles Ihre Entscheidung. Aber angezogen unter Nackedeien wäre noch peinlicher, oder? Probieren Sie dies mal an einem FKK-Strand aus.
Umgekehrt natürlich auch, wenn ein Nackedei sich unter bekleideten Menschen aufhält; aber das ist dann die Sache der Polizei. Olga

heide
heide
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von heide
als Antwort auf olga64 vom 10.08.2017, 17:50:31

FKK, das Thema hatte wir bereits vor Jahren, damals als Susannchen und Benny noch hier gastierten, nein, da halte ich mich gänzlich raus.
Aus die Maus.


Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von pschroed
als Antwort auf olga64 vom 10.08.2017, 17:44:47

Liebe Olga.
Ich glaube die Kleiderordnung hat sehr geändert, auch in den etwas gehobenen Kreisen, wo man glaubt die würde noch existieren besteht schon lange die laisser faire Mentalität. Ein Advokat oder Mediziner was auch immer empfängt heute seine Bezahler in der Jeans wie der arme Kunde auch in der Jeans herumläuft  emoji_blush ich würde sogar glauben daß gerade diese sich heute auch sehr bunt anziehen.
Vielleicht etwas übertrieben, was mir besser gefällt als die starre konservative seriöse Kleider-Autorität.

Phil.

 

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von Reto

OT
Als Fachmann kann ich hierzu sagen, daß ich bislang keine Dame in der Praxis hatte, die von Schuhen mit hohen Absätzen Fußdeformitäten hatte. Männer sind von Fußmißbildungen ebenso betroffen wie Frauen.

Deformitäten des Fußes sind oft angeboren (bei etwa 90% der Menschen) und verstärken sich im Laufe des Lebens, sofern nicht dagegen angegangen wird. Wichtig ist regelmäßige Bewegung (Laufen in Schuhen, die gut abrollen lassen).
Bereits ein Fußscan bei Kindern weißt auf die vielfältigen Arten der Mißbildungen hin. Es wird Fußgymnastik verordnet und Stützhilfen in Form angepaßter Schuheinlagen, welche nicht immer getragen werden sollen.

Ein Grund für Fußdeformitäten bei früher gesundem Fuß sind zu kurze, zu schmale Schuhe. Die meisten Menschen tragen zu kleine Schuhe.

Schuhe sind täglich zu wechseln, nicht nur aus hygienischen Gründen, auch der Schuhform und Absatzhöhe wegen. Gelegentliches Barfußlaufen wird empfohlen. 
Von hohen Schuhabsätzen würde ich grundsätzlich also nicht abraten. 
OT Ende

Gruß Reto

Monja_moin
Monja_moin
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von Monja_moin
als Antwort auf olga64 vom 10.08.2017, 17:50:31

Alles Ihre Entscheidung. Aber angezogen unter Nackedeien wäre noch peinlicher, oder? Probieren Sie dies mal an einem FKK-Strand aus.
Umgekehrt natürlich auch, wenn ein Nackedei sich unter bekleideten Menschen aufhält; aber das ist dann die Sache der Polizei. Olga
Es kommt darauf wo jemand FKK bevorzugt.
Ist es ein Strandabschnitt, der ausschließlich FKK anbietet oder wo es veboten ist, dort könnte es Probleme geben.

Hier zum Beispiel kann jeder am Strand herum laufen wie er will, ob mit Pelz oder ganz ohne Kleidung.
Eine Ausnahme ist hier am Hauptstrand in Westerland, dort ist FKK nicht gerne gesehen.
Allerdings kann man am Flutsaum so dort entlang gehen, nur nicht verweilen.

Im Prinzip achtet niemand ob jemand mit oder ohne Badekleidung ist.

Monja.

SamuelVimes
SamuelVimes
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von SamuelVimes


LG
Sam


Anzeige